Jump to content

Cleo

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    943
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. ^^ glaub er meinte mich.. Muss ich mal meinen freiberuflichen Kollegen sagen ;P die verdienen teilweise den Betrag weniger pro Stunde ... Ne ne ne ich weiss schon was ich und meine Arbeit wert sind.. seh das aber nicht als "von gott gegeben" an sondern kalkuliere von Fall zu Fall
  2. Und du glaubst einen Kunden interessiert das ob du als Selbstständiger von deiner Arbeit leben musst? Sorry ein Selbstständiger konkurriert mit ALLEN die auf dem Markt unterwegs sind und ggf die Arbeit übernehmen könnte. Und ein bisschen Templateentwicklung ist nunmal keine Raketenwissenschaft... Mein Stundensatz ist höher aber ich mach auch ganz andere Sachen als simple Templateentwicklung.. und nur weil jemand meint er wäre Freiberufler heisst das nicht, dass er gute Qualität abliefert und ein z.B. Schüler nicht. Ich würde wirklich fast meine Hand ins Feuer legen, dass auch du für 30€ die Stunde ein Projekt annehmen würdest, wenn es keine Alternativen aufgrund von Wirtschaftlage oder ähnliches geben würde... Deine Rechnung mit Kunde verdient 150€ und gibt 100€ dem Freiberufler ist auch viel zu simpel und hab ich so in der Realtiät auch noch nie beobachten können. Würde mich zwar freuen, weil dann wäre ich wirklich Millionärin... Auch wäre es mal interessant wo du bei 30€ / Std draufzahlst, wenn das genau so ein Auftrag wäre. Für mich wäre es zu (schätzungsweise) 85% Gewinn.. Und nochmal zum verdeutlichen: Ich bin nicht der Meinung dass man für 30€ die Stunde als Freiberufler oä pauschal arbeiten sollte egal welches Projekt. Ich bin nur der Meinung dass für diese Aufgabe, in diesem Rahmen 30€ in Ordnung sind.
  3. Was total irrelevant ist wenn der Kunde nicht mehr zahlt... Mal ganz davon abgesehen: Wenn ich auch nur ansatzweise einen Stundensatz bei meinen Kunden ansetzen würde, der im Zusammenhang damit steht, obs wiederverwendet wird und wieviel Gewinn er mit dem Produkt macht.. wäre ich Millionärin.. oh.. oder wahrscheinlicher: ich wäre Pleite weil ich keinen einzigen Auftrag kriegen würde... Der Preis ergibt sich aus ganz anderen Faktoren.
  4. Wenn du diese Unsicherheit ausstrahlst, hast du sicherlich weniger Chancen... Ich wüsste wirklich zu gerne woher immer diese Zweifel kommen... mal ganz davon abgesehen, dass nicht jeder Mann ein PC-Freak ist und nicht jede Frau kein "PC-Freak". Du steckst dich damit selber in eine Schublade, was total unnötig ist. Eine Lehre ist dafür da zu lernen und ob du nu Frau oder Mann bist ist ja erstmal total unerheblich. Ob du Vorkenntnisse hast oder nicht ist unter Umständen wichtig hat aber rein gar nichts mit dem Geschlecht zu tun. Naja die Fachinformatiker sind Kaufleute und sowas wie Lohnabrechnung etc. sind schon teil der Ausbildung (zumindest war das noch zu meiner Zeit vor xx Jahren so)
  5. Man kann bei einem Bewerbungsgespräch fast nicht Overdressed sein. Das Outfit hat auch gar nichts damit zu tun wie du später in die Arbeit gehst. Vielleicht bin ich da altmodisch aber für mich gehört zu einem Vorstellungsgespräch Kostüm, Hosenanzug etc. einfach dazu, vorallem wenn man noch in der "Bittsteller-Phase" der Karriere ist. [OT] Was eine Aussage.. [/OT]
  6. Ich find 30€/Std durchaus genug und akzeptabel für die Art von Arbeit.
  7. hmm ja naja ja zum Teil ^^ wie gesagt Stunden sind ja so eine Sache bei manchen Projekten..
  8. Hiho, ich hab da mal eine Frage und zwar bin ich seit einigen Jahren Freiberuflerin. Ich hupfe jetzt seit ca. 11 Jahren (mit Ausbildung) immer bzw meistens als Entwicklerin rum und habe den Entschluss gefasst zum Wintersemster an die Uni zu gehen um Informatik zu studieren. Ich bin momentan mit Projekten mehr als versorgt und würde ungern alle Kunden verlieren. Jetzt ist die Frage ob man als Student weiterhin freiberuflich tätig sein kann und was es für Grenzen bezüglich des Gewinns etc. gibt. Als ordentlicher Student gilt, meiner Info nach, ja derjeniger welcher max 20 Std die Woche arbeitet. Gilt das Gleiche für eine freiberufliche Tätigkeit? Wenn ich ein Projekt mit FP hab dann verrechne ich ja unter Umständen gar keine Stunden.
  9. Jup ich hatte 2009 schon mal ein Projekt für diesen Kunden durchgeführt Eigentlich nicht. es ging immer über SH Ja der SH steht im geschäftlichen Kontakt zum Kunden. Bin jetzt shcon wieder für fast ein Jahr bei diesem Kunden tätig über den SH. Genau! Doch und das ist das Problem...
  10. Hoi, ich hab mal ne Frage und ein kleines Problem und vielleicht steckte ja jmd in der gleichen oder ähnlichen Situation. Ich habe ein Projekt seit über einem Jahr bei dem ich über einen Sklavenhändler als Freiberufler arbeite. Ich und auch der Kunde sind mit dem Sklavenhändler aber ziemlich unzufrieden und ich würde ihn gerne los werden. Unglücklicherweise hab ich bei Vertragsabschluss nicht so richtig mitgedacht im Rahmenvertrag da Wettbewerbsverbot anpassen zu lassen. Der Sklavenhändler hat das Projekt nur, weil ich schon ein Jahr davon bei dem Kunden tätig war und ich gerade wegen einem anderen Projekt mit der Firma in Kontakt war. Sprich sie waren schlicht und weg zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Nun ist es so, dass der Sklavenhändler mit dem Kunden schon einen Vertrag geschlossen hat (Dienstleistungsvertrag) aber er noch keinen mit mir. Der Kunde möchte unbedingt dass ich bleibe und ich würde auch bleiben aber nur mit angepassten Konditionen. Da stellt sich aber der Sklavenhändler ein wenig quer, weil es seinen Anteil schmälern würde, weil der Kunde natürlich einen gültigen Vertrag zu den alten Modalitäten vorliegen hat und diesen so auch behalten möchte. Einen anderen Freiberufler anstatt meiner würde mein Chef beim Endkunden aber nicht azeptieren. Hoffe es ist einigermaßen verständlich geschrieben. Jetzt erstmal Auszug aus meinem Vertrag Der PAN verpflichtet sich, für die Dauer von 6 Monaten nach Ende des jeweiligen Projekteinsatzvertrages nicht für den Kunden von xxxx tätig zu werden, dessen Projekt/Geschäftsbereich der Gegenstand der jeweils letzten Beauftragung durch xxx war. Das Gleiche gilt für die Dauer von 3 Monaten in dem Fall, dass kein Projekteinsatzvertrag zwischen xxx und dem Kunden zustande gekommen ist und orientiert sich am Datum der letzten Besprechung mit dem PAN beim Kunden von xxxx. Als Kunde/Projekt/Geschäftsbereich von xxxx im Sinne dieser Vereinbarung gilt diejenige Firma, deren Auftragnehmer xxx für die Beauftragung des PAN ist. Bei einem Geschäftsübergang des betroffenen Projektes/Geschäftsbereiches/Abteilung an einen Outsourcing Partner gilt dieser im Rahmen dieser Kundenschutzvereinbarung als neuer Kunde von xxx. So jetzt ist meine Frage.. Wenn der Projekteinsatzvertrag zwischen Endkunde und xxx von Seiten des Kunden wieder aufgelöst wird, gelten dann die 3 Monate? Und gilt als " diejenige Firma, deren Auftragnehmer xxx für die Beauftragung des PAN ist" auch z.B. ein Tochterunternehmen? Ich hab in anderen Projektenverträgen immer mal sowas wie .. "auch nicht über Dritte".. gelesen. Also man darf auch nicht über Dritte bei dem Kunden arbeiten. Jetzt ist das hier nicht erwähnt. Wenn ich über einen anderen Sklavenhändler gehe werde ich doch nicht im Sinne des Vertrages für den Kunden tätig sondern für ein anderes Unternehmen.. so theoretisch. uff viele viele Fragen vielleicht hatte sich schon mal jemand genauer mit beschäftigt. Im Inet hab ich zwar einiges gefunden aber leider nichts was mir eine Antwort gab.
  11. ich hasse Verallgemeinerungen.. Ich denke auch dass es sinnig ist mit offenen Karten zu spielen. Ich würde das bei einem Bewerbungsgespräch um einen Platz als Azubi durchaus akzeptieren können. Sicherlich mags auch Leute geben, da kommt das nicht so gut an, aber hilft ja nix besser als nichts zu sagen und das Gespräch ebenfalls versauen. Vielleicht solltest du dich selber auch nicht selber so unter Druck setzen. Im Grunde kann dir nichts passieren und du kannst nur Gewinnen.
  12. Ich hatte mal eine solche Sitation. Wir hatten für einen großen Kunden ein Projekt und der Cheffe hatte die Planung gemacht die hinten und vorne nicht gestimmt hat. Nach drei Wochen Tag und Nachtarbeit (ich hab wirklich nur noch geschlafen alles andere war Arbeit) hab ich erstmal ausversehen die Datenbank weggekilled und das Backup lief noch nicht durch ergo hab ich in x Stundenarbeit die Datenbank samt Daten anhand der Logfiles rekonstruiert. Irgendwann rief dann ein Kunde an und wollte wissen wann ein Modul fertig ist von dem ich noch nie was gehört hatte.. Also ich hab da wirklich geackert wie ein Gaul und am ende wollte er mir die Überstunden auf 20 runterkürzen ohne Ausgleich, weil sowas kam noch nie vor dass jmd soviele überstunden hatte. Seitdem würd ich sowas nicht mehr machen... erstens macht man sich kaputt.. ich war körperlich und geistig tatsächlich am Anschlag und zweitens wirds einem auch nicht so richtig gedankt. Überstunden wenns sein muss ja aber nicht zu jedem Preis und nicht für jeden unsinn.
  13. oO das hab ich mal knallhart falsch gelesen :nett:
  14. GULP - Knowledge Base: GULP Stundensatz-Auswertung Februar 2011
  15. naaaaaaaaaa ich behaupte mal dass ein nicht geringer Anteil der Leute die auf Gulp sind sich auch in dem Rahmen von 50-80 bewegen.. und trotzdem "echte" Freiberufler sind ^^ Ich krieg ja auch genug Anfragen drüber ^^

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung