Zum Inhalt springen

Razer.D

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    12
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Meine Entscheidung ist, welche Lizenzen ich den Nutzern gebe, damit sie die aktuellen Applikationen zukünftig auch in der neuen Umgebung nutzen können. Um da ein gutes Modell zu erschaffen, muss ich zuvor die bestehende Landschaft analysieren.
  2. Neuer Antrag, neues Glück Thema der Projektarbeit Implementierung von Office 365 als strategische Cloud Plattform. Geplanter Bearbeitungszeitraum (möglicher Durchführungszeitraum: 21.03.2020 - 15.05.2020) Beginn: 30.03.2020 Ende: 10.05.2020 Projektbeschreibung Ausgangsituation: Unser Kunde, ein mittelständisches Produktionsunternehmen im Landkreis N, hat bis jetzt keine Dienste in der Cloud im Einsatz. Dies soll sich zukünftig ändern, da das für ihn rentabler und einfacher zu handhaben ist. Das hat er in einem Strategieworkshop mit einem Strategieberater meines Unternehmens beschlossen. Um die IT-Strategie genauer zu definieren, wurde Microsoft Office 365 als zukünftige Cloud Plattform im Workshop ausgewählt. Ab diesem Zeitpunkt löse ich meinen Kollegen ab und übernehme die technische Beratung und Implementierung des Office 365 Tenants inklusive einer kleinen Administratorenschulung. Der Kunde wünscht sich unter anderem ein für ihn passendes Lizenzmodell, sodass er sich weiterhin im Rahmen seiner monetären Mittel bewegen kann. Im Rahmen des Projektes sollen letztendlich folgende Aufgaben von mir erarbeitet werden: Die Aufnahme der bestehenden Systeme: Hier soll das technisch gegebene Umfeld genau analysiert werden um zu gewährleisten, dass eine zukünftige Migration der Applikationen in die Cloud reibungslos ablaufen kann. Dies wird Anhand von einem Ist-/Soll Entwurf gegenübergestellt und mit visuellen Darstellungen greifbarer gemacht. Damit auch das richtige Lizenzmodell gewählt werden kann, wird von mir nach der Analyse der gerade bestehende Applikationen und Dienste ein passendes Konzept evaluiert. Hier werden die Office und Microsoft 365 Pläne verglichen und eine passende Lösung gefunden. Folgend werden die Lizenzen vor mit beschafft. Die Domainregistrierung und initiale Office 365 Tenantanlage wird im nächsten Schritt von mir durchgeführt. Hierbei werden DNS Einträge beim Domainhoster gesetzt. Infolgedessen werde ich den Secure Score des Tenants anzuheben, indem ich die Security mit Best Practice Einstellungen anpasse. Des Weiteren wird bei der Vorbereitung eine Windows VM aufgesetzt , welche für die Synchronisation des lokalen AD zum Azure AD zuständig sein wird. Als Domain Controller soll dann ein hybrides System aus dem lokalen AD und der Azure AD Domain Service im Zusammenspiel fungieren. Vor der Synchronisation muss das lokale AD vorbreitet werden. Hierfür wird das bestehende Domain Funktional Level angepasst, sofern eine Anpassung auch notwendig ist und nach der Prüfung der UPN Einträge diese gegebenenfalls harmonisiert. Danach wird der Azure AD Connect auf der dafür vorbereiteten VM installiert, konfiguriert und gestartet. Clients können sich so zukünftig mit ihren User Prinzipal Name authentifizieren und müssen sich also nicht mit zusätzlichen Anmeldedaten einloggen. Anschließend werden von mir im Office 365 Admin Portal die zuvor ausgewählten Nutzerlizenzen den einzelnen Usern zugeordnet. Die Administratorenschulung wird von mir vor einem kleinen IT-Mitarbeiter Kreis des Kunden durchgeführt. Der Inhalt der Schulung wird sich auf grundlegende administrative Tätigkeiten beschränken. Letztendlich wird von mir eine Projektdokumentation erstellt, welche dem Kunden vor allem bei der Abnahme nützlich ist und mir die Gewissheit gibt, alle Anforderungen vollständig erfüllt zu haben. Der Enduser Rollout, Migration der Applikationen und ein Berechtigungskonzept wird von den internen Mitarbeitern des Kunden durchgeführt und ist nicht Teil meiner Projektarbeit. Projektumfeld Das Projekt wird bei einem mittelständischen Produktionsunternehmen im Landkreis Nürnberg mit ca. 300 festen Büroarbeitsplätzen mit jeweils einen Windows 10 Client mit Internetanbindung durchgeführt. Dieser Sitz ist der einzige Standort des Kunden. Vor Ort bin ich am Tag der Projektinitialisierung und der Schulung/Abnahme. Die restliche Arbeit tätige ich remote im Büro meines Unternehmens. Ich betreue den Kunden als externer Dienstleister. Projektphasen mit Zeitplanung Planung Aufnahme des Ist-Zustandes (User, vorhandene Applikationen, neue Applikationen in der Cloud, AD-Analyse) - 4h Erstellung eines Sollkonzepts (Tenant, Azure AD Connect) - 3h Vorbereitungen: Evaluierung und Auswahl geeigneter Lizenzen - 3h Bestellung der Lizenzen - 1h Bereitstellung Azure AD Connect-VM - 1h Umsetzung Tenant-Anlage inklusive Domain Registrierung - 3h Implementierung Security Best Practices - 4h Active Directory auf Synchronisation vorbereiten (Domain Functional Level, UPN-Umstellung) - 4h Installation und Konfiguration des Azure AD Connect (Benutzersynchronisation, Single Sign On, User- und Passwortsync) - 2h Lizenzzuweisung - 1h Durchführung Administratorenschulung - 3h Projektdokumentation - 5h Abnahme - 1h Gesamtsumme - 35h
  3. Ich verstehe eure Bedenken und die Anforderungen der IHK so langsam, auch wenn es für mich nicht viel Sinn macht das Projekt im Antrag schon so genau zu erläutern, da es ja in der Zukunft durchgeführt wird. Deswegen habe ich meinen Fokus verlagert um technisch noch tiefer zu gehen. Da ich bereits nur die Zeitplanung habe, liefer ich den ausformulierten Antrag hier noch nach. Entschuldigt mein vorheriges Niveau. Hat mich getriggert nach ca. Minuten hier schon eine Antwort zu sehen, die eigentlich nicht wirklich viel Inhalt hatte, außer: Mach was anderes. Ich meine... Da hab ich mir m.M.n. den Antrag gerade einmal durchgelesen und noch nicht weiter darüber nachgedacht.Iich konnte mir auch nicht wirklich vorstellen, was ich besser machen kann.
  4. @_n4p_ Danke für das ausführliche Feedback. Grundsätzlich suche ich erstmal eine Plattform und dann die Workflow Engine. (Beispiele für die Plattform wären "Nextcloud" oder "O365", für die Engine Nintex/Flow oder die Nextcloud interne Engine) Die fachliche Komplexität des Themas liegt fokussiert in der Aufnahme der IST Zustands, die darauffolgende Auswahl der Plattform und die Implementierung. Ich weiß nicht, wieso sich keiner etwas darunter vorstellen kann oder will, aber man kauft nicht einfach Lizenzen für eine Plattform in der Cloud und kann loslegen. Die Gegebenheiten müssen passen und die derzeitigen Systeme sollten ja auf lange Sicht gesehen alle in der Cloud abgebildet werden. Das werde ich alles beachten und in meine Evaluation mit aufnehmen müssen Grundsätzlich ist es so: Um eine Plattform in der Cloud in einer Firma zu implementieren, welche noch nie etwas in der Cloud zu tun hatte, ist es z.B. wichtig, dass die ausgewählte Plattform sich mit dem AD versteht oder das AD migriert werden kann, da dort eventuell noch wichtige GPs o.A. vorhanden sind, die natürlich mitgezogen werden müssen oder in einer hybrid Umgebung einfach weiterhin vorhanden sind. Die Nutzer müssen sich auf der Plattform authentifizieren können, damit die genannten Verwaltungsprozesse auch so einfach wie möglich durchführbar sind und das System die Nutzer auch kennt.. Zusätzlich gilt es auch zu beachten, dass die Internetleitung genügend Bandbreite aufweist und ob schon eine redundante Verbindung vorhanden ist. Wenn nicht, muss ich mich darum noch kümmern, da der Cloud Dienst immer erreichbar sein sollte. Was ich hier im Forum im Bezug auf die Projektanträge überhaupt nicht verstehe ist, wie genau ich mein Projekt VOR der Durchführung beschreiben soll. Das macht einfach keinen Sinn, da es noch nicht durchgeführt wurde und ich die Einzelheiten NOCH nicht kenne und nur sehr Allgemein erläutern kann, wie ich vorgehe. Ich kann Beratungsgespräche mit dem Kunden noch nicht beschreiben, da noch keine ausgemacht wurden und meine genaues Vorgehen beim Umsetzen und Evaluieren genauso wenig, da ich nicht (genau) weiß, was vorhanden ist. MfG
  5. Danke erstmal, dass du dir mehr Gedanken gemacht hat, als einer Minute und nicht direkt kommentiert hast. Das mit der Zeit ist auch mir ein Dorn im Auge, obwohl ich das meiste schon sehr schnell hinbekomme. Die Zeiten bei der Lizenzgeschichte und der Schulung sind natürlich nicht an der Realität angelehnt, jedoch greife ich in der Projektausführung auf eine Schulung zurück, die ich schon mal gehalten habe und überarbeite diese. Was würdest du denn weglassen, wenn es dein Projekt wäre?
  6. Von konstruktiver Kritik haste wohl noch nix gehört. Ich rate dir auch ab im Forum bei Cloud Themen deinen Senf hinzuzufügen, da du anscheinend nicht wirklich einen Plan von diesen Projekten hast. Schönen Tag noch.
  7. Nun die überarbeitete Form: Thema der Projektarbeit Evaluierung und Implementierung einer einheitlichen Cloud Plattform für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen mit anschließender Nutzerschulung. Geplanter Bearbeitungszeitraum (möglicher Durchführungszeitraum: 21.03.2020 - 15.05.2020) Beginn: 30.03.2020 Ende: 10.05.2020 Projektbeschreibung Ausgangsituation: Unser Kunde, ein mittelständisches Produktionsunternehmen im Landkreis Nürnberg, hat Probleme mit seinen internen Verwaltungsprozessen. Diese laufen in der Regel sehr ineffizient und uneinheitlich ab. Er hat bereits versucht im ERP-System (Dynamics) seine Prozesse zu digitalisieren, musste aber feststellen, dass das zu teuer oder zu unflexibel ist. Der Kunde änderte außerdem vor Kurzem seine IT-Strategie, ergo von einer On Premise Umgebung schrittweise in die Cloud umzuziehen. In der Cloud ist bis jetzt kein System vom Kunden abgebildet bzw. vorhanden. Zuvor war ein Strategieberatungskollege meines Unternehmens vor Ort und hat die IT-Strategie mit dem Kunden in einem Workshop ausgearbeitet. Ab diesem Zeitpunkt löse ich meinen Kollegen ab und übernehme die technische Beratung. Der Kunde ist jetzt auf der Suche nach einer weiteren Lösung für die Digitalisierung aller verwaltenden Prozesse, welche im ERP aus genannten Gründen keinen Platz finden. Im Rahmen des Projektes sollen folgende Punkte erarbeitet werden: Die Aufnahme der Rahmenbedingungen: Das aktuelle technische Umfeld (Internetanbindung, Server-Infrastruktur, Clients) und die zu digitalisierenden Verwaltungsprozesse (inklusive Mockups). Die Anbindung an einen Cloud Provider soll durch eine Kosten-/Nutzen-Analyse mit den Gegebenheiten analysiert und ausgewählt werden. Im Zuge dessen soll eine geeignete und rentable Workflow Engine evaluiert werden. Anhand der ausgewählten Engine sollen zwei der Verwaltungsprozesse des Kunden digitalisiert werden: Ein Urlaubsantrag mit mehrstufiger Genehmigungen von Vorgesetzten oder Kollegen und der Prozess zur Hardwarebeschaffung von EDV Arbeitsplätzen. Diese werden unter anderem in der Vorbereitung der Nutzerschulung mit einfließen. Diese wird vor einem kleinen Mitarbeiterkreis beim Kunden von mir durchgeführt, damit zukünftig einfach gehaltene Prozesse von einzelnen Mitarbeitern (Poweruser) selbst digitalisiert werden können. Hierbei biete ich ihm an, bei den ersten bzw. komplexeren Prozessen zu helfen um Folgeprojekte anzustoßen. Letztendlich von mir wird eine Projektdokumentation erstellt, welche dem Kunden vor allem bei der Abnahme nützlich ist und mir die Gewissheit gibt, alle Forderungen vollständig erfüllt zu haben. Projektumfeld Das Projekt wird bei einem mittelständischen Produktionsunternehmen im Landkreis Nürnberg mit ca. 300 festen Büroarbeitsplätzen durchgeführt. Dieser Sitz ist der einzige Standort des Kunden. Ich betreue dem Kunden als externer Dienstleister. Projektphasen mit Zeitplanung Planung Aufnahme des Ist-Zustandes inklusive Beratung/Prozessaufnahme/Entwurf - 5h Erstellung eines Sollkonzepts - 3h Vorbereitungen: Evaluierung einer geeigneten Cloud Lösung inklusive Kosten-/Nutzen-Analyse - 4h Informationsbeschaffung: Lizenzen im Cloud Bereich - 2h Umsetzung Einrichtung Cloud Umgebung, Migration/Synchronisation des Active Directory - 4h Umsetzung der zwei Workflows - 3h Testen der Workflows, Fehlerbehebung - 2h Erstellung einer Mitarbeiterschulung inklusive Handout - 4h Projektdokumentation - 7h Abnahme - 1h Gesamtsumme - 35h
  8. Also erstmal Danke für die Kritik, auch wenn ich sie teilweise nicht ganz verstehe. Eine für die Firma geeignete Gesamtlösung in der Cloud zu finden geht fachlich tief, da ich die Gegebenheiten beachten muss und nicht einfach irgendetwas auswählen kann. Ergo: Was mache ich mit dem bestehendem AD? Wie siehts mit der Anbindung ans Internet aus (Reicht die Bandbreite, Ist Redundanz nötig bzw. vorhanden, ....), Ist eine Hybride Umgebung eine Option? Welche Cloud Plattformen ermöglichen eine reibungslose Synchronisation des ADs? Muss etwas migriert werden? etc. Bei den Workflows geht um zwei Beispiele der Verwaltungsprozesse der Firma, welche ich in der dann gegebenen Workflow-Engine umsetze. Desweiteren muss ich dann eine Anwenderschulung erstellen, mit welcher es in einem kleinen Mitarbeiter-Kreis danach möglich sein sollte, dass der Kunde selbst Workflows implementieren kann. Hierbei biete ich ihm natürlich an bei den ersten bzw. komplexeren Prozessen zu helfen um Folgeprojekte anzustoßen. Ich setz mich gleich hin und arbeite die (noch) Stichpunkte weiter aus, damit das alles ein bisschen klarer wird.
  9. Eine rentable Cloud Plattform zu finden und verschiedene Workflow Engines zu evaluieren sind keine komplexen Entscheidungen? Das bezweifel ich stark. Ich hab das Thema nochmal überarbeitet, da sich da eine alte Fassung eingeschlichen hat... Andere Themen sind vorhanden, spielen sich jedoch alle in der Cloud ab und ein Prüfer der IHK hat mir zu diesem Thema geraten, als ich ihm alle kurz vorgestellt habe.
  10. Hallo zusammen, ich hab hier den ersten Entwurf meines Projektantrags. Bestimmte Sätze werden noch anders bzw. überhaupt richtig ausformuliert. Es geht mir hier eher um den Inhalt. Vielen Dank für die Tipps! Thema der Projektarbeit Implementierung und Evaluierung einer einheitlichen Cloud Plattform für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Geplanter Bearbeitungszeitraum (möglicher Durchführungszeitraum: 21.03.2020 - 15.05.2020) Beginn: 30.03.2020 Ende: 10.05.2020 Projektbeschreibung Unser Kunde, ein mittelständisches Produktionsunternehmen im Landkreis N., hat Probleme mit seinen internen Verwaltungsprozessen. Diese laufen in der Regel sehr ineffizient und uneinheitlich ab. Er hat bereits versucht im ERP-System (Dynamics) seine Prozesse zu digitalisieren, musste aber feststellen, dass das zu teuer oder zu unflexibel ist. Der Kunde änderte außerdem vor Kurzem seine IT-Strategie. (On Prem zu Cloud - Versucht seine Dienste primär in der Cloud abzubilden). In der Cloud ist bis jetzt kein System vom Kunden abgebildet bzw. vorhanden. Zuvor war ein Strategieberatungskollege meines Unternehmens vor Ort und hat die IT-Strategie mit dem Kunden in einem Workshop ausgearbeitet. Vor der Evaluation einer Cloud-Plattform löse ich meinen Kollegen ab und übernehme. Der Kunde ist jetzt auf der Suche nach einer weiteren Lösung für alle verwaltende Prozesse, welche im ERP aus genannten Gründen keinen Platz finden. Im Rahmen des Projektes sollen folgende Punkte umgesetzt werden: Falls erforderlich, Anbindung an einen Cloud Provider (AWS, Microsoft, …) Implementierung einer Workflow Plattform Implementierung zweier Prozesse in implementierten Tool (nähere Beschreibung der Prozesse) Durchführung einer Benutzerschulung Ausarbeitung Dokumentation [IN BEARBEITUNG] Projektumfeld Das Projekt wird bei einem mittelständischen Produktionsunternehmen in N. mit ca. 300 festen Büroarbeitsplätzen durchgeführt. Ich betreue dem Kunden als externer Dienstleister. [IN BEARBEITUNG] Projektphasen mit Zeitplanung Planung Aufnahme des Ist-Zustandes - 5h (Inklusive Beratung bzw. Prozessaufnahme, Mockup, Nachfragen) Erstellung eines Sollkonzepts - 3h Vorbereitungen: Evaluierung einer geeigneten [] Lösung - 4h Informationsbeschaffung: Lizenzen im Cloud Bereich - 2h Umsetzung Einrichtung der Cloud Umgebung, Migration des Active Directory - 4h Umsetzung der zwei Workflows - 3h Testen der Workflows, Fehlerbehebung - 2h Erstellung einer Mitarbeiterschulung inklusive Handout - 4h Projektdokumentation - 7h Abnahme - 1h Gesamtsumme - 35h
  11. Würdest du dein Ergebnis dann bitte hier teilen? Bin auch FiSi und fange gerade an einen Projektantrag für eine Prozessdigitalisierung per Powerautomate (+anschließender Schulung und zwei Beispiel Flows) zu schreiben. Zuvor wird auch bei mir ein O365 Tenant angelegt und von einem On Premise AD in die Cloud synchronisiert.
  12. Hallo zusammen, ich bräuchte bitte auch ein paar verangene Abschlussprüfungen für Systemintegration, da ich diesen Sommer selbst schreibe. (Am besten mit Lösung, falls vorhanden) Leider habe ich "nur" die Prüfungen für Anwendungsentwicklung von Kollegen bekommen, deswegen diese Bitte. Meine Mail: razer111111@web.de Vielen Dank im Voraus und Grüße

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung