Zum Inhalt springen

HeinzPeter

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von HeinzPeter

  1. Ich gehe nicht auf den letzten AG zu wg AZ, der ist noch sauer auf mich da ich sein Unternehmen verlassen habe. Ich weiß es ist Pflicht usw aber naja. Denke nicht das es daran liegt, denke eher es liegt an meiner Forderung von HO. Der Vorgesetzte wird das Zeugnis nicht schreiben und letztlich gehts ums fachliche, das passt ja auch lt. seiner Ansicht. Muss dazu sagen das mit diesem Menschen niemand wirklich klar kommt. Die software one hat grade bei mir angerufen u mir das nochmal erklärt. Im Bereich Server gibt es keine junior stelle aber im Bereich Virtualisierung schon, heißt da würde ich besser passen, mal sehen.
  2. Guten Morgen, heute morgen hatte ich von dem besagten großen Dienstleister wieder eine Anfrage und zwar habe ich morgen ein Teams meeting. Das paradoxe ist das es für den Bereich virtualisierung VMWare ist, indem Bereich habe ich nur rudimentäres Wissen aber ein hohes Interesse. Habe explizit darauf angesprochen aber denen ist das klar, lt. dieser Recruterin die direkt bei dieser Firma angestellt ist. Es handelt sich dabei um softwareONE. Auch habe ich heute morgen einen Bewerbungsgespräch bei der Nachbar Gemeinde erhalten als Admin, eine sehr spannende Aufgabe da die noch nie einen Admin hatten. Habe auch noch einen Job bei einem kleinen Dienstleister der sehr interessiert ist. Blöde ist das ich zu jeder dieser Stellen 30 min fahren muss aber gut, man kann nicht alles haben. Naja ich denke ich habe vielleicht tatsächlich zu hohe Erwartungen und muss erstmal ein paar Jahre machen und auch Zertifikate. Wg den Arbeitszeugnis ist es mir unangenehm mit dem letzten AG zu reden, da gab es streit weil ich ging u er scheint mir noch böse zu sein, so die ehemaligen Kollegen. Ich denke ich lasse mir bei der jetzigen Stelle ein Zeugnis geben, das wird gut ausfallen, man ist mit mir zufrieden. Ich will hier aber weg weil das ganze ne Sackgasse ist und wie gesagt menschlich passt es mit dem Vorgesetzten nicht. Danke für die Tipps!
  3. Um mal wieder auf mein Anliegen zurückzukommen... Hatte mit einem Freund heute telefoniert und ihm das auch geschildert der meinte das meine Berufserfahrung (1,5 Jahre nach der Ausbildung; hatte vorher etwas andres gemacht) einfach zu gering sind und ich damit bei großen Unternehmen nicht rein komme. Er meinte das ich erstmal Jahre sammeln muss um relevant zu sein, dabei spielt es wohl keine Rolle was man schon alles gemacht hat. Habe überlegt einfach in das Sytemhaus zu gehen was ich oben schrieb u da dann eben mit mehr spass ein paar Jahre zu arbeiten u gleichzeitig sinnvolle Zertifikate machen, eventuell wirds ja dann was. Dort hätte ich zwar nicht die gewünschte Enterprise Umgebung aber immerhin Home Office, weg zur arbeit ist hier ca 1 std. Wie seht Ihr das?
  4. Du kannst jetzt gerne noch zich mal nachhacken aber es ist leider so wie ich schrieb. Spannende Aufgaben sehen so aus das ich bspw. eine DHCP/Printerserver migration machen u dafür 1 Monat Zeit habe, auf Nachfrage das ich das wenn ich ganz langsam bin in einer Woche fertig bin wird gesagt das ich mir Zeit lassen soll. Letzte Woche hatte ich ein Thema die UPS Software auf einem Server zu updaten u auf den 3 Clients das ausführen, das war meine Wochen Aufgabe! Hier u da kommt noch ne Kleinigkeit hinzu aber ich sitze 80% des Tages nur rum ohne etwas produktives zu tun, der Vorgesetzte gibt kaum Aufgaben bzw ich habe einige Idee aber die werden blockiert. Habe vor langerweile sogar angefangen Tickets zu machen auch um das Unternehmen kennenzulernen. Das inhouse etwas langweiliger werden könnte war mir klar aber so langweilig. Es finden ständig meetings statt wo viel geredet wird aber letzendlich nix gesagt. Zich Planungsgespräche die nachher sowieso im sande verlaufen. Die ITler sind an verscheidenen Standorten und ich sitze mit einem Lehrling und dem Leiter des IT-Betriebes in einem Büro. Man könnte das ganze ja hinnehmen u sich sagen ok, habe nen sicheren job, gute Bezahlung u nicht weit zur Arbeit aber ich muss ausgerechnet mit dem im IT Umfeld benanntem Alfred Ekel zusammen sitzen und glaubt mir er hat diesen Namen nicht ohne Grund.
  5. Ist schwierig wenn man sich vor ein paar Jahren ein Haus gekauft hat + die Partnerin einen sehr guten Job inne hat.
  6. Ich arbeite inhouse das wollte ich nur klar machen. Mein AG produziert sensoren. Der AG bietet keinerlei Weiterbildungsmöglichkeiten an, habe dazu die Kollegen gefragt u die sagten das sie noch nie eine Weiterbildung bekamen. Die Gespräche enden wie gesagt weil die Firmen nicht Home Office in dem Umfang anbieten. Sprich eventuell mal 2 Tage aber dann auch nicht Freitags u Montags zb. Bei meinem letzten AG bin ich raus und da gab es etwas zwist, dann hatte ich einen neue Stelle in Aussicht u so legte ich dann keinen Wert darauf. Hatte mit Umgebungen zu tun mit 5-200 PC Arbeitsplätzen, aktuell grade 800 PC Arbeistplätze u 200 Server.
  7. Hi, ich wohne in einer kleinen ca 30K Einwohner Stadt. Die nächste größere Stadt mit ca. 250K Einwohnern ist ca 1 Std mit dem Auto weg. Es gibt hier nur Dörfer u somit kaum Angebote im IT Bereich. Deswegen suche ich in dieser größeren Stadt, was auch in den Anzeige versprochen wird, Home Office. Wenn man dann fragt gibt es 1 Tag Home Office. Naja ich suche eben soetwas um mir die Fahrzeiten zu sparen.
  8. Hallo, in einem anderen Thread schilderte ich bereits meine Vergangenheit. Jetzt bin ich beim neuen AG im inhouse tätig, leider gefällt es mir nicht, die Aufgaben sind sehr langweilig und sind keinerlei Weiterbildungsmöglichkeiten gegeben. So habe ich mal ein paar Bewerbungen abgeschickt. Wieder IT-Dienstleister aber diesmal soll es was Großes sein, da ich hier für mich eine Möglichkeit sehe mich weiterzubilden und eventuell aus dem HO arbeiten kann. Ich habe mich bei vielen großen IT-Dienstleistern beworben, die auch vollmundig Home-Office anbieten. Es gab auch einige Gespräche aber wenn man dann mit Home-Office kommt und eine 4zu1 oder 3zu2 (Ho-AnteilzuVorOrt) vorschlägt enden die Gespräche. Jetzt hatte ich mehrere Firmen, leider gibt es bei uns kaum welche, zb. "CGI" und "SoftwareONE", die das alles bieten was ich mir Wünsche. Ich wurde nach einem langen kennenlern-telefongespräch zu denen eingeladen sogar mit Empfehlung. Ich kam dort sauber, gepflegt, pünktlich an und wir hatten eine gute Chemie im Gespräch, man war relativ angetan von mir. Jetzt kam diese Woche dann das Feedback-Gespräch in dem man mir schilderte das ich nicht geeignet bin da ich keine Erfahrungen im Enterprise habe. In der Anzeige dieser Firmen werden sogar Quereinsteiger gesucht und versprochen das man entsprechend geschult wird für den Bereich, was man mir im Bewerbungsgespräch auch mitteilte. Komischerweise sagte mir die Recruterin von SoftwareONE das ich für den Bereich Windows Sever nicht geeignet bin wg. Enterprise etc. aber Sie mich für einen anderen Bereich nochmal vorschlägt, der Virtualisierung. Dort habe ich aber nur mittelmäßige Erfahrung auch steht in der Anzeige das man für diese Stelle studiert haben sollte etc. Ich glaube langsam das diese Recruter auch wenn diese scheinbar beim Unternehmen selbst angestellt sind nach vermittelten Bewerbungsgesprächen bezahlt werden u erstmal jeden dorthin schicken. Denn die wusste ganz genau das ich aus kleineren IT-Umgebungen komme! Jetzt bin ich aufgrund der vielen absagen etwas verwirrt und verstehe nicht wie ich Erfahrungen in Enterprise Umgebungen sammeln soll, wenn mich keine Firma nimmt die mir diese vermitteln könnte. Das blöde ist das ich keinerlei Arbeitszeugnisse oder Zertifikate habe. Ich habe zwar jede Menge Server Projekte gemacht und betreut aber diese kann ich nicht nachweisen. Ich bin auch in keinem Bereich spezialisiert, ich habe meine Stärken und Schwächen und bin halt aufgrund einer kleinen Systemhaus Struktur ein Allround-Administrator. Ich habe ein Systemhaus gefunden die auch sehr bemüht sind um mich und die mir auch eine 4zu1 Regel anbieten aber dort finde ich ein kleines Systemhaus vor mit 20 Angestellten, die keine Enterprise Umgebungen betreuen. Die haben mir einen sehr Leistungsbasierten Vertrag angeboten. Festgeld 1800€ der Rest ist auf Provision, Qualität, Wissen, Sonderzahlungen für schwere Aufgaben. Man würde wohl wenn alles 100% auf 4800€ kommen aber das scheint mir unrealistisch. Wie könnte ich meine Chancen verbessern und mich interessanter machen für sehr große Unternehmen? Oder soll ich kleiner Brötchen backen und in ein kleineres Systemhaus gehen und erstmal weitere Erfahrungen sammeln? Bin gespannt auf eure Meinungen. MfG und einen schönen Sonntag euch!
  9. Die aktuelle Firma ist 25 Minuten Fußweg von meinem Haus weg. Das meiste würde ich wohl remote von zuhause machen. Wieviel ist mir noch nicht klar. Wenn ich eine Nebengewerbliche Tätigkeit ausführen würde, wäre es ab 65€ die Std interessant. Dabei hätte er immernoch einen guten Gewinn. Warum ich denke das ihm Spendiehosen wachsen? Weil er ohne mich keines seiner Projekte umsetzen kann. Stand heute! Kann natürlich sein das er kurzfristig einen Ersatz findet, das bezweifle ich aber in unserer Gegend.
  10. Moment mal, ich hole mir lediglich Rat bei einem Anwalt. Ich bin da wie gesagt auch noch relativ entspannt. Außer Forderung meines Chefs die wahrscheinlich Kurzschlußreaktionen waren kam bis jetzt nichts. Die Sache mit den Kunden ist natürlich ein Thema aber darüber kann ich lächeln und ich denke die Kunden auch, die sind ja nicht blöd und wissen warum das jetzt so ist. Ich möchte von der jetzigen Situation profitieren und gleichzeit würde ich helfen, natürlich nur wenn das Geld stimmt
  11. Hallo in die Runde, Genauso mache ich es, habe Anfang nächster Woche Termin, dann sehe ich weiter. Habe derzeit sowieso keine Zeit für diesen Quatsch, da noch Projekte fertiggestellt werden müssen, dass hat der Chef nun auch realisiert. Ich habe noch ein paar Fragen zu einer Nebengewerblichen Tätigkeit. Das würde ich schon gern machen, da das leicht Verdienstes Geld für mich ist. Mein neuer AG wäre damit einverstanden solange es im gesetzlichen Rahmen bleibt und er die "Nummer 1" ist. Da meine neue Stelle eine Inhouse Administration wäre, würde sich das auch nicht Beißen und wäre auch eine Abwechslung. Eventuell kennt sich hier jemand mit dem Thema aus und kann mir zu den steuerlichen Sachen Auskunft geben. Ich hatte mal gehört das wohl in der Form dann auch das gesamte Angestellten Gehalt nochmals versteuert werden würde. Generell ist mir klar, dass man hohe Einkommenssteuern bei einer Nebengewerblichen Tätigkeit an den Staat bezahlen muss. Eventuell kann ich mir etwas langfristig aufbauen. Andere Idee wäre sich bei meinem noch AG als 450€ anstellen zu lassen aber ob sowas überhaupt möglich ist, keine Ahnung. Ich wünsche euch einen schönen Tag!
  12. Hallo, erstmal danke für die rege Teilnahme und die vielen Tipps! Mein Martyrium geht weiter. 😅 Mein noch Chef hat mich heute in einem Gespräch darauf hingewiesen das ihm die "Dokumentation" nicht passt. Er möchte nun das ich mich aus dem Tagesgeschäft zurückziehe und nur noch an der "Doku" arbeite. Warum ich "Doku" in " schreibe..., weil mein Chef keine Doku fordert, sondern eine bebilderte Anleitung wie installiere ich einen Server von A-Z, wie installiere ich eine Firewall, wie installiere ich ein Backup (mit NAS usw. etc.) also quasi alle was ich je gemacht habe bis ins kleinste Detail. Dazu möchte er nun alles was ich je auf den Servern gemacht habe dokumentiert, bebildert natürlich und alles so, dass es auch ein Zitat: "...ein Laie versteht." Ich habe ihm gesagt das ich gerne bereit bin mit der Dokumentation anzufangen und unternehmensspezifische Informationen bereitstelle, dass ist ihm aber scheinbar nicht genug. Mit aus dem Tagesgeschäft zurückziehen meint er, ich solle den Kollegen nur schnell erklären wie das geht und bei der Lösung der Probleme quasi alles vorsagen, damit diese das letzlich umsetzen u ich in ruhe an der "Doku" arbeiten kann. Noch kann ich mich etwas herausreden aber lange geht das nicht mehr gut. Denke auch er wird mir den Urlaub nicht mehr genehmigen aber das stört mich nicht... Noch bin ich entspannt aber nerven tut es mir ehrlicherweise schon ein bisschen. VG
  13. Naja ich will es abwarten u dann kann ich immernoch entsprechend reagieren.
  14. Das werde ich mir zur Sicherheit schriftlich geben lassen.
  15. Ja ich denke das war ein Fehler sich die Gesprächsinhalte nicht schriftlich geben zu lassen. Andererseits habe ich so agiert wie es eben in der Firma davor auch üblich war. Ich werde noch effektiv zwei Wochen dort arbeiten, in dieser Zeit muss ich mich um das Tagesgeschäft kümmern u mache nebenbei doku. Mehr kann man von mir nicht verlangen.
  16. Ich sitze mit dem Chef in einem Büro und habe ihm das schon gesagt aber da kam nie was. Die haben sich eben auf mich verlassen.
  17. Guten Morgen und einen guten Start in die Woche euch, zum Thema Doku, es ist richtig, dass ich das hätte tun sollen. Leider hatte ich selten mal Zeit überhaupt durchzuschnaufen und muss auch sagen das mein AG das nie von mir verlangt hat. Generell ist in unserer Firma keinerlei Doku vorhanden. Das gibt es hier einfach nicht. Das ich dann nicht mit meinem ohnehin schon starkem Pensum danach schreie ist doch verständlich. Passwörter werden natürlich in einem PW-Manager bereitgestellt u dokumentiert. Das meine Kollegen kaum Ahnung von Servertechnik oder Netzwerktechnik haben ist bekannt, wie gesagt mein Chef weiß auch nicht viel mehr. Ich bin oft auf meine Kollegen zu und wollte Sie mit meiner Begeisterung anstecken, dass hat leider nie funktioniert. Wenn ich was erklärt habe wurden sich nie Notizen o.ä. gemacht. Letzte Woche bei einem Projekt zb. musste ich zum dritten Mal dem Kollegen erklären wie er mit profwiz ein lokales Profil in ein Domänenprofil migriert. Das macht echt kein Spaß sag ich euch. Das Thema Doku halte ich auch für wichtig, in meinem neuen Betrieb ist das auch im AV festgelegt also die werfen dort definitiv ein Auge drauf, was ich richtig finde. Zweck einen Profit aus der Abhängigkeit zu schlagen und meine Kollegen nicht im Stich zu lassen habe ich mir überlegt eventuell ein Nebengewerbe zu gründen. Da meine neue Stelle eine Inhouse-Administration ist würde das auch keinen Konflikt ergeben. Ich habe bereits mit meinem neuen AG darüber gesprochen u er hat kein Problem damit, wenn es im gesetzlichen Rahmen bleibt. So könnte ich gegen Geld helfen u auch weiter Projekte betreuen usw. Was haltet ihr davon? VG
  18. Hi, unternehmensspezifische Informationen, genau danach hatte ich gesucht, danke! Ich sehe das genau wie du. Ich mache natürlich eine ordentliche Übergabe, schließlich will man nicht blöd dastehen obwohl ich das sowieso tue. Mit meiner Kündigung sieht mein Chef mich nämlich als "Verräter", er redet auch schlecht bei Kollegen und Kunden über mich, wurde mir seitens guter Kunden mitgeteilt. Insofern ist es klar, dass ich keine Schulungen oder bebilderte Dokus anbiete wie man zb. aktuell gefordert eine VPN erstellet oder ein IPsec Tunnel einrichtet. Die Kollegen die das nicht können sollen im Übrigen in zwei Wochen einen Exchange aufsetzen können, was das werden soll frage ich mich auch noch. Es bleibt spannend. Vielen Dank für die Antwort, dass gibt mir argumentationsspielraum.
  19. Hallo, ich wollte nach eurer Meinung zu folgendem Fragen. Ich bin seit 3 Jahren in einem Systemhaus tätig. Nach der Kündigung unseres Hauptadministrator vor ca. 1,5 Jahren habe ich durch Engagement die Stelle dann quasi bekommen. Mein Vorteil war außerdem das ich der einzige FISI im Unternehmen bin (die anderen sind IT-Systemelektroniker) und meine Kollegen wenig Motivation haben sich weiterzubilden. So überarbeitete ich alles was der FISI vorher gemacht hatte (da er schlicht schlechte Arbeit geleistet hatte). Ich hatte durch den hohen Lernaufwand und die schlechte Vorarbeit teilweise 50 Std Wochen. Mein Gehalt ist nie mehr geworden auch die Anerkennung meines Chefs (der selbst kaum Ahnung von IT hat u nur große Sprüche reißt) hielt sich stets in Grenzen. Ich durfte teilweise ganze Serverprojekte fast im Alleingang durchführen, da meine Kollegen irgendwie nie richtig Lust auf das Thema IT hatten u auch meisten keine Hilfe waren. Nun bin ich an einem Punkt wo ich keine Lust mehr darauf habe und eine neue Stelle in Aussicht ist, bei der der AV schon unterschrieben wurde. Jetzt ist es für meinen AG eine Katastrophe das ich gehe. Da ich die Serverwartungen, Projekte und sonstiges Troubleshooting zu 80% übernehme. Meine Kollegen machen eher einfach Dinge oder nur welche die ich ihnen vorher genau erklären muss (sonst endet das im Chaos). Zwecks einer Übergabe möchte der AG, dass ich meinen Kollegen erkläre wie man einen Server aufsetzt inkl. DC, Terminalserver, Exchange usw. (also das komplette Paket), wie man Firewalls konfiguriert und wie es sich mit unseren Backups inkl. Software verhält. Die Kollegen haben davon quasi 0 Ahnung und ich soll eine Doku dafür anfertigen. Ich hätte mir in der ganzen Zeit wo ich im Unternehmen war gewünscht das dies schon vorher passiert aber wie gesagt die Kollegen haben sich immer auf mich verlassen. Ich möchte dem AG nicht Schaden aber ich finde es auch unverschämt sowas von mir und auch von den Kollegen zu fordern (diese haben auch keine Lust). Einfach mein Wissen so zu verschenken halte ich außerdem für nicht richtig. Ich hätte einen enormen zeitlichen Aufwand u der AG fordert das ich Überstunden mache. Was ist eure Meinung dazu? In meinem AV gibt es keinerlei Pflichten für das anfertigen von Dokus oder das schulen von Kollegen. Was ich noch vergessen hatte: Ich habe eine Kündigungsfrist von 2 Monaten, durch die Überstunden und Urlaubstage die ich noch habe wäre ich nur noch zwei Wochen im Unternehmen und in dieser Zeit soll das stattfinden. VG und schönen Sonntag euch!
  20. Ach so ja ich vergaß... Mein Arbeitgeber ist in keiner Partnerschaft und bietet auch keine Schulungen an. Meine Kollegen zb. haben keinerlei Scheine. Ich selbst würde auch die Kosten für die Schulungen übernehmen aber erstmal im Bereich Windows, später eventuell Linux. Netzwerktechnik wäre mir wie gesagt auch wichtig bzw. macht mir Spaß! Zeitlich gesehen wäre ich flexibel, grade jetzt hat man ja Privat viel Zeit (wg. C.), diese würde ich auch nutzen wollen. Mittelfristig würde ich erstmal im Systemhaus bleiben, wenn allerdings eine gute Stelle frei würde wäre ich Inhous auch nicht abgeneigt. Das ist natürlich ein super Tipp, danke!
  21. Hallo, ich bin dieses Jahr mit meiner Ausbildung zum FISI fertig geworden und möchte mich nach kurzer Findungsphase weiterbilden um mich beruflich weiterzuentwickeln. Ich bin derzeit in einem Systemhaus als Administrator für 16 Firmen tätig. Dabei habe ich teilweise schon komplette Verantwortung über deren IT. Geschuldet ist das dem Unternehmen, in dem ich tätig bin. vier meiner Kollegen sind in den letzten Monaten gegangen und so habe ich immer mehr Verantwortung bekommen. Dazu muss ich sagen das meine Kollegen teilweise sehr schlechte Arbeit bei den Kunden geleistet haben, was ich ebenfalls behoben habe. Nun möchte ich mich weiterbilden damit ich a) was dazu lerne und b) damit ich bei anderen Unternehmen/etc. größere Chance auf Übernahme bekomme. Von der Sache her mache ich schon alles AD, GPOs, VPN etc. wie gesagt Verwaltung kompletter Firmen. Letzten Monat habe ich ein Server Umzug komplett alleine gemacht. Mit AD Migration von einem alten Server bis hin zur Datenbank Übernahme für einen neuen Terminalserver etc. Da ich mein Wissen schlecht als solches verkaufen kann möchte ich eben Scheine machen. Da ich leider keine Ahnung habe was eigentlich wichtig ist, wollte ich euch mal Fragen wie eure Erfahrung ist in dem Bereich Administrator und Netzwerktechnik. Zu welchen Scheinen/Weiterbildungen würdet ihr mir raten? Einen schönen Tag euch, Robin

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung