Jump to content

ozzy666

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    98
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ozzy666

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 26.07.1981
  1. Da Du ja Shared Storage hast: Wie wärs mit ein wenig Clustering? Fileserver Cluster, SQL Cluster? Failoverclustering: Übersicht
  2. Das bedeutet zum einen das Du ein deutschsprachiges OS hast. Zum anderen das Du die Fehlermeldung abgeschrieben hast, und zwar falsch. "Fehler beim Abrufen der maximalen Anzahl von Knoten" - Google-Suche Halte es auch bei einem deutschen OS sehr unwahrscheinlich das Google genau einen Hit hat. Poste doch mal die genaue Fehlermedung, bzw. hacke sie gleich mal bei google ein. Was anderes würden die Mitleser hier vermutlich ohnehin auch nicht tun... Gruß OZZY
  3. Ja! Der Storage Server fungiert als iSCSI Target, nicht als Initiator. Hier würdest Du halt eine entsprechende Software brauchen. (MS bietet bei seinem Storage Server einen kostenfreies Target mit an, ansonsten iSCSI, iSCSI Target for Microsoft Windows. Commercial storage management, data storage management software, disaster recovery solution, IP SAN, mini storage management systems, network storage management software evaluation, SCSI storage, storage man Failoverclustering ist hier nicht nötig. Auf dem Storage Server konfigurierst Du entsprechend die zu nutzenden LUNs (-> Containerdateien die im lokalen Filesystem liegen). Diese werden entsprechend bearbeitet so das die Clusterknoten darauf zugreifen können (Zoning). Genau! Auf gutes gelingen! OZZY
  4. Da es Dir ja primär um Firmen geht, und nicht unbedingt um Stellenangebote, schaue Dich doch bei der SAP Partnersuche um: SAP Deutschland - Partner - SAP Partner finden Damit würdest Du halt Partner finden die im SAP Bereich unterwegs sind, und so auch ggf. eine Stelle für Dich hätten. Ggf. findest Du auch Referenzen auf Kunden die SAP einsetzen was dann ein weiterer Ansatz für Dich wäre. HTH OZZY
  5. Ich habe mit Exchange zum letzten mal 2006 oder so gearbeitet (Exchange 2003). Von daher kann ich tiefer garnichts zu dem Thema sagen. Aber am Ende des Tages ist es ein Microsoft Produkt Heisst Du hast auf der MS Seite ohne Ende Whitepaper, Design Guides etc. Bei Amazon gibt es wohl auch einiges. Was ich Dir sagen kann ist auf jedenfall das es seit 2003 einige Änderungen in der Architektur gab (schon auf 2007). Da solltest Du auf jedenfall fit sein. Ansonsten sei Dir auch MSXFAQ.DE - Franks MSExchangeFAQ ans Herz gelegt. Auf gutes gelingen! OZZY
  6. http://www.microsoft.com/exchange/2010/en/my/default.aspx Wurde im November auf der TechED Europe in Berlin als RTM announced... Als Machbarkeitsstudie/PoC durchaus leistbar. Größe ist immer ein dehnbarer Begriff, und man könnte durch auslagern von Projektteilen (z.B. OS Installation/Hardwareaufbau wird von jemand andere durchgeführt, aber alles schön als Projektschnittstelle dokumentieren!). Da der Business Need da zu sein scheint, würde ich schauen das ich das Projekt so formen das es IHK-konform is (35 Stunden, Kaufmännische Entscheidung (Serverauswahl? Lizensierung der Server (und warum Du Windows Server 2008 Standard Edition oder Enterprise wählst). Was halt spannend wäre, wie Du Dir die zeitliche Planung vorstellst. just my 2 cents, jemand der in einem PA sitzt liest mit und kann gerade den letzten Absatz nochmal validieren? OZZY
  7. Hallo Berliner, wie der Chief schon sagte dürfen sich nur Domain Admins anmelden. Ein weiteres Problem könnte sein das die RDP Verbindung noch nicht gemerkt hat, das Du nun eine Domäne hast ("Anmelden an" steht noch auf dem hostname). Gebe ihm die Domäne (domain\user) mit und schon sollte es funktionieren. Grüße Oz
  8. hmm ´ VMware Player is software that enables users to easily create and run virtual machines on a Windows or Linux PC. VMware Player now creates virtual machines in addition to running virtual machines created by VMware Workstation, VMware Fusion, VMware Server, or VMware ESX and supports Microsoft virtual machines and Symantec LiveState Recovery disk formats. VMware Player FAQs: Free Virtualization to Run a Virtual PC on Linux or Windows "Now" Früher, in der guten alten Zeit, war es tatsächlich nur ein Player, der nur bereits bestehenden Maschinen verwursten konnte. Vor dem Hintergrund des Use Case Testing und spielen macht es aber trotzdem nur bedingt Sinn (Snapshots, Cloning) Gruß OZ
  9. VMware Player ist prinzipiell nicht schlecht, vorrausgesetzt Du hast bereits eine virtuelle Maschine. Falls nicht, wirst du wenig Spass dran haben. VMware Server sollte beides abbilden können (Installation auf x64, Installation von x86/x64 Guests) VirtualPC kann keine 64 Bit virtualisierung (installbierbar auf einem Windows x64, allerdings kannst Du trotzdem nur 32 Bit Gäste nutzen) Hyper-V Server R2 wäre noch interessant, da es ebenfalls kostenfrei nutzbar ist. Ist allerdings ein Hypervisor der direkt auf die Hardware installiert wird. (basiert auf Server Core, also benötigst Du noch mindestens 1 weitere Maschine zum Remote-Management) Selbiges gilt prinzipiell auch für VMware ESXi (kostenfrei, Hypervisor) Wenn du also Hardware übrig hast (und entsprechende Hardwarevorrausetzungen erfüllt sind) wären die letzten beiden Produkte ziemlich interessant. (ich denke mal nicht das es irgendwo eine größere IT Abteilung gibt die VMware Server einsetzen, so hättest Du nebenbei auch noch einen Lerneffekt und könntest die Virtualisierungslösung ggf. in Deinem Betrieb "verkaufen") Grüße, Oz
  10. Da spricht der Praktiker Wenn ich mich recht erinner(ist schon ein paar Tage her) ist es so das es eine Beschränkung auf 35 Stunden gab, und nicht auf $Anzahl_Rechner, von daher hinkt Deine Ausführung ein wenig. Wie dem auch sei, es war nicht die Rede davon nur einen Teil zu testen, sondern die Visualiserung entsprechend zu verschlanken. Nenne es Report, Management- oder -IHK Summary. Ich denke mal .noname kann sich aus unseren beiden Antworten die herauspicken die ihm am besten gefällt, bzw. die von der er glaubt das sie den Nerv der Prüfer am ehesten trifft. Wenn ich Dir noch irgendwie helfen kann, kannst Du Dich gerne per PM melden. OZ
  11. Genau, und wenn ich 500 Rechner im Projekt-Scope habe, dann liefere ich die Doku (bzw. den Anhang) auf ner Schubkarre an? Mach es Dir doch ganz einfach: In der Dokumentation erwähnen das im Zuge der Abnahme Qualitätssichernde Maßnahmen durchführt wurden mit Verweis auf den Anhang. Im Anhang: - 1 mal die Checkliste (Blanko) - 1 mal die Gesamt-Aufstellung der Testergebnisse (als Report den Du in Excel zusammenbaust im Idealfall natürlich alles grün und 100 %) just my 2 cents, Grüße OZ
  12. Vorneweg - ja ich weiß das der Thread uralt ist (ich glaub da war ich im 2. Lehrjahr oder so) Anyway, ich bin via Google auf den Eintrag bekommen, und hab mich geärgert das hier keine Lösung steht. Nach ein wenig weitersuchen konnte ich folgendes herausfinden: Ontrack Data Recovery Software Support Auch wenn es dem Threadstarter vermutlich nichtmehr hilft, mir hat es geholfen, und wer weiss, vielleicht hilft es in ein paar Jahren nochmal irgendwem OZZY
  13. VUE Computer-Based Testing Provider for Certification and Licensure Exams: Pearson VUE "Locate a Testcenter" oder Prometric Prometric: Testing and Assessment So ziemlich alle Unternehmen die Trainings anbieten sind mindestens für einen der beiden o.g. Test-Provider Testcenter. Nur schreiben die das nicht groß auf Ihre Websites, weil die damit ja defakto nix verdienen. Du kannst dort aber trotzdem problemlos die Prüfungen ablegen. Schau halt was bei Dir in der nähe ist. OZZY
  14. IT - BERUFE :floet: Best Regards OZZY

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung