Jump to content

ralphi3

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Dass sich dann doch noch so viel hier getan hat, hat mich jetzt doch überrascht. Als ich den Thread gestartet hab war ich gefühlstechnisch wirklich nicht auf der Höhe und habe wohl auch eher nach einer Bestätigung meiner negativen Meinung als nach wirklichen Alternativen und Gegenargumenten gesucht - was ja mit den ersten Posts voll nach Hinten losgegangen ist^^. Seit ca. 1 Monat arbeite ich nun endlich als Entwickler in nem mittelständischen und durchaus soliden Unternehmen, nach den ersten Schockerangeboten die ich ja schon zum Threadstart geschildert habe war das Vorstellungsgespräch dort genau das, was ich gesucht hatte. Kein Telefoninterview, kein Aussondierungsgespräch mit nem Personaler - der Chef war direkt dabei, ebenso wie ein Projektleiter (die hier auch wirklich mitentwickeln). Es lief fachlich und menschlich absolut perfekt, man kam in ein normales Gespräch, geschäftlich aber nicht steif oder gespickt mit linguistischen Finten. Nach einem Wochenende kam dann direkt der Anruf zum unterschreiben des (Fest-)Vertrags zu vernünftigen Konditionen, mein Gehaltswunsch wurde dabei sogar überboten und damit auf den regionalen Durchschnittssatz angehoben. Zwar habe ich eine ziemlich weite Anfahrt zur Arbeit, aber das Arbeitsklima ist super, die Kollegen sind nett und die Firma ist aktiv dabei das Zusammenhangsgefühl zwischen allen Angestellten (es gibt externe und interne) durch regelmäßige Treffen und Events zu schaffen, auch Bestrebungen, Konflikte unter Kunden und Mitarbeitern auszuräumen sind vorhanden bzw. werden unterstützt. Fazit: Der FIAE lohnt sich! - Vorausgesetzt, man lässt sich nicht von überzogenen Anforderungsprofilen runterziehen oder von den massenhaft am Markt agierenden "Wir sind cool und flexibel"-Jobvermittlungsconsulting AGs einfangen^^
  2. Ergo ist mein Abschluss nicht nur zweit-, wegen fehlendem Diplom, sondern direkt drittklassig.
  3. @afo: Ich meine eine 3jährige schulische Ausbildung inkl. 12 Monaten Praktikum, die insgesamt 10.080€ gekostet hat.
  4. Oh, keine Sorge ich nehme in Foren nichts persönlich^^ Ich weiß nicht, soll ich lieber übertreiben und lügen was meine Skills angeht, soll ich die Leute eher beleidigen anstatt nett zu sein, soll ich mich anziehen und stylen wie ein Straßenpenner wenn ich zu nem Bewerbungsgespräch komme oder gilt mitlerweile sogar die südländische Art, dass man besser ne halbe Stunde zu spät kommt? Mein Hauptverdacht ist immernoch meine Gehaltvorstellung, aber ich denke mal dass ich bei ner Ausbildung die über 10k € gekostet hat, nicht mit nem Gehalt von <20k €/Jahr zufrieden sein muss. Vieleicht habe ich aber auch einfach nicht genug Menschenkenntniss/Verhandlungsgeschick um festzustellen, wenn das oberflächlich nette Vorstellungsgespräch garnicht mehr so positiv läuft wie man meinen könnte, kP - evtl. wäre da wirklich ein Coarching ne Überlegung wert.
  5. Aliter: Jo das wirds sein. Im Ernst, wenn die so schlecht wäre würde mich auch keiner persönlich ausquetschen wollen. So schlau einfach mal nett nachzufragen worans gelegen hat bin ich natürlich auch gewesen, habe ich aber mitlerweile aufgegeben. Es kommt keine einzige vernünftige Antwort dabei heraus - entweder weils die Ansprechpartner wegen interner Regelungen wirklich nicht wissen oder weil sie es (wohl wegen des toll/nutzlosen Antidiskriminierungsgesetzes) nicht sagen wollen.
  6. @afo: Zu früh abgesendet, ist nun korrigiert^^
  7. Hui, da zuerst nur Mutmachposts kamen wollte ich erstmal abwarten und sehen ob sich der Thread überhaupt entwickelt - und das hat er^^. Mein Fazit 1 Monat nach meiner Ausbildung: Lohnt sich bisher nicht. Ich habe mich mitlerweile überregional beworben (Hamburg, Mainz, München war auch dabei). Meine Lohnvorstellungen sind nun schon um 20% gesunken. Eigentlich würde ich so ziemlich überall anfangen - Sch... auf Überstundenregelung usw. Vorstellungsgespräche wurden mehr, sowohl persönliche als auch telefonische. Die Absagetexte kann ich schon garnichtmehr angucken - was denken sich Personaler eigentlich? Diese miesen und beleidigenden Höflichkeitsfloskeln können die sich auch in den Allerwertesten stecken - als ob mich interessiert ob das "Nein" nur knapp war oder als ob eine Absage "keine beurteilung der persönlichen Leistungen" wäre - pff. Insgesamt fühle ich mich veralbert, ich habe meinen TAI als Klassenbester gemacht, war auch beim FIAE unter den Top 5 meiner Schule, und nu kann ich doch nächsten Monat H4 anmelden und mich dann als Einräumer im SB-Markt bewerben - toll, dafür bräuchte ich keine Ausbildung. Auch die Sprüche der Wirtschaftsvertreter von der Cebit ala "Fachkräftemangel" finde ich nicht mehr witzig. Naja, ich bewerbe mich natürlich weiter, wird sich schon noch was finden bevor ich der beste Kommissionierer aller Zeiten geworden bin... P.S.: Eigene Projekte zur Referenz lege ich immer dem Anschreiben in Form meiner HP-URL bei, allerdings hat bisher nur ein potentieller Arbeitgeber diese besucht - bringt also auch nichts.
  8. @Gurki: Das ist meine persönliche Erfahrung, auch wenns schon das ein oder andere Jährchen her ist^^
  9. Achso, nein nicht wirklich. Ich lebe in einer Beziehung und meine Partnerin ist hier sehr stark verwurzelt, sowohl privat als auch beruflich. Umziehen beschränkt sich daher im ärgsten Fall auf unsere direkten Nachbarbundesländer.
  10. Ich komme aus dem Großraum Hannover, mobil bin ich soweit die Bahn mich trägt :/ oder sobald ich mir ein Auto leisten kann - soweit das fährt.
  11. Dunkle Jeans und ordentliches Hemd = 79% (Präsi viel zu allgemein gehalten).
  12. Mein schulischer Ausbildungsteil war OK. Der Praktikumsalltag war extrem eintönig (nur Programmieren) und da ich weder den schulischen, noch den betrieblichen Ausbildungsinhalt in Stellenausschreibungen wiederfinde wars insgesamt mangelhaft.
  13. Bist damit nur knapp unter dem Durchschnitt in NDS - ist doch OK^^. Lass dir das nur nicht schlechtreden von wegen 30-35k... das kann echt nur in Bayern sein wo der Atommüll noch sauber ist - weil er in unserer Asse liegt.
  14. Hallo, ich habe frisch meine Ausbildung zum FIAE abgeschlossen und gehöre leider nicht zu denjenigen die direkt vom Ausbildungsbetrieb übernommen wurden. Jetzt wo ich mich intensiv mit der Jobsuche beschäftige zweifel ich allerdings immer mehr daran ob sich der FI überhaupt lohnt, es gibt kaum realistische Jobangebote - viel zu überzogene Anforderungsprofile, oft bis zu 8 Programmier/Skriptsprachen gefordert (natürlich immer mit langjähriger Erfahrung...). Auch diese merkwürdige Praxis der Firmen bei eigentlichen Vorstellungsgesprächen stört mich sehr. Nie wird man zu einem verbindlichen Gespräch eingeladen - habe schon Tage mit Wischiwaschigesprächen verschwendet die gefühlt gut liefen (teils wurden sogar konkrete Jobzusagen suggeriert) dann aber doch in Absagen endeten. Da vermisse ich den Tonus im Handwerk wo man sich Vorstellt und den Job direkt bekommt oder eben nicht. Was das ganze nicht besser macht ist, dass man in einigen allgemeineren Jobforen liest, "man wäre ja selbst Schuld, dass man nicht studiert habe und nun nur ein menschlicher CD-Wechsler sei" auch ist teils zu lesen das "sich die Horden von FI vor den Zeitarbeitsfirmen um die Jobs prügeln müssen". Mich würde nun interessieren wie andere nicht ganz so langjährige FI's das hier empfinden/empfunden haben die ebenfalls nach der Ausbildung erstmal auf dem freien Markt suchen müssen/mußten.
  15. Sei doch froh, hab ein anderes tolles Extrem... Vorstellungsgespräch lief super, der weitergehende Plan war eigentlich: Filialleiter gibt das Ergebnis des Gesprächs und die Unterlagen dem Facharbeiter, ich bekomme bis Ende der Woche Bescheid und so im August wird dann für mich ne Stelle frei sein... Fazit: Gespräch war gestern abend, Antwort kam heute früh - Absage. Auf Nachfrage bei der Personalabteilung (die mich übrigens auch noch dreist nur mit Vornamen grüßen als seien wir beste Freunde) kam nur sinngemäß "Wir haben so viele Kriterien für die Auswahl da können wir 'dir' jetzt nicht auch noch jeden ScheÃ®ß einzeln durchkauen." Ich mein, wenn ein Filialleiter keine Ahnung hat, ob man überhaupt für ne Stelle geeignet ist kann er auch gleich das Vorstellungsgespräch sein lassen und seine und meine Zeit schonen... da hab ich lieber nen Monat garkeine Antwort als son Mist - dann komm man sich wenigstens nicht direkt verallbert vor.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung