Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'systemintegration'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen

Kalender

  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Product Groups

  • Werben bei Fachinformatiker.de

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

12 Ergebnisse gefunden

  1. Guten Morgen, aktuell nehme ich an einer Vorbereitungsmaßnahme für eine Umschulung teil. Ich strebe die Umschulung zum Fachinformatiker für Systemintegration an und möchte im Vorfeld noch mindestens ein Praktikum über ein bis drei Monate in dem Bereich absolvieren. Während meines bisherigen beruflichen Weges, habe ich immer wieder Berührungspunkte mit dem Thema IT und Kommunikationstechnik genutzt, um hier meine Erfahrungen zu vertiefen. Im Ausbildungsbetrieb half ich zum Beispiel bei dem internen User Help Desk aus, wenn der externe Administrator nicht vor Ort war. Später habe ich im technischen und Support und auch als Disponent für Servicetechniker gearbeitet. Hierbei habe ich zum Beispiel Kunden dabei unterstützt, ihre Hardware für DSL und Festnetz zu installieren, oder auch mit den Servicetechnikern die Anschlüsse in Betrieb genommen oder entstört, soweit möglich. Dies hätte ich auch gern für noch ein wenig längere Zeit getan, jedoch wurde zum Ende des Jahres der Standort wieder geschlossen. Auch danach habe ich die Gelegenheit ergriffen, mich um das Thema Technik und IT zu kümmern, sobald sich eine bot. Im Kundenservice eines Mobilfunkanbieters zum Beispiel, habe ich technischen Support für Smartphones geleistet und die Kollegen aus der IT bei geplanten Rollouts interner Software im Rahmen von Tests unterstützt. Die aktuelle Chance auf eine Neuorientierung möchte ich nutzen, um mich in dem Bereich der Systemintegration zu professionalisieren. Falls Sie für gewöhnlich eher längere Praktika anbieten, sollten wir auch miteinander sprechen, da dies auch Bestandteil der Umschulung sein wird. Hier kann ich allerdings zu dem zeitlichen Rahmen noch keine genauen Angaben machen. Ich freue mich, von Ihnen zu hören.
  2. Kennt jemand Betriebe im Raum Gütersloh die gerne Praktikanten für den Bereich Systemintegration nehmen? Da anscheinend alle Ausbildungsplätze im diesem Raum vergeben sind. Möchte ich wenigsten ein 6 Wöchiges Praktikum absolvieren. Linux ist mir kein Fremdwort und Erfahrungen mit Open LDAP und Samba hab ich auch. Ich kann Systeme aufsetzen und Webserver einrichten. Aber selbst wenn man umsonst arbeiten möchte und Wissen wirklich mitbringt scheint das Gütersloh keiner zu wollen. Falls es einen Betrieb geben sollte in Gütersloh der sein Geld für eine Zeitarbeitsfirma sparen will, ich biete mich sehr gerne für 6 Wochen an. Bitte bei mir melden ich will Erfahrungen sammeln. :new
  3. OilUig

    Ausbildung bei der Telekom

    Hey Leute, beginne am 1. September meine Ausbildung als Fachinformatiker-Systemintegration bei der Deutschen Telekom in Bielefeld. Nun hab ich schon viel negatives, aber auch positives, von der Ausbildung bei der DTAG gehört. Oft wurde gesagt, dass die Qualität der Ausbildung vom Standort abhängig ist. Nun würde ich gerne wissen wollen, wer schon gute bzw. schlechte Erfahrungen bei der DTAG in Bielefeld gesammelt hat?!:confused: Stimmt es auch, dass die Auszubildenden oft im T-Punkt eingesetzt werden? - Fände dass nämlich echt blöd. Außerdem habe ich bald (im Juni) eine schulische Ausbildung zum "Informationstechnischen Assistenten " hinter mir gebracht d.h. dass ich schon auf einigen Gebieten Wissen angeeignet habe und ich dieses Auch gerne während meiner Ausbildung anwenden möchte . Aber nicht im T-Punkt. Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
  4. Weigelt

    Als Abschlussprojekt OK?

    Hallo zusammen, ich muss in einem Monat den Antrag für mein Abschlussprojekt einreichen. Ich habe mir überlegt vielleicht ein automatisches Backup von Clients auf entweder einen File Server oder ein NAS System zu machen. Dafür würde ich entweder ein bestehendes Backup Tool nutzen oder mir ein Powershell Skript schreiben. Den File Server bzw. das NAS System würde ich dann mit einem RAID sichern. Was glaubt Ihr? Reicht das als Abschlussprojekt? Um eine Hilfe wäre ich sehr dankbar!!!
  5. Guten Morgen Community, ich gebe hier auch mein Projektantrag zur Einsicht. Es wäre mir sehr Recht wenn ihr eure Meinung und Erfahrung zu diesem äußert, da ich nicht wirklich sicher bin, ob ich der Sache gerecht werde. Vielen Dank im voraus. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ausbildungsberuf Fachinformatiker für Systemintegration Thema der Projektarbeit/ Projektbezeichnung Erneuerung der Telefonanlage auf eine virtualisierte ALL-IP Lösung sowie Konfiguration und Installation der dazugehörigen Endgeräte. Geplanter Bearbeitungszeitraum 30.Okt – 12. Dez. Projektbeschreibung Die XXX xxx GmbH beabsichtigt ihre hardwarebasierte ISDN Telefonanlage auf ALL-IP umzustellen. Im Moment gibt es nur Einzellösungen pro Standort mit dezentraler Verwaltung. Gegeben sind aber 7 Standorte mit jeweils unterschiedlichen Rufnummern sowie mehreren Telefonanschlüssen je Standort. Des Weiteren möchte das Unternehmen ihre verschiedenen Telefondienstanbieter reduzieren und zukunftsweisend auf eine virtuelle Lösung zurückgreifen um eine zentrale Verwaltung durch die hauseigene IT zu ermöglichen. Auch eine zentrale Rufnummer mit standortübergreifender Terminvergabe ist Grund der Neuanschaffung. Sowie ein zeitgesteuerter Routingplan für den Kundenbereich, Öffnungszeiten oder Störungen. Ziel des Projekts In erster Linie möchte das Unternehmen für alle Standorte mit nur einer Rufnummer nach außen kommunizieren, die entsprechend in die ACD geroutet werden soll. Des Weiteren soll ein definierter Rufnummernblock die Kommunikation innerhalb der Standorte durch dreistellige Rufnummern erleichtern. Durch die Zentralisierung der Telefonanlage reduzieren sich die Anzahl der zuständigen Dienstleister und somit auch die Wartungskosten und Anschlussgebühren. Projektumfeld Die XXX ist an 7 Standorten vertreten, die untereinander mit einer Ethernet Connect Verbindung sternförmig mit der Zentrale verbunden sind. Meine Projektarbeit werde ich am Hauptstandort meines Praktikumsbetriebes durchführen, da dort die Server der VMware ESX Umgebung aufgestellt sind. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Recherche von Anbietern 1 Vorstellung der potenziellen Lösungen durch Dienstleister 2 Auswahlverfahren und Genehmigungsprozess 1 Workshop und Ausarbeitung des Projektplans 2,5 Feststellung der Voraussetzungen in den Standorten (Netzwerk, Hardware) Bereitstellung einer VMWare Umgebung mit Installation von zwei Servern für Telefonanlagendienste und das Callcenter und Vorbereitung einer VM für die eigentliche Telefonanlage 11 Konfiguration mit Anbieter definieren (Anrufergruppen, Bereitschaftszeiten, Hotlines, Callcenteragents, Routing) 4 Installation und Konfiguration der Hardware in den Standorten 7,5 Mitarbeiterschulung an den neuen Geräten 3,5 Test der Anlage, parallel zum vorhandenen System durch Praxispersonal 0 Produktivstart und Endabnahme 2,5
  6. Posti

    IT an den Nagel hängen ja oder nein

    Hallo, ich bin 26 Jahre alt, gelernter Fachinformatiker/Systemintegration und arbeite befristet als IT-Allrounder im ÖD. Mein Aufgabenfeld ist groß da ich in unserer Behörde der einzige "IT-Spezialist" bin. Meine meiste Zeit verbringe ich mit klassischen Anwenderproblemen wie "mein PC geht nicht" oder "kannst du mir mal eben helfen". Natürlich administriere ich auch Windows Server, tausche Hardware aus und halte letztendlich alles am laufen. In Zukunft wird die IT des ÖD im Land Niedersachsen zentralisiert. Das bedeutet es gibt in den Behörden keine "IT-Spezialisten" mehr. Ich würde in der neuen Behörde einen unbefristeten Vertrag bekommen. Allerdings arbeite ich dann im First-Level-Support. Das bedeutet hauptsächlich Störungen annehmen und weiterleiten. Viele Tätigkeiten die ich jetzt ausführe werden dann von anderen Mitarbeitern ausgeführt. Jetzt der große Haken an dem Jobwechsel: Ein Aufstieg z.B. zu einem Windows Administrator ist nur mit einer internen 3-jährigen Fortbildung möglich oder mit einem abgeschlossen Studium. Zu dieser Fortbildung muss ich natürlich erstmal zugelassen werden. Das bedeutet gute Leistungen im Job bringen. Die 2. Hürde ist dass diese Fortbildung nicht einfach ist. Man muss Prüfungen ablegen in Mathe, Physik/Elektrotechnik etc. Das nötige Wissen soll man sich wohl im Job aneignen (man durchläuft alle IT-Abteilungen der Behörde) sowie natürlich Zuhause im Selbststudium. Ich halte die Fortbildung für sehr anspruchsvoll nur um einen Job als Administrator zu bekommen. Ob ich die Fortbildung machen darf und auch schaffe ist eine andere Frage. Deshalb gucke ich mich natürlich auch immer auf dem Stellenmarkt um. Das Angebot an Arbeitsplätzen auf denen ein Bachelor in Informatik/Wirtschaftsinformatik nicht gefordert wird ist ziemlich klein. Ich mache mir Gedanken ob der Beruf des Fachinformatikers in Zukunft überhaupt noch eine Rolle spielt. Deshalb gucke ich jetzt auch nach Stellen die nicht im klassischen IT-Bereich einzuordnen sind. Ich habe mich bei einem großen Unternehmen auf die Stelle "Koordinator für Stammdaten" beworben. Dieses Unternehmen muss ein großen Projekt umsetzen indem sehr viele Daten gesammelt und koordiniert werden müssen. Die Pflege von Datenbanken ist wohl Hauptaufgabe in dem Job. Man arbeitet mit Programmen wie GIS, SAP Classic, IS-U und easy+. Das Vorstellungsgespräch fand auch schon statt. Auf mich haben die Personaler einen guten Eindruck gemacht und das Unternehmen gut präsentiert. Ich habe mich nur gewundert das fast keine Fachfragen gestellt wurden. Es sind wohl keine tiefen Kenntnisse für den Job erforderlich. Das steht natürlich im krassen Gegensatz zu anderen Stellen. Ich würde nach 2 Jahren einen unbefristeten Vertrag bekommen. Für das Projekt sind 10 Jahre eingeplant. Ich befürchte allerdings das der Job ziemlich monoton ist. Eventuell könnte man auch vor Ablauf der 10 Jahre innerhalb des Unternehmens wechseln. Aber vorrangig ist man für den Job eingeplant. Falls ich eine Zusage bekomme weiß ich nicht ob ich den Job annehmen soll. Mein Gehalt wird dort höher sein als jetzt. Allerdings entferne ich mich von dem was ich eigentlich machen möchte. Wie würdet ihr in meiner Situation handeln? Ich weiß das ich den Job noch nicht habe und vielleicht auch gar nicht bekomme. Aber auch für die Zukunft stelle ich mir die Frage in welchem Bereich ich arbeiten soll bzw. arbeiten kann. Ich interessiere mich für Netzwerktechnik (mache aktuell den CCNA). Danach möchte ich mich gerne noch ausführlich mit dem Betriebssystem Linux beschäftigen. Das tue ich in meiner Freizeit ohne Förderung durch den Arbeitgeber. Allgemein sehe ich meine Interessen schon sehr im Aufgabenbereich eines Fachinformatiker/Systemintegration. Das Problem ist einfach das man für viele dieser Aufgaben heutzutage einen Bachelor braucht. Ich habe schon ein Studium abgebrochen und möchte auch nicht nochmal ein Studium anfangen. Da der Trend aber in Richtung Studium geht weiß ich nicht wie ich weiter planen soll. Eure Meinung interessiert mich sehr. Es gibt hier sicher User die in einer ähnlichen Situation sind oder schon einmal waren. Mir ist kein besserer Begriff als das Wort "IT-Spezialist" eingefallen. Die Aufgaben im IT-Bereich sind dafür einfach zu vielfältig. Ein Jobwechsel ist natürlich immer möglich. Allerdings weiß ich nicht wie und wo ich gute Berufserfahrung sammeln soll in Zeiten der Bachelor und Master. Gruß Andreas
  7. Schönen guten Abend zusammen, ich schließe Ende des Jahre (Winterprüfung) meine Ausbildung zum Anwendungsentwickler ab. Nur ist es so... dass der Beruf an sich in Ordnung ist, ich ihn mir aber nicht als zukünftige Arbeitstätigkeit vorstellen kann. Ich programmiere zwar wahnsinnig gerne, aber wirklich Spaß habe ich nur Privat dabei wo ich selber entscheiden kann was und wann ich etwas machen will. Nun will ich mich gerne als Systemintegrator bewerben. Doch ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich das in einer Bewerbung beschreiben soll. Ich meine außer der Theoretischen Erfahrung in der Schule die sowohl für Anwendungsentwickler als auch Systemintegratoren ist, habe ich keiner „Professionelle“ Erfahrung (Abgesehen von einigen kleinen Tätigkeiten in der Firma und vielen Kleinigkeiten Privat). Ich weiß nicht genau was ich in die Bewerbung reinschreiben sollte und was nicht. Vom Aufbau habe ich es mir so überlegt: Einleitung (Baldiger Abschluss als Anwendungsentwickler,...)Bisherige TätigkeitenBerufsschule (Theoretische Erfahrung)Sonstige Erfahrungen und weiteresWarum der Wechsel?Abschluss Meine Noten in der Berufsschule sind in fast allen Fächern durchgehen gut. Ich danke euch für alle eure Meinungen, Tipps und Kritiken!
  8. Guten Morgen liebe Community, ich habe eine Frage bezüglich der Ausbildung zur Fachinformatikerin Systemintegration. Bin momentan noch in der Ausbildung zur FISI und lerne in diesem Bereich betrieblich natürlich mehr als im AE Bereich. Vorab: Ich möchte nicht zur AE wechseln, momentan ist es noch so, dass ich die Fachrichtung lieber mag wie die andere. Jedoch wurde mir vor kurzem gesagt, wenn ich mal den Abschluss als FISI besitze, werde ich für immer auch als eine angesehen. Sprich, wenn ich mich dann später doch eher als Anwendungsentwicklerin sehe, ist es sehr schwer Fuß zu fassen. (Man wird nur noch im Bereich Technik gesehen) Stimmt das denn? Ich bin mir seitdem so unsicher... In der Berufsschule lernen wir ja bekanntlich für beide Fachbereiche, nur gegen Ende dann eben mehr FISI Unterrichtsstunden als FIAE. Darüber hinaus habe ich zuvor bereits das Fachabitur in der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik absolviert. Dort lernten wir bereits Programmsprachen (Objektorientierte) und ich habe mir viel selber beigebracht. In der Schule sind wir ja bei C++ dran. Ist es dann wirklich so, dass ich dann Schwierigkeiten habe und mir Weiterbildungen im AE Bereich nichts bringen? Wie sind eure Erfahrungen? Ich danke schon mal für Antworten! Liebe Grüße, botugel
  9. Hallo zusammen, ich habe meine Ausbildung zum FaSi im Januar diesen Jahres verkürzt gut abgeschloßen, zuvor habe ich mein Fachabi mit gleichzeitiger schulischer Ausbildung zum IT-Assistent gemacht. Nun arbeite ich in meinem Ausbildungsbetrieb als Systemintegrator und überlege wie es weiter gehen soll. Ich merke, das ich nicht ewig den Job als Systemadministrator machen möchte, da es zumindest in meinem aktuellen Betrieb auf die dauer zu eintönig ist. Ich habe mich über die IHK Fortbildung zum OP IT-Consultant oder IT-Leiter informiert, bin mir aber unsicher welchen weg ich einschlagen soll. Eine weitere option wäre für mich ein Studium, vielleicht Wirtschaftsinformatik. Mich interessiert Wirtschaftsinformatik, da man anschließend eine art Consultingjob machen kann, wobei ich sagen muss, dass ich in soetwas auch noch nie "hereinschnuppern" konnte. Mir ist klar das ich irgendetwas machen muss um Beruflich in der IT weiter zu kommen. Ich habe vor, egal welche art von Fortbildung es wird, das ganze Berufsbegleitend zu machen. Von meinem aktuellen Arbeitgeber werde ich was Forbildungen angeht nicht überstützt. Meine Frage ist nun Operative Professional oder wirtschaftsinformatik Studium, oder habt ihr eine ganz andere Idee?
  10. Hallo zusammen, hoffe mein Thema hier stört niemanden. Bin seid ca. 8 Jahren im IT Bereich., Habe aber in dem Bereich keine Ausbildung und möchte daher über die IHK eine Externe Prüfung zum Fachinformatiker Systemintegration machen. Werde nächstes Jahr eine an einem 3-4 Wöchigen Kurs teilnehmen " Prüfungsvorbereitung ". Möchte mich aber selbst schon mal langsam drauf vorbereiten. Ich habe mir ein Paar Prüfungen/Lösungen besorgt und Prüfungsvorbereitung aktuell Fachinformatiker Systemintegration Lernmittel gekauft. Wie sollte ich am besten vorgehen mit dem Lernen, bzw. Wie wäre es sinnvoller ? Vielen Dank vorab Gruß aus FFM.
  11. Guten Abend, ich möchte mich gerne im IT Bereich privat weiterbilden mit einigen Themen, welche z.B. für den Fachinformatiker in Systemintegration wichtig werden könnten. Nun stelle ich mir die Frage, wie ich dies am Besten anstelle um ein möglichst gutes Allroundwissen in dem Bereichen zu erhalten und dies auch praktisch einzusetzen. Ich habe mich mit folgenden Sachen bisher schon beschäftigt : Programmierung von Desktop Applikationen : Autoit, Java , C# => mit Autoit habe ich damals recht viele Programme geschrieben, in C# und Java einige kleinere Programme Webentwicklung und Webprogrammierung : HTML5 (inkl. Bootstrap), CSS, Javascript (inkl. jQuery), PHP => im Frontend Bereich habe ich einige responsive Webseiten für mich zur Übung entwickelt, viel mit jQuery rumgebastelt, Datenbankkenntnisse eher minimal Leider habe ich momentan so gut wie keine Kenntnisse im Bereich der Systemintegration (Hardware,Netzwerke). Wie fange ich damit am Besten an und was kann ich damit in der Praxis Zuhause großartig machen, was auch Spaß macht? Und habt ihr bestimmte Bücher, wo die Erklärungen für Einsteiger relativ einfach sind, welche Ihr mir empfehlen könntet?
  12. Hallo zusammen, könntet ihr bitte mal über meinen Projektantrag drüber schauen und prüfen, ob er so ok ist und ich den bald abschicken kann, oder ob da noch was geändert werden müsste? Ich bin für jeden Tipp und jede Kritik sehr dankbar. Projektantrag 1. Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag) Implementierung eines einfachen Backupprozesses für die Mitarbeiter der ***Firma2***. 1.1. Ausgangssituation Beschreibung der derzeitigen Ausgangssituation (IST-Zustand) Die ***Firma1*** ist 100%ige Tochtergesellschaft und der IT-Berater und IT-Dienstleiste für die ***Firma2***. Die Mitarbeiter der ***Firma2*** arbeiten hauptsächlich an Laptops, teilweise aber auch an Desktops, und sind dazu verpflichtet ihre Daten entweder im SharePoint oder auf Netzlaufwerke, welche für das gesamte Team freigegeben sind, zu speichern. Jeder Mitarbeiter hat zusätzlich Zugriff auf einen persönlichen Bereich eines Netzlaufwerks, welches bei allen Mitarbeitern unter dem Laufwerksbuchstaben P:\ eingebunden ist. In diesem P-Laufwerk können die Mitarbeiter ihre persönlichen Daten ablegen und eine Sicherung ihrer Daten machen. Leider sieht es in der Realität oft so aus, dass viele Daten auf der Festplatte liegen und nicht auf Netzlaufwerken oder im SharePoint. Auch eine Sicherung der eigenen Daten wird nur sehr selten durchgeführt. Wenn es zu einem Verlust des Rechners oder einem Defekt der Festplatte kommt, verlieren die Mitarbeiter, sofern sie keine Sicherung gemacht haben, ihre kompletten Daten. Da häufig viele Daten auf den Rechnern liegen, ist ein solcher Datenverlust meist mit viel Aufwand verbunden, sodass die Mitarbeiter die Daten reproduzieren müssen. Besonderen Wert haben für die Mitarbeiter die Outlook Archive (PST-Dateien). Hier werden E-Mails von Mandanten und Kollegen abgelegt und sortiert. 1.2. Zielsetzung Was soll nach Abschluss des Projektes erreicht/umgesetzt sein? (SOLL-Zustand) Um einen solchen Datenverlust, wie in der Ausgangssituation beschrieben, zu vermeiden, soll ein vereinfachter Backupprozess in die IT-Infrastruktur implementiert werden. Es soll von mir entschieden werden, ob ein bereits bestehendes Backuptool, oder ein Backupskript zum Einsatz kommen soll. Auch soll geprüft werden welche Daten gesichert werden sollen und auf welche Hardware diese Sicherung gespielt werden soll. Im Anschluss wird die Hardware von mir konfiguriert und soll in die IT-Infrastruktur integriert werden. 1.3. Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Was wären die Konsequenzen, wenn das Projekt nicht wie geplant umgesetzt werden könnte? (ggf. Einfluss auf nachfolgende oder sich auf dieses Projekt beziehende Projekte?) Sollte das Projekt scheitern, müsste zuerst geprüft werden, warum das Projekt gescheitert ist, um ähnliche Fehler für zukünftige Projekte zu vermeiden. Des Weiteren würden wir bei einem gescheiterten Projekt wieder vor dem gleichen Problem, wie in der Ausgangslage stehen, dass die Mitarbeiter immer noch keine automatisierte Lösung für ein Backup haben. Das Projekt ist für die Firma aufgrund potentieller Datenverluste sehr wichtig und würde möglicher Weise bei einem Scheitern wiederholt werden müssen, beziehungsweise müssten mögliche Fehler nachgebessert werden. Da das Projekt zum jetzigen Stand keine Folgeprojekte hat, gäbe es dafür auch keine Beeinträchtigungen. 2. Projektumfeld/Rahmenbedingungen organisatorisch + technisch Ich werde das Projekt in den Gebäuden der ***Firma2*** in der Niederlassung Köln durchführen. Hauptsächlich werde ich mich hierbei im IT-Support und im Serverraum aufhalten. Mein Auftraggeber ist Herr ******. Nutzer des Produktes sollen die Mitarbeiter der ***Firma2* sein und es soll von der ***Firma1*** administriert werden. Das Projekt ist ein internes, eigenständiges und in sich abgeschlossenes Projekt. 3. Projektplanung/Projektphasen/geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung ggf. inklusive Angabe der Meilensteine 1. Projektanalyse 4h 2. Projektplanung 6h 3. Entscheidungsmatrix für die Software und Hardware 3h 4. Realisierung / Konfiguration der Hard- und Software 10h 5. Testen 3h 6. Übergabe 2h 7. Dokumentation 7h 4. Dokumentation/technische Unterlagen Welche technischen Unterlagen planen Sie ihrer Dokumentation später beizufügen? - Ist Zustand - Soll Konzept - Lastenheft (vom Auftraggeber bereitgestellt) - Pflichtenheft - Qualitätsplan - Risikomanagement - Ressourcenplan - Zeitplan - Kostenplan - Vergleichsmatrix Hard- und Software - Testdokumente - Soll-Ist-Vergleich Vielen lieben Dank!!!

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung