Zum Inhalt springen

Vertrieb von privat entwickelter Software


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ein Freund hat mich vor ein paar Tagen gefragt, ob ich für ihn eine Software entwickeln könnte. Er gibt Musikstunden für Schüler und will weg von seinen Karteikarten. Aber der Sinn der Software ist hier auch eigentlich egal...

Ich verfüge über eine gültige Visual Studio Lizenz und es wäre kein großer Akt, diese Software zu entwickeln. Doch da ich kein Gewerbe angemeldet habe, frage ich mich, ob das rechtlich eigentlich so in Ordnung ist...

Hinzu kommt, dass ER die Software selbst weitervertreiben will, da er ein paar Leute kennt, die sie ebenfalls gut brauchen könnten.

Was muss ich dabei beachten und geht das überhaupt so, ohne dass einer von uns beiden Probleme bekommt?

LG,

tobsen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also sowie ich weiß ist das schon möglich, wenn es ein sog. "Freundschaftsdienst" ist. Kann mich da auch täuschen. D.h. Du dürftest dafür kein Geld nehmen.

Wenn es aber weiter vetrieben werden soll, dann geht es auch um Rechte und Lizenzen, die Du bestimmt in Anspruch nehmen willst, denn Dein Freund kann auch ohne Deine Einverständnis die Software nicht vertreiben.

Letztlich ist nur die Frage, ob du das offiziell abrechnest oder nicht.

Wenn Du dies machen solltest, müsstest du, denk ich mal, ein Gewerbe anmelden.

Aber wie gesagt, kenne ich mich damit auch nicht so gut aus, aber das ist das was ich so in Erinnerung habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie soll das privat gehen, wenns doch eine gewerbliche Handlung ist. Ein Gewerbe anzumelden ist keine Hexerei und auch nicht teuer. Du musst das ggf. bei deinem Arbeitgeber anzeigen (steht meist im Arbeitsvertrag). Ihr solltet das finanzielle allerdings vorher klären und ggf. schriftlich festhalten. Ohne sowas kommts gern mal zum Streit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zudem, wenn er es weiterverkauft und Du mit einer "Provision" beteiligt bist, dann bekommst du ja doch wieder Geld für eine Leistung.

Denn Provision gibt es nur für Leistungen, die Du erbracht hast.

Und das ist hier gegeben --> ergo Gewerbe anmelden oder komplett ohne Lizenzen usw. frei weitergeben.

Dafür dürfen Dein Kumpel und die anderen Leute das aber auch nicht weitergeben, gg. eine Bezahlung.

Dir wird nichts anderes übrig bleiben, wenn Du dafür Geld erhalten möchtest!!!

Egal wie und über welche Umwege!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wegen dem Geld würd ich mir jetzt keine allzugroßen Sorgen machen. Ohne jetzt einen Aufruf zu einer Straftat machen zu wollen: Nimms einfach mit. Es werden ja keine Tausende von Euro damit umgesetzt werden.

Viel mehr würde mir Sorgen machen, dass er es weiterverkaufen möchte und damit auch ein gewisser Supportaufwand entsteht (immerhin wurde ja dafür bezahlt und Bugs sind in jedem Programm). Dann kommen ggf. noch Änderungswünsche etc etc. Das solltest Du ebenfalls bedenken.

Dim

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ein Freund hat mich vor ein paar Tagen gefragt, ob ich für ihn eine Software entwickeln könnte. Er gibt Musikstunden für Schüler und will weg von seinen Karteikarten. Aber der Sinn der Software ist hier auch eigentlich egal...

Ich verfüge über eine gültige Visual Studio Lizenz und es wäre kein großer Akt, diese Software zu entwickeln. Doch da ich kein Gewerbe angemeldet habe, frage ich mich, ob das rechtlich eigentlich so in Ordnung ist...

Hinzu kommt, dass ER die Software selbst weitervertreiben will, da er ein paar Leute kennt, die sie ebenfalls gut brauchen könnten.

Was muss ich dabei beachten und geht das überhaupt so, ohne dass einer von uns beiden Probleme bekommt?

LG,

tobsen

Hi,

ist kein Problem. Wenn du Geld bekommst musst du die Einnahmen versteuern, das kannst du über deine Steuererklärung machen und bis zu einem bestimmten Betrag ( 1500 € ??) sind die Einnahmen Steuerfrei.

Ein Gewerbe musst du nicht anmelden weil du ja nicht gewerblich Software entwickelst sondern das nur als Hobby betreibst.

Wenn dein Freund das Produkt vertreiben will und du kein Geld bekommst muss er die Einnahmen versteuern, dabei solltest du aber vorher Vertraglich die Haftungsfragen regeln.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung