Zum Inhalt springen

VMWARE Server System mit Raid 1 oder 10 und Stripe Size unter Windows Server 2008


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

leider stehe ich vor folgendem Problem!

Ich habe hier einen Server mit folgender Hardware:

- 2x Quad 1,6 GHz CPU

- 1x SAS Controller von ICP (Adaptec)

- 4x 150GB SAS HDD in einer Backplane am ersten Kanal des Kontrollers

- 4x 400GB SATA HDD in einer Backplane am zweiten Kanel des Kontrollers

Insgesamt möchte ich auf dieses Hardwaresystem 4 Betriebssysteme installieren

(1x Windows Server 2008 64BIT und 3x Server 2008 32BIT in eine VMWARE!).

Dabei stellt sich für mich die Frage,

wie ich die mir zur Verfügung stehende Festplatten bestens einsetze.

Aus meiner Sicht habe ich folgende Möglichkeiten:

Variante 1:

Ich mache aus den SAS Platten ein Raid 10 und installiere dort meine 2 VMWARE 2008 Systeme rein

(die Betriebssysteme, die am schnellsten laufen müssen!).

Das ganze mache ich mit den SATA Platten. Jedoch wird hier 1x das physikalische System abgelegt und 1x die VMWARE.

Variante 2:

Da ich insgesamt 4 Betriebsysteme installieren muss, mache ich aus jeweils 2 Platten ein Raid 1

(1x 2 SAS Platten, 1x 2 SAS Platten, 1x 2 SATA Platten, 1x 2SATA Platten).

Somit würde jedes Betriebssystem sein eigenes Raid 1 bekommen!

Wie sieht Ihr das? Eher Variante 1 mit dem Raid 10 oder Variante 2 mit dem Raid1?

Oder habt Ihr noch andere Ideen?

Des Weiteren würde mich Interessieren, was Ihr bei der Stripe Size wählt.

Folgendes kann unser Kontroller: 16/32/64/128/256/512/1024

Da wir die VMWARE Images immmer ca. 100GB groß machen (ein Betriebssystem ist ja nur eine Datei),

würde sich ja 1024 anbieten, oder liege ich da richtig falsch?

Und beim physikalischem Betriebesystem, welche Stripe Size würdet Ihr da wählen? Dieses System macht folgendes:

- Windows Server 2008 64BIT

- ISDN Karte

- VMWARE Server

- sonst nichts...

Auf eine rege Teilnahme der Profis freut sich,

die IT-Biene

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

einfacher Fall: Mehr Platten, mehr IOPS. Daher aus den vier SAS Platten ein RAID 1+0 bauen, und aus den vier SATA Platten auch. VMware samt Basis-OS sollten auf die SAS Platten. Die Stripesize hängt von der durschnittlichen IO Größe ab. Schau mal in mein Blog, da habe ich vor einiger Zeit mal ausführlich was zu geschrieben (einfach mal die Artikel unter dem Tag Storage durchgucken).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

erstmal Danke für deine Mühe!

Jedoch sehe ich das nicht so einfach...

Es ist zwar richtig, dass ich mit einem Raid 10 (0+1) eine höhere Datenrate

und Performance erziele, jedoch sollen auf dem System nachher 2 Virtuelle Systeme laufen.

Wenn ich ein Raid 10 nehme, dann muss der Festplattenkopf permanent hin

und her rotieren. Wenn ich das ganze aufsplitte, sprich jedes System erhält ein eigenes Raid 1, dann habe ich zwar nicht mehr die Performance eines Raid 10 aber dafür muss der Festplattenkopf nicht immer hin und her und erziele dadurch eine bessere Performance und eine längere Lebensdauer?!

Wie siehst du/ Ihr das?

Grüße,

IT-Biene

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst du jetzt? RAID0+1 (Ein RAID-1 über mehrere RAID-0-Sets), oder ein RAID10 (ein RAID-0 über mehrere RAID-1-Sets)? Und nein - das ist nicht das gleiche.

Ein RAID10 lässt sich schneller wiederherstellen beim Ausfall einer Platte als ein RAID1+0. Zudem kann ein RAID10 auch Fehler im "untergeordneten" RAID 1 beheben. Beim RAID 1+0 geht das hingegen nicht, sondern das defekte untergeordnete RAID0 muss komplette neu erstellt werden statt nur die Daten auf einer Platte.

Von der Geschwindigkeit her würde ich Variante 1 bevorzugen - dann aber mit einem RAID10 und nicht RAID1+0. Dies aber auch nur, wenn nicht beide Systeme dauernd auf Hochtouren arbeiten.

Von der Sicherheit her wäre Variante 2 natürlich besser, da dort von jedem RAID1-Verbund eine Platte ausfallen könnte und die Daten trotzdem noch vorhanden wären.

Die zweiter Variante hätte auch noch den zusätzlichen Vorteil, dass dort ohne Probleme RAID1-Arrays hinzugefügt oder entfernt werden könnten.

RAID1+0 und RAID10 sind nicht doppelt so schnell wie ein RAID1 oder eine einzelne Platte, da bei der Berechnung Geschwindigkeitsverluste auftreten.

Das "Hostingbetriebssystem", als das, unter der die VMWare-Systeme dann später laufen sollte immer auf der schnellsten Platte oder dem schnellsten Array abgelegt werden, da es am stärksten beansprucht wird. Alles geht ja darüber.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung