Zum Inhalt springen

Projektantrag FISI / RIS Server


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi liebe Fachinformatiker und auch Prüfer^^,

da ich demnächst meinen Projektantrag hochladen darf, wollte ich diesen hier mal posten, auf dass ihr mal "drüber guckt" und konstruktive Kritik dazu äussert...

Ich möchte erwähnen, dass dies erst mein 1. Entwurf ist ;-)

__________________________________________________

1.Projektbezeichnung

Betriebssystem Deployment über den RIS (Remote Installation Services)

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Mithilfe des RIS sollen schnell und effektiv Windows XP und benötigte Standardanwendungen über das Netzwerk auf PCs verteilt werden können. Dazu soll eine Testumgebung geschaffen werden, in der das Projekt vorerst autark durchgeführt wird.

1.2 Ist-Analyse

Die IT Abteilung einer großen Immobilienfirma sorgt unter Anderem dafür, dass PCs und Notebooks, welche aus beendeten Schulungen und Seminaren oder von ausgeschiedenen Mitarbeitern zurück in das IT Lager kommen, wieder in einen „Ausgangszustand“ gebracht werden. Ausgangszustand bedeutet in diesem Falle, dass für jedes unterschiedliche Modell ein Abbild existiert, welches dann auf diese Rechner übertragen wird. Dieses Abbild wurde erstellt, nachdem auf einem Rechner Windows XP installiert worden ist, benötigte Anwendungen installiert worden sind und Desktop und Einstellungen für den Mitarbeiter angepasst worden sind. Dazu wird die Software TrueImage von Acronis benutzt. Die Abbilder befinden sich auf mehreren DVD, die zum jeweiligen Installationszeitpunkt griffbereit sein müssen. Die Rechner werden dann nacheinander mit diesen Abbildern eingerichtet.

2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept

2.1 Was soll am Ende des Projekts erreicht sein?

Für jeden Computer soll ein Abbild existieren, welches zentral gespeichert ist. Dabei soll möglichst wenig Speicherplatz verbraucht werden. PCs und Notebooks sollen gleichzeitig mit Abbildern über das Netzwerk bespielt werden können. Dies soll mit möglichst geringem Aufwand, schnell und effektiv geschehen. Ziel ist es, die Verteilung von Betriebsystem und Anwendungen nach erfolgreichem Abschluss des Projekts auch in der Produktivumgebung vornehmen zu können.

2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein?

Die Hardwaretreiber müssen erkannt und automatisch geladen werden. Es sollen aktuelle Sicherheitsupdates und Programme installiert werden. Programme sollen je nach Gruppenzugehörigkeit der jeweiligen Personen individuell verteilt werden. Die Installation des Betriebssystems, Sicherheitsupdates und Verteilung der Software soll vollautomatisiert und über das Netzwerk ablaufen.

2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden?

Das zu verwendende Serverbetriebssystem liegt in englischer Version vor.

3 Projektstrukturplan entwickeln

3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich?

Für die Erfüllung der Zielsetzung muss innerhalb der Testumgebung eine Domäne eingerichtet werden, in der auch das Active Directory aktiviert ist.

3.2 Hauptaufgabe auflisten

- Recherche zum Projekt

- Hardware für den RIS bereitstellen

- Serverbetriebsystem und RIS installieren

- Muster PC erstellen inklusive drei Standardanwendungen

- Abbilderstellung und -verteilung

- Mögliche Fehlersuche und Optimierung

- Dokumentation des Projekts

3.3 Teilaufgaben auflisten

- Recherche zum Projekt (Vergleich RIS und WDS und anderer möglicher Produkte)

- Einbau des Servers + USV in einen 19“ Schrank

- Installation und Einrichtung des Betriebssystems

- Einrichten der Testdomäne (Active Directory, DNS, DHCP)

- Installation und Einrichtung des RIS

- Erstellen eines FLAT Abbildes von Windows XP

- Erstellen eines Muster PCs nach Vorgaben der Firma (Anwendungen, Aussehen des Desktops, Einschränken von Einstellungsmöglichkeiten für den Benutzer uvm.) mit Hilfe des FLAT Abbildes und Gruppenrichtlinien

- Erstellen eines RiPrep Abbildes vom Muster PC

- "Deployen" eines PCs mit Hilfe des RiPrep Abbildes

- Eventuelle Fehlersuche und Optimierung

- Bestimmung des Zeit- und Kostenfaktors

- Schreiben der Dokumentation

4 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden

2 Std. Analyse der Anforderungen

2 Std. Ist-Analyse

3 Std. Recherche

1 Std. 1. Kaufmännische Analyse (Kostenfaktor)

2 Std. Einrichtung der Hardware

4 Std. Installation und Konfiguration des Serverbetriebsystem und des RIS

4 Std. Installation und Konfiguration des Muster PC

4 Std. Erstellen von MSI Paketen

5 Std. Zwischentest und Fehlersuche

1.Std. 2. Kaufmännische Analyse (Zeit-, Speicherplatzfaktor)

2 Std. Präsentieren der Ergebnisse der IT Leitung

5 Std. Schreiben der Dokumentation

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ist das kein Projekt. Es ist ja schon alles vorgegeben und es werden keine eigenen Entscheidungen getroffen.

Das ist übrigens das KO-Kriterium bei sehr vielen Projektanträgen. Auch hier im Forum wird das sehr oft genannt.

Nebenbei braucht man für so eine Aufgabe doch auch keine Ausbildung sondern einen Interessierten Schüler mit ein wenig Zeit.

Klingt jetzt vielleicht etwas härter als es gemeint ist, in meinen Augen ist es jedoch kein Projekt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@crusan

uuuppsss...das ist in der Tat eine recht harte Kritik von dir ;-)

...und es werden keine eigenen Entscheidungen getroffen.

- Recherche zum Projekt (Vergleich RIS und WDS und anderer möglicher Produkte)

...auch bemühe ich mich den kaufmännischen Aspekt mit einzubeziehen:

1. Kaufmännische Analyse (Kostenfaktor)

2. Kaufmännische Analyse (Zeit-, Speicherplatzfaktor)

vielleicht habe ich diese Punkte nicht ganz glücklich ausgewählt, aber daher bitte ich ja insgesamt gesehen um konstruktive Kritik...

...und sicherlich ist das Thema RIS schon öfter bei der IHK angenommen worden.

Nebenbei braucht man für so eine Aufgabe doch auch keine Ausbildung sondern einen Interessierten Schüler mit ein wenig Zeit.

...ich denke, dass man für viele Aufgaben innerhalb des Alltages eines Fachinformatikers nicht zwingend eine Ausbildung benötigt, sondern "nur" Interesse und Zeit, sich Wissen anzueignen ;)

greetz medion

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dann nenn das projekt doch einfach "automatisierte installation von betriebssystem und anwendungssoftware"

dann stellst du als erstes die verschiedenen lösungen nebeneinander

image-verfahren

ris

sms

und was es noch alles gibt...

das beste für eure firma implementierst du dann.

alles wird gut :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@deano

das ist in der tat eine gute idee, das projekt vielleicht doch nach deinem vorschlag umzubenennen und mir somt die möglichkeit zu geben, den vergleich der einzelnen produkte in meine entscheidungsfindung mit einfliessen zu lassen ;)

trotzdem würde ich mich noch über die ein oder andere meinung vor allen dingen auch von einem prüfer freuen...

greetz medion

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo erstmal!

Ich habe auch dieses Projekt durchgeführt, jedoch als ITSE!

Habe in der Doku 76% und im Fachgespräch 86% gehabt und am 26.6.08 bestanden :D.

Da ich ITSE bin und nicht Fisi ging das Projekt (welches fast genauso wie deins aufgebaut war) so in Ordnung...

Jedoch haben die Prüfer auch bei mit bemängelt das ich zu wenig auf andere Produkte eingegangen bin und da FISIs ja Entscheidungen treffen sollen würde ich dir raten dein Projekt in diese Richtung zu lenken!

Vergleiche Produkte und entscheide dich dann für eins....

Das ist meine Sicht als ITSE ;)

P.s. "Nebenbei braucht man für so eine Aufgabe doch auch keine Ausbildung sondern einen Interessierten Schüler mit ein wenig Zeit."

Ich denke das ist nicht ganz richtig, meine Prüfer fanden das Projekt in Ordnung und waren relativ begeistert ;) ...und ein wenig Ahnung sollte man auch haben....

In dem Sinne

Gruß

Bearbeitet von chuntao
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

auch ich habe meine antrag nochmals überarbeitet und bitte nochmals um feedback ;)

_______________________________________________

1.Projektbezeichnung

Automatisierte Installation von Betriebssystem und Anwendungssoftware

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Mithilfe eines geeigneten Konzepts sollen kostengünstig, schnell und effektiv Windows XP und für die einzelnen Abteilungen innerhalb der Firma individuelle Anwendungen über das Netzwerk auf PCs verteilt werden können. Dazu soll eine Testumgebung geschaffen werden, in der das Projekt vorerst autark durchgeführt wird.

1.2 Ist-Analyse

Die IT Abteilung einer großen Immobilienfirma sorgt unter Anderem dafür, dass PCs und Notebooks, welche aus beendeten Schulungen und Seminaren oder von ausgeschiedenen Mitarbeitern zurück in das IT Lager kommen, wieder in einen „Ausgangszustand“ gebracht werden. Ausgangszustand bedeutet in diesem Falle, dass für jedes unterschiedliche Modell ein Abbild existiert, welches dann auf diese Rechner übertragen wird. Dieses Abbild wurde erstellt, nachdem auf einem Rechner Windows XP installiert worden ist, benötigte Anwendungen installiert worden sind und Desktop und Einstellungen für den Mitarbeiter angepasst worden sind. Dazu wird die Software TrueImage von Acronis benutzt. Die Abbilder befinden sich auf mehreren DVD, die zum jeweiligen Installationszeitpunkt griffbereit sein müssen. Die Rechner werden dann nacheinander mit diesen Abbildern eingerichtet.

2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept

2.1 Was soll am Ende des Projekts erreicht sein?

Für jeden Computer soll ein Abbild existieren, welches zentral gespeichert ist. Dabei soll möglichst wenig Speicherplatz verbraucht werden. PCs und Notebooks sollen gleichzeitig mit Abbildern über das Netzwerk bespielt werden können. Dies soll mit möglichst geringem Aufwand, schnell und effektiv geschehen. Ziel ist es, die Verteilung von Betriebsystem und Anwendungen nach erfolgreichem Abschluss des Projekts auch in der Produktivumgebung vornehmen zu können.

2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein?

Die Hardwaretreiber müssen erkannt und automatisch geladen werden. Es sollen aktuelle Sicherheitsupdates und Programme installiert werden. Programme sollen je nach Gruppenzugehörigkeit der jeweiligen Personen individuell verteilt werden. Die Installation des Betriebssystems, Sicherheitsupdates und Verteilung der Software soll vollautomatisiert und über das Netzwerk ablaufen.

2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden?

Das zu verwendende Serverbetriebssystem liegt in englischer Version vor.

Die zum „Deployen“ der PCs verwendete Software soll kostengünstig sein.

3 Projektstrukturplan entwickeln

3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich?

Für die Erfüllung der Zielsetzung muss innerhalb der Testumgebung eine Domäne eingerichtet werden, in der auch das Active Directory aktiviert ist. Des Weiteren muss Deployment Software verschiedenster Anbieter auf Kosten, Effektivität und Bedienbarkeit miteinander vergleichen werden.

3.2 Hauptaufgabe auflisten

- Recherche zum Projekt

- Hardware bereitstellen

- Serverbetriebsystem und ausgewählte Deployment Software installieren

- Muster PC erstellen inklusive drei Standardanwendungen

- Abbilderstellung und -verteilung

- Mögliche Fehlersuche und Optimierung

- Dokumentation des Projekts

3.3 Teilaufgaben auflisten

- Projektrecherche (Vergleich und Gegenüberstellung möglicher Produkte)

- Einbau des Servers + USV in einen 19“ Schrank

- Installation und Einrichtung des Betriebssystems

- Einrichten der Testdomäne (Active Directory, DNS, DHCP)

- Installation und Einrichtung der ausgewählten Deployment Software

- Erstellen eines FLAT Abbildes von Windows XP

- Erstellen eines Muster-PC nach Vorgaben der Firma (Anwendungen, Aussehen des Desktops, Einschränken von Einstellungsmöglichkeiten für den Benutzer uvm.) mit Hilfe des FLAT Abbildes und Gruppenrichtlinien

- Erstellen eines Abbildes vom Muster-PC

- "Deployen" eines PCs mit Hilfe des Abbildes

- Eventuelle Fehlersuche und Optimierung

- Bestimmung des Zeit- und Kostenfaktors

- Schreiben der Dokumentation

3.4 Grafische Darstellung

deploymentcp4.jpg

4 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden

Aufgabe Arbeitsstunden

1. Projektplanung

a. Ist-Analyse ca. 1,00

b. Verfassen eines SOLL-Konzepts ca. 3,00

2. Evaluation von Lösungsmöglichkeiten

a. Verfassen eines Anforderungskatalogs ca. 1,00

b. Produktvergleich anhand des Anforderungskatalogs ca. 5,00

3. Projektdurchführung

a. Installation und Konfiguration einer Testumgebung ca. 2,00

b. Installation und Konfiguration der gewählten Softwarelösung ca. 2,00

c. Installation und Einrichtung des Muster-PC ca. 4,00

d. Erstellen von MSI Paketen ca. 4,00

e. Funktionsprüfung ca. 3,00

f. Puffer für Problemlösungen ca. 2,00

g. Präsentieren der Ergebnisse der IT Leitung ca. 2,00

4. Erstellung der Projekt-Dokumentation ca. 6,00

Gesamtstunden ca. 35,00

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In der Durchführung sind noch viel zu viele Installationen rund um das Projekt herum enthalten, gerade die Installation der Testumgebung lässt sich doch ausgliedern und deligieren.

Zudem finde ich die Zeiten für den Aufbau der Testumgebung *hust* recht optimistisch, eine Testumgebung mit sauberem AD willst du in 2 Stunden hinpfuschen, während du für eine XP-Installation 4 Stunden veranschlagst?

Zudem fehlen mir (bis auf den Satz "Die zum „Deployen“ der PCs verwendete Software soll kostengünstig sein." in den Einschränkungen des Projektes) jegliche kaufmännisch / wirtschaftliche Gedanken.

Bitte bedenke: billig in der Anschaffung kann durchaus heftige Folgekosten verursachen.

Also: bitte saubere Kosten-/Nutzen-Analyse einbauen.

Realistische Zeitplanung machen. Zwei der drei Prüfer sind Praktiker.

Installation der Testumgebung rauswerfen. Setz sie als gegeben voraus und kümmer dich um die wichtigen Sachen. Du wirst FiSi, dass heisst, von dir werden qualifizierte Entscheidungen und Beratungsleistung auf technischer und kaufmännischer Ebene verlangt.

Du wirst kein zertifizierter Mausschnellschubser und Marathoninstallateur.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@chief wiggum,

danke erst einmal für deine etwas harsche, aber dennoch konstruktive kritik ;-)

die idee mit dem herausnehmen der einrichtung der testumgebung scheint mir plausibel...auch habe ich die punkte

- Einbau des Servers + USV in einen 19“ Schrank

- Installation und Einrichtung des Betriebssystems

- Einrichten der Testdomäne (Active Directory, DNS, DHCP)

mit 2h wirklich ein wenig unterbewertet^^

zu testzwecken eine domäne einrichten mit dem dns und dhcp, die ja für solch "kleine" zwecke mit einrichten forward und reverse lookup zone für den dns und address pool, address leases, reservations und scope options für den dhcp doch recht schnell einzurichten sind, sind die 2h aber nicht unbedingt zu wenig...

...da kann ich im ad auch noch ein paar ou´s mit bestimmten usern aus verschiedenen abteilungen einrichten, die dann beim 1. anmelden auch noch über eine gruppenrichtlinie ihre jeweiligen abteilungsspezifischen anwendungen per msi paketen nachinstalliert bekommen ;)

ich möchte ja zu diesem zeitpunkt, da alles in einer testumgebung abläuft, kein ad für hunderte von mitarbeitern mit zig ou´s und gruppen einrichten, in der dann natürlich in einer produktivumgebung auch alles ganz "sauber" ablaufen muss...

aber du hast natürlich auch recht, dass ich auf den kaufmännischen/ wirtschaftlichen aspekt noch mehr eingehen muss ...da wäe von mir aber in der doku aber auch eine kosten-nutzen-analyse gekommen....muss ich diese im projektantrag denn schon ankündigen???

billig in der Anschaffung kann durchaus heftige Folgekosten verursachen.

da magst du schon recht haben....ich habe mich insgesamt gesehen aber schon ein wenig auf ris/ wds "eingeschossen" ....durch die in unserem hause verwendeten volumelizenzen gibt es diese beiden produkte ja schon mit w2k3 frei haus^^ ....und auch wenn noch professionellere oder umfangreichere software wie z.b. aus dem haus acronis oder symantec "besser" sein sollten, so sind sie doch recht teuer und ris/ wds erfüllen ihren zweck natürlich auch...

trotzdem werde ich diese produkte natürlich vergleichen.....

so...also nochmals überarbeiten den antrag;)

greetz medion

Bearbeitet von medion1804
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte im Sommer als Abschlussprojekt einen RIS-Server. Die Installation in einer Testumgebung hat der IHK-Dortmund nicht gereicht. Er musste in die endgültige Firmendomäne implementiert werden.

Ich habe damals verschiedene OS-deployment-Lösungen installiert und erst getestet in einer Testdomäne auf:

• Funktionalität

o Welche Funktionen lassen sich ausführen?

o Welche Datenmengen kann das Programm bewältigen?

o Laufzeitverhalten der Software?

o Welche Funktionen sind Standart, welche lassen sich nur durch Modifikation abdecken?

o Welche Funktionen können überhaupt nicht abgedeckt werden?

o Welche Erläuterung/ Hilfe bietet das Programm an?

• Benutzerfreundlichkeit

o Zuverlässigkeit?

o Wie lange benötigt man um das System zu verstehen?

o Toleranz gegenüber Fehlbedienung?

• Systemtechnische Kriterien

o Hardwaretechnische Voraussetzungen?

• Installations-/Wartungsaufwand

o Werden Updates bereitgestellt?

o Wie einfach sind Veränderungen vorzunehmen?

o Höhe des minimalen Personalaufwandes?

• Kosten

o Preis der Software?

o Fallen jährliche Gebühren an für Wartung und Updates?

o Laufende Betriebskosten?

• Anbieter

o Welche Vertragsbedingungen?

o Erfahrungen?

o Langfristige Betätigung in diesem Anwendungsgebiet?

o Angebotener Service (Hotline, Störungsdienst)

Anschließend habe ich gemeinsam mit dem Kunden an Hand der zusammengetragenen Ergebnissen eine Software ausgesucht und dann den Server installiert und Implementiert. Die Installation und Implementierung war kein großer Aufwand. Paar klicks setzen ist ja kein Projekt wert ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung