Zum Inhalt springen

Projektantrag FiSi - Integration einer Tochterfirma


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

auch ich suche zur Zeit nach einem passenden Thema für mein Abschlussprojekt. Bis jetzt hab ich mir folgendes vorgestellt:

Thema: Integrationen einer Tochterfirma in bestehende IT-Infrastuktur

Grobe Zusammenfassung:

Firma XXX soll als Tochterfirma in die IT-Sturkturen der Firma YYY integriert werden. Beide Firmen sind örtlich voneinander getrennt. Die Verbindung soll über eine VPN-Verbindung laufen. Am Standort der Firma XXX (Tocherfirma) soll ein Server stehen, der über eine Unterdomain mit Vertrauensstellung in die Domainstruktur von Fa YYY integriert wird. Um den Dateizugriff von beiden Seiten zu beschleunigen soll ein verteiltes Dateisystem (DFS) mit Replikation eingerichtet werden. Somit können die Mitarbeiter der Fa XXX auf den Datenbestand auf ihrem Server über das Netzwerk zugreifen und Fa YYY über ihren Server. Die Daten werden dann nach dem Schließen auf den jeweils anderen Server repliziert und können so auch in Firma YYY entsprechend Lokal gesichert werden (bestehende Bandsicherung).

Entscheidungsgrundlagen und kaufmännische Angelegenheiten:

Ich müsste entscheiden, ob für die Tocherfirma ein neuer Server gekauft wird oder ein alter des Mutterkonzerns genommen werden kann (Kosten-/Nutzerrechnung). Auch die Anbindung über das Internet (ADSL, SDSL,...) müsste verglichen und entsprechend beantragt werden.

Was meint ihr, ist das Projekt so ausreichend oder nicht? Was fehlt eventuell bzw. was würdet ihr anders machen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte in die Rundablage und neu anfangen.

Ich müsste entscheiden, ob für die Tocherfirma ein neuer Server gekauft wird oder ein alter des Mutterkonzerns genommen werden kann (Kosten-/Nutzerrechnung). Auch die Anbindung über das Internet (ADSL, SDSL,...) müsste verglichen und entsprechend beantragt werden.

Ob du nun Blech von Hersteller A oder B oder vom Schrottplatz nimmst, ist völlig irrelevant, auch die Internetanbindung ist auch nicht gerade fachlich so tief, dass du dort wirklich qualifizierte Entscheidungen treffen könntest.

Wäre der Designentwurf des AD als Aufgabe dabei, oder wäre die Lösung für eine Dateireplikation zu finden die Aufgabe, man könnte vielleicht was draus machen. So aber hast du dir bereits alle interessanten Entscheidungen abnehmen lassen und lässt dich zum Installations-Assistenten degradieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... harte Worte. Aber besser jetzt als wenns zu spät ist :D

Was ich aber glaube erst nochmal klar stellen muss. Das es eine Unterdomaine mit Vertrauensstellung gibt und der Dateizugriff über ein DFS geregelt wird, war so nicht vorgegeben. Das waren jetzt so meine Gedanken, da ich mir das so im Groben am besten vorgestellt hatte. Aber stimmt schon, das sollte dann so nicht mit in den Projektantrag - mein Fehler.

Direkt vorgeben ist nur, dass die beiden Firmen örtlich getrennt sind, beide auf die Daten zugreifen müssen und im schlimmsten Fall eben auch, wenn keine Verbindung zwischen den Servern zustande kommt. Außerdem soll der Server der Tochterfirma administrativ von dem Mutterkonzern aus Verwaltet werden können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal der ausgearbeitete Projektantrag:

1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag):

Anbindung einer Tochterfirma in das bestehende IT-Netzwerk des Mutterkonzerns

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Es ist ein Konzept zu entwickeln die Tochterfirma der XXX (Mutterkonzern) an dessen IT-Struktur anzubinden, so dass beide Firmen auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen können und das Netzwerk von einem Punkt aus administriert werden kann. Nach erfolgreicher Konzepterstellung ist das Projekt umzusetzen.

1.2 Ist Analyse

Die Firma XXX (Mutterkonzern) hat vor kurzem die YYY (Tochterfirma) als Tochterfirma zu ihrer Unternehmensstruktur hinzugewonnen. Die örtlich getrennte YYY (Tochterfirma) umfasst rund 15 Mitarbeiter, wovon allerdings nur zwei bis drei gleichzeitig am Computer arbeiten. Diese sollen nun an das bestehende Netzwerk der KKL Consulting angebunden werden. Beide Firmen müssen auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen können, welcher auch verfügbar sein muss, wenn eine Verbindung der beiden Firmen nicht möglich sein sollte. Außerdem soll die IT-Struktur der YYY (Tochterfirma) zentral von der XXX (Mutterkonzern) administriert werden. Zusätzlich ist für eine E-Mailkommunikation zwischen beiden Firmen zu sorgen.

2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept

2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein?

Es soll das Konzept zur Anbindung der IT-Struktur der Tochterfirma angefertigt und umgesetzt werden.

2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein?

Da beide Firmen an dem gleichen Datenbestand zusammen arbeiten, muss dieser jederzeit von beiden Seiten erreichbar sein. Außerdem müssen die Daten regelmäßig gesichert werden und auch bei Ausfällen der Verbindung untereinander darf der Betrieb nicht gestört werden. Die Administration der/des Server(s) soll remote möglich sein und die Mitarbeiter müssen untereinander per E-Mail kommunizieren können.

2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden?

Da die Tochterfirma nur über ein begrenztes Kapital verfügt, darf die komplette Anbindung inklusive Hard- und Software nicht mehr als 12.000 Euro kosten.

3. Projektstrukturplan entwickeln

3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich?

Zur Erfüllung der Zielsetzung ist eine präzise Planung notwendig um den Zeitrahmen einhalten zu können und die Kosten nicht durch eventuelle Fehlkäufe in die Höhe zu treiben.

3.2 Hauptaufgaben auflisten

- Anforderungsanalyse

- Realisierung des Konzepts

- Umsetzung des Konzepts

- Abschluss des Projektes

3.3 Teilaufgaben auflisten

- Analyse der bisherigen IT-Strukturen der XXX (Mutterkonzern)

- Analyse der verwendeten Hard- und Software sowie Internetanbindung

- Analyse des Umfangs des gemeinsamen Datenbestandes

- Recherche zu Software für gemeinsamen Dateizugriff und -replikation

- Recherche zu Remoteadministrationsvarianten

- Recherche zu verschiedenen Anbindungsmöglichkeiten über das Internet

- Auflistung und Bestellung der benötigten Hard- und Software sowie des Internetanschlusses für die YYY (Tochterfirma)

- Entwurf eines Konzeptes zur Datensicherung

- Entwurf eines Konzeptes zum E-Mailverkehr

- Erstellen eines Zeitplans zur Durchführung des Projekts

- Konfiguration des Servers und der Clients

- Installation und Konfiguration der Software für gemeinsamen Dateizugriff

- Installation und Konfiguration der E-Maillösung

- Konfiguration der Datensicherung

- Testen des Systems

3.4 Grafische Darstellung

4. Projektphasen und Zeitplanung in Stunden

Analyse (3,25 h)

Analyse IT-Struktur (1,25 h)

Analyse Hard- und Software (1,50 h)

Analyse Datenbestand (0,50 h)

Recherche (3,00 h)

Recherche Dateizugriffssoftware (1,00 h)

Recherche Remoteadministration (0,75 h)

Recherche Anbindungsmöglichkeiten (1,25 h)

Hard- und Softwarebeschaffung (3,00 h)

Entwurf Datensicherung (2,00 h)

Entwurf E-Mailverkehr (1,50 h)

Erstellung Zeitplan (1,75 h)

Konfiguration (4,75 h)

Server/Clients (2,75 h)

Datensicherung (1,50 h)

Internetzugang (0,50 h)

Installation und Konfiguration (3,50 h)

Dateizugriff (2,25 h)

E-Maillösung (1,75 h)

System testen (5,00 h)

Dateizugriff (0,75 h)

Dateireplikation (1,00 h)

E-Mailkommunikation (1,00 h)

Remoteadministration (1,50 h)

Dateisicherung (0,75 h)

Projektdokumentation schreiben (5,25 h)

Übergabe (2,00 h)

Gesamt (35,00 h)

------------------------------------------------------------

So, hoffe dass daraus besser klar wird, was gemeint war. Und nun Kritik bitte :cool:

PS: warum gibts hier keine Editfunktion... oder hab ich die nur nicht gefunden?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also,

EDIT gibt es, aber nur innerhalb eines bestimmten zeitlichen Rahmens AFAIK.

Ich habe mir nur die letzte Version angesehen ... und die ist ...öhm.... sagen wir einfach "nicht berauschend". 3 von 35 Stunden Dingsda bestellen. Geht gar nicht.

Anstelle EINES komplexen Problems hast Du da ( mein Eindruck ) zig kleine zusammen gedröselt. Datensicherung wird in zwei Stunden erledigt, Anbindung einer Zweigstelle als Nebenbei und das als Projekt, wie bitte ???

Ich muss da nochmal drauf rumdenken, aber ich GLAUBE ich fühle mich bei dem Problem und einem solchen Ansatz für bis zu 12K irgendwie vereimert ( das andere Wort wäre deutlicher, würde dieses Forum aber filtern. Also denk Dir bitte vereimert mal drastischer :P ).

Ich neige im Moment dazu zu denken, daß ich Dir im FG in maximal zwei Minuten Dein Thema und jeden angedachten Ansatz konzeptionell und nach kfm. Betrachtung so um die Ohren ballern KÖNNTE, daß Du hinterher nicht mal Deinen Namen weisst. Das ist aber a) nicht mein und anderer PAs Stil und B) steuern wir da grade gegen.

Also stell ich mal die Gretchenfrage: BIST DU SICHER DASS DEIN PROJEKT IRGENDEINEN SINN MACHT SO WIE DU DAS AUFZIEHEN WILLST ?

Chief & Co .... reagiere ich über oder teilt Ihr meinen Unkenruf ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Chief & Co .... reagiere ich über oder teilt Ihr meinen Unkenruf ?
Ich unke mal mit.

Ist ja mal ein Projekt, was wirklich real vorkommt und prinzipiell mal nun interessant ist.

VPN: abgeknabberter Knochen, Charmanta, wieviele VPN-Projekte hast du bis jetzt gehört?

Datensicherung: halte ich für wichtig, hier zu kurz.

Active Directory Design: juckt mir echt in den Fingern, sowas reizt mich immer. Mal wirklich tiefgehend in der Infrastruktur arbeiten? Wird aber schwer mir dem kaufmännischen Anteil.

Datenhaltung mit synchronem Datenbestand: wieder sowas, dass es mir in den Fingern juckt... wenn man hier gaaaaaaaaaanz deutlich den Schwerpunkt drauf legt? Den restlichen Geraffel (VPN und was noch so an Blech gebraucht wird) als bereits gegeben ansieht? Ich denke mal, dass man von dieser Seite ein ziemlich geniales Projekt aufziehen könnte.

Charmanta, was meinst du?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Voll die Welt eines Prüfers mit VPN ist" ... würde Tante Joda sagen. Stimmt, aber das spielt (leider) keine Rolle für die Zulassung eines Themas.

AD Idee: wie Du schon sagtest. Sicher nett ( wenn man es mag :D ), aber ungeeignet.

Datensicherung/Synchronisation: Bingo. DAS könnte was werden.

So, lieber Threadersteller: DEIN Einsatz.

Ich schlage vor, Du bastelst nen neuen Antrag, wenn Du mit den Vorschlägen klarkommst. Deinem eigenen Antrag gebe ich bestenfalls 50% Chance auf Annahme, eher weniger. Die Gefahr, das Projekt im Falle der Annahme zu seicht abzuhandeln und damit baden zu gehen, schätze ich auf über 50% ein :floet:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vorneweg erstmal danke für Eure Gedult. Ich habe mir das ganze jetzt nochmal durch den Kopf gehen lassen und mich im Endeffekt für die synchrone Datenhaltung entschieden. Dazu nun mein neuer Projektantrag. Was meint Ihr dazu, könnt das was werden?

1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag):

Synchrone Datenhaltung an unterschiedlichen Standorten

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Es ist ein Konzept zu entwickeln den Datenbestand der XXX (Tocherfirma) mit dem Datenbestand der YYY (Mutterkonzern) synchron zu halten. Dabei soll der Zugriff auf die Daten von beiden Firmen aus möglich sein. Nach erfolgreicher Konzepterstellung ist das Projekt umzusetzen.

1.2 Ist Analyse

Die Firma YYY (Mutterkonzern) hat vor kurzem die XXX (Tocherfirma) als Tochterfirma zu ihrer Unternehmensstruktur hinzugewonnen. Da beide Firmen an einem gleichen Datenbestand zusammenarbeiten, aber nur über eine DSL-Leitung miteinander verbunden sind, soll der Datenbestand – zur Zugriffsbeschleunigung – in beiden Firmen lokal verfügbar gemacht werden. Um keine unterschiedlichen Daten zu erhalten, muss der Datenbestand entsprechend synchronisiert werden. Der Arbeitsablauf der Mitarbeiter soll dabei möglichst unberührt bleiben.

2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept

2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein?

In beiden Firmen soll ein lokaler Datenbestand vorhanden sein, der mit dem Datenbestand des jeweilig anderen Betriebes identisch sein soll.

2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein?

Da beide Firmen an dem gleichen Datenbestand zusammen arbeiten, muss dieser jederzeit von beiden Seiten erreichbar sein. Außerdem darf bei Ausfällen der Verbindung untereinander der Betrieb nicht gestört werden.

2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden?

Zwischen 2:00 und 4:00 darf kein Zugriff auf die Daten erfolgen, da um diese Uhrzeit die Sicherung läuft.

3. Projektstrukturplan entwickeln

3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich?

Zur Erfüllung der Zielsetzung ist eine präzise Planung notwendig um den Zeitrahmen einhalten zu können und die Kosten nicht durch eventuelle Software-Fehlkäufe in die Höhe zu treiben. Außerdem muss die eingesetzte Software vorher ausgiebig getestet werden um Datenverluste zu vermeiden.

3.2 Hauptaufgaben auflisten

- Anforderungsanalyse

- Realisierung des Konzepts

- Umsetzung des Konzepts

- Abschluss des Projektes

3.3 Teilaufgaben auflisten

- Analyse der bisherigen IT-Strukturen der YYY (Mutterkonzern) und XXX (Tocherfirma)

- Analyse der verwendeten Hard- und Software sowie Internetanbindung

- Analyse des Umfangs des gemeinsamen Datenbestandes

- Recherche zu Software für gemeinsamen Dateizugriff und -replikation

- Test verschiedener, ausgesuchter Softwareprodukte

- Auflistung und Bestellung der benötigten Hard- und Software

- Erstellen eines Zeitplans zur Durchführung des Projekts

- Installation und Konfiguration der Software für gemeinsamen Dateizugriff

- Konfiguration der Clients (über Anmeldeskript) entsprechend des Dateizugriffs, falls notwendig

- Skript zum Verweigern des Dateizugriffs während der Datensicherung entwerfen und einbinden

- Testen des Systems

3.4 Grafische Darstellung

4. Projektphasen und Zeitplanung in Stunden

Analyse (3,25 h)

Analyse IT-Struktur (1,25 h)

Analyse Hard- und Software (1,50 h)

Analyse Datenbestand (0,50 h)

Recherche und Tests (5,00 h)

Recherche Dateizugriffssoftware (2,00 h)

Testen verschiedener Lösungen (3,00 h)

Hard- und Softwarebeschaffung (1,00 h)

Erstellung Zeitplan (2,00 h)

Erstellen eines Anmeldeskripts (2,50 h)

Entwurf eines Skripts zu Zugriffsverweigerung (3,50 h)

Konfiguration der Server und Clients (0,75 h)

Installation und Konfiguration (6,00 h)

Dateizugriff und -replikation (3,50 h)

Zugriffsverweigerungsskripts (2,50 h)

System testen (3,75 h)

Anmeldeskript (1,25 h)

Dateizugriff (0,75 h)

Dateireplikation (1,00 h)

Zugriffsverweigerungsskripts (0,75 h)

Projektdokumentation schreiben (5,25 h)

Übergabe und Einweisung (2,00 h)

Gesamt (35,00 h)

Bearbeitet von B10S
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

POCK ( Geräusch des auf die Tischkante fallenden Gehirngehäuses ).

Soso. Du hast Dich entschieden. JETZT SCHON ??

Wieso lautet das Projekt denn nicht "Datenabgleich zwischen A und B" und Du betrachtest exakt verschiedene Ansätze dies zu tun und entscheidest DANN erst ?

Was JETZT grade noch als Projekt übrig ist, ist eines FiSis nicht mehr würdig...

Next try ... und ich hol mir nen Hirnwickel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:(

Datensicherung/Synchronisation: Bingo. DAS könnte was werden.

Wieso lautet das Projekt denn nicht "Datenabgleich zwischen A und B" und Du betrachtest exakt verschiedene Ansätze dies zu tun und entscheidest DANN erst ?

Ich betrachte in meinem Projekt unterschiedliche Ansätze, es ist doch noch komplett offen, wie die synchronisation erfolgen soll... sofort, nach intervall, was passiert mit geöffneten Daten und so weiter, oder was meinst Du? Schließlich könnte "Datenabgleich" im extremsten Fall auch heißen, dass ich die Daten auf nem Band zu Standort B trage. Ich finde auch die Beschränkung des Datenzugriffes zu bestimmten Uhrzeiten nicht allzu banal. Man kann zwar relativ leicht die Anmeldung der Benutzer für die Zeit sperren, aber was passiert mit bereits angemeldeten? Außerdem steht in den Vorgaben der IHK:

Es soll sich um eine tätsächlich im Betrieb zu leisterende reale Arbeitsaufgabe handeln, nicht um ein "Ausbildungsprojekt", [...]

Ich meine klar, in wahrscheinlich 90% der Abschlussprojekte sind irgendwelche erfundenen (Teil-)Aufgaben, aber ich wollte jetzt auch nicht komplett weg von dem, was ich hier eigentlich machen soll.

In meinem ersten Projekt war ja tatsächlich alles ein bisschen zusammengewürfelt, auch wenn die Vorgaben und Pläne zu dem Projekt hier nunmal so sind, aber bei dem neuen Projektantrag hab ich nun mehr oder weniger meine Aufgabenstellung auf eine Teilaufgabe beschränkt (die Ihr mir hier ja mehr oder weniger sogar vorgeschlagen habt) und wollte diese nun genauer betrachten. Ich freu mich natürlich über jegliche Verbesserungsvorschläge, aber jedes mal auf gut Glück das Thema zu wechseln finde ich kontraproduktiv.

Chief Wiggum, was sagst Du dazu, alles nochmal neu oder kann man dadraus was machen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung