Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin mit meiner Ausbildung zum FiSi fertig und würde gerne noch was oben draufsetzen, sprich Studium oder Weiterbildung.

Zuerst habe ich an ein Fernstudium gedacht, aber das traue ich mir nicht zu weil es einfach zu zeitintensiv ist, wenn ich mich Abends um 6 an die Uni Aufgaben setzen muss.

Bleibt noch ein Vollzeitstudium oder eine Weiterbildung. Was mich total interessiert ist das Thema IT-Sicherheit. So wie ich das gelesen habe, gibt es dafür sogar einen eigenen Studiengang. Allerdings weiß ich nur von 2 FHs die diesen Studiengang anbieten, und die liegen beide zu weit weg.

Bei der ILS oder SGD kann man Zertifikate im Thema IT-Sicherheit machen, sind dann Kurse von knapp einem Jahr. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich mit so einem Zertifikat bestenfalls den Grill anzünden kann weil es einfach nix wert ist.

Hat denn jemand von euch da Erfahrungen was man gut machen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Euer Lerndrang in allen Ehren, aber...

Bildet euch bitte nicht ein dass ein 08/15 Kadett ein Zertifikat "mal eben so" besteht nur weil man ein paar Fragen richtig beantworten konnte.

Zudem sind die Dinger sau teuer... was am Anfang der Ausbildung zu einem Problem werden könnte.

Zudem ist es immer ratsam ein wenig Erfahrung zu sammeln und dann ein Zertifikat zu erarbeiten.

Stellt euch mal den Fall vor:

Ihr sucht einen Allround-Mitarbeiter den man im Security und Serverbereich einsetzen kann.

1. Es meldet sich ein Student der bis auf ein Praktikum kaum etwas Praktisches vorweisen kann.

2. Es meldet sich ein Anwärter, der zwar 3 Zertifikate hat, aber wiederum im Lebenslauf kaum etwas projektbezogenes steht.

Ich persönlich würde nicht zu einem gerade fertigen KFZ Mechaniker gehen und dort meinen Motor auseinander bauen lassen.

Wir haben zZt einen Prakti der mit seinem Studium fertig ist, aber halt kaum etwas kann.

Theoretisch ist er wirklich gut...! Aber Praktisch eher mittelmäßig.

Grundlegende Zertifikate wären hier Microsoft und / oder Cisco.

In diesen werden einem die grundlegenden Netzwerkgeschichten beigebracht.

Dann würde ich mich versuchen erstmal in eine Richtung zu spezialisieren.

Sagen wir mal Windows:

Angefangen bei den MCTS 70-640 , 70-642 und 70-646, danach ist man MCITP Server 2008, Server Administrator.

Nur als Beispiel.

Natürlich kann man auch herstellerbezogene Zertifikate ablegen, je nachdem was die eigene Dienstleistungsbude anbietet zu günstigen Konditionen.

Zum Beispiel Cisco oder Astaro.

Es ist schonmal gut zu wissen was alles über die geliebte GUI geht.

Dann gibt es zwar herstellerabhängig andere Bezeichnungen, aber man weiß was zu tun ist und versteht die Hintergründe.

Oder man fängt direkt an Sicherheits-Zertifikate abzulegen:

CompTIA, CCNA + CCSP, CISSP, TISP (deutsch)... aber hier finde ich, ist es sinnvoll etwas zu warten.

Die Ausbildung an sich kann schon fördernd genug sein.

Vielleicht besorgt man sich erstmal Bücher, setzt eine virtuelle Umgebung auf und schaut wie man mit dem Selbststudium zurecht kommt.

Sollte man dort schon die Lust verlieren und merken dass dieses Thema nichts für einen ist, dann kann man das Buch in der Bucht verticken und sich weiter umschauen.

IT-Sicherheit hat nichts mit dem 08/15 Router der Telekom und 100%ig nichts mit dem tollen Avira Virenscanner zu tun was viele leider erst nach den ersten CCNA Schritten "Konfigurieren der Netzwerkschnittstellen über die Console" festellen ;-)

Ansonsten ist euer Schritt wirklich super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort Daenni.

Klar, ich/wir wird/werden uns nicht unüberlegt hineinstürzen.

Das Thema Sicherheit interessiert mich schon etwas länger und auch hobbymäßig beschäftige ich mich damit; Aber wie du schon sagtest: Es ist eigentlich sehr anders, als man jetzt vielleicht denken mag.

Und auch deiner Bemerkung mit dem fehlenden Praxisbezug eines Studenten kann ich nachvollziehen, ich habe mich für eine Ausbildung entschieden, damit ich schon Praxiserfahrfung sammeln kann. Anschließend, so mein Gedankengang bisher, werde ich möglicherweiße noch Informatik studieren. Aber für die Entscheidung habe ich noch Zeit.

Ich habe mich ejays Frage angeschlossen, weil die Sicherheit ein Bereich ist, der mich auch interessieren könnte und ich mir auch vorstellen könnte, mich darauf hin zu spezialisieren. Sei es über Zertifikate/Kurse (die *hoffentlich* mein Arbeitgeber zahlt ;D) oder einem Studium.

Deswegen danke ich dir für deine Erläuterung ;)

Erst mal Tee bzw. wohl eher Kaffee (in rauen Mengen :-)) schlüfen und schauen was die Zeit bringt.

Gruß Patrick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung