Zum Inhalt springen

Als FISI unterbezahlt?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ich glaube, dass so manche Arbeitgeber nicht so recht wissen, was sie von einem Informatiker halten sollen.

Für manche Unternehmer ist man der Spezialist, der etwas beherrscht, was ihm selbst zu hoch ist (Computer). In der Wahrnehmung anderer ist man wohl eher eine Art Handwerksgeselle, dessen Werkzeug der Computer statt dem Bohrer ist und sich körperlich noch nicht einmal anstrengen muss.

Man sieht in verschiedenen Lohnspiegeln, dass die Bezahlung von Informatikern extrem unterschiedlich ist (bei Uni- und FH-Absolventen übrigens auch). Dabei denke ich, dass dies auf der einen Seite damit zu tun hat, dass die Arbeitsleistung oftmals nicht sehr gut eingeschätzt wird. Auf der anderen Seite arbeiten in der IT-Branche viele Nerds, also eher introvertierte Menschen, die sich selbst nicht gerne darstellen und auch keine wirkliche Lust darauf haben, sich zu verkaufen. Darum werden einige auch eher zurückhaltend sein, was das Angehen von Gehaltsverhandlungen oder die Suche nach einem besseren Job betrifft und sind froh, wenn ihnen dies verschont bleibt. Umgekehrt müssen Arbeitgeber weniger Angst davor haben, dass sich die Leute etwas anderes suchen oder Forderungen stellen, wie in manchen anderen Berufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Gesperrt_61948
Also, ich bin grade dabei meine Ausbildung

Zum FiSi abzuschließen.

Hatte bereits Gespräche mit meinem

Personalvorstand. Meine Leistungen sind

Laut seiner Aussage "exzellent". Deswegen

Wurden mir im ersten Gespräch 1800 - 2000

EUR brutto angeboten. Nach der nächsten

Verhandlung waren es ungefähr 2400 EUR.

In der Zwischenzeit wurde ich von einem

HeadHunter angesprochen, welcher mir ein Angebot

gemacht hat ...

Wäre mir nicht so wenig angeboten worden,

hätte ich mir es noch nicht mal angeschaut,

weil mir der Job dort echt Spaß macht.

Nun zur aktuellen Situation:

Ich bin 23, habe schon eine Bankausbildung abgeschlossen,

war selbstständig als Bezirksleiter und danach

ein Jahr im Ausland (Kanada). Die Berufsschule

habe ich mit 1,14 abgeschlossen und in der

schriftlichen AP I'm Schnitt 91%. Währen meiner

Ausbildung habe ich noch die ITIL V2 gemacht.

Das andere Angebot habe ich angenommen

Und werde einen Tag nach meiner mündlichen

Prüfung bei meinem neuen AG für ca. 37000 EUR

anfangen. Wobei das Jahresgehalt jährlich neu

festgesetzt wird und laut Prognose noch stark

steigen wird.

Jetzt bringe ich nur noch die Mündliche hinter

mich und freue mich schon auf meine neuen

Herausforderungen als System- und Prozessmanager!

Laut Rücksprache mit einem mir bekannten Ausbilder

sollte man sich bei ordentlichem Abschluss nicht unter

2200 - 2400 EUR I'm Monat verkaufen.

Edit:

Aktuell bin ich in einem renommierten Sodtwarehaus

mit über 500 MA tätig.

Das ist ja mal wieder ein Posting für mich...

Ich habe noch nie gehört, dass ein Azubi noch während seiner Ausbildung von einem HeadHunter angesprochen wird. Wie möchte sich der HeadHunter ein genaues Bild über die Berufserfahrung des "Bewerbers" machen, wenn dieser noch gar keine Berufserfahrung hat.

Dann bist Du aktuell 23, stehst kurz vor dem Ende deiner (3 jährigen?) FiSi Ausbildung, hast schon eine Bankausbildung (Bankkaufmann???) absolviert, bist selbstständiger Bezirksleiter gewesen und auch noch ein Jahr im Ausland?

Es tut mir leid, aber das glaube ich dir NICHT.

Wann hast Du die Ausbildung zum Bankkaufmann begonnen? Mit 14?

Gruß

Maloja

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Maloja:

Nein, mit 16.

Mittlere Reife im Jahr 2003 abgeschlossen.

Bank (2,5 Jahre) im Februar 2006 abgeschlossen.

Danach dort gearbeitet.

Ende 2006 bis Mitte 2007 selbstständig.

Mitte 2007 bis Mitte 2008 im Ausland.

September 2008 Ausbildung zum FiSi (2,5 Jahre).

Hätte ich in mein XING Profil geschrieben, dass ich grade in der

Ausbildung wären wohl die Chancen gering gewesen, angesprochen

zu werden. Da ich aber nur geschrieben habe "IT-Administration

(in Vollzeit)" ...

Musste im Bewerbungsgespräch auch erklären, warum ich den

Umschwung in die IT jetzt noch gemacht habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja mal wieder ein Posting für mich...

Ich habe noch nie gehört, dass ein Azubi noch während seiner Ausbildung von einem HeadHunter angesprochen wird. Wie möchte sich der HeadHunter ein genaues Bild über die Berufserfahrung des "Bewerbers" machen, wenn dieser noch gar keine Berufserfahrung hat.

Naja... so abwegig ist das dennoch nicht. Headhunter haben nur sehr beschränkte Informationen über ihre potenziellen Kandidaten, bevor sie diese kennenlernen. Die kommen nach Recherchen vielleicht darauf, was deine Aufgaben in deinem Unternehmen sind, ohne dabei auch etwas über deine Qualifikation herausgefunden zu haben. Oder jemand schreibt im Internet (z.B. in Foren oder sozialen Netzwerken) etwas mit seinem Job, ohne sich dazu zu äußern, ob er Azubi, Akademiker, Student, Praktikant oder etwas anderes ist.

Und wenn er dich dann einmal ansprichst und du verrätst, dass du Azubi bist, dann wird er sich überlegen, was er daraus macht.

Dabei gibt es drei Möglichkeiten:

1.) er vergisst die Sache wieder

2.) er sagt dir, du sollst dich bei ihm melden, wenn du die Ausbildung fertig hast bzw. macht dir ein Angebot für nach der Ausbildung

3.) er überredet dich, deine Ausbildung abzubrechen und direkt einen Job anzufangen

Letzteres war Ende der 1990er Jahre zu Zeiten des IT-Booms nicht außergewöhnlich. Da hatten Headhunter versucht, Studenten zum Abbruch ihres Studiums zu überreden. Darunter auch Studenten, die etwas Anderes studieren. Ich hatte damals ein Studium in E-Technik angefangen und nicht wenige haben ihr Studium damals abgebrochen, um direkt in der IT zu arbeiten. Da E-Technik sowieso sehr schwierig war und so mancher keine realistische Chance hatte, das Studium zum Abschluss zu bringen war es manchen Leuten gerade recht, von einem Headhunter angesprochen zu werden. Das lief damals teils sogar über Newsgroups zu Computer-Themen im Usenet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Immer wieder gibt es diese Diskrepanzen. Maloja schließt natürlich - ein ums andere Mal - leider von seinem Unternehmen auf den Rest der Welt.

Wir FI konkurrieren traditionell immer mit den Akademikern (und da auch mit den Quereinsteigern dieser Gruppe) und den den "Arbeitsamt" - MSCEs. Es hängt häufig wirklich von den Personalabteilungen oder Chefs im allgemeinen ab, wie ein "ITler" in einem Unternehmen angesehen ist.

Die Gehaltsschere die auch hier bei fi.de immer wieder deutlich wird, zeigt es auch sehr gut. Einerseits haben wir Kollegen, die in prekären Arbeitsverhältnissen arbeiten (müssen) andererseits gibt es auch genug von uns, die weit jenseits der 50k verdienen.

Ich selbst gehörte auch als Angestellter zur letzteren Gruppe. Und das, obwohl doch unsere Ausbildung doch eigentlich bundeseinheitllich ist (BW mal ausgeklammert :)). Ich selbst als Unternehmer mache keine Unterschiede zwischen Akademikern (zugegeben mehrheitlich FH) und FI, denn wir beschäftigen jeden anhand des Tätigkeitsprofils, und nicht nach der Ausbildung. Ich weiß natürlich, das nicht alle Unternehmen so verfahren. Umso interessanter ist wohl, das die Kollegen selbst kein Problem damit haben.

Ich kann GoaSkins Eindrücke nur bestätigen. Vermeindliche "Ausnahmen" existieren, und die nicht zu knapp. Die unterschiedlchen Meinungen liegen wohl auch auch und vor allem daran, das der Arbeitsmarkt noch keine exakte Meinung zu uns FI hat... aber das macht nix, unser Berufsbild ist ja auch erst 12 Jahre alt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Diskussion hier finde ich recht interessant.

Es zeigt sich m. E., dass in Deutschland mehr und mehr das

"amerikanische" System angewendet wird.

Sprich: Es ist uns egal, welche Ausbildung du hast. Hauptsache

du kannst den Job machen, für den wir jemanden brauchen!

Dennoch finde ich die Aussage "Arbeitsamt MCSEs" recht gewagt :hells:

Schließlich gehört immer noch was dazu, diese mehrere Tausend Euro

teure Qualifizierung abzuschließen - auch wenn sie vom AA gesponsort

wird.

Habe das von meinen Schulkollegen ja auch schon mitbekommen, wie

es bei denen läuft. Sicherlich könnte der ein oder andere durch mehr

Engagement mehr für sich rausholen. Doch ist der Trend erkennbar, dass

Personaler gerne die Preise für frische Fachinformatiker "drücken".

Anscheinend hängt noch in deren Köpfen, dass die "IT" als Abteilung

nur eine Kostenstelle ist. Den eigentlichen Wert bzw. die Wertschöpfung

erkennt man erst, wenn die guten Leute das Schiff verlassen ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Gesperrt_61948
@Maloja:

Nein, mit 16.

Mittlere Reife im Jahr 2003 abgeschlossen.

Bank (2,5 Jahre) im Februar 2006 abgeschlossen.

Danach dort gearbeitet.

Ende 2006 bis Mitte 2007 selbstständig.

Mitte 2007 bis Mitte 2008 im Ausland.

September 2008 Ausbildung zum FiSi (2,5 Jahre).

Wenn das wirklich so war und so ist, dann kann ich dir nur gratulieren. Darf ich mal fragen aus welche Region Deutschlands Du kommst?

3.) er überredet dich, deine Ausbildung abzubrechen und direkt einen Job anzufangen

Letzteres war Ende der 1990er Jahre zu Zeiten des IT-Booms nicht außergewöhnlich. Da hatten Headhunter versucht, Studenten zum Abbruch ihres Studiums zu überreden.

Genau diese Zeiten und genau das habe ich damals auch mitgemacht. Ich habe auch Ende 1998 meine erste IT-Ausbildung abgebrochen. Wir haben damals ohne Ausbildung 6000 DM, plus Firmenwagen (auch zur privaten Nutzung), plus Handy (auch zur privaten Nutzung) verdient. Wenn man mal schaut, was 6000 DM vor fast 13 Jahren wert waren, dann war das sehr sehr viel. Aber eines ist ganz klar, diese Zeiten kann man absolut nicht mit heute vergleichen. Da wirst Du mir Recht geben müssen.

Immer wieder gibt es diese Diskrepanzen. Maloja schließt natürlich - ein ums andere Mal - leider von seinem Unternehmen auf den Rest der Welt.

Kannst Du mir dann bitte mal genau erklären wo ich in diesem Thread von "meinem Unternehmen" auf den Rest der Welt geschlossen habe? Darüber würde ich mich freuen.

Kannst Du mir dann bitte mal genau erklären, wo ich IMMER WIEDER von "meinem Unternehmen" auf den Rest der Welt schließe. Darüber würde ich mich sehr freuen.

Ich finde es immer ganz angenehm, wenn Personen ihre Behauptungen auch belegen können.

LG

Maloja

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das wirklich so war und so ist, dann kann ich dir nur gratulieren. Darf ich mal fragen aus welche Region Deutschlands Du kommst?

Maloja

Danke. Wenigstens musste ich jetzt nicht die ganzen Zeugnisse

online stellen, damit du mir glaubst ;)

Komme aus dem Rhein-Main Gebiet. Muss aber zum Glück nicht

nach Frankfurt pendeln :D

Wow. Damals 6000 DM + Firmen-PKW ... nicht schlecht!

Das will erstmal verdient werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung