Zum Inhalt springen

Alltag meiner Ausbildung- eure Meinungen


Empfohlene Beiträge

Hallo Jungs,

ich schreib das hier mal extra, da ich eure Meinungen brauche.

Ich bin mit meiner Ausbildung EXTREM unzufrieden. Aber ich erzähle gerne mal:

Ich muss mich jeden Morgen zwingen, aufzustehen und an die Arbeit zu fahren, weil ich weiß, was mich erwartet: Jeden Tag 8 Stunden ein Telefon bewachen und die schwachsinnigen Fragen einer bestimmten Berufsgruppe zu beantworten (a la "Warum ist eine bezahlte Rechnung nicht in der Offenen Postverwaltung?"). Mein Lerneffekt jeden Tag beträgt Null. Wenn ein Rechner der Abteilung hardwarebedingt ausfällt und dieser geöffnet wird und ich auch nur aufstehe, um dort mal zu schauen, werde ich angezählt, warum ich nicht meine Rückrufe mache.

Teilweise sitze ich an 2 Nachmittagen je 3 Stunden in der Telefonzentrale, um dort alle ankommenden Anrufe zu verteilen.

Meinen Ausbildungsplan könnt ihr http://forum.fachinformatiker.de/ausbildung-im-it-bereich/144190-ausbildungsplan-so-annehmbar.html hier sehen. Ich denke, dass dies auch Bände spricht. Ich sehe mich nicht fähig, nach dieser Ausbildung auch nur ansatzweise als Fachinformatiker zu arbeiten, geschweige denn irgendwas mit Servern, Clients oder Netwerken zu tun hat.

Im Winter dürfen wir morgens im dichten Schneefall eine dreiviertel Stunde den Hof freischippen. Ein paar mal im Jahr sind wir am Wochenende zum Weihnachtsbaumschlagen oder Kunden bewirten eingesetzt. Meine relevanten Informationen, z.B. bzgl. Berichtsheft habe ich 04.01.2011 bekommen. Vorher dürfte ich mit von der GL anhören, wie schlecht ich mein Berichtsheft führe. Dieses besteht seit Anfang der Ausbildung aus 2 Tätigkeiten: Telefonsupport(90%) und Kundenrechner vorinstallieren(10%). Das einzige, was mich momentan motiviert, ist die Berufsschule. Dort komme ich gut klar, auch mit meinen Klassenkameraden.

Ich suche derzeit eine andere Stelle, habe aber aktuell schon 2 Absagen bekommen. Ich wende mich nächste Woche direkt an die IHK, um hier meine Möglichkeiten und Rechte abzuklären.

Was sagt ihr dazu? Ich hab das Gefühl, das ich als dummer Supportaffe zum günstigen Preis ausgebildet werde, der danach übernommen wird und damit sein Leben lang das selbe tut, weil er keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, aufgrund fehlender Kentnisse, hat.

Danke,

Howard

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab das Gefühl, das ich als dummer Supportaffe zum günstigen Preis ausgebildet werde, der danach übernommen wird

Ich bezweifle, dass Du die Abschlussprüfung überhaupt schaffst. Spätestens am Abschlussprojekt dürftest Du scheitern!

Ich hoffe, Du hast alle Deine "Tätigkeiten" (also auch das Weihnachtsbaumschlagen etc.) ordentlich im Pflichtenheft dokumentiert, damit sich die IHK einen Eindruck verschaffen kann.

GG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir war es sehr ähnlich. Ich habe in der Ausbildung auch nichts beigebracht bekommen. Habe zwar einen guten Abschluss gemacht, was ich allerdings nur mir, also meinem privaten Einsatz, zu verdanken habe. Ich wurde am Ende der Ausbildung auch nicht übernommen, was mir aber auch sehr recht war. Hatte dann aber auch Schwierigkeiten eine Arbeit zu finden und habe mich dann entschlossen ein Studium dranzuhängen, was im Endeffekt das Beste war was mir passieren konnte. Also wenn du nicht übernommen wirst oder übernommen werden willst, ist es schon relativ wahrscheinlich, dass du Probleme bekommst einen guten Job zu finden.

Bearbeitet von Ryan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hattest doch bereits am 19ten geschrieben das du dich nächste Woche mal bei der IHK melden willst!? Hast das schon getan? Falls ja, was meinen die dazu?

Falls nein, machen! Beziehungsweise bevor du diesen Schritt gehst, hast du schonmal mit der Geschäftsleitung oder deinem Ausbilder gesprochen und denen deine Bedenken geäussert? Das würde ich auf jedenfall machen bevor ich zur IHK gehe. Das kann auch Wunder bewirken! Ändert sich danach immernoch nichts, dann würd ich definitiv mal mit der IHK telefonieren.

LG

Snipes83

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Es gibt was neues:

Seit gestern darf ich nurnoch auf Anweisung telefonieren. Das kommt in der oben genannten Situation einem Arbeitsverbot gleich. Ich bin gespannt, was sich daraus nun ergibt.

@Snipes: Das erste, was ich vn der IHK zu hören bekam, war, dass ich einen Ausbildungsplatz bei einem der führenden IT-Unternehmen der Region habe und man mich darauf sicherlich nicht hinweisen müsse.

Davon kann ich mir aber auch nichts kaufen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir war es damals leider genauso - die ersten 7 Monate durfte ich bei uns in Firma so ein schwachsinnigen SAP-Abklatsch, den die Entwickler der Firma geschrieben haben, testen.

Ich saß eigentlich nur rum und konnte nichts machen, der Ton war auch sehr unfreundlich und der Chef "war der Größte"

Mein Ausbilder hat jederzeit Versucht das Beste für mich rauszuholen, jedoch scheiterte er damit vor dem Chef.

Die Firma hat von den Azubis gelebt, da dort 80% nur Azubis waren und diese scheinbar als billige Arbeitskräfte ausgenutzt wurden.

Ich habe mir dort dann "heimlich" einen anderen Job gesucht. Nachdem die mich unbedingt in der neuen Firma haben wollten, ging ich zum Chef mit einem Aufhebungsvertrag (Probezeit war ja schon vorbei). Habe sogar von FIAE nach FISI gewechselt und meine 7 Monate übernommen bekommen.

Der Chef beurlaubte mich die restlichen 2 Wochen und wollte mir das von meinem Urlaub abziehen. Zufällig wurde ich in der Zeit krank und konnte meinen Urlaub nicht genießen. Der somit aufgelaufene Urlaub musste mir dann ausgezahlt werden, die gelang erst nach eindringlicher Drohung mit dem Arbeitsgericht...

Mein alter Betrieb war wohl scheinbar auch angesehen, da mein Ex-Chef im Prüfungsausschuss der IHK Sitzt, dennoch wollte ich der IHK mein Problem schildern und machte es. Die IHK bekam einen Brief von mir, dass Chef's die auch im Prüfungsausschuss sitzen, nicht alle Auflagen der Ausbildung erfüllen.

Heute bin ich bei einem Open Source Dienstleister als FISI, besser kann es gar nicht sein, den Kollegen der auch Ausbildung in der alten Firma machte, holte ich auch ins Boot der neuen Firma.

Mein Tipp: Neuen Platz suchen, offen und ehrlich Problem schildern - Ausbildung genießen.

Ach ja; bei mir stand alles auf dem Spiel, ich bin mit meiner Freundin, welche hier kein Geld verdient, 250km von zu Hause weggezogen, hätte ich also keinen Job gehabt, wären wir ruiniert...

Jetzt habe ich sogar nochmehr Ausbildungsgehalt, einen abwechslungsreichen tollen Job, wo immer die Azubis gefördert werden:D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung