Zum Inhalt springen

Bewerten eines Projektantrags Standardisierung der Versionsverwaltung im Unternehmen


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

da ich im Winter 2011 meine Prüfung ablege, habe ich mein Projektantrag nun Fertig, bitte um Kritik, Lob und Anregungen.

Ausbildungsberuf ist FISI

Bezeichnung des Projektes:

Standardisierung der Versionsverwaltung im Unternehmen

Kurze Projektbeschreibung:

Im Unternehmen werden aktuell verschiedene Lösungen für die Versionsverwaltung bei der Softwareerstellung verwendet. Ziel des Projektes ist die Versionsverwaltung im Unternehmen zu standardisieren und ein System für alle Anwendungsfälle zu finden, das die gewünschten Funktionen bereitstellt. Hierzu gibt es verschiedene Produkte, die miteinander verglichen und bewertet werden müssen. Nach erfolgreicher Auswertung muss entschieden werden, mit welchem System künftig gearbeitet werden soll.

Projektumfeld:

Das Projekt wird in einem Betrieb mit ca. 50 Softwareentwicklern durchgeführt. Als zusätzliche Anforderung gilt, ein System zu finden, dass problemlos unter der Virtualisierungssoftware VMware eingesetzt werden kann.

Projektphasen mit Zeitplanung:

1. Initialisierungsphase 5 Std.

1.1. Ist-Analyse 2 Std.

1.2. Soll-Konzept 3 Std.

2. Planungsphase 10 Std.

2.1. Projektstrukturplan 1 Std.

2.2. Informationsbeschaffung zu verschiedenen Produkten 2 Std.

2.3. Evaluierung verschiedener Produkte 3 Std.

2.4. Kosten-Nutzen-Analyse 2 Std.

2.5. Entscheidungsfindung 0,5 Std.

2.6. Arbeitspaketliste 1,5 Std.

3. Realisierungsphase 5 Std.

3.1. Definition der virtuellen Infrastruktur 0,5 Std.

3.2. Installation und Konfiguration des Produktes (3,5) Std.

3.3. Einrichtung einer Datensicherung 1 Std.

4. Qualitätssicherung 5 Std.

4.1. Durchführen von Tests des Systems1 Std.

4.2. Tests der Datensicherung 1 Std.

4.3. Fehlerbehebung 3 Std.

5. Einführungsphase 9 Std.

5.1. Ausarbeitung der Projektdokumentation 7 Std.

5.2. Einweisung der Anwender und Betreiber 1 Std.

5.3. Übergabe an die Mitarbeiter der IT-Abteilung 1 Std.

Gesamt: 34 Stunden

Gruß SceniX

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Werden auch die Migrationspfade bzw. Möglichkeiten von dem alten Versionssystem zum Neuen untersucht und bewertet?

Frank

Ich finde es ist ein guter ansatzt, es sprengt aber den Rahmen wenn ich nun 3 Lösungen die Migrationspfade auswerte beschreibe und ein Konzept ausarbeite. Oder soll der Aspekt auch hinzugefügt werden ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung für ein neues System ist doch sicherlich wie man die bisherigen Sourcen in das neue System und am besten mit Historie übernehmen kann. Oder wollt ihr auf der grünen Wiese neu anfangen?

Ich meinte auch nicht komplette Migrationspfade zu beschreiben sondern zu untersuchen ob eine Migration von z. B. CVS nach Subversion möglich ist.

Frank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung für ein neues System ist doch sicherlich wie man die bisherigen Sourcen in das neue System und am besten mit Historie übernehmen kann. Oder wollt ihr auf der grünen Wiese neu anfangen?

Ich meinte auch nicht komplette Migrationspfade zu beschreiben sondern zu untersuchen ob eine Migration von z. B. CVS nach Subversion möglich ist.

Frank

Das ist eventuell möglich frisst es nicht zuviel Zeit weg ?

Was ich mir vorstellen kann.

Visual SourceSafe ==> TFS 2010

SVN ==> TFS 2010

CVS ==> TFS 2010

aber dann mach der Punkt kein sinn mehr "2.3. Evaluierung verschiedener Produkte 3 Std." Weil es schon zu doll auf eine Lösung fixiert ist oder ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Desweitern habe ich die Frage ich habe hier ein Buch zur Hand "Handbuch zur Abschlussprüfung für IT-Berufe Westermannverlag"

"Für doe Erstellung des Projektberichtes solltest du maximal 15% der Durchführungszeit deines Projektes in deine Zeitplanung einfließen lassen."

jetzt ist die Frage ich habe ja 7 Stunden genommen = 20 % ist das nun schlimm oder befolgen die im Buch eine andere Denkweise ....

Ist es besser die Zeitplanung auf volle Stunden zu begrenzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ihr habt mehrer Versionsverwaltungssysteme im Einsatz. Du willst jetzt alle auf ein einheitliches System migrieren. Du suchst mit Hilfe einer Evaluierung das für euch beste System. Bei der Evaluierung gehört meiner Meinung nach auch der Punkt Migration mit rein. Wenn Du dich z. B. für Produkt C entscheidest und dann den Entwicklern mitteilst, dass leider von Produkt A keine Migration möglich ist und die alle Dateien in Produkt C neu einchecken müssen und Historie und Tags können nicht übernommen werden. Dann sag mir Bescheid, damit ich mit einer Tüte Popkorn vorbei kommen kann und zuschaue wie Du von den Entwicklern zur Schlachtbank geführst wird.

Wenn man ein neues System einführen möchte, dann muss doch auch die Übernahme der alten Daten betrachtet und bewertet werden.

Das von dir genannte Buch enthält Richtwerte und keine in Stein gehauene Vorgaben. Es soll Azubis vermitteln, was überhaupt von Ihnen gefordert wird.

Frank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun den Aspekt von Frank hinzugefügt:

"Dann sag mir Bescheid, damit ich mit einer Tüte Popkorn vorbei kommen kann und zuschaue wie Du von den Entwicklern zur Schlachtbank geführst wird." Du bist Herzlich eingeladen, nein jetzt im ernst es ist fast immer möglich die Daten und Historie sowie Tags zu migrieren daher .... es ist ein echtes NoGo für das Projekt.

Bezeichnung des Projektes:

Standardisierung der Versionsverwaltung im Unternehmen

Kurze Projektbeschreibung:

Im Unternehmen werden aktuell verschiedene Lösungen für die Versionsverwaltung bei der Softwareerstellung verwendet. Ziel des Projektes ist die Versionsverwaltung im Unternehmen zu standardisieren und ein System für alle Anwendungsfälle zu finden, das die gewünschten Funktionen bereitstellt. Hierzu gibt es verschiedene Produkte, die miteinander verglichen und bewertet werden müssen. Zudem werden auch mögliche Migrationspfade verglichen. Nach erfolgreicher Auswertung muss entschieden werden, mit welchem System künftig gearbeitet werden soll.

Projektumfeld:

Das Projekt wird in einem Betrieb mit ca. 50 Softwareentwicklern durchgeführt. Als zusätzliche Anforderung gilt, ein System zu finden, dass problemlos unter der Virtualisierungssoftware VMware eingesetzt werden kann.

Projektphasen mit Zeitplanung:

1. Initialisierungsphase 5 Std.

1.1. Ist-Analyse 2 Std.

1.2. Soll-Konzept 3 Std.

2. Planungsphase 10 Std.

2.1. Projektstrukturplan (Netzplan) 1 Std.

2.2. Informationsbeschaffung zu verschiedenen Produkten 2 Std.

2.3. Evaluierung verschiedener Produkte 2 Std.

2.4. Bewertung einer Migration des alten Datenbestands 1 Std.

2.5. Kosten-Nutzen-Analyse (Angebote einholen) 2 Std.

2.6. Entscheidungsfindung 1 Std.

2.7. Arbeitspaketliste 1 Std.

3. Realisierungsphase 6 Std.

3.1. Definition der virtuellen Infrastruktur 1 Std.

3.2. Installation und Konfiguration des Produktes 3 Std.

3.3. Migration der alten Daten 1 Std.

3.4. Einrichtung einer Datensicherung 1 Std.

4. Qualitätssicherung 4 Std.

4.1. Durchführen von Tests des Systems1 Std.

4.2. Tests der Datensicherung 1 Std.

4.3. Fehlerbehebung 2 Std.

5. Einführungsphase 9 Std.

5.1. Ausarbeitung der Projektdokumentation 7 Std.

5.2. Einweisung der Anwender und Betreiber 1 Std.

5.3. Übergabe an die Mitarbeiter der IT-Abteilung 1 Std.

Gesamt: 34 Stunden

Die änderungen wurden Kursiv beschriftet.

und nun noch etwas:

Da das Thema mehr in die Anwendungsentwicklung übergeht kann es mir verwehrt werden ???? , obwohl das ganze aus der Systemadministrations sich durchgeführt wird ?

Bearbeitet von scenix
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

jetzt ist die Frage ich habe ja 7 Stunden genommen = 20 % ist das nun schlimm oder befolgen die im Buch eine andere Denkweise ....

Das ist von PA zu PA unterschiedlich. Wir erwarten grundsätzlich ca. 20% als Aufwendung für die Doku. Alles Andere ist u.A.n. nicht möglich, wenn es nicht ein Schmierzettel sein soll.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würd den Meilensteinplan nit mit reinehmen.

Das ist mir schon zuviel geplant(vorallem genaue Daten, obwohl du noch nitma weist ob der Antrag durchkommt).

Mach halt nen Netzplan, der is doch schnell gemacht.

Villeicht hast du recht aber ich wollte den Netzplan in meinen Projekt erstellen spricht eigentlich etwas gegen die Meilensteinplanung ???

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung