Zum Inhalt springen

Was nach der Ausbildung ?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Also ich werd nach meiner Ausbildung in Koblenz Informationstechnik studieren und dann mit Vordiplom nach Mainz und dann an der richtigen Uni auf Lehramt an Gymnasien.

Kann ich nicht jedem empfehlen, aber zumindest den Informationstechnik-Ingenieur kann man nach der Ausbildung machen, kann nie schaden.

Studieren ist, meiner Ansicht nach immer gut.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Studieren ist nur dann was, wenn man in höhere Spähren aufsteigen will und auch die mentalen Voraussetzungen dafür hat diese Ziele zu erreichen. Studieren heißt vor allem eigenständig weiterlernen ohne klaren Umriß des Wissensumfangs nach eigenem Wissen und Gewissen getrieben von Ehrgeiz und Zielstrebigkeit. Doch auch wenn man als FI arbeitet muß man ständig weiterlernen und noch einen oben drauf setzen, weil es kaum eine Branche gibt, die sich so rasant weiterentwickelt und breit auseinanderfächert in zig Spezialgebiete.

Egal was man macht - das was man im Studium vielleicht verpaßt kann eventuell nachher genau das sein, was man benötigt um einen guten und sicheren Arbeitsplatz zu haben. Studenten sind zwar gern gesehen (weil man halt glaubt, daß die methodisches Lernen besser drauf haben als die Nichtstudierten, also weiterhin lernfähiger sind), allerdings weiß man auch in der Branche, daß einer, der so lange praktisch in der Branche gearbeitet hat wohl insgesamt besser für diesen Arbeitsplatz geeignet ist, weil er halt weiß wo´s langgeht und man ihm nicht noch alles klarmachen muß oder der sich ewig reinarbeiten muß.

Ich sage nur immer wieder das Beispiel, daß bei uns in der Klasse (FIAE) einige Stundenten waren, die zwar im Schnitt wesentlich leistungsfähiger im Lernen waren, was sich bei den Noten wiederspiegelte, allerdings vom Können standen die meisten nicht sehr viel besser da als der Rest der Klasse nach Beendigung der Ausbildung.

Da waren sogar zwei die schon ein Informatikstudium absolviert hatten (1x2 Jahre & 1x3 Jahre) und ich muß sagen: DIE KONNTEN GAR NIX. Deshalb haben die dann auch das Studium abgebrochen und sich für die Ausbildung mit Hand und Fuß entschieden. Doch jetzt nach der Ausbildung können die eigentlich immer noch nix, was nicht jeder könnte, der einen Wochenend Word-, Powerpoint- & Excel-Kurs gemacht hat. Als Anwendungsentwickler kann man keinen von beiden in ernsthafte Projekte reinnehmen, denke ich.

Diese Umsatände sind den Leuten in der Industrie bekannt - und deshalb lassen die sich schon lange nicht mehr von den Studenten so sehr beeindrucken, da muß man schon wirklich was überm Durchschnitt abliefern um ernstgenommen zu werden. Das sollte man sich vor Antritt des Studiums schon überlegen. Und natürlich auch noch die Spezialisierung, denn ohne die kann man im Informationszeitalter leider nicht mehr allzu viel anstellen.

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 01. November 2001 23:42: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von Crush ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung