Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'" in content geschrieben in Abschlussprojekte.

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • Coffeehouse's Themen
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Soap

Kalender

  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


287 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Leute, da die Abgabefrist der Projektanträge bei FISI immer näher kommt, wollte ich euch bitten meinen Antrag anzuschauen und euch bitten Diesen auf Fehler bzw. Verbesserungvorschläge zu prüfen. Die Formatierung ist leider verloren gegangen. Vielen Dank. Projektbeschreibung: Projektumfeld: Die xxx ist ein regionaler Fernsehsender und gehört zu der Holding xxx. Die IT-Abteilung von xxx betreut sämtliche Beteiligungen. Daher ist dies ein internes Projekt. Material für Beiträge bei xxx werden von Kamerateams an den verschiedensten Orten in der Region gedreht. Dieses Material muss zur weiteren Verarbeitung in ein digitales Schnittsystem (Cinegy) eingespielt werden. Dieser Vorgang wird „Ingest“ genannt. Der Ingest wird über einen speziellen Rechner durchgeführt. Dort werden die Daten, die meistens von einer digitalen Speicherkarte (Panasonic P2) kommen, sowohl in einer SQL-Datenbank angelegt als auch auf einem Fileserver abgelegt. Von dort aus können sie Diese auf den jeweiligen Schnittplätzen abgerufen und bearbeitet werden. Hierbei handelt es sich nicht um keine bandbasierte Videoproduktion, sondern der komplette Workflow, von der Kamera bis zum Playout ist rein IT-basiert. Projektanlass: Vor dem Hintergrund, dass das Betriebssystem „Windows 7“ Januar 2020 den erweiterten Support verliert und jetzt schon keine PCs mit vorinstalliertem Windows 7 mehr ausgeliefert werden ist dies ein Grund eine neue Hardware anzuschaffen, auf der Windows 10 installiert wird. Zudem hat sich nicht nur die Softwareanforderung solcher Ingest-Softwares im Laufe der Zeit geändert, sondern auch die minimale/empfohlene Hardwareanforderung. Einige - optionale - Module, wie zum Beispiel der Multicam-Schnitt, im Cinegy Schnittsystemen benötigen zeitweise sehr viele Ressourcen, weil bis zu vier Videofiles gleichzeitig abgespielt werden. Dies optimiert den Workflow, muss jedoch bei der Ressourcenplanung berücksichtigt werden. Ziel des Projektes soll es sein eine optimal dimensionierte Workstation basierend auf Windows 10 mit ausreichenden Ressourcen zu finden und auf diesem eine passende Einspielsoftware zu installieren. Die gewählte Software muss daraufhin auf entsprechende Videoformate und der daraus resultierenden Hardwareanforderung an die Workstation zur prozessorintensiven Transcodierung (z.B. DVCPRO HD 100Mb -> MPED2 35Mb) konfiguriert werden. Außerdem muss ein passender P2-Cardreader einschließlich Treibern installiert und konfiguriert werden. Dieser PC soll in die Domäne eingebunden werden und als eine Schnittstelle zwischen den Speicherkarten und dem SQL-Server dienen. Projektphasen/Zeitplanung (gesamt 35 Std) 1 Projektplanung und Analysephase 9,5 Std 1.1 Soll-Konzept 2 Std 1.2 Erstellung eines Zeit- und Ablaufplans 1 Std 1.3 Analysephase 1.3.1 Bestimmung der Hard- und Softwareanforderungen 0,5 Std 1.3.2 Vergleich diverser Softwarelösungen 1,5 Std 1.3.3 Ressourcenplanung mit Vergleich verschiedener Workstations 1,5 Std 1.3.4 Projektkosten-Nutzenanalyse 2 Std 1.4 Beschaffungsphase 1 Std 2 Durchführungsphase 12 Std 2.1 Vorbereitung der Installationsumgebung 1 Std 2.2 Installation und Konfiguration der Workstation 2.2.1 Installation und Konfiguration des Betriebssystems 3 Std 2.2.2 Anbindung an die AD Struktur 3 Std 2.2.3 Installation und Konfiguration von Ingest-Software & Hardware (Cardreader) 5 Std 3 Testphase 3 Std 3.1 Einspieltest 3 Std 4 Abnahmephase 1,5 Std 4.1 Abnahme durch den Fachbereich 1 Std 4.2 Einweisung der Mitarbeiter 0,5 Std 5 Dokumentation 9 Std 5.1 Erstellen der Projektdokumentation mit Präsentation 8 Std 5.3 Erstellen eines Endnutzer Handbuches 1 Std Präsentationshilfsmittel Beamer Notebook
  2. 1 Thema der Projektarbeit Implementierung eines Gäste-WLANs in ein vorhandenes Infrastruktur System. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 14.03.2018 Ende: 18.05.2018 3 Projektbeschreibung Für die Geschäftsstelle ABC des Unternehmens ABC soll ein Gäste WLAN in eine vorhandene System-Landschaft integriert werden. Grund dafür ist häufiger Besuch von externen Dienstleistern oder Besuchern in der Geschäftsstelle, die nicht in das Firmeninterne WLAN zugreifen dürfen. Dennoch sollten den Besuchern Internetzugriff gewährt werden. Die Verwaltung der Zugänge soll die lokale IT-Abteilung über ein Captive Portal verwalten können. Mithilfe ausgestellter Voucher(Tickets), kann der Besucher dann auf das Gäste WLAN zugreifen. Das WLAN hat folgende Anforderungen: -Abschottung des Gast-Netzwerkes vom lokalen Netzwerk. (Eigenständiger DSL-Anschluss) -Sichere Lösung durch Konfiguration der Firewall. -Die Lösung soll für Gäste einfach zu bedienen sein. -Der Internet Zugang muss einschränkbar sein, um die Verwendung diverser Dienste und Webseiten zu unterbinden. - Die Verwendung von VPN durch den Gast soll möglich sein 4 Projektumfeld Die Firma ABC AG ist ein Logistik-Konzern mit Sitz in ABC. Am Standort ABC hat das Unternehmen über 1000 Mitarbeiter und übernimmt für bekannte Marken der Automobilbranche sowie von Windkraftherstellern die Logistik. Aktuell existiert noch kein Gäste WLAN. Besucher des Standortes wird WLAN Zugriff zum internen Netz gewährt, nachdem eine entsprechende Datenschutzerklärung unterzeichnet wurde. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phase 1: Ausgangssituation - IST-Analyse 1h - Soll- Analyse 1h - Auswählen geeigneter Hard- und Software 3h Phase 2: Ressourcen und Ablaufplanung - Zeitplanung, Personalabsprache 2h - Kosten-/ Beschaffungsplanung 2h - Anfertigung einer Entscheidungsmatrix 2h Phase 3: Durchführung - Installation der Hard- und Software 3h - Konfiguration der Hard- und Software 5h - Konfiguration von Backups 1h Phase 4: Projektergebnis und Dokumentation - Soll / Ist – Vergleich | Zielsetzung erreicht 2h - Qualitätskontrolle – Testphase 2h - Übergabe an den Projektbetreuer 1h - Erstellung der Dokumentation 8h Phase 5: Nacharbeiten - Pufferzeit welche bei Bedarf zugeordnet wird 2h 6 Dokumentation zur Projektarbeit warum will die IHK eine Dokumentation in dem Projektantrag? Bitte um ehrliche Bewertung und Kritik
  3. Moin zusammen, folgend mein Projektantrag für meine Abschlussprüfung zum FISI, Sommer 2018. Ich freue mich über konstruktive Kritik. Danke im voraus Projektantrag 1. Projekttitel Evaluierung, Bereitstellung und Verwaltung einer File-Encryption Lösung / Datei Verschlüsselungslösung zur Absicherung von besonders sensiblen Daten 2. Projektbezeichnung 2.1. Kurzbeschreibung Betrieb ist die Firma XY GMBH, ein mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in STADT und Bestandteil der XY Gruppe. Zu den Kernaufgaben zählt das entwickeln, warten und betreiben von Individueller- und Standardsoftware für externe Kunden im Bereich Finanzdienstleistungen, sowie den Aufbau von IT Systemen und technischen Lösungen für unsere internen Mitarbeitern. Unser Hauptkunde, der GELDINSTITUT XY, arbeitet mit sehr sensiblen Daten. Eine Verschlüsselung der Festplatten ist bereits im Unternehmen implementiert und soll jetzt noch für individuelle Ordner und Dateien erweitert werden. Die Geschäftsführung möchte nun eine Lösung von uns evaluiert haben, welche auch den Zugriff für Administratoren auf ausgewählte Daten einschränken kann. Das Projekt wird intern in den Räumlichkeiten der XY GMBH geplant und umgesetzt, wird aber in der Produktivität vom Kunden genutzt. Um die Produktivität nicht zu beeinflussen, wird die Testphase in einer Testumgebung durchgeführt und analysiert. Begleitet wird das Projekt durch den Ausbilder XY. 2.2. Ist-Analyse Zurzeit gibt es keine Lösung zur separaten Verschlüsselung von Unternehmens kritischen Daten. Ein User kann bisher nur durch die Beantragung über ein Support-Ticket, Berechtigungen für sich selbst und andere Mitarbeiter im Active-Directory anfordern. Alle Daten im Unternehmen könnten dann von unseren Administratoren eingesehen und theoretisch mit bösartigen Absichten missbraucht werden. 3. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 3.1. Was ist das Ziel des Projekts? Die Anwender sollen nach Abschluss des Projektes, eigenständig kritische Daten Verschlüsseln und andere Mitarbeiter berechtigen können. Desweiteren sollen Administratoren keinen Zugriff auf die verschlüsselten Daten erhalten, außer es wurde vom Eigentümer die Berechtigung erteilt. 4. Projektphasen mit Zeitplan in Stunden 4.1. Planungsphase 9h a. Analyse der vorhandenen Ressourcen (Ist-Analyse) 1h b. Recherche zu geeigneten File-Encryption-Lösung 3h c. Analyse und Berechnung der Wirtschaftlichkeit 2h d. Evaluieren einer umsetzbaren Lösung (Soll-Analyse) 2h e. Klärung der Anforderungen des benötigten Servers 1h 4.2. Durchführungsphase 8h a. Installation und Konfiguration des File-Encryption-Systems 4h - Einbindung der Ordnerstruktur - Verschlüsselungsfunktionen konfigurieren - Active Directory wenn möglich Einbinden b. Erstellen von Richtlinien und Benutzern 2h c. Erstellung der Konfiguration für die Geschäftsführung 2h - Klärung der Ansprechpartner 4.3. Testphase 10h a. Funktionstests 3h - Erstellen einiger Test-User - Test der Administrativen Möglichkeiten b. Kontrolle der Berechtigungen 2h - Prüfung der Verschlüsslungen c. Herausgefilterte Fehler und fehlende Konfigurationen beheben 2h d. Erneuter Funktionstest 3h - Einbeziehung des Fachbereichs 4.4. Erstellung der Dokumentation 6h a. Soll-/Ist Vergleich 2h b. Fazit 4h 4.5. Einweisung 2h a. Erstellung eines Benutzerhandbuches 1h b. Einweisung der Mitarbeiter 1h 5. Präsentationsmittel a. Beamer b. Laptop
  4. Hallo, findet jemand eventuell Verbesserungen? Danke im Vorraus! Antrag auf Genehmigung der betrieblichen Projektarbeit Name Ident-Nr.: XXXXX 1. Projektbezeichnung Datenübertragungsanalyse eines Datenbankclusters auf drei virtualisierten Hardware Knoten 2. Problembeschreibung - Beschreibung: Die Firmengruppe der Gmbh nutzt weltweit zu Produktionszwecken mehrere Datenbankserver. Änderungen auf der Datenbankebene werden in den meisten Fällen auf allen Datenbankserver benötigt und manuell angewandt. Es soll überprüft werden, ob Datenbankänderungen weltweilt durch ein Datenbankcluster automatisiert und durch eine Redundanz gesichert werden können. Dazu wird ein Geschwindigkeitsvergleich der verschiedenen Datenbank Einträge vorgenommen, sowie die Umsetzung auf drei Test PCs überprüft. Um die Systeme anschließend in die IT Testumgebung implementieren zu können werden die drei Linux Systeme virtualisiert auf esxi installiert. - Ausganssituation (IST-Zustand): Änderungen auf der Datenbank werden auf allen Servern manuell und einzeln angewandt. Es existiert kein Cluster und keine automatische Verteilung an Knotenpunkte. - Anforderung (Zielsetzung): Es soll mittels eines Datenbankclusters überprüft werden, ob die Datenbankänderungen automatisiert verteilt werden können. Zudem wird ein Vergleich der Geschwindigkeiten von allen Knoten überprüft um das Ideale Verfahren festzustellen. 3. Projektplanung Projektphase: Definition: Dauer (Std:Min): 1. Konzeptionierung 1.1 Ist-Analyse 00:30 1.2 Soll-Analyse 01:00 1.3 Ermittlung und Vergleich möglicher Lösungen 02:00 1.4 Beschaffung der benötigten Hardware 03:00 1.5 Beschaffung der benötigten Software 02:00 2. Installation 2.1 Installation der Virtualisierungsplattform 03:00 2.2 Installation Betriebssysteme auf VMs 01:30 2.3 Konfiguration der Systeme 01:00 2.4 Installation & Konfiguration MariaDB und Galera 03:00 3. Durchführung 3.1 Sammlung der Datenbankclusterergebnisse 04:00 3.2 Fehlersuche, Optimierung und Behebung 04:00 3.3 Vergleich & Vorstellung der Ergebnisse 02:00 4. Dokumentation 4.1 Dokumentation des Projektes 08:00 Geplanter Zeitaufwand in Stunden Summe: 35:00 4. Angaben zu geplanten Hilfsmittel während der Präsentation Als Hilfsmittel während der Präsentation werden Laptop und Beamer benötigt. 5. Angaben zur geplanten Projektdokumentation Deckblatt Inhaltsverzeichnis Projektplan Sitzungsprotokoll Pflichtenheft Beschreibung und Resultate der Testszenarien Name Ident-Nr.: XXXX
  5. Hallo zusammen, ich mache ein Ausbildung als Fachinformatiker Systemintegration und bald muss ich mein Abschlussprojekt vorstellen. ich habe meinen Antrag soweit fertig. Mich würde die Meinung der Community interessieren. Ich freue mich über jedes Feedback. Vielen Dank 1 Thema der Projektarbeit Evaluation und Einrichtung einer Antivirenlösung für die von <Firmenname> angebotenen Server. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xx.xx.2018 Ende: xx.xx.2018 3 Projektbeschreibung <Firmenname> bietet seinen Kunden (<Firmenname>) eine vollständige Serverlösung mit Windows Server 2012 mit integriertem Teilekatalog <Softwarename> an. Für diese vollständige Lösung wird aktuell als Antivirendienst die Server Security von Avira verwendet. Eine allgemeine Verlangsamung des Betriebssystems und der Programmausführung wurde ermittelt. Die Ursache für die schlechte Performanz liegt im Virenschutz, der das Lesen und Schreiben von Daten erheblich verzögert. Aufgrund einer steigenden Anzahl von Servern besteht die Notwendigkeit, viele Aspekte im Antiviren-System zu evaluieren, um die beste Qualität zu reduzierten Kosten anbieten zu können. Mit diesem Projekt wird geprüft, ob die Serverleistung mit einem anderen Virenschutzdienst verbessert werden kann. Mehrere Antivirendienste werden verglichen, um die beste Wahl zu treffen. Die Bewertungskriterien der verschiedenen Antivirenprogramme sind vielfältig. Es wird ein Benchmark erstellt, der die Leistungen vergleicht und das schnellste ermittelt. Andere Merkmale machen jedoch die Auswahl genauer, darunter finden wir sicher: Kosten, Sicherheit und Kompatibilität. Sobald das beste Antivirenprogramm ausgewählt ist, wird es automatisch installiert und an die Anforderungen von <Firmenname> angepasst. Schlussendlich werden die konfigurierten Server einer ausführlichen Qualitätskontrolle unterzogen. 4 Projektumfeld Firma: <Firmenname> Ansprechpartner in der Firma <Firmenname> ist: Herr <Abteilungsleiter> Tel: +49-123456789 Der Auszubildende welcher dieses Projekt durchführt ist: <Azubi> Der Auftraggeber ist: <Firmenname> Die <Firmenname> beliefert Ihre Kunden mit Hard- und Softwarelösungen, zumeist im Automotive Bereich. Viele dieser Produkte basieren auf Eigenentwicklungen und Weiterentwicklungen bestehender Systeme. Die Abteilung „Softwaretest & Integration“ entwickelt, migriert, integriert und testet neue Serversysteme und die entsprechende Software für die Kunden der <Firmenname>. Das Projekt basiert darauf, die Qualität der von <Firmenname> gelieferten Produkte zu verbessern und Systeme für den professionellen Einsatz bei hoher Leistung zu niedrigen Kosten zu erhalten. 5 Projektphasen mit Zeitplanung - Ist-Analyse 1,5 Std - Soll-Analyse 1,5 Std - Projekt-Planung 4 Std - Projekt-Realisierung 14 Std - Testphase 5 Std - Projekt-Dokumentation 9 Std Geplanter Zeitaufwand in Stunden 35 Std 6 Dokumentation zur Projektarbeit Voraussichtliches Inhaltsverzeichnis Deckblatt Inhaltsverzeichnis 1. Projektvorfeld 1.1. Problembeschreibung 1.2. Vorgaben und Ziele des Projektes 2. Realisierungsphase 2.1. Grundinstallation der System 2.2. Konfiguration des Servers 2.3 Installation der Antivirusdienst 2.4 Konfiguration der Antivirusdienst 2.5. Benutzerspezifische Anpassung 3. Testphase 4. Projektabschluss 5. Erklärung des Prüfungsteilnehmers 6. Anhang 6.1. Quellen 6.2. Begriffserklärungen 7 Anlagen Keine 8 Präsentationsmittel Beamer, Notebook, Laserpointer 9 Hinweis! Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht. Mit dem Absenden des Projektantrages bestätige ich weiterhin, dass der Antrag eigenständig von mir angefertigt wurde. Ferner sichere ich zu, dass im Projektantrag personenbezogene Daten (d. h. Daten über die eine Person identifizierbar oder bestimmbar ist) nur verwendet werden, wenn die betroffene Person hierin eingewilligt hat. Bei meiner ersten Anmeldung im Online-Portal wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Arbeit bei Täuschungshandlungen bzw. Ordnungsverstößen mit „null“ Punkten bewertet werden kann. Ich bin weiter darüber aufgeklärt worden, dass dies auch dann gilt, wenn festgestellt wird, dass meine Arbeit im Ganzen oder zu Teilen mit der eines anderen Prüfungsteilnehmers übereinstimmt. Es ist mir bewusst, dass Kontrollen durchgeführt werden.
  6. Hallo Zusammen, ich bin momentan im 3. Lehrjahr als Fachinformatiker für Systemintegration und bin nun auch dabei mein Projekt-Antrag zu schreiben. Ich würde mich freuen wenn ihr ihn durchgehen könntet und eure Meinung dazu schreibt. Die zuständige IHK ist die IHK Konstanz (Bodensee). ====================================================================================== 1 Thema der Projektarbeit Einrichtung eines Linux Apache Webservers mit Datenbank, SSL-Zertifikat von Let‘s Encrypt und einer Backup-Strategie 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 01.03.2018 Ende: 31.03.2018 3 Projektumfeld Die Firma [FIRMEN-NAME] ist in der [BRANCHE]-Branche tätig und umfasst derzeit 1‘100 Mitarbeiter in zehn verschiedenen Ländern. Davon arbeiten ca. 300 Mitarbeiter im Hauptsitz in [ORT1]. Die Haupt-Produktionsstätte befindet sich in [ORT2] wo sich unteranderem die [PRODUKTIONEN]-Produktion befindet. Das Projekt wird im Hauptsitz in [ORT1] durchgeführt. 4 Projektbeschreibung Ist-Analyse: Aktuell werden Bestellungen für zu produzierende Ware über Word-Vorlagen von der Abteilung Einkauf DE ausgefüllt und per E-Mail an die Produktionsstätte in [ORT2] verschickt. Dort werden die Angaben zur Bestellung in Excel-Tabellen übertragen und mit den aktuellen Produktions-Zahlen zurück an den Einkauf DE verschickt. Dies führt zum einem dazu, dass der Einkauf keine aktuellen Produktionszahlen bekommt, da die Rückmeldungen von [ORT2] verzögert sind (mehrere Tage). Zum anderen führen Änderungen an Bestellungen oft zu Unklarheiten bis hin zu vergessenen Bestellungen. Soll-Konzept: Die Verwaltung von Bestellungen über Office-Dokumente soll komplett abgeschafft werden. Es soll eine Web-Applikation entwickelt werden, zur Verwaltung von Bestellungen. Diese wird intern auf einem Webserver gehostet. Die Web-Applikation soll sowohl für den Standort [ORT1], als auch für die Produktionsstätte in [ORT2] erreichbar sein. Entsprechende Sicherungen wie Benutzer-Authentifizierung und SSL-Verschlüsselungen sollen eingebaut werden. Über weitere Sicherheitsmaßnahmen soll sich informiert werden und eingebaut werden. Backup-Strategien sollen ebenfalls erarbeitet werden. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Planungsphase 9h 1.1. Analyse Ist-/ Soll-Zustand 2h 1.2. Auswahl Web-/ SQL-Server & Betriebssystem 2h 1.3. Auswahl Sicherheits-Features 2h 1.4. Planung SQL-Struktur & Web-Applikation 2h 1.5. Planung Backup 1h 2. Realisierung / Durchführung 19h 2.1. Installation & Einrichtung Betriebssystem 1h 2.2. Einrichtung Web-Applikation & Datenbank 5h 2.3. Test1 Web-Applikation 3h 2.4. Einrichtung Sicherheit 3h 2.5. Test2 Sicherheit 2h 2.6. Fehlerbehebungen 2h 2.7. Einrichtung Backup 2h 2.8. Schulung Mitarbeiter 1h 3. Projekt-Abschluss 7h 3.1. Erstellung Projektdokumentation 5h 3.2. Erstellung Benutzer-Handbuch 2h Gesamt: 35h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Gliederung Dokumentation 1. Einleitung 2. Planung 3. Realisierung / Durchführung 4. Tests 5. Abschluss 7 Anlagen Keine 8 Präsentationsmittel Laptop, Beamer ====================================================================================== Soweit mein Projekt-Antrag. Eine Frage noch: Zu Punkt 6 meines Antrags, reichen diese Informationen für die Doku oder müssen auch die Unterkategorien angegeben werden? Vielen Dank und Grüße aus dem Schwarzwald, Mitleidleggins
  7. Hallo Zusammen, Ich habe vor Kurzem in einer Nacht- und Nebelaktion meinen Projektantrag fertiggestellt (persönliche Dummheit, ich bin mit dem Abgabetermin durcheinander gekommen). Dieser ist absolut nicht ausreichend gewesen, was ich nun auch von meiner IHK zu spüren bekommen habe. Daher möchte ich versuchen, mir hier ein bisschen Feedback und Verbesserungsvorschläge einzuholen. Laut IHK ist meine Projektbeschreibung nicht ausführlich genug und mein Zeitplan wirkt aufgebläht: Thema: Konfiguration eines Gäste- und Mitarbeiter WLANs im firmeninternen Netzwerk Projektumfeld: Das Unternehmen xxx ist ein mittelständiges Unternehmen, welches sich auf die Entwicklung maßgeschneiderter Systemlösungen spezialisiert hat. Aktuell arbeiten circa 35 Mitarbeiter im Unternehmen, welche das firmeninterne Netzwerk nutzen und Zugriff auf verschiedene Ressourcen haben. Das Netzwerk ist über eine Firewall konfiguriert und geschützt. Das Gäste WLAN ist über einen Access Point zu erreichen, welcher sich im ersten Obergeschoss des Gebäudes befindet. Die Berechtigungen für den Zugriff auf die Ressourcen des Unternehmens findet über Berechtigungsgruppen via Active Directory auf einem Windows Server statt. Jeder Mitarbeiter hat somit individuelle Zugriffsrechte auf die Ressourcen des Unternehmens. Projektbeschreibung: In meinem Ausbildungsbetrieb, der Firma xxx in xxx, existiert eine Lösung für ein Gast-Netzwerk. Dies ist aktuell über ein Gast-WLAN gelöst, welches über eine eigene SSID (Service Set Identifier) und ein eigenes Passwort verfügt. Dieses Passwort wird bei Bedarf an Gäste und Kunden weitergegeben. Besagte Verbindung führt über die lokale Infrastruktur und ist nicht vom eigentlichen Firmennetz abgetrennt. Um Mitarbeitern sowie Gästen eine sichere und zugleich abgeschottete Verbindung zu ermöglichen, soll das Gast-WLAN nun mit Hilfe eines oder mehrerer VLANs (Virtual Local Area Network) vom eigentlichen Netzwerk abgetrennt werden, sodass unter keinen Umständen ein Zugriff auf Ressourcen des Unternehmens möglich ist, wenn der Benutzer als Gast angemeldet ist. Dieses VLAN soll von einem Access Point über zwei Switches bis hin zur Firewall zurückführen, sodass für Kunden und Gäste einzig und allein eine Verbindung zum Internet möglich sein soll. Desweiteren soll beim Verbindungsversuch eine Art der Authentifizierung angezeigt werden, die sowohl Mitarbeitern als auch Gästen die Möglichkeit gibt, sich mit dem entsprechenden Benutzer am Netzwerk anzumelden, die benötigten Berechtigungen vergibt und eine Verbindung zum Internet ermöglicht. Um die entsprechenden Zugriffe zu garantieren, wird anhand des Benutzers erkannt, ob es sich bei diesem Anmeldeversuch um den eines Mitarbeiters oder eines Gastes handelt. Projektanforderungen: -Abschottung des Gast-Netzwerkes vom lokalen Netzwerk. -Es muss beim Login unterschieden werden können, ob sich ein Gast oder ein Mitarbeiter anmeldet. -Sichere Lösung durch Konfiguration der Firewall. -Die Lösung soll auch für Gäste, welche nicht aus dem IT-Bereich stammen, einfach zu bedienen sein. -Der Internet Zugang muss einschränkbar sein, um die Verwendung diverser Dienste und Webseiten zu unterbinden. -Das Mitarbeiter-WLAN muss dem angemeldeten Mitarbeiter, sowohl Zugriff auf das firmeninterne Netz, als auch auf das Internet gewähren. Die hierbei vergebenen Berechtigungen sind je nach Mitarbeiter individuell. -Die individuellen Berechtigungen sollen von Gruppen auf dem Active Directory Server vergeben werden. Die Zeitplanung werde ich selbst überarbeiten, die Fehler dort sind mir absolut bewusst. Soll und Ist Situation werden auch aktuell bearbeitet. In eigenen Worten Zusammengefasst: Das aktuelle Gäste W-LAN soll durch eine sichere und abgeschottete Lösung abgelöst werden. Diese Lösung soll über ein VLAN vom eigentlichen Netzwerk abgegrenzt sein. Außerdem soll eine Art Authetifizierung entstehen (sei es durch eine Login Maske oder eine andere Lösung), welche erkennt ob sich ein Gast oder ein AD-User anmeldet und so auf die richtigen Ressourcen umleiten. Ein Gast soll einzig und allein Zugang zum Internet bekommen, sonst nichts. Mir ist bewusst, dass einige dieser Gegebenheiten in meinem eigentlichen Antrag nicht wirklich verständlich sind. Vor Allem die Tatsache, dass auch das eigentliche WLAN Netzwerk davon betroffen sein soll, also auch mit einer anderen Authentifizierung ausgestattet werden soll. Es handelt sich um ein internes Projekt, daher kein Kunde. Bzw. mein Unternehmen ist der Kunde. Sachlich möchte ich auch noch die technischen Gegebenheiten genauer beschreiben. Über jede Art von Hilfe wäre ich sehr glücklich! Auch wenn die Kritik eurerseits hart ausfallen wird. Viele Grüße.
  8. Hallo zusammen, Anbei mein Antrag für mein Abschlussprojekt, mit dem Thema Namen bin ich noch nicht 100% zufrieden aber mir fällt auch ein besserer ein, evt könnt Ihr mir dabei ja helfen Ansonsten gerne euer feedback dazu abgeben, vielen Dank. Thema: Einrichtung einer zentralen Benutzer-Verwaltung mit Datenserver und Datensicherung Geplanter Bearbeitungszeitraum: Beginn: 18.04.2018 Ende: 23.04.2018 Dauer: 5 Tage Projektumfeld Auftraggeber ist die XXX GmbH. Diese ist ein kleines Konstruktionsbüro mit 13 PC´s, 2 Notebooks, 3 Drucker und einem Plotter. Neben der Geschäftsleitung sind Aktuell 11 weitere Mitarbeiter beschäftigt. Projektbeschreibung: Aktuell ist jedem Mitarbeiter ein PC zugewiesen an dem er sich mit einem Lokalen Benutzer anmelden kann. Die Drucker sind als Netzwerkdrucker an den Clients installiert. Der dezentrale Datenaustausch erfolgt über Freigaben auf den jeweiligen Clients. Die 2 Notebooks haben eigene lokale Benutzer für den Außeneinsatz. Der Chef sichert seine wichtigen Daten jeden Abend von Hand auf einem USB Stick, der sich außerhalb der Arbeitszeit nicht im Firmengebäude befindet. Nun sollen alle Benutzer zentral verwaltet werden, damit sich jeder Mitarbeiter an jedem Platz anmelden kann. Daten sollen künftig Zentral auf einem Server gespeichert werden und jeder soll von jedem Platz aus auf seine Daten zugreifen können. Allerdings sollte bis auf die Sekretärin ken Mitarbeiter Zugriff auf die Dokumente der Geschäftsleitung haben. Ebenfalls wird gewünscht, dass verschiedene Einstellungen zentral festgelegt werden und nicht wie bisher lokal an jedem PC einzeln. Außerdem soll eine Datensicherung eingerichtet werden. Die Drucker sollten ebenfalls Zentral über das Netzwerk installiert und freigegeben werden. Meine Aufgabe besteht in der gesamte Auftragsabwicklung vom Kundengespräch und der Planung mit Durchführung des Projekts und anschließender Nachbesprechung. Die Hardware ist bereits vorhanden, es handelt sich hierbei um einen HP ProLiant DL380 G7. Auf ihm wird einen Betriebssystem mit Domain Controller installieren und Eingerichtet. Anschließend werden für alle Angestellten Benutzer angelegt und diverse Einstellungen in den Gruppenrichtlinien gesetzt. Es wird ein Datenserver mit verschiedenen Freigaben und Berechtigungen installiert und eine effiziente Sicherungslösung für die Daten integriert. Desweiteren wird ein Druckserver eingerichtet und der Server bei dem Kunden vor Ort eingebaut. Anschließend werden alle Clients und Drucker in die neue Domäne eingebunden und eine Datenüberführung durchgeführt. Projektphasen in Stunden Planungsphase 6 Std. Auftragsbesprechung mit dem Kunden 1 Std. Durchführung einer Ist-Analyse 1 Std. Erstellung eines Soll Konzepts 1 Std. Auswahl der benötigten Komponenten 1 Std. Ausarbeitung eines Angebots für den Kunden 2 Std. Durchführungsphase 20 Std. Projektdurchführung in unserem Haus 12 Std. Grundinstallation des Servers 3 Std. Einrichtung einer Domäne mit DNS und DHCP Dienst 3 Std. Anlegen der Benutzer 2 Std. Anlegen der Benutzerrichtlinien 1 Std. Einrichtung Datenserver mit Freigaben und Berechtigungen 1,5 Std. Einrichtung Datensicherung 1 Std. Einrichtung Druckserver 0,5 Std. Projektdurchführung beim Kunden vor Ort 8 Std. Einbau des Servers 1 Std. Einbindung Clients und Drucker 4 Std. Datenüberführung 1 Std. Testen der Gesamten Umgebung 2 Std. Abschlussphase 9 Std. Nachbesprechung, Abnahme und Einweisung 2 Std. Erstellung der Dokumentation 9 Std. Gesamt 35 Std. Dokumentation Projektinitialisierung Einleitung Kundenbeschreibung Projektbeschreibung Projektplanung Auftragsbesprechung mit Erläuterung der Zielsetzung Ist-Analyse Soll Konzept Ausarbeitung des Angebots Zeitplan Evaluation und beschaffung der benötigten Komponenten Durchführungsphase Projektdurchführung in unserem Haus Installation und Grundkonfiguration des Servers Installation und Konfiguration der benötigten Serverdienste Einrichtung eines Datenservers Integration einer effizienten Sicherungslösung Einrichtung Druckserver Projektdurchführung beim Kunden vor Ort Einbindung der Clients und Drucker Datenüberführung Testen der Umgebung Abnahme und Einweisung Nachbesprechung Persönliche Erklärung Anlagen Anlagen Installationsanleitung Angebot Datensicherungskonzept Zeitplan Netzwerkplan Weitere Anlagen wenn nötig Präsentationsmittel Notebook, Beamer, Presenter
  9. Hallo zusammen, könnt ihr bitte mein Antrag mal durchlesen und mir feedback geben? Danke euch. VPN-Lösung für ein kleines Unternehmen mit zwei Standorten Die xx GmbH ist ein traditioneller Familienbetrieb und stellt seit 30 Jahren Werkzeuge für Industriemaschinen her. Sie beschäftigt derzeit aa Mitarbeiter in rr und weitere bb in yyy für die Beschichtung. Die neue Außenstelle in x soll mittels einer VPN-Lösung mit der Hauptstelle in rr verbunden werden, damit dieser Zugriff auf zentrale Daten und eine gesicherte Verbindung hat. Die Zentrale in y nutzt eine Cisco ASA 5520 Firewall und den vorgegebenen Provider Router. Zudem ist die neue Außenstelle nicht durch eine Firewall geschützt und benutzt ebenfalls den vorgegebenen Provider Router. Eine Redundanz beim Ausfall vom Provider Router besteht in beiden Fällen nicht. Basierend auf den Wunsch des Kunden vom IT-Leiter der xx GmbH wurden folgende Projektziele festgelegt: -Firewall-Funktion, Übersichtliche Verwaltung/Management, Gute Skalierbarkeit und Redundanz. Das Projekt wird durch eine redundante Router Lösung mittels Hot Standby Router Protocol (HSRP) und einer Next Generation Firewall (NGFW) der Hersteller Cisco oder Palo Alto gelöst. Die bestehende Cisco ASA 5520 in der Zentrale möchte der IT-Leiter weiterhin nutzen. Vom Kunden wird die Entscheidung der VPN-Technologie "Policy-Based VPN" oder "Route-Based VPN" sowie die Auswahl der Next Generation Firewall noch entschieden. Projektumfeld: Das Projekt wird in den Räumlichkeiten der Firma xxx GmbH in yyy realisiert. Hierfür wird der Auszubildende in der Abteilung für Security und im Labor arbeiten. Alle Geräte werden in die Geschäftsstelle nach yyy geliefert und Konfiguriert. Projektphasen mit Zeitplan: 1) Zustandsanalyse vom Hauptsitz und Außenstelle 3h 2) Marktanalyse und Konzepterstellung 4h 3) Testumfeld (Proof of Concept) 4h 4) Erstellung eines Angebots 3h 5) Vorstellung Kunde 1h 6) Realisierung 8h 7) Qualitätssicherung (Prüfen des VPN-Tunnels evtl. Troubleshooting) 3h 8) Abnahme beim Kunden 1h 9) Erstellung einer Projektdokumentation 8h
  10. Hallo alle Zusammen, Ich könnte ein bisschen Feedback zu meinem Projektantrag als FISI gebrauchen Vielen Dank schon mal. Projektthema: Anbindung einer Außenstelle an das Betriebsintranet Projektbeschreibung: Das AAA baut eine Außenstelle innerhalb des BBB auf. Die Mitarbeiter innerhalb dieser Außenstelle sollen einen Netzwerkzugang in das Intranet des AAA erhalten. Ein Internetanschluss wird vom BBB gestellt. Zur Zeit sind die Computer aus der Domäne des AAA herausgenommen worden, da die AD-Domänenserver nur aus dem Intranet erreichbar sind. Die Lösung soll für die Mitarbeiter möglichst komfortabel sein, es soll sich wenn möglich nicht von dem Intranetzugang im eigenen Haus unterscheiden. Die Verbindung soll verschlüsselt erfolgen. Über die Verbindung sollen die Zugangskontrolle (RADIUS), die Anmeldung an den PCs unter Windows (AD-Domäne), Zugriff auf Fileserver, und VoIP-Telefonie funktionieren. Die 7 vor Ort schon vorhandene Rechner sollen über dieses Netzwerk angeschlossen und wieder in die Domäne aufgenommen werden. Die Verkabelung soll unabhängig von der vorhandenen Netzwerkinfrastruktur (Wanddosen) verlegt werden, um eine Verbindung zwischen den Netzen auszuschließen. Das Projekt besteht darin, eine geeignete Lösung auszuwählen, einzurichten und mit den vorhandenen Rechnern in Betrieb zu nehmen. Projektumfeld: Das AAA in Astadt ist eines von xx eigenständigen Instituten der CCC. Die CCC beschäftigt ca. xxxxx Mitarbeiter, davon ca. xxx am AAA. Das AAA ist auf XY ausgerichtet. Die Planung des Projekts wird im AAA durchgeführt. Die Umsetzung erfolgt sowohl im AAA, als auch im BBB in Bstadt. Projektphasen: Soll-Ist-Abgleich 3h Recherchen und Auswahl der Komponenten 4h Anschließen der Komponenten 1h Konfiguration und Inbetriebnahme 10h Anschließen der Rechner 2h Wiederaufnahme in die Domäne 1h Funktionstests 4h Dokumentation 10h ------------------------------------------- Gesamt 35h Dokumentation: Ein prozessorientierter Projektbericht wird angefertigt. Er wird enthalten: - Einleitung - Analyse - Planung - Realisierung - Systemtests - Abschluss Anlagen: keine Präsentationsmittel: Laptop, Beamer
  11. Hallo zusammen, ich habe meinen Antrag soweit fertig. Mich würde die Meinung der Community interessieren. Ich freue mich über jedes Feedback. Vielen Dank 1.Projektbezeichnung 1.1* Name der Aufgabenstellung Konzeptionierung und Implementation eines Honeypot Systems 1.2*Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung Konzeptionierung und Implementation eines Honeypot Systems, am lokalen Standort, zur Verbesserung der Risikobewertung und der IT-Sicherheit. 1.3*Ist-Analyse In dem aktuellen Netzwerk des Unternehmens werden Firewalls mit Intrusion Detection System (IDS) betrieben. Honeypot Systeme, welche unabhängig vom IDS der Firewall gezielte Angriffe erkennen, sind zurzeit nicht im Einsatz. 2.Zielsetzung entwickeln / Sollkonzept 2.1*Was soll am Ende des Projekts erreicht werden? Am Ende des Projektes wird die operative Inbetriebnahme des Honeypot Systems erwartet. Das Honeypot System soll die Erkennung und Prävention von aktuellen und zukünftigen Cyberattacken vereinfachen. Ein Honeypot ist eine Ressouce dessen Zweck es ist, die unrechtmäßige Nutzung eines Netzwerkes zu verhindern. Bei einem gezielten Angriff stellt der Honeypot, durch absichtliche Sicherheitslücken, ein einfaches Ziel für den Angreifer dar. Der Fokus des Angreifers wird auf diesen gelenkt und es werden Alarme ausgelöst. Der Administrator hat nun die Möglichkeit den Angriffsvektor zu analysieren und seine restlichen Systeme gegen diese Methode abzusichern. 2.2*Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Die Auswertung der Daten, die durch das Honeypot System gesammelt werden, müssen automatisch in einem Bericht zusammengefasst werden. Der operative Aufwand soll so niedrig wie möglich gehalten werden Das Honeypot System muss folgende technischen Eigenschaften aufweisen: Erkennung von unrechtmäßigen Portscans Erkennung von Brute-Force Methoden Das Honeypot System darf, bei einer erfolgreichen Komprimittierung, keine Gefahr für die produktive Serverlandschaft darstellen Das Projekt sollte nur den lokalen Standort in X abdecken 2.3*Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Maximales Budget von X€ Integration unter Einhaltung der Firmeninternen Standards & Guidelines 3.Projektstrukturplan entwickeln 3.1*Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Analyse der zuvor evaluierten Produkte auf Hard-/Softwareanforderungen (Teilprojekt) Validierung der Produkte Architekturentscheidungen des Honeypot Systems aufgrund der vorherigen Produktanalyse, Netzwerkstruktur, Serverlandschaft und Zielsetzung des Projektes Implementierung des Produktes im Produktivnetzwerk 3.2 Hauptaufgaben auflisten Planung des Projektes Konzeptionierung der technischen Lösung Umsetzung der Systeme Technischer Test und Abnahme des Systems Dokumentation des Projektes 3.3*Teilaufgaben auflisten Ermittlung der nötigen Systeme Software- und Hardwarebeschaffung Installation der Systeme Kosten-/Nutzenanalyse 4.Projektphasen 1. Konzeptionierung 2. Installation 3. Abnahme 4. Dokumentation 4.1*Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Phase Vorgang Dauer in h (35h) Konzeptionierung Ist-Analyse 0,5 Soll-Analyse 1 Ermittlung der aktuellen technischen Systemlandschaft 1 Planung der Systemarchitektur 3 Software und Hardwarebeschaffung 0,5 Installation* Installation der Plattform 1 Installation Betriebssystem 1 Installation Honeypot System 1 Konfiguration der Systeme 3 Abnahme Testmatrix erstellen 2 Testmatrix abarbeiten 4 Optimierung/Fehlerbehebung 4 Dokumentation Dokumentation des Projektes 13 *Technische Details werden im Projekt ermittelt
  12. Hallo liebe Community, ich stehe, wie viele andere auch, kurz vor meinem Abschluss ( Umschüler zum Fachinformatiker / Systemintegration ) und muss demnächt mein Projekt durchführen. Ich bitte um verständnis , da ich vorher noch nie einen solchen Antrag durchgeführt habe. Ich bedanke mich schon mal im Voraus und freue mich auf euer Feedback Mit freundlichen Grüßen Moki 1 Thema der Projektarbeit Aufbau und Einrichtung einer Testumgebung zu Testzwecken von Betriebssystemen und kritischen Softwareupdates 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xx.xx.xxxx‘ Ende: xx.xx.xxxx 3 Projektbeschreibung Die xxx betreibt zwei Rechenzentren auf angemieteten Flächen, die voneinander geografisch getrennt und beide ausfallsicher ausgelegt sind. Die Datensicherung jedes betriebenen Servers übernimmt eine Backupumgebung, die in beiden Rechenzentren gespiegelt aufgebaut ist. Sie besteht aus jeweils einer physischen Bänderbibliothek, einer virtuellen Bänderbibliothek und aus sogenannten Media Agenten. Die zu sichernden Daten werden durch Media Agenten von den produktiven Servern eingesammelt und im Anschluss in der virtuellen Bänderbibliothek zwischengespeichert. Abschließend werden sie in der physischen Bänderbibliothek auf Band gesichert. Die Administration und Überwachung der Backupumgebung erfolgt über einen ausfallsicheren Verbund von mehreren Servern. In diesem Serververbund ist die zentrale Backupsoftware installiert. Aktuell hat die Backup Abteilung in ORT keine Möglichkeit, ohne ein gewisses Risiko, die Backupsoftware auf dem aktuellsten Stand zu halten und zu warten. Wartungsarbeiten müssen derzeit noch direkt am laufenden System durchgeführt werden. Dies kann zur Folge haben, dass unser operatives Geschäfts durch Abstürze und betriebseinschränkende Störungen unterbrochen und dadurch gestört werden könnte. Aus diesem Grund soll eine Testumgebung aufgebaut werden, die die Realität abbildet. Mit dieser können Fehlerbehebungen, Anpassungen, Erweiterungen sowie kritische Softwareupdates unabhängig und im Vorfeld getestet werden. Ziel des Projektes ist es neben dem Aufbau der Testumgebung auch die, sich aktuell im laufenden Betrieb befindliche, Backupsoftwareversion zu installieren und anschließend die Software auf den aktuellsten Stand zu Patchen. Um im Vorfeld alle Funktionen eingehend zu testen und das Risiko auf Fehler zu minimieren. Als projektdurchführender Mitarbeiter ist meine Aufgabe, mögliche Lösungen zu ermitteln. Die Konzeption und der Aufbau der am besten geeigneten Lösung als Testumgebung sowie die Installation und Konfiguration der neuen Backupsoftware. Anschließend führe ich Tests durch, um zu ermitteln, ob alle wichtigen Funktionen funktionieren. Die gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse trage ich zusammen und präsentiere sie dem Projektbetreuer. 4 Projektumfeld Die IT-Infrastruktur der XXX und ihren deutschlandweit ca. XXX Mitarbeitern wird durch etwa XXX betriebsinterne IT-Mitarbeiter, die in einer Vielzahl von IT-Abteilungen organisiert sind, betreut. Die XXX ist zugleich Auftraggeber und Auftragnehmer des Projektes, da es sich um ein betriebsinternes Projekt handelt. Planung und Durchführung des Projektes erfolgt somit auch in den Räumen der xxx in ORT .Das Projekt sieht vor eine Testumgebung innerhalb eines Rechenzentrums aufzubauen, um die Funktionalität der neu installierten Backupsoftwareversion unter verschiedenen Gesichtspunkten zu testen. Die Bereitstellung, der Einbau und die Verkabelung der Server in dem Rechenzentrum und die Installation der Serverbetriebssysteme erfolgt nach Anfrage automatisch über interne IT-Abteilungen. Die Konfiguration aller Testsysteme, die Installation der benötigten Software und die Durchführung der Tests fallen in meinen Aufgabenbereich. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phase 1: Planung und Vorbereitung (insgesamt 8 Stunden) - Ist/Soll Analyse, Pflichtenheft (3 Stunden) - Ermittlung und Vergleich von möglichen Lösungen/Produkten (2 Stunden) - Kaufmännische Analyse der Lösungen (1 Stunde) - Zusammenstellung/Beantragung der benötigten Ressourcen (1 Stunde) - Erstellung eines Projektablaufplans (1 Stunde) Phase 2: Aufbau, Installation und Konfiguration (insgesamt 13 Stunden) - Konfiguration der physischen und virtuellen Systeme (2 Stunden) - Installation und Konfiguration der benötigten Software (10 Stunden) - Aufspielen der aktuellen patches (1 Stunden) Phase 3: Testphase (insgesamt 3 Stunden) - Einbinden der zu sichernden Systeme (1 Stunden) - Sicherungs- und Wiederherstellungstest (2 Stunden) Phase 4: Dokumentation und Projektübergabe (insgesamt 11 Stunden) - Erstellen der Projektdokumentation (10 Stunden) - Vorstellung der Ergebnisse / Abnahme durch den Projektleiter (1 Stunde) Gesamtzeit: 35 Stunden 6 Dokumentation zur Projektarbeit - Projektdokumentation, bestehend aus: - Deckblatt - Inhaltsverzeichnis - Projektbeschreibung - Projektverlauf - Projektergebnis/Zusammenfassung - Glossar
  13. Guten Tag liebe Community, ich stehe, wie viele andere auch, kurz meinem Abschluss und muss demnächt mein Projekt durchführen. Das Dokument anbei sollte relativ vollständig sein, aber ich bin mir nicht ganz sicher. Das was mir am schwersten fällt ist die klare Abgrenzung meines Teilprojektes zu dem Gesamtprojekt, weil ich auch den Rest des Gesamtprojektes innerhalb der Firma bearbeite. Darum bitte ich euch einmal drüber zu lesen und eure Kritik mit Verbesserungsvorschlägen zu äußern. Ich bedanke mich schon mal im Voraus, und freue mich auch eure Antworten. Mit freundlichen Grüßen Aurasa 1. Thema der Projektarbeit: Bereitstellen eines Hochverfügbarkeitsclusters und die Grundinstallation von vier Windows und einem vSphere vCenter Server für den weiteren Aufbau der IT-Infrastruktur für einen Produktions-Standort. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: dd.mm.2018 Ende: dd.mm.2018 3. Projektumfeld: Die Firma XY hat inzwischen etwa 1.000 Mitarbeiter in über 14 Standorten weltweit. Der aktuelle Standard der XY Gruppe für Sever Installationen sind mindestens zwei Server im Hochverfügbarkeitscluster und zwei Network Attached Storages. Einige Standorte sind leider noch nicht auf diesem Standard und müssen daher erneuert werden. Der Standort in XY zieht dieses Jahr in ein neues Produktionsgebäude und wird in diesem Zuge in allen Bereichen modernisiert. 4. Ausgangssituation: Das Bereitstellen des Hochverfügbarkeitsclusters und die Grundinstallation der Windows Servern ist ein Teilprojekt innerhalb der IT. Das Gesamtprojekt in Bezug auf die IT, ist die Bereitstellung einer voll funktionsfähigen Serverumgebung, eines ausfallsicheren Netzwerkes, sowohl LAN als auch WLAN, der Telekomunikation und der Clients für alle Bereiche. Mit diesem Projekt soll die Produktion in dem Neubau performant und ausfallsicher realisiert werden. Derzeit gibt es zwei physische Server mit zwei Virtuellen Maschinen. Die Virtuellen Maschinen sind ein Windows Server 2003 und Windows Server 2008. Der Windows Server 2003 ist für das Active Directory, DHCP, DNS, und Netzwerkfreigaben, während der Windows Server 2008 Remote Desktop Services anbietet. Da die Server nicht redundant ausgelegt sind, entsprechen sie nicht dem aktuellen Firmen-Standard. Es soll ein Hochverfügbarkeitscluster auf VMware vSphere Basis mit Failover Funktion bereitgestellt werden auf dem vier Windows-, und ein vSphere vCenter Server installiert werden, auf denen die Serverrollen verteilt werden. Auftraggeber für mein Projekt ist die IT-Fachabteilung unserer Firma. 5. Projektphasen mit Zeitplanung 6. Meilensteine Bestellung von Hard und Software Einbau der Hardware Einrichtung der Hardware Erstellen des Clusters Projektdokumentation und Übergabe
  14. Hallo Zusammen, könnt ihr "Alten Hasen" bitte einmal über meinen Antrag schauen und mir sagen ob dieser Soweit in Ordnung ist. Falls das relevant ist ich bin bei der SIHK in Hagen und mache die Ausbilung zum Fisi. Alle Angaben die auf das Unternehmen bezogen sind sowie der Name wurden geändert. Bitte achtet nicht allzu stark auf die Formatierung hier im Forum. Ich habe eine Sauber formatierte Version welche ich ggf. als Anlage zu Verfügung stellen kann. Es geht hier in erster Linie um den Inhalt. Danke im Voraus! Antrag für die Betriebliche Projektarbeit 1. Projektbezeichnung Implementierung einer Digital Signage Lösung zur zentralen Bereitstellung von Informationen 1.1. Zeitraum der Durchführung 1.03.2018 - 1.04.2018 2. Beschreibung des Projektes 2.1. Kurzform der Projektbeschreibung Die [Mein Unternehmen] ist zurzeit auf der Suche nach einem digitalen System zur internen Bereitstellung von Informationen für die Mitarbeiter der Zentrale. Die Daten sollen sowohl allgemeine Informationen als auch Geschäftszahlen beinhalten. 2.2. Ist-Zustand Derzeit verfügt die [Mein Unternehmen] über ca. x Mitarbeiter in der Zentrale. Die Bereitstellung von Informationen erfolgt dabei über verschiedene Medien. Vor der Kantine steht ein Schwarzes Brett welches allgemeine Informationen und Stellenausschreibungen zur Verfügung stellt. Newsletter werden per PDF Datei verteilt und wichtige Mitteilungen der Geschäftsleitung werden i. d. R. per E-Mail verschickt. Die Informationen werden im Normalfall von der entsprechenden Fachabteilung zur Verfügung gestellt bzw. Mehrere Mitarbeiter stellen die notwendigen Informationen. Ein Intranet zum Austausch von Daten existiert nicht. 2.3. Soll-Zustand In Zukunft sollen Informationen zentral an einer Stelle für die Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden. Der Versand von E-Mails für interne Informationen soll aufgrund des erhöhten Zeitaufwandes für E-Mails eingestellt werden. Eine Redaktion von Mitarbeitern soll zukünftig für das Bereitstellen von Informationen auf dem digitalen Weg verantwortlich sein. 2.4. Ziel und Nutzen Mithilfe eines Zentralen Systems zur Bereitstellung von Informationen, soll den Mitarbeitern ermöglicht werden, immer an aktuelle Informationen z. B. interne Stellenausschreibungen und allgemeinen Informationen zu gelangen. Hinzu kommt, dass so eine erhöhte Sicherheit mit internen Daten auf dem Digitalen weg erreicht werden soll, da das System zentral von wenigen Anwender verwaltet wird. Informationen können so schnell unmittelbar der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. 2.5. Welche Anforderungen müssen erfüllt werden? Zur Durchführung des Projektes wird je nach Lösung mindestens ein großer Monitor benötigt der Netzwerkfähig ist. Zur Einrichtung der Software wird ein Server mit einer Verbindung zu dem Monitor benötigt. Diese Verbindung wird mittels WLAN oder LAN Anschluss realisiert. Um dieses Ziel zu erreichen werden fünf Digital Signage Lösungen miteinander vergleichen. Bei den Digital Signage Lösungen werden sowohl komplett Systeme von verschiedenen Anbietern, als auch Open Source Lösungen, für die Anwendung, in Betracht gezogen. Ausgewählt werden soll eine Lösung, die für den Anwender leicht zu bedienen ist, kostengünstig ist und leicht administrierbar ist. 2.6. Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Zunächst muss ein Anforderungsprofil nach den Anforderungen des Unternehmens erstellt werden. Anschließend wird der Vorschlag der Geschäftsleitung vorgestellt bzw. die notwendige Genehmigung eingeholt. Wenn die Genehmigung vorhanden ist, muss die erforderliche Hardware gekauft werden. Daraufhin muss die erforderliche Hardware an dem vorgesehenen Punkt montiert werden. Im Anschluss wird die ausgewählt Software konfiguriert und getestet. 3. Projektumfeld Die [Mein Unternehmen] ist ein regional agierendes Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen innerhalb der Rewe Group. Das Unternehmen hat etwa y Mitarbeiter wovon ca. x Mitarbeiter in der Zentrale arbeiten und der Rest in den 120 Filialen, welche unter dem Namen Rewe[bezeichnung]agieren. Die Domäne der[Mein Unternehmen] ist eine Sub-Domäne der ccc, bei der verschiedene Ressourcen mitgenutzt werden. Somit ist es bei Bedarf möglich Daten wie z.B. Stellenausschreibungen der ccc ebenfalls zur Verfügung zu stellen. Zur Verfügung steht eine VMware Server Umgebung für einen Management Server, dessen Spezifikationen nach Bedarf verändert werden können. Um die Lösung in das Netzwerk einzubinden, bieten sich sowohl eine WLAN-Verbindung mit 100 MBit/s oder ein 1 GBit/s LAN Anschluss an. 4. Projektphasen 4.1. Auflistung der Projektphasen · Projektplanung o Ist-Zustand o Soll-Zustand o Auswahl einer geeigneten Software o Einholen von Angeboten · Implementierung und Test o Implementierung o Test der Implementierung o Schulung der Anwender · Projektabschluss o Dokumentation o Vergleich Vorher/Nachher o Projekt Fazit 4.3. Zeitliche Gliederung des Projektes in Stunden 5. Dokumentation 5.1. Gliederung der Dokumentation · 1. Einleitung o 1.1 Ausgangssituation o 1.2 Projektumfeld o 1.3 Ziel des Projektes · 2. Projektplanung o 2.1 Ist-Zustand o 2.2 Soll-Zustand o 2.3 Entscheidung für ein Produkt o 2.4 Einholen von Angeboten (Nur bei Erwerb von komplett Systemen) o 2.5 Berechnung der Kosten · 3. Implementierung und Test o 3.1 Installation und Konfiguration des Systems o 3.2 Funktionstest o 3.3 Schulung der Anwender und Administratoren o 3.4 Produktiv setzen des Systems · 4. Projektabschluss o 4.1 Projektabnahme o 4.2 Dokumentation o 4.3 Vergleich Vorher/Nachher (Potenzialanalyse) o 4.4 Fazit o 5. Anhang 6. Name der Ausbildungsstätte Mein Unternehmen IT Abteilung 6.1. Name des Ausbilder bzw. Projektverantwortlichen Ausbilder 7. Präsentation-mittel Laptop, Beamer, USB Presenter, USB-Stick
  15. Hi Leute Bei mir ist es nun auch endlich soweit, die Prüfung steht vor der Tür. Könnt Ihr euch einmal meinen Projektantrag anschauen und mir Feedback geben ob dieser so verwenbar wäre. Ich werde bei der IHK in Cottbus geprüft. Danke im Voraus 1. Thema der Projektarbeit Modernisierung der Kunden IT mit Rücksicht auf Redundanz der Systeme 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: -- Ende: -- 3. Projektbeschreibung Ist-Analyse: Für ein mittelständisches Unternehmen soll das vorhandene Serversystem, welches zurzeit auf einem Microsoft Windows Server 2008R2 mit Hyper-V basiert, Hardware- sowie Softwaretechnisch modernisiert werden. Auf dem System laufen zurzeit zwei virtuelle Gastsysteme auch auf Basis eines Microsoft Windows Server 2008R2, diese stellen die Dienste eines Active-Directory Domänen-, DHCP- sowie eines Fileservers zur Verfügung. Die Systeme sind zurzeit nicht gegen den Verlust von geschäftskritischen Daten gesichert. Soll-Konzept: Das neue Serversystem soll die Aufgabe als Hypervisor vollständig übernehmen und die Dienste eines Active-Directory Domänen-, DHCP- sowie eines Fileservers wieder zur Verfügung stellen. Die Gliederung der Serverstrukur in physische und virtuelle Server, sowie die Wahl der Hardwarekomponenten, muss nach benötigter Performance, administrativen und wirtschaftlichen Aspekten bestimmt werden. Da die Unterstützung des Betriebssystems Microsoft Windows Server 2008R2 mit Sicherheitspatches im Jahr 2020 enden wird, sollen diese durch ein aktuelles und sicheres System abgelöst werden. Aufgrund des zurzeit nicht vorhandenen Schutzes gegen den Verlust von geschäftskritischen Daten, soll eine redundante Backuplösung eingerichtet werden, welche auch im Falle eines Ausfalls der Stromversorgung kurzzeitig weiterarbeiten kann. Projektphasen/Zeitplanung: 1. Definitionsphase 2 1.1 Ist-Zustand Ermittlung 1 1.2 Soll-Zustand Erfassung 1 2. Planungsphase 6 2.1 Auswahl der Hardware 2 2.2 Auswahl der Betriebssysteme 2 2.3 Lizensierung 1 2.4 Angebotserstellung 1 3. Projektdurchführung 18 3.1 Konfiguration und Aufbau des physischen Serversystems 2 3.2 Installation des Hypervisor und VMs 4 3.3 Konfiguration des AD-,DHCP und Fileservers 8 3.4 Konfiguration und Aufbau der Backuplösung 3 3.5 Einweisung der Mitarbeiter 1 4. Abschlussphase 9 4.1 Testen der bereitgestellten Dienste 1 4.2 Projektdokumentation 8 35h
  16. Hi Leute Bei mir ist es nun auch endlich soweit, die Prüfung steht vor der Tür. Könnt Ihr euch einmal meinen Projektantrag anschauen und mir Feedback geben ob dieser so verwenbar wäre. Ich werde bei der IHK in Potsdam geprüft. Danke im Voraus ---------------------------------------------------------------- 1. Thema der Projektarbeit Bereitstellung einer Activ Directory Domain und eines Mail Servers als Virtuelle Maschinen auf einem Hyper-Visor. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: -- Ende: -- 3. Projektbeschreibung Auftraggeber ist die XXXX GmbH. Diese übernimmt Deutschlandweit in mehreren Einkaufszentren die Dienstleistung des Centermanagement und beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter. Dieses Jahr wurde ein neues Center eröffnet welches ausgestattet werden muss. Dieses soll eine neue IT-Infrastruktur erhalten. IST-Zustand Aktuell befinden sich keine modernen IT-Komponenten vor Ort, bis auf eine ältere Hardware Firewall woran die vorhandene Haustechnik angeschlossen ist und verwaltet wird. Diese ist als WAN Schnittstelle vorgesehen. SOLL-Zustand Es soll eine moderne Umgebung geschaffen werden, in dem die IT Komponenten implementiert werden können. Diese sollen in einem getrennten IP Adressbereich arbeiten und mit einer weiteren Hardware Firewall gegen unbefugte Zugriffe externer geschützt werden. Des Weiteren soll ein VPN Tunnel zur Zentrale nach Hamburg und zu uns geschaffen werden. Meine Teilaufgabe Aus diesem entstandenen Projekt nehme ich folgende Aufgaben als Teilprojekt wahr: - Installation des Hyper-Visor - Bereitstellung der Activ Directory Domain - Installation und Konfiguration des Mail-Servers - Benötigte Lizensierung der eingesetzten Software 4. Projektumfeld Das Projekt bearbeitet einen Teilauftrag. Dieser wird im Ausbildungsstandort in Potsdam durchgeführt. Die Durchführung des Projektes wird von meinem Ausbildungsleiter betreut dieser auch gleichzeitig Leiter der IT-Abteilung ist. Es wird für die Umsetzung des Projektes eine extra Umgebung im Test-Labor geschaffen. 5. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std.) 1. Definitionsphase Gesamt 4 Std. 1.1 Ist-Analyse 2 Std. 1.2 Soll-Konzept zum Teilprojekt erstellen 2 Std. 2. Planungsphase Gesamt 5 Std. 2.1 Planung der Ressourcen für die VM 2 Std. 2.2 Auswahl der Betriebssysteme 1 Std. 2.3 Lizensierung 2 Std. 3. Durchführungsphase Gesamt 16 Std. 3.1 Aufbau der Projekt-Umgebung 1 Std. 3.2 Installation des Hyper-Visor und der VM 3 Std. 3.3 Durchpatchen des Hyper-Visor und der VM 8 Std. 3.4 Bereitstellungen der benötigten Dienste 4 Std. 4. Abschlussphase Gesamt 9 Std. 4.1 Testen der bereitgestellten Dienste 1 Std. 4.2 Erstellung der Projekt-Dokumentation 8 Std. P Pufferzeit Gesamt 1 Std. 6. Dokumentation Für die Projektdokumentation ist ein prozessorientierter Projektbericht geplant. 7. Anlagen Keine 8. Präsentationsmittel Notebook, Beamer
  17. Heyho, Hier mal mein Projektantrag, würd einfach mal gern wissen was so die Community davon denkt. Ich bedanke mich im Voraus für eure Mühen Thema der Projektarbeit Evaluierung und Implementierung eines Bereitstellungsdienstes um Betriebssysteminstallationen, Updates, Treiber und Software zentral zu verteilen und zu konfigurieren. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 12.03.2018 Ende: 04.05.2018 Betriebsumfeld Die IT-Abteilung der XXXX Kliniken XXXX betreut zwei Krankenhäuser, zum einen die XXXX Kliniken, in der die IT-Abteilung ansässig ist und zum anderen das XXXX in XXXX. Die Infrastruktur wird von Thin-Clients auf Linux Basis dominiert, jedoch werden auch etwa 350 Fat-Clients und Notebooks eingesetzt um für spezielle Anwendungen die benötigte Hardware bereitzustellen und Flexibilität zu gewährleisten. Das Netzwerk des Krankenhausverbunds wird von der Hauptzentrale in XXX betreut und gepflegt. Projektbeschreibung Ziel des Projekts soll die Übergabe von optimal konfigurierten Bereitstellungstools sein um eine Netzwerkverteilung angepasster Betriebssystemimages zu ermöglichen. Außerdem sollen Updates, Software und Treiber Zentral verwaltet werden können und somit ein erheblicher Arbeitsaufwand und viel Zeit gespart werden. Dafür soll vorher ein physischer Server vorbereitet werden. Mit einer Installation des Betriebssystems und Bereitstellung von virtuellen Maschinen per Hyper-V oder VMware. Als virtuelle Maschine soll dann ein Windows Server 2016 mit den gewählten Deploymenttools bereitgestellt werden. Eine virtuelle Lösung steht fest, da der Betrieb auf dem physischen Server noch eigene virtuelle Server realisieren wird. Die Vorgehensweise bei der Installation und die Ergebnisse der Testinstallationen werden dokumentiert. Auftraggeber ist die IT-Abteilung des XXXX Klinikums. Leiterin der Abteilung ist XXXX. 3.1 Ist-Zustand: Die Installationen von Betriebssystem sowie Software auf den einzelnen Clients des Krankenhauses wird weitgehend manuell durch die IT durchgeführt. Es müssen alle Setups der zu installierenden Programme zusammengesucht und ausgeführt werden. 3.2 Soll-Zustand: Meine Aufgabe in diesem Projekt wird es sein, optimal konfigurierte Bereitstellungsdienste in die Infrastruktur einzubinden und somit die Installation, Wartung und Pflege jeglicher Computersysteme im Krankenhaus erheblich zu erleichtern. Dadurch soll erheblich an Zeit und Arbeitsaufwand gespart werden. Mein Projekt umfasst folgende Tätigkeit: Auswahl und Installation eines physischen Servers. Grundkonfiguration des Servers mit Hyper-V oder VMware. Installation und Konfiguration von virtuellen Maschinen. Installation und Konfiguration der gewählten Deploymentlösung. Erstellung von Referenzimages für die Betriebssystemverteilung. Zu allen benötigten Programmen .msi Pakete besorgen oder erstellen. Bereitstellen von Treibern für die verschiedenen Clients. Mit IT-Abteilung in XXXX zusammenarbeiten um Konnektivität der VM mit den Clients zu gewährleisten (Firewall etc.). Bereitstellungsdienste und vorgenommene Konfigurationen des gewählten Deploymenttools in einer Testumgebung implementieren. Server ins Netzwerk implementieren und an Infrastruktur anpassen. Projektumfeld Die gesamte Planung, Vorbereitung und Durchführung des Projekts wird ganzheitlich in den Räumlichkeiten des XXX Klinikums in XXXX durchgeführt. Meine Ansprechpartner in diesem Projekt sind XXXX und XXXX. Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektplanung................................................................................ 9 Stunden 1.1. Ist-Analyse.................................................................................. 1 Stunde 1.2. Soll-Konzept................................................................................ 1 Stunde 1.3. Evaluierung geeigneter Lösung................................................ 4 Stunden 1.4. Kostenanalyse und Auswahl....................................................... 1 Stunde 1.5. Planung der Installation und Konfiguration................................ 2 stunden 2. Projektdurchführung.................................................................... 11 Stunden 2.1. Vorbereitung des physischen Servers........................................ 1 Stunde 2.2. Installation des physischen Servers.......................................... 2 Stunden 2.3. Grundkonfiguration des physischen Servers........................... 2 Stunden 2.4. Installation der virtuellen Maschinen........................................... 1 Stunde 2.5. Installation des gewählten Deploymenttools............................. 1 Stunden 2.6. Konfiguration des gewählten Deploymenttools ....................... 2 Stunden 2.7. Testen der Bereitstellungsdienste in einer Testumgebung....... 1 Stunden 3. Projektabschluss........................................................................... 13 Stunden 3.1. Dokumentation der Installation................................................... 1 Stunde 3.2. Dokumentation der gewählten Lösung....................................... 1 Stunde 3.3. Ergebnisanalyse und Fazit.......................................................... 1 Stunde 3.4. Erstellen der Projektdokumentation.......................................... 7 Stunden 3.5. Erstellen der Präsentation......................................................... 2 Stunden 3.6. Präsentation der Ergebnisse für die IT-Abteilung....................... 1 Stunde 4. Projektnachbearbeitung................................................................. 2 Stunden 4.1. Zeitpuffer für eventuelle Nachbearbeitung............................... 2 Stunden Gesamt:.................................................................................................... 35 Stunden Dokumentation zur Projektarbeit - Prozessorientierter Projektbericht - Entscheidungsmatrix Anlagen Präsentationsmittel - Notebook - Beamer
  18. Servus Leute, ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr euch meinen Projektantrag ansehen könntet. Ich bitte um inhaltliche Bewertung, vielen Dank! 1. Projekttitel/Projektüberschrift Umstellung und Konfiguration von Schulungs PCs eines Schulungsraums für Kunden und Aufsetzen eines Linux Software Depot Servers 1.1 Aufgabestellung in Kurzform Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration in einem internen Schulungsraum der Firma XY durgeführt Für die Firma XY sollen die PCs eines Schulungsraums vom Basisbetriebssystem Windows auf Linux umgestellt werden. Unter Linux sollen per VMWare Horizon Client automatisch bereits fertig konfigurierte Schulungs VMs gestartet werden. Bisher wurde dafür Windows verwendet, wodurch Lizenzkosten anfallen. Die Hardware soll teilweise neu angeschafft werden. Des Weiteren sollen die Linux Clients automatisch mit Updates und Patches versorgt werden. Dafür wird ein Linux Server mit der Software Aprox aufgesetzt welcher als Softwaredepot dient. 1.2 Ist-Analyse Die Firma XY ist ein...(Ein paar Sätze zum Betrieb).... Aktuell gibt es in im Betrieb XY einen Schulungsraum mit 15 Windows-Thin-Clients. Da die Aufgabe der Windows Clients lediglich darin besteht die eigentlichen virtuellen Schulungsmaschinen über den VMWare Horizon Client zu starten wurde die Überlegung angestellt diese auf das kostenlose Linux umzustellen. Teilweise sind die eingesetzten Thin-Clients veraltet und sollen durch neuere Modelle ersetzt werden. 1.3Sollkonzept/ Strukturplanung Ziel des Projekts ist es, den Schulungsraum für Kunden auf aktuellen Stand der Technik zu bringen. Es soll eine kostengünstige Infrastruktur bereitgestellt werden, die mit wenigen Ressourcen auskommt und gegen Angriffe aus dem Internet soweit möglich geschützt ist. Beim Vergleich der Kosten von Hardware und den neuen Windows Lizenzen, fiel die Entscheidung, auf Thin-Clients auf denen Ubuntu-Linux und VMWare Horizon Client für Linux installiert wird. Die virtuellen Schulungsmaschinen werden unverändert genutzt. Für die Automation der Updates und Patches entscheidet man sich für Ubuntu-Server mit installiertem Approx , einer Softwarepaket- und Patchverwaltung. Dieser Server wird für den Zugriff auf das Internet vorbereitet und dient als Softwaredepot für die Clients im Schulungsnetz. Die Ubuntu-Clients selbst verbleiben im Schulungsnetz und werden nicht mit Zugriff auf das Internet versehen. Dennoch sollen die Ubuntu-Clients genau wie der Server gehärtet werden. Hier fällt die Wahl auf das Hardening-Tool Lynis das Sicherheitslücken in Open-Source Betriebssystemen aufspüren kann und Lösungsvorschläge ausgibt, wie man diese schließen kann. 3. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Definitionsphase Ist-Analyse 2 h Soll-Konzept erstellen 4 h Planungsphase Recherche nach passender Hardware 2 h Einholung und Auswertung von Angeboten 2 h Vergleich nach technischen & wirtschaftlichen Kriterien 2 h Durchführungsphase Server mit dem Softwaredepot aufsetzen, konfigurieren und härten 3 h Aufsetzen eines Linux Clients, Konfiguration des VMware Horizon-Clients, Anbindung ans SW Depot (Approx) und Systemhärtung 3 h Erstellung eines Images des Prototypen für die weiteren Schulungs-PCs 2h Teilweiser Austausch der Hardware im Schulungsraum 1h Image auf die anderen PC ’s verteilen 3h Abschlussphase Testen der Schulungsumgebung 2h Erstellung der Projekt-Dokumentation 10 h
  19. Guten Abend Zusammen, auch bei mir ist es jetzt soweit und ich nähere mich meiner Abschlussprüfung. Also folgende Bitte an die Community: Würdet ihr mal über meinen Antrag drüber lesen und euer Feedback da lassen? ________________________________________ Ausgangslage Die ***GmbH hat aufgrund ihrer Expansionsstrategie einen mittelständischen Baustoffhändler in *** aufgekauft, der nun nach Vorgaben des ***-Konzerns umstrukturiert werden soll. Dabei soll an diesem Standort eine Zeitmanagementsoftware etabliert werden, welche in dieser Form noch in keinem weiteren Standort vorhanden ist. Der Programmcode für die Software wurde von der IT-Abteilung der *** GmbH entwickelt und wird nun im Rahmen dieses Projekts zum ersten Mal in der Praxis integriert. Projektziel: Der neue Standort soll nach den Vorgaben und Standards des ***-Konzerns umstrukturiert werden. Ziel ist es dabei, die gesamte Netzwerkstruktur anzupassen und mit Unterstützung eines Elektrikers zu modernisieren. Der Standort soll, wie die anderen Standorte, mit einer zentralisierten Thin Client-Struktur arbeiten. Der Hauptbestandteil der Erneuerung beinhaltet eine digitalisierte, zentralisierte Zeiterfassung, die mittels Mini-Computer „RaspberryPi“ realisiert werden soll. Hauptziel des Projektes ist es, die Zeiterfassung an einem Standort erfolgreich zu integrieren und dann im Nachhinein in weiteren Niederlassungen der *** GmbH umzusetzen. Umsetzung: Geplant ist die Realisierung des Projekts auf Basis eines „RaspberryPi“ mit einem RFID-Leser zur Erkennung der Mitarbeiter-Tags. Dabei werden vom Arbeitgeber einige Vorgaben erteilt, um die Unternehmenseinheitlichkeit zu bewahren. Daher wird als Betriebssystem Windows 10 IoT Core genutzt und der PI soll auf einen IIS Web-Server zugreifen. Der „RaspberryPi“ wird somit als Client für die Niederlassung dienen. Die gewonnenen Daten werden in eine neu installierte und konfigurierte MySQL Community Server Datenbank mit vorgegebener Struktur geschrieben, welche auf einem Windows Server 2016 liegt. Der Datenbank-Typ ist von der Abteilung vorgegeben und der Server wird vom Unternehmen unkonfiguriert bereitgestellt. Als Voraussetzung für die Zeiterfassung müssen zunächst notwendige Infra- und Netzwerkstrukturen aufgebaut werden. Die Umstrukturierung auf ***-Standard soll in Verbindung mit einem Elektriker umgesetzt werden. Projektphasen mit Zeitplanung: Projektplanung: 06 Std · Ist-Analyse 01 Std · Soll-Konzept 02 Std · Überprüfung des Konzepts auf Einhaltung der Sicherheitsvorgaben des Konzerns 01 Std · Verfahrensdokumentation DSGVO erstellen 01 Std · Auswahl und Bestellung Hardware 01 Std Projektdurchführung: 15 Std · Installation und Betankung der 20 Thin Clients für die Mitarbeiter im Standort 01 Std · Bereitstellung und Konfiguration Windows Server 2016 01 Std o Webserver 0,5 Std o Datenbankserver 0,5 Std · Konfiguration IIS Webserver 01 Std · Aufsetzen und Konfiguration MySQL Datenbank 02 Std · Installation und Konfiguration Raspberry PI für Zeiterfassung 02 Std · Installation und Konfiguration Zeiterfassungs-Serverdienste 02 Std · Einrichtung User und RFID-Chips 01 Std · Sicherung der Netzwerk- und Infrastruktur gegen möglichen Fremdzugriff 02 Std · Aufbau und Verkabelung aktiver Netzwerkkomponenten 03 Std Testphase: 06 Std · Funktionstests Infrastruktur / Zeiterfassung 03 Std · Performance-Tests (Front-End / Back-End) und Feedback an die Software Entwickler 03 Std Dokumentation: 08 Std · Erstellen der Projekt-Dokumentation 08 Std Gesamtsumme: 35 Std __________________________________________ Ich hoffe ich bin hier mit dem Beitrag richtig. Vielen Dank im Voraus.
  20. Projektantrag 1. Thema Implementierung einer Lösung für die Bereitstellung einer Telefonanlagen-Software in einer eigenständigen Testumgebung. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum xxxxxx 3. Projektbeschreibung Aufgrund des starken Wachstums bei der IT AG in den letzten Jahren wird nach einer Lösung gesucht, die es ermöglicht mehrere Dienste über nur eine Software laufen zu lassen. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Realisierung einer Testumgebung und führt ein Produktvergleich zwischen verschieden Softwarelösungen durch, um so ein aussagefähiges Testsystem zu erhalten. IST-Zustand Aktuell stellt IT AG den Kunden am Standort A ein eigenständiges Telefonanlagensystem zur Verfügung und weitere benötigte Software um zum Beispiel innerhalb des Unternehmen zu chatten und um den E-Mail Verkehr sicherzustellen. Diese verschiedenen Software Produkte erfordern einen erhöhten administrativen Aufwand und verlangsamen die Mitarbeiter beim Arbeiten. Die Software der Telefonanlage ist veraltet und sorgt für ineffizientes Arbeiten z.B. durch langsame Arbeitsgeschwindigkeit, Unübersichtlichkeit und schlechte Anpassungsmöglichkeiten. SOLL-Zustand Es soll eine Testumgebung erstellt werden, die einen aussagefähigen Test ermöglicht, um eine Software einzuführen, welche verschiedene Dienste zusammenfasst, um den administrativen Aufwand zu verringern und die Mitarbeiter produktiver arbeiten lässt. Die Software soll je nach Abteilung individuell anpassbar sein, mehr Übersicht bieten und in der Lage sein den E-Mail Verkehr sowie das Instant Messaging zu vereinen. Meine Teilaufgaben Meine Aufgabe wird es sein nach geeigneter Software zu recherchieren, die Software zu vergleichen, mithilfe einer Kosten- und Nutzenanalyse, und die am besten geeignetste Lösung in einer Testumgebung zu installieren, zu konfigurieren und zu testen. 4. Projektumfeld Das Projekt wird bei der IT AG am Standort A durchgeführt. Die dortige IT-Abteilung betreut ca. 800 Mitarbeiter in mehreren verschiedenen Projekten. In der IT-Abteilung sitzt der IT-Chef für Deutschland, 3 Festangestellte Administratoren, ein Auszubildender und 2 Praktikanten. 5. Projektphasen 1. Projektplanung (7h) • Ist-Analyse erstellen (1h) • Soll-Konzept erstellen (1h) • Evaluierung geeigneter Software (2h) • Erstellung Kosten/Nutzen-Analyse (2h) • Planung der Projektschnittstellen (0,5h) • Kostenplanung (0,5h) 2. Projektdurchführung (16h) • Aufbau der Testumgebung (4h) • Installation der Telefonanlagen-Software (2,5h) • Konfiguration der Software (5h) • Testen (3h) • Fehleranalyse / Fehlerbehebung (2,5h) • Mit dem Administrator das System begutachten (1h) 3. Projektabschluss (10h) • Projektabnahme (1h) • Erstellen der Dokumentation (8h) • Übergabe des Projekts (1h) Zeitaufwand Insgesamt: 35h 6. Dokumentation zur Projektarbeit Prozessorientierter Projektbericht 7. Anlagen Keine 8. Präsentationsmittel Laptop, Projektor, Präsenter, Handout
  21. Hallo zusammen, könnt ihr euch bitte einmal meinen Fisi-Projektantrag anschauen und bewerten? Danke schon mal im Voraus! 1 Thema der Projektarbeit Erweiterung der lokalen Backup-Struktur um eine zentrale Backup-Lösung 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: - Ende: - 3 Projektbeschreibung Ist-Analyse: Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration im „XXX“ durchgeführt. Dieser ist mit 15 Betriebsstellen und diversen Betriebshöfen mit ca. 1400 Mitarbeitern überall in XXX vertreten. Aktuell werden die physikalischen IT-Systeme in den einzelnen Betriebsstellen mithilfe der Software „Veeam Backup & Replication 9.5“ gesichert. Hierbei verfügt jede Betriebsstelle über einen lokalen Backup-Server und Datenspeicher. Die Backups werden von Montag – Donnerstag inkrementell erstellt und freitags voll. In einigen Betriebsstellen kann die Datensicherheit aufgrund fehlender Brandschutzabschnitte nicht gewährleistet werden. Soll-Konzept: Ziel dieses Projektes ist es, die Datensicherheit, sowie die Verwaltbarkeit der aktuellen Backup-Struktur zu gewährleisten bzw. zu vereinfachen. Die Realisierung dieser Punkte soll durch eine Ergänzung der lokal erfolgenden Backups, um eine zentrale Backup-Lösung erfolgen. Somit sollen die lokal gespeicherten Backups regelmäßig auf die zentralen Standorte XXX und XXX gesichert werden. Durch den Entfall von Hardwarekomponenten in den Betriebsstellen sind Einsparungen von Kosten bezüglich Hardware-, Energie,- Lizenz- und Wartungskosten geplant. Es gilt eine Möglichkeit zu finden, die Backups aus allen Standorten in den zentralen Betriebsstellen zusammenzuführen und von dort aus verwalten zu können. Hierfür müssen geeignete Softwarelösungen gefunden und evaluiert werden. Außerdem muss die erforderliche Hardware beschafft und installiert werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Datensicherheit durch zu treffende Schutzmaßnahmen gewährleistet wird. Ein weiterer Punkt, welcher beim Bearbeiten des Projektes beachtet werden muss, besteht im Erfüllen der BSI-Richtlinie M6.32 der regelmäßigen Datensicherung. 4 Projektumfeld Die Planung, sowie die Durchführung des Projekts finden in den Räumlichkeiten der Betriebsstellen des XXX statt. Die Rolle des Ansprechpartners und Projektleiters übernimmt Herr XXX, alle weiteren in das Projekt involvierten Personen gehören ebenfalls der EDV-Abteilung an. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Anforderungsanalyse 4,5 Stunden 1. Vor-Ort Gespräch (Kundengespräch) 1,5 Stunden 2. Ist-Analyse 1,5 Stunden 3. Erstellung Soll-Konzept 1,5 Stunden Planungsphase 4,5 Stunden Ressourcenplanung / Evaluierung 2,5 Stunden Kostenplanung 1 Stunde Zwischengespräch mit Projektleiter (Kunde) 1 Stunde Projektdurchführung 14 Stunden Anschaffung der benötigten Hardware/ Software 1 Stunde Aufbau der Hardware 3 Stunden Installation und Konfiguration der Software 10 Stunden Qualitätssicherung 4 Stunden Backups 2 Stunden Restore 1 Stunde Fehlerbehebung 1 Stunde Projektdokumentation 8 Stunden 8 Stunden
  22. Hallo zusammen, bei mir ist es nun auch soweit. Ich freue mich auf euer Feedback Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration Zuständige IHK ist die IHK Darmstadt, Abgabe am 01.02. 1 Projektbezeichnung Evaluierung und Inbetriebnahme einer zentralen Chat-Software inkl. Anbindung der Datenbank zur Verbesserung der Unternehmenskommunikation unter Berücksichtigung sicherheitstechnischer Aspekte. 3 Geplanter Zeitraum Beginn: 05.03.2018 Ende: 26.03.2018 4 Projektbeschreibung Bisher findet die textuelle Kommunikation bei der XXXGmbH über ein internes Chat-System (OpenFire) statt. Dies bedeutet, dass man sich im Firmennetzwerk befinden oder sich von extern über VPN mit dem Netzwerk verbinden muss, um mit anderen Kollegen chatten zu können. Aufgrund dessen werden zusätzlich noch weitere Programme wie Skype, Google Hangouts oder WhatsApp verwendet, welche nicht unter Kontrolle der XXX GmbH stehen und daher als unsicher angesehen werden. Durch die Auswahl an diversen Programmen wird die Nutzung von Chat-Programmen unübersichtlich. Das Ziel dieses Projekts ist es, die Inbetriebnahme eines Systems, das alle bisher verwendeten Programme zum Text- und Video-Chatting sowie Screen-Sharing zentralisiert und somit die Kommunikation sowohl intern als auch von extern optimiert. Das neue System soll benutzerfreundlicher, von der Systemintegration leicht wartbar und wenn möglich mit Plugins erweiterbar sein. Hierfür wird ein virtuelles System aufgesetzt, das nach der Produktauswahl mit der am besten geeigneten Software und ihrer Abhängigkeiten installiert und konfiguriert wird. Desweiteren wird das Chat-System an einen bestehenden Web-Proxy angeknüpft, um den Zugriff von extern zu ermöglichen. Mit regelmäßigen Backups soll gewährleistet werden, dass alle Daten vor Verlust abgesichert sind. Nach Fertigstellung des Projekts werden alle Mitarbeiter innerhalb einer kurzen Schulung über die Funktionen des neuen Chat-Systems aufgeklärt. Wirtschaftlich betrachtet werden durch den Einsatz eines zentralen und von uns kontrollierten Chat-Systems Schäden in Hinsicht auf Datenverlust und unsichere Datenhaltung durch Dritte verhindert und zusätzlich der Informations- und Abstimmungsfluß optimiert. Dies hat wiederum einen positiven Einfluss auf laufende und aufeinander aufbauende Arbeitsabläufe im Unternehmen. 5 Projektumfeld Das Abschlussprojekt wurde von der XXX GmbH in Auftrag gegeben und wird in dessen Büroräumen durchgeführt. Die XXX ist ein mittelständiges IT-Unternehmen, bestehend aus den Abteilungen Frontend, Backend und Systemintegration, in denen derzeit 35 Mitarbeiter tätig sind. Hauptsächlich betreut XXX die IT der Mutterfirma XXX GmbH und wartet bzw. erweitert deren Web-Applikationen zur XXX und XXX. Die Tätigkeitsschwerpunkte meiner Abteilung, der Systemintegration, liegen in der Entwicklung, Betreuung und Instandhaltung der Serverumgebung bestehend aus ca. 100 physischen und über 800 virtualisierten Debian-Systemen. Ansprechpartner für dieses Projekt ist XXX. 6 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektplanung: 11 Stunden 02 Stunden – Ist/Soll-Analyse 04 Stunden – Bewertung und Produktauswahl 02 Stunden – Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitsbetrachtung 03 Stunden – Projektplanung/Konzept 2. Projektdurchführung: 13 Stunden 01 Stunde – Aufsetzen des Servers 09 Stunden – Einrichten des Systems 03 Stunden – Testphase & evtl. Nachbesserungen 3. Projektabschluss: 11 Stunden 02 Stunden – Soll/Ist-Vergleich 01 Stunde – Anwenderschulung 08 Stunden – Dokumentation Summe: 35 Stunden 9 Geplante Dokumentation zur Projektarbeit Einleitung Ist/Soll-Analyse Bewertung und Produktauswahl Betrachtung Wirtschaftlichkeit & Sicherheit Projektplanung/Konzept Realisierung Testls und evtl. Nachbesserungen Soll/Ist-Vergleich Fazit und Ausblick Anhang: Screenshots der Anwendungen Vorher/Nachher Anwenderschulung Backup-Konzept 10 Zielgruppe der Präsentation Kollegen der Systemintegration zum Wissenstransfer. 11 Geplante Präsentationsmittel Laptop, Beamer, LibreOffice, draw.io
  23. Mein erster Post Antrag war nicht richtig durchdacht, man konnte nicht erkennen, was ich dabei zu Entscheiden habe. Da ich den Post nicht bearbeiten kann, hier nun besser. 1. Projektantrag 1.1. Kurzform der Aufgabenstellung Ziel dieses Projektes ist es, eine umfassende Systemverwaltungslösung für die vorhandenen Hardwarekomponenten zu verwirklichen und damit in den Wirkbetrieb zu gehen. 1.2. Ist-Analyse Ich bin Auszubildender bei der XXX und zur Zeit in XXX eingesetzt. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Um dies zu ermöglichen benötigt es eine hohe Anzahl von Hardware, die größtenteils von Dell stammt. In den meisten Komponenten ist ein Dell iDRAC verbaut, der eine Administration und Überwachung per remote zulässt. Zur Zeit geschieht die Administration sowie Überwachung manuell. Um zum Beispiel Firmware Updates zu verrichten, muss man sich mit jedem Gerät einzeln verbinden. Dies kostet Zeit und die daraus entstehenden Aufwendungen. 2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1. Was soll am Ende des Projekts erreicht sein? Die zu verwaltenden Ziele sind zentral und übersichtlich administriert und gemanagt. Dazu gehört die Anzeige der Zustände von Hardware sowie die daraus resultierenden Meldungen. Außerdem sind Firmware Updates für alle Komponenten überprüf- und ausrollbar. Ausfallzeiten durch defekte Hardware werden so gering wie möglich gehalten. Des Weiteren wird ein Feature benutzt, das defekte Komponenten erkennt und entsprechende Maßnahmen ergreift. Hauptaugenmerkt liegt auf der Zeit- und Kostenersparnis. Darüber hinaus werden die Konzern internen Anforderungen des Patch Management und Monitoring der aktuellen Software- und Firmware Stände merkbar verbessert. 2.2. Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Für das Projekt müssen die Compliance & Security Vorgaben der XXXXXX für solch zentralen Managementsysteme beachtet werden. Für die Installation der Software ist eine virtuelle Umgebung Voraussetzung. Für die Kommunikation wird außerdem ein VLAN sowie eine Firewall Freischaltung erforderlich sein. 2.3. Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Es muss beachtet werden, dass der Server und die zu überwachenden Komponenten in verschiedenen DMZen liegen. Für die Kommunikation müssen bestimmte Firewall Freischaltungen in Auftrag gegeben werden. Der Zugriff geschieht zuerst auf 2 Testsysteme, die hierfür Konfiguriert werden, um so im Wirkbetrieb keine Ausfälle zu verursachen. 3. Projektstrukturplan 3.1. Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Als erstes müssen die benötigten Anforderungen konkret festgehalten werden, um eine Entscheidungsgrundlage für den späteren Vergleich zu haben. Danach wird anhand der Compliance & Security Vorgaben sowie Anforderungskriterien die passende Software ausgewählt. Bevor die Umsetzung stattfinden kann, muss dokumentiert werden, wie die Netzwerkstruktur aussehen wird. Anschließend müssen die Firewall Freischaltungen und VLAN-Anpassungen umgesetzt werden. Im nächsten Schritt werden zwei Testgeräte in Betrieb genommen. Anschließend kann mit der Installation und Konfiguration begonnen werden. Zum Schluss wird getestet und beurteilt, ob die beiden Lösungen den Anforderungen entsprechen. 3.2. Hauptaufgaben auflisten Dokumentation für Umsetzung IP-Adressliste Netzwerk-Konzept Freischaltungen Validierung der zu werdenden Softwarelösung Inbetriebnahme sowie Konfiguration der Hardware Installation und Konfiguration der Software Einbinden der zu überwachenden Hosts Betriebliche Anwendungsfälle testen Einhaltung Compliance und Security Vorgaben umsetzen Handbuch für Mitarbeiter erstellen Über das gesamte Projekt über Notizen für die Projektdokumentation führen 3.3. Teilaufgaben auflisten Kontakt mit Supportpartner Software- und Hardwarebeschaffung Firewall Freischaltungen und VLAN-Anpassungen beauftragen Zeit- und Kostenersparnis errechnen 3.4. Grafische oder tabellarische Darstellung Was für eine Grafik könnte ich hier darstellen? 4. Projektphasen mit Zeitplanung (35 Std) 1. Planungsphase (8 Std) 1.1. Analyse Ist- und Sollzustand (2 Std) 1.2. Untersuchung der Machbarkeit (Produktvergleich, Validierung) (2,5 Std) 1.3. Erarbeiten der Compliance und Security Vorgaben (2 Std) 1.4. Erstellung der Netzwerkdokumentation (1,5 Std) 2. Umsetzungsphase (9 Std) 2.1. Vorbereitung 2.1.1. Bereitstellen der Hardware und Software (1 Std) 2.1.2. Beauftragung von Netzwerkfreischaltungen (0,5 Std) 2.2. Installation 2.2.1. Installation und Konfiguration der Testhosts (3 Std) 2.2.2. Installation der Softwarelösung als VM (2 Std) 2.3. Administration 2.3.1. Einrichtung und Konfiguration der Softwarelösung (2 Std) 2.3.2. Einbinden der zu überwachenden Hosts (0,5 Std) 3. Test- und Pilotierungsphase (6,5 Std) 3.1. Testen der Funktionalität (2,5 Std) 3.2. Pilotieren im Betrieb (4 Std) 4. Abschlussphase (11,5 Std) 4.1. Detaillierte Dokumentation des Projekts (9 Std) 4.2. Schreiben des Handbuchs (1,5 Std) 4.3 Einweisung der Mitarbeiter in das finale System (1 Std)
  24. Hallo zusammen, würde mich freuen, wenn ihr über meinen FISI Antrag schauen könntet. Sind die Formulierungen in Ordnung und wird klar welches Projekt ich durchführe? Reicht der Umfang für das Abschlussprojekt? 1. Projektbezeichnung Cloud Migration eines Mailservers, sowie Bereitstellung einer Wissensdatenbank im Rahmen eines Pilot Projektes. 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Durch die Tätigkeit als Dienstleister sind wir für unsere Kunden der erste Ansprechpartner, wenn es um EDV Fragen geht. Die Cloud Migration des Mailservers, erfolgt im Rahmen eines Pilotprojektes in unserer Firma. Im Laufe des Projektes sollen Erfahrungen gewonnen und als Referenzen für zukünftige Projekte genutzt werden. Um diese Erfahrungen mit dem gesamten Team zu teilen, wird eine Wissensdatenbank ebenfalls durch eine Cloud Anwendung realisiert. Da der Datenschutz ein wichtiges Thema darstellt, werden die System hinsichtlich der Sicherheit getestet. 1.2 Ist Analyse Im Unternehmen wird ein Microsoft Exchange Server 2013 verwendet. Ein Abruf über Smartphone und Outlook Anywhere ist möglich. Mails werden über das Programm „Mailstore“, dass auch auf dem Mailserver installiert ist, archiviert. Derzeitig läuft der Anti Spam sowie die Mail-Filterung über eine Firewall vor Ort. Eine Plattform für den übersichtlichen Austausch von Wissen ist nicht gegeben. 2. Zielsetzung entwickeln 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht werden? Am Ende des Projektes soll ein voll Funktionstüchtiger Mailserver in einer Cloud Umgebung existieren. Desweitern sollen die Mails über Smartphone oder Online Mail Clients abgerufen werden können. Der Austausch von Erfahrungen und wissen im Team, soll über eine Wissensdatenbank erfolgen. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Folgende Anforderungen werden gestellt: · Mail Server in einer Cloud Umgebung · Mails von überall abrufbar sein. · Archivierung der Mails. · Wissensdatenbank in einer Cloud Umgebung 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Um den gegebenen Zeitrahmen nicht zu überziehen(?), besteht meine Aufgabe hauptsächlich in der Bereitstellung der Systeme. Eine Datenmigration wird nur exemplarisch durchgeführt um Funktionalität zu testen. 3. Projektstrukturplan entwickeln 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Um eine geeignete Lösung zu evaluieren sind Gespräche mit der Geschäftsführung von Nöten. Anschaffungen im Laufe des Projektes werden durch eine Kosten- / Nutzenanalyse ausgewählt. 3.2 Hauptaufgabe auflisten · Projektdefinition: Aufnahme der Kriterien, Ziel Definition. · Projektplanung: Evaluierung geeigneter Systeme, Konzepterstellung · Projektdurchführung: Installation der ausgewählten Produkte, Migration der Daten, Funktionstest. · Projektabschluss: Übergabe, Erstellung Projekt – und Kundendokumentation. 3.3 Teilaufgaben auflisten Projektdefinition Aufnahme der geforderten Kriterien. Definition der Projektziele vorläufige Analyse der Kosten Projektplanung Evaluierung von Produkten nach geforderten Anforderungen Weiterbildung Auseinandersetzung mit den ausgewählten Produkten Erstellung eines Zeitplanes Rücksprache mit den Mitarbeitern Termin zur Änderung des MX Eintrages festlegen Projektdurchführung Bereitstellung der Produkte Aufsetzen des Mailservers Aufsetzen der Wissensdatenbank Inbetriebnahme des Mailservers Migration der Postfächer Umstellung des MX-Eintrages Mail Archievierung aktivieren Inbetriebnahme der Wissensdatenbank Testweise Migration von Daten Funktionstest Mailabruf Funktionstest Mail Archivierung Funktionstest Datenabruf aus der Wissensdatenbank. Projektabschluss Auswertung Funktionstest Soll-/ist-Vergleich. Erstellung einer Dokumentation zur Administration Erstellung der Projektdokumentation 3.4 Grafische oder tabellarische Darstellung Siehe Punkt 4. 4 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden
×