9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich bin seit fast einem Jahr bei einem kleinen Softwareunternehmen in der IT angestellt. Zu den Aufgaben gehört alles (bis auf Programmieren und Verkauf) was sich in der IT so finden lässt. Leider kann ich hier nicht richtig Fuß fassen; die Aufgaben sind aufgrund der neunen Technologien sehr interessant aber sind nicht das was ich mir vorgestellt habe da es am Ende doch nur auf Support hinaus läuft. Unter Kollegen (und auch bei meinen direkten Kollegen der Abteilung bis auf meinen Chef) hab ich das Gefühl nicht anerkannt und gewertschätzt zu werden. Das setzt mir schon ziemlich zu, zumal ich am Anfang gedacht habe "Ah das kommst schon, die/ich müssen erst warm miteinander werden" aber sich das nie geändert hat

Mittlerweile macht mir der Job wenig bis gar keinen Spaß (von internen Sachen die das verursachen/beeinflussen berichte ich jetzt nicht, die tragen aber auch zu diesem Gefühl bei).

Aufgrund meiner kfm und FiSi Ausbildung würde ich lieber als Consultant arbeiten, da dies abwechslungsreicher ist. Ich würde mehr gefordert werden und könnte das machen was ich schon immer machen wollte (ich mag Kundennähe auch wenn diese viiiel stressiger ist). Und wenn es nicht das richtige für mich ist, hab ich es wenigstens versucht :)  

Klar könnte ich mich jetzt easy wegbewerben (und wahrscheinlich schnell woanders angestellt werden) aber ein paar Sachen bremsen mich noch in meinen Vorhaben:

  • Die Firma steht vor einer großen Übernahme (wo unter Umständen auch Geld für die angestellten drin ist aber das ist nicht sicher) und man könnte Teil von was ganz großem werden, das es eine Richtungsweisende neue Technologie ist. Ich hab aber Angst, dieses zu verpassen wenn ich jetzt gehe...
  • Ich bin wie erwähnt erst 1 Jahr da, das könnte in meiner Vita schlecht aussehen..

Hat jemand einen Rat oder kann mir sagen, was er/sie tun würde?

Danke für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell ist ein Wechsel nach 1 Jahr nicht weiter schlimm, wie ich finde.
Kann sogar förderlich sein, auch was Anderes gesehen zu haben.

Von der Übernahme würde ich mir ehrlich gesagt nicht zu viel versprechen.
Wie kommst Du darauf, dass die Mitarbeiter bei einer Übernahme mehr Geld und spannendere Aufgaben bekommen?
Normalerweise bleibt alles beim alten oder es wird schlechter, weil das übernommene Geschäft zusammen-gestrichen wird.
Gegenteiliges ist mir jedenfalls nicht geläufig.

Wenn es Dir keinen Spaß mehr macht und Du kaum Chancen siehst, dass es bei Deinem Arbeitgeber besser wird, würde ich ein paar Bewerbungen raus hauen.
Dann wirst Du sehen, wie Deine Chancen auf dem Markt sind und welche Angebote Du bekommen würdest.

Hast wenig zu verlieren und kannst nur gewinnen.
Und sei es nur die Erkenntnis, dass bei Euch doch nicht alles so schlecht ist, wie gedacht.

bearbeitet von Errraddicator
mollotoff gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort!

Das mit der Übernahme hört man aus Kreisen der GL. Dann sollen sich neue Verhandlungsspielräume auftun aber ob da was dran ist kann oder eher will keiner sagen.. 

Ich denke ich werde mal, wie vorgeschlagen, ein paar Bewerbungen raushauen :)

Mich wundert nur, das ich hier irgendwie keinen Anschluss finde weil ich sonst sehr kommunikativ bin aber hier blockiert mich irgendwas. Und das beeinflusst mich sehr, sodass ich die ein oder anderen schlaflose Nacht hatte und eigtl nie ganz von der Arbeit abschalten kann. Ich hab den Menschen auch nichts getan, aber da wird sich wohl nichts ändern..

Wie dem auch sei mir ist auch im Großen und Ganzen Harmonie wichtiger als das Geld, wobei Geld aus bekannten Gründen nicht ganz unwichtig ist. Schließlich verbringe ich mehr Zeit auf der Arebite (als aktiv) zu Hause

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du Dich mit einem Wechsel, oder dem bloßen Bewerben, so schwer tust, bist Du vielleicht doch nicht so unzufrieden, wie Du denkst? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Errraddicator:

Wenn Du Dich mit einem Wechsel, oder dem bloßen Bewerben, so schwer tust, bist Du vielleicht doch nicht so unzufrieden, wie Du denkst? :)

Just nach deinem Beitrag hab ich eine vorgefertigte Bewerbung (natürlich Datum angespasst) abgeschickt ;) doch ich bin schon ziemlich unzufrieden, das geht weit über das jedem bekannte montag-morgendliche "ich habe keinen bock" und freitag nachmittagliche "endlich wochenende" hinaus 

Errraddicator gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann viel Erfolg. :)

Kleiner Tip meinerseits:
Vorgefertigte, 08/15 Bewerbungen reißen heutzutage nicht mehr viel, wenn Du nicht gerade ein Ausnahmeprofil vorzuweisen hast. Dafür ist die Konkurrenz im Regelfall zu groß geworden.

Entweder war das eine ungünstige Formulierung, oder aber Du hast Dir damit Deine Chance schlechter gemacht, als sie sein könnten. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist mir bekannt :)

Die Firma, bei welcher ich mich bewerben möchte, habe ich schon länger im Auge und daher mein Anschreiben auf die Stellenanzeige angepasst. Also war es von mir ungünstig formuliert :D 

Errraddicator gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weitere Beiträge dazu sind natürlich willkommen, da es mich interessiert ob andere Leute es anders machen würden oder ob es evtl jemanden gibt, der ähnliches erlebt (hat) und von seinen Erfahrungen berichten möchte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dir bei der Firma etwas nicht passt, das sich nicht so einfach ändern lässt, dann ist der einfachste Weg meist, die Firma zu wechseln. Das ist auch eine gute Möglichkeit, um einen Gehaltssprung zu machen.

Die Situation in der Firma scheint ja nicht wirklich voraussehbar zu sein, ob sie nun übernommen / verschmolzen wird, wer dann das Sagerecht hat ist dann auch wieder die Frage, usw. ... In solch einer Situation würde ich eher auf Sicherheit gehen und mir etwas neues suchen, statt eventuell noch jahrelang drauf zu warten, dass die Firma aufgekauft wird und du dann EVENTUELL mehr verdienst. Nur weil mehr Budget da ist, heißt das noch lange nicht, dass da auch mehr von bei dir ankommt.

Also ich würde mich an deiner Stelle auch umschauen und auf interessante Stellen bewerben - und dabei das Gehaltsplus mitnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden