Jump to content

Perixx

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

64 Profilaufrufe
  1. Im Prinzip sind Vorkenntnisse nur dann nötig, wenn sie verlangt werden. Es empfiehlt sich jedoch meiner Meinung nach ganz grundsätzlich Vorkenntnisse zu haben, bevor man sich für eine Berufsrichtung entscheidet. Dafür macht man u.A. ja in der Schulzeit Praktika. Aber um jetzt auf den Bereich Anwendungsentwicklung zu kommen: Es ist definitiv leichter jemanden auszubilden, der bereits Vorkenntnisse besitzt. Ich sehe Anwendungsentwicklung nicht als eine Tätigkeit die einem einmal gezeigt wird und die man dann direkt drauf hat. Es steckt eine gewisse Komplexität hinter dem ganzen. Systematik, Logik usw.. Viele Betriebe in meiner Gegend ziehen daher lieber Bewerber vor, die vorher bereits den technischen Assistenten für Informatik gemacht haben, was von vielen Betrieben als "Nachweis" für Vorkenntnisse gewertet wird. Natürlich ist das aber kein Muss. Es ist dennoch Sinnvoll, sich mit den gängigsten Programmiersprachen auseinanderzusetzen um ein Gefühl zu bekommen. Denke die geläufigsten (die jedenfalls ausgebildet werden) sind C#, Java, Visual Basic und vielleicht noch Python? Wobei ich C# stark bevorzuge und zumindest ausgehend von Klassenkameraden in der Ausbildung sagen kann, dass anscheinend die meisten Betriebe mit C# arbeiten. Letztendlich ist es jedoch so, dass wenn man eine Programmiersprache "beherrscht", man das System anderer Programmiersprachen zumindest recht schnell nachvollziehen kann.
  2. Hallo zusammen, erstmal sorry dass von mir länger nichts mehr kam, obwohl es (zumindest ursprünglich) um mein Anliegen ging. Wollte mich erstmal für die Anteilnahme bedanken und bin erstaunt, wie viele verschiedene Meinungen es zu diesem Thema gibt. Freue mich aber vor allem darüber, viele verschiedene Meinungen zu hören. Entsprechend habe ich mir die Zeit genommen und viele Argumente zusammengetragen die begründen sollen, warum ich es Wert bin einen gewissen Betrag im Jahr zu verdienen. Das Selbe gilt für die Urlaubstage. Ich werde bald das Gespräch führen (im Laufe des Dezembers vor Weihnachten) und werde mich dann noch mal zurückmelden. Gerne teile ich mit euch wie es gelaufen ist sowie das Ergebnis des Gesprächs. Vielen Dank an alle!
  3. Hallo zusammen, erstmal danke für die bisherigen Posts. Sicher? An sich wäre ich ja froh, je höher es am Ende ausgeht Bin nur etwas besorgt zu viel zu beginn zu verlangen. Auch wenn mein Chef und ich ein gutes Verhältnis zueinander haben, mag ich ungerne abschrecken. Entschuldige, bin noch etwas nervös. Bei uns ist Standard 20 Urlaubstage bei einer 5 Tage Woche. Alles was darüber hinaus geht, muss gehandelt werden. Meine Kollegen haben ebenfalls "nur" 25 oder bestenfalls 27 Urlaubstage. Auch hier wie im Post oben, wollte ich nicht zu viel verlangen. Ich wäre auch mit 25 zufrieden. Nur 20 sind mir definitiv zu wenig. Ich hatte in der Ausbildung 20 Urlaubstage und kam damit in der Regel kaum aus. Außerdem konnte ich oftmals bestätigen, dass meine Arbeitsqualität nach einem kurzen Urlaub oft deutlich besser war, weshalb ich das auch gerne als Argument für mindestens 25 Urlaubstage nutzen möchte. Sollte ich doch lieber höher als 25 anfangen? Bezüglich des "fetten" Punkes: Das kam vielleicht in meinem Post etwas falsch rüber. Es ist eher so zu sehen, dass ich den größten Teil des technischen Supports für unsere Produkte übernehme. Das hat sich einfach dadurch ergeben, dass meine Stärken unter Andrem im Bereich Kommunikation mit Kunden liegt und ich muss dazu sagen, dass ich mich in der Rolle auch sehr wohl fühle. Ich finde es schön zu wissen, dass unsere Kunden mir vertrauen und bei Anrufen auch meist direkt nach mir fragen. Und wenn das nun mal eine meiner Stärken ist, nutze ich sie auch gerne. Dass sich nur ein Kollege und ich uns mit dieser einen Thematik gut auskennen liegt daran, dass der Betrieb erst kürzlich gewachsen ist und neue Mitarbeiter noch nicht ganz in die Thematik eingearbeitet sind, sondern eher den Fokus bei anderen Dingen haben. Als ich die Ausbildung begonnen habe, waren wir nur 4 Mitarbeiter. Alle weiteren kamen erst im Laufe der letzten 18 Monaten dazu. Wir kennen uns mit dem Thema alle mehr oder weniger aus, da allerdings ich grundsätzlich am meisten damit arbeite (auch durch den technischen Support), sind die Kenntnisse bei mir mit am ausgeprägtesten. Sorry, nicht darüber nachgedacht. Mein Wunsch über die Urlaubstage war auf eine 5 Tage Woche bezogen die auch in der Form klar formuliert ist.
  4. Hallo zusammen, im kommenden Sommer werde ich meine Ausbildung zum Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung abgeschlossen haben. Bezüglich der Übernahme in meinem aktuellen Betrieb bin ich eigentlich guter Dinge. Zumindest wollte die Geschäftsführung sehr bald das Gespräch zu mir suchen und darüber sprechen, ob ich übernommen werde und falls ja, wie meine Gehaltsvorstellungen aussehen. Es soll also direkt am selben Tag - sofern ich übernommen werde - über das Gehalt verhandelt werden. Jetzt ist es leider so, dass niemand in meinem Betrieb eine klassische Ausbildung hat und ich daher keinen fragen kann, mit welcher Größenordnung ich das Gespräch bzw. die Verhandlung beginnen soll. Meine Kollegen haben allesamt einen Master oder Bachelor und verdienen dadurch definitiv mehr als ich verdienen werde. Daher fehlt ihnen leider auch das Wissen, wie die Gehälter nach einer klassischen Ausbildung aussehen würden. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, ob das was ich mir vorstelle zu hoch angesetzt ist oder sich noch im Rahmen befindet. Ich bitte um ehrliche Feedbacks. Vielen Dank. Alter : 23 Wohnort: Im Norden von Rheinland Pfalz letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Staatlich geprüfter Assistent für Informatik 2016 Berufserfahrung: Bin nicht sicher ob es zählt. Ich habe als Assistent für 1 Jahr in den Betrieb gearbeitet, in dem ich auch gerade meine Ausbildung mache. Kurzgefasst: Von 2015-2016 als Aushilfe während der schulischen Ausbildung, von 2016-2017 als Assistent für Informatik, von 2017-2020 Ausbildung zum Anwendungsentwickler. Alles im selben Betrieb. Ich wäre also seit insgesamt 5 Jahren in der Firma tätig, wenn meine Ausbildung abgeschlossen ist. Vorbildung: Fachabitur mit Schwerpunkt IT Arbeitsort: Ebenfalls im Norden von Rheinland Pfalz Grösse der Firma: ca. 10 Mitarbeiter Branche der Firma: Softwareentwicklung (hauseigene Software und Auftragsentwicklung), Beratung Arbeitsstunden pro Woche: 40 Anzahl der Gehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: z.Zt 20, hoffe aber nach der Ausbildung auf 25 Urlaubstage zu kommen Sonder- / Sozialleistungen: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) - Entwicklung von Anwendungen nach Kundenwunsch (vielseitig, bisherige Beispiele sind u.A. Anwendungen für die Produktion zum verwalten von Produktionsdaten und Steuern von Siemens Steuerungen, Verwaltungstool für den Tiefbau zur Dokumentation von Vorgängen auf Baustellen, Diagnose Tools, Produktionssystemen; in der Regel in C# (teils WPF, ASP.NET Core, Xamarin) - Kundensupport für unsere hauseigene Standardsoftware - Weiterentwicklung von unseren Standardprogrammen - Vorstellung unserer Produkte und Präsentieren unserer Firma um neue Kunden zu gewinnen (sowohl telefonisch als auch in unserem Hause, aber auch im Hause des potenziellen Kunden) - Softwaretesting und Release auf der hauseigenen Homepage inklusive Changelog, Werbung usw. - Erstellen von Setups mit Hilfe von NSIS Scripts Meine Vorstellung wären 25 Urlaubstage und ein Bruttogehalt von rund 2700€ im Monat bei einer 40 Stundenwoche. Dafür spricht meine jahrelange Erfahrung in der Firma, dass ich in großen Langzeitprojekten fest eingebunden bin und ich die erste Ansprechperson für Kunden bin die unsere Standardsoftware im Einsatz haben und daher viel Vertrauen unserer Kunden genieße. Außerdem bin ich neben einem Kollegen (der das Thema allerdings meidet) der einzige Mitarbeiter, der sich mit Siemens S7 Steuerungen auskennt und diese programmieren und verwalten kann. Dafür habe ich extra und um auch der Firma das Leben leichter zu machen vor etwas mehr als einem Jahr eine Fortbildung im Bereich SPS Programmierung besucht und das besuchte Modul erfolgreich beendet. Ich versuche etwa 1x im Jahr eine Fortbildung zu machen, um sowohl neue Dinge zu lernen als auch meine Programmierkenntnisse auszureifen und zu verbessern. Nächste Woche steht die nächste Fortbildung an, um neue Dinge über C# 8.0 zu erfahren. Gerne würde ich eure Meinung dazu hören. Danke im Voraus.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung