Jump to content

Albi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.339
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    23

Albi hat zuletzt am 28. Oktober gewonnen

Albi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Albi

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 20.12.1990

Profil Info

  • Ort
    München

Letzte Besucher des Profils

6.285 Profilaufrufe
  1. Was den Spam bei mir auch schlagartig verringert hat war, der Moment in dem ich mir selbst eingestanden habe das ich kein JAVA Entwickler mehr werde in diesem Leben und JAVA aus dem Profil gekickt habe. Aber da ich derzeit eh nicht auf suche bin und auch kein Interesse an angeboten habe, setze ich mein Wunschgehalt absichtlich viel höher an, da die Einstellung "Derzeit nicht an Angeboten interessiert" immer Konsequent ignoriert wird.
  2. Das halte ich dann doch für ein Gerücht, die Anfragen sind großteils genauso unpersönlich, falsch wie bei Xing auch. Geil wenn einen der Headhunter einfach auf beiden Plattformen anschreibt... Wie oft ich auf Linkedin 2-3 Satzanfragen in schlechtem Englisch von irgendwelchen Indischen oder Osteuropäischen HH für Deutsche Firmen bekomme, ist schon peinlich. Einfach unprofessionell ist wenn man nicht mal einen geraden englischen Satz in so einen Anschreiben zusammen bekommt und dann auch noch zu sehen ist das der HH nichtmal das Profil studiert hat. Schön waren auch die Anfragen von HAYS "Dear Sir or Madam..." das war die erste wo ich mal etwas ungehaltener Zurückgeschrieben hab ob sie sich net schämt solche Massenmails ohne jegliche Persönliche Ansprache rumzuschicken. Also nein ich finde keines wegs das da interessantere oder professionellere Jobangebote kommen. Das stimmt allerdings. Hab da auch mittlerweile 90k drin stehen, da wurde es schlagartig ruhiger xD
  3. Ein AG ist noch immer ein AG... Und nein ganz sicher kein Teil der Familie. Der AG gibt mir Geld damit ich ihm meine Arbeitsleistung zur Verfügung stelle. Es ist schön wenn man sich mit dem AG gut versteht aber mehr als über ein gutes Bekanntenverhältnis um deine Private Analogie weiterzuführen, wird es da nie geben. Selbst wenn man soweit geht und ein "freundschaftliches" Verhältnis mit dem AG hat, spätestens beim Thema Geld hört die Freundschaft auf. Wenn der AG will das ich meine Arbeitsleistung zur Verfügung stelle, noch dazu über das vertraglich Festgelegte Maß hinaus, dann erwarte ich eine entsprechende Gegenleistung und die muss in einer höhe sein das vor allem ICH guten Gewissens sagen kann, ja dafür opfere ich gerne meine Freizeit, weil ich davon was habe. Zur Lebensqualität, sofern man nicht schon im 6 Stelligen Bereich ist, kann man immer noch finanziell seine Lebensqualität verbessern. Wie gesagt wenn dem AG diese RB etc. so wichtig sind, dann muss er halt auch in die Tasche greifen und Geld locker machen. Geld ist nicht alles aber mit einer der wirklich wichtigen Faktoren. Es bringt mir nix wenn mein AG ein tolles Arbeitsklima hat, wenn er mich nicht entsprechend entlohnt. Genau wie dem AG egal ist ob ich mir ein neues Auto gekauft habe und ich deshalb mehr Geld brauche, ist mir auch egal ob er mit einem Kunden eine 24/7 Vereinbarung geschlossen hat, die besetzt werden muss. Wenn er mich nicht entsprechend dafür entlohnt, kann er sich jemand anderen suchen. Gleiche gilt wenn ich nicht entsprechend Leistung bringe um die Gehaltserhöhung für das neue Auto zu rechtfertigen, dann werd ich auch nicht mehr Geld bekommen. Grundsätzlich gilt, wir leben nicht um zu arbeiten, sondern wir arbeiten um zu leben. Und nein tatsächlich sind für mich nette Kollegen und ein gutes Arbeitsklima niemals ein Grund bei einer Firma zu bleiben, wenn die Arbeit selbst und das Gehalt nicht passen.
  4. Ähm nein... Man braucht sich nicht verarschen lassen, vor allem wenn man seine Freizeit "opfern" soll für Rufbereitschaft. Diese hat entsprechend gut vergütet zu werden oder sie wird halt nicht gemacht. Punkt. Leute wie du sind da eher ein Problem, wenn sie Arbeitenehmern so einen Käse einreden. Wenn die Firma unbedingt Rufbereitschaft braucht und will, dann muss sie sicherstellen das genug Leute da sind die das machen und das es sich für den Arbeitnehmer lohnt, so das er seine Freizeit freiwillig opfert. Sofern man keinen Vertrag von Beginn an mit RB unterschreibt, ist die Teilnahme daran noch immer Freiwillig. Letztendlich bleibt es eh immer die Entscheidung der Person selbst. Was wir hier tun ist ihnen auf ihre eigene Frage hin, aufzuzeigen was am Angebot geklärt sein sollte und aus den persönlichen Erfahrungen der Leute hier die eben genau diese Arbeit machen Beispiele für Faire Vergütung zu nennen. Wenn der AG sich eine ordentliche vergütete RB nicht leisten kann oder will, dann kriegt er halt nix.
  5. @ProSE Dir ist bewusst das dieser Thread seit über 2 Jahren nicht mehr aktiv ist?
  6. Ich nicht, man kann sein Telefon auch auf Lautlos stellen wenns ist das geht auch mit den meisten modernen Festnetz Telefonanlagen. Zumal viele Leute auch im Privaten Bereich diese Unsitte übernehmen und einem erstmal per WA schreiben ob sie anrufen dürfen... Ja und später braucht man dann wieder 10 Leute die den einen ersetzen wenn er in Rente geht oder das Unternehmen verlässt, weil sich sonst keiner auskennt. Great Job... Wir haben letztes mal halt einen Entwickler über seine Privatnummer terrorisiert, weil der Trottel ein Programm live geschalten hat und dabei alle Logs gesprengt hat, was Kritische Probleme verursacht hat. Was macht der Depp, ist im Homeoffice und nicht erreichbar weil er sein Telefon nicht umleitet und auf nichts reagiert weil er gerade "In the Zone" ist, ganz ehrlich nen Arschtritt hat sowas verdient. Und das machen die meisten Entwickler für sowas hab ich kein verständnis mir egal ob ihr "in the zone" sein wollt, wenn ihr scheiße deployed seid ihr erreichbar... Sorry musste kurz schimpfen xD
  7. Das halte ich eh für schrecklich... Bei uns wurde hier auch mal überlegt das die Entwickler doch ihre DBs auch selbst aufsetzen und administrieren können. Den Zahn haben wir denen oben schnell gezogen. Ein Entwickler soll entwickeln und nicht in unserer DB rumpfuschen von denen er keine Ahnung hat. Leider gibt es so viele Entwickler die keinen Schimmer von DBs haben und sich damit auch garnicht befassen wollen und das ist auch ok. Dafür gibt es uns DB Admins. Genauso wie wir nicht in den Programmen der Entwicklern rumpfuschen, weil wir keine Ahnung von Softwareentwicklung haben. Aber da kommt wieder dieses Problem das niemand mehr in der Lage ist zu kommunizieren, stattdessen soll jeder lieber alles selbst machen. Sieht man ja auch das Leute einen Anschreiben um zu fragen ob sie einen anrufen dürfen... ALTER ruf einfach an und wenn ich rangeh bin ich da und wenn nicht dann eben nicht und ich ruf zurück... Würden die das hier machen das alle Entwickler ihre DBs komplett selbst verwalten, glaube ich könnte man die Stunden zählen bis der erste Entwickler ohne Nachzudenken eine Zentrale DB abschießt... Das man immer alle alles machen lassen muss, finde ich auch so eine schreckliche neue Entwicklung... Auf der einen Seite wollen sie Spezialisten, auf der anderen Seite sollen diese aber am besten Spezialisten für alles sein und alles selbst machen.
  8. Naja gibt schon Sachen wo man sich gut konzentrieren muss, aber wenn der Kollege sagt das wir bitte etwas leiser sein sollen weil er sich konzentrieren muss, dann sind wir das auch und sollte jemand ins Büro kommen bekommt er das auch direkt "angezeigt". Da merkt man auch das die Lautstärke beim Telefonieren merklich runtergeht. Das Problem ist das heutzutage viele Leute einfach kein Rücksicht mehr nehmen können. Hab ich aber auch schon gemacht in der Ausbildung war ich ja auch Entwickler und auch die Kollegen und wir haben es immer geschafft. Wenn sich wirklich mal einer länger konzentrieren musste, dann hat er halt mal die ANC Kopfhörer aufgesetzt aber nicht durchgehend so wie es in vielen Firmen ist, wo die Kollegen schon mit Kopfhörer ins Büro kommen, vll noch ein Hallo rausbringen und dann den rest des Tages hinter dem Bildschirm verschwinden und nichts mehr mitbekommen. Das hängt aber auch vom eigenen Typ ab, wenn ich wirklich mal "in the Zone" bin, dann kann jemand neben mir stehen und mich zutexten und ich höre ihn nicht, solange mir keiner vor dem Gesicht rumwedelt oder mich anstupst etc. bekomme ich absolut nix mit was um mich herum passiert. Das hält zwar meist nur so 30-45 Minuten aber das ist bei vielen anderen ja auch nicht anders Wieso? Ich hab innerhalb von 10 Monaten 3 mal den Job gewechselt weil es 2 mal nicht gespasst hat. Mir wurde das bei nicht einem Vorstellungsgespräch negativ angekreidet. Also wenn du nicht zufrieden bist dann such dir was anderes, dafür ist die Probezeit da, egal ob du erst gewechset hast. Bei uns ist das "Arbeitszeit" wir unterhalten uns ja nicht nur privat, sondern auch mal über Arbeitsthemen etc. Da sagt niemand was. Oh Gott so eine Firma hatte ich auch schon, wenn man da mehr als 30 Minuten am Tag "nicht fakturierbar" gebucht hat, wurde man sofort an den Pranger gestellt wenn man keine Rechtfertigung hatte. Sowas geht garnet. Ich bin froh das ich jetzt nix mehr buchen muss, ich stempel in der Früh beim durch die Schleuse gehen ein und wenn ich gehe wieder aus. Im HO geb ich einfach nur im Zeitmanagement ein wie lange ich gearbeitet habe und das wars. So eine Projektarbeit finde ich auch ganz schlimm vor allem wenn es dann als Vertrauensarbeitzeit verkauft wird, einem dann aber doch ständig einer auf die Finger schaut wie viel man fakturierbar bucht.
  9. Klar für manche ist es toll und die brauchen das meins ist es nicht, wie gesagt 2 Tage die Woche ok, aber mehr wäre mir zu viel. Oh das is der nächste Punkt diese absolute Unsitte das es keine festen Arbeitsplätze mehr gibt... Ich hasse es! Das wäre für mich tatsächlich ein Grund ein Angebot abzulehnen. Das funktioniert für Sales und Außendienstler sicher gut. Aber wenn ich ins Büro komme will ich als jemand der nur Inhouse ist nicht jeden Tag erstmal "Parkplatz" suchen gehen und dann irgendwo zwischen im schlimmsten Fall nicht bei meinem Team sitzen. Ich will jeden Tag in mein Büro kommen, meinen Arbeitsplatz haben und wehe einer verstellt meinen Stuhl während ich im Urlaub war! Ich will mir meinen Schreibtisch so hinrichten wie es für mich am angenehmsten ist. Ich bin da einfach Altmodisch. Finde das ne totale Unsitte das so viele Firmen den leuten die festen Arbeitsplätze nehmen will. Wie gesagt mir fehlt einfach das soziale dabei, für mich ist chatten oder telefonieren einfach nicht das gleiche und nach der Arbeit dann noch rumfahren will ich auch nicht. Bei uns im Büro wird z.b. jeden Tag in der früh zusammen gefrühstückt, dabei unterhalten wir uns und da traut sich auch keiner ins Büro zu uns außer zum Hallo sagen, weil sie wissen das des unsere Teamzeit ist. Oder man trinkt mal ein Bierchen am Nachmittag (haben kein Alkoholverbot) und ratschen einfach mal etc. Auch einfach mal das zwischen Tür und Angel über verschiedene Themen reden ob Arbeit oder Privat ist einfach viel natürlicher für mich als "treffen wir uns nach der Arbeit in der Stadt auf ein Bier", durch das zusammen sitzen im Büro ergeben sich manche Themen einfach ganz natürlich, da macht der eine Kollege gerade etwas oder telefoniert zu einem Thema und danach kommt man darüber ins Gespräch etc. Klar muss das jeder für sich wissen. Aber wie gesagt für mich wäre eine 100% HO Stelle niemals was, da würde mir zu viel fehlen. Ich hab das immer gemerkt bei einem alten Job von mir wo wir in den Sommerferien oder über Weihnachten öfter mal 2-3 Wochen alle HO gemacht haben durchgehend. Das hat mir null gefallen. Das habe ich tatsächlich so nie erlebt, im Gegenteil man ist eher auseinandergerückt, weil man nur noch minimalen Kontakt privat hatte. Einfach mal eben über den Bildschirm hinweg über ein Privates Thema ging dann halt net, den Kollegen drauf ansprechen obs ihm nicht gut geht etc. auch nicht weil man es nicht gesehen hat usw. Wir sind bei uns im Büro wie eine kleine Familie und das ist auch unserem TL sehr wichtig. Klar kommen nicht alle so gut miteinander klar, aber gerade in unserem 4er Büro sind wir sehr eng. Das würde ich auch nicht wollen und da sind wir auch gerade dabei unserem Chef den Zahn zu ziehen da sein nächst höherer Chef wohl meinte das wäre doch toll so ein Großraumbüro für alle. Da haben wir direkt gedroht das die mit uns keinen Spaß haben werden, die geben uns freiwillig wieder 4-5er Büros, weil wir da keine Rücksicht nehmen werden weil wir das nicht wollen. Ja gut das ist halt dann echt das absolute negativ extrem. Da würde ich aber auch ne Ansage machen das sie sich in einen Meeting raum verziehen sollen ansonsten dreh ich laut musik auf xD Konzepte schreibe ich generell nicht xD HO ab und zu wie gesagt finde ich auch super, die Option an sich. Das es bei mir jetzt 2 Feste Tage werden, liegt halt an der Entfernung, normal würde ich auch maximal mal einen Tag im HO bleiben. ANC sind für die Zugfahrt super im Büro nutze ich aber keine Kopfhörer, ich telefoniere nicht mal mit Headset, bin da irgendwie nicht der Fan von auch wenns oft sicher praktischer wäre als den Schulterklemmer mit dem Hörer zu machen xD Bei uns läuft aber auch immer im Hintergrund das Radio.
  10. Sorry dachte ich hätte das weiter oben mal geschrieben Danke werd ich machen Ja etwas vermisse ich das Zugnetz in Japan schon, das war schon wahnsinn welche Effizenz die da haben, selbst wenn in Tokyo ein Zug Verspätung hatte, sind da so viele Züge gefühlt im Minutentakt gefahren, das man es nicht gemerkt hat. Und beim Shinkansen ist es nochmal extremer, da wird sich ja schon öffentlich entschuldigt wenn der 30 Sekunden Verspätung hat Dadurch explodieren halt die Mietpreise so extrem. Aber ja das ist halt dann schon ein Luxusproblem wenn man jammert weil man statt 15 Minuten mal 30-45 Minuten zur Arbeit braucht und da kenn ich genug Leute, die dann lieber unzufrieden beim AG sind als den etwas längeren Weg auf sich zu nehmen, das seh ich ja garnet ein für mich persönlich. Stimmt, ich finde zwar trotzdem wichtig auch vor Ort zu sein und nciht nur im HO weil man einfach viel verpasst wenn man nicht im Büro sitzt, zumindest bei uns, da wir viel miteinander reden, bzw. man Themen teils halt auch einfach so nebenbei mitbekommt wenn Kollegen drüber reden, das finde ich persönlich sehr wichtig. Find es ja schlimm das es mittlerweile so normal ist das Leute sogar wenn sie im Büro sind nicht miteinander reden, da haben sie alle ihre ANC Kopfhörer damit man ja nix mitbekommt, jammern sofort wenn sich mal jemand im Büro unterhält oder telefoniert (hatte ich in der letzten Firma) und wenn man was vom Kollegen gegenüber braucht schreibt man dem per Chat an, anstatt einfach mal mit ihm zu reden... Einfach schlimm für mich... Da wundert mich dann dieser Wunsch nach 100% HO garnet, weil es bei solchen Leuten meist eh nix ändert. Mir würde aber da ganz klar die persönliche, direkte und soziale Komponente fehlen, daher könnte ich nie einen Job mit 100% HO machen.
  11. Klar wenn man das mit dem Auto fährt ist das was ganz anderes, wäre für mich aber auch nie in Frage gekommen, zum einen die Konzentration die das kostet, zum anderen die Zeit gerade der Rückweg ist immer sehr gefährlich das man da länger im Stau steht und dann natürlich die hohen kosten, sicher kann man alles dann Absetzen wenns mit dem Auto ist, aber die Kosten hat man ja trotzdem erstmal, da ich einen Adam fahre, müsste ich jeden 2. Tag, wenn nicht sogar jeden Tag tanken, das stünde in keiner Relation. Aber mit der Bahncard 100 und der guten ICE Verbindung geht es. Da bin ich jetzt auch mal gespannt, wie das wird. Im schlimmsten Fall bleib ich halt im Homeoffice oder übernachte beim Kollegen. Da sowas aber aktuell nicht mal ansatzweise in sicht ist (ja ich weiß kann schneller gehen als man denkt), plane ich mit sowas nicht. Wie gesagt wer weiß am Ende treffe ich jemanden hier in Nürnberg und dadurch verlagern sich die Prioritäten. Aktuell ist das aber alles "Was wäre wenn..." Zukunftsmusik und spielt keine Rolle. Und selbst da kenne ich genug Leute, die zwar nen kurzen Arbeitsweg haben, bei denen das aber auch net so anders ist, der eine arbeitet länger, der andere hat Schichtdienst etc. und schon sehen die sich auch nur 2-3 Stunden am Abend und halt am Wochenende. Mit Kindern ist es sicher nochmal ne andere Sache, aber wie gesagt Zukunftsmusik mit der ich jetzt nicht plane da sie nicht mal ansatzweise absehbar ist.
  12. Kann ich vollkommen verstehen, ich war auch erst nicht sicher ob es das richtige ist und habe lange drüber nachgedacht. Aber ich hatte in den letzten Jahren verschiedene Jobs von 10 Min Arbeitsweg über 30-40 min bis zu 1-1,5 Stunden. Und bei allen war ich nicht 100% zufrieden. Tatsächlich hab ich mich wie schon erwähnt noch nie so wohl in einem Job gefühlt, daher ist die Pendelei nicht wirklich schlimm für mich, durch das absehbare Teilweise Homeoffice ist es auch schon ein Stück weniger ein Problem. Durch meine günstigen Mietkosten, macht es für mich keinerlei Sinn umzuziehen da ich eine Vergleichbare Wohnung auch in Nürnberg kaum zu diesem Preis bekomme. In München bei einem anderen Job nahe an einer Firma sagen wir auf der anderen Seite der Stadt, sowieso nicht. Aktuell ist mein Lebensmittelpunkt einfach komplett in München bis auf den Job über Familie (zu der ich eine Enge Beziehung habe), Freunde, sowie Hobbies aller Tennis etc. Natürlich verstehe ich mich mit meinen Kollegen aber wenn ich mit denen mal nach der Arbeit etwas mache kann ich da auch immer bei einem von denen übernachten, das war bisher nie ein Problem. Ich sage nicht das ich nie nach Nürnberg ziehen würde, meine Kollegen versuchen mich schon die ganze Zeit mit jemanden aus Nürnberg zu verkuppeln damit ich einen Grund bekomme xD Aber in meiner aktuellen Lebenssituation tut mir diese Pendelei wirklich nicht weh. Da ich auch bei meinen Jobs in München nach der Arbeit meist nicht all zu viel unternommen habe während der Arbeitswoche. In München selbst pendel ich teils auch 1-1,5 Stunden, wenn nicht sogar mehr egal ob mit Auto oder Öffis, das heißt es nimmt sich halt wirklich nicht viel. Nach Nürnberg brauche ich knapp 1:45-2 Std. von Tür zu Tür, gelegentliche Verspätung vom ICE oder Ausfälle (was seit ich die Strecke fahre genau 2 mal passiert ist) jetzt mal nicht eingeplant. Die 20 km die ich mit dem Auto fahre auf der Strecke ist in der früh natürlich komplett leer wenn man um kurz nach 5 Uhr losfährt. Der ICE braucht knapp 1 Stunde nach Nürnberg, in der früh schlaf ich da noch etwas, am Nachmittag dös ich vor mich hin, zock auf meiner Switch oder arbeite halt noch ein wenig wenn möglich (wenn niemand neben mir sitzt etc.). Ich kann vollkommen verstehen wenn Leuten das zu viel ist. Für mich ist der Job zwar absolut toll und ich liebe ihn, bin daher auch bereit diesen Mehraufwand auf mich zu nehmen, da ich eben auch nicht bereit bin meine Lebenssituation in München aufgeben möchte. Das ist eine bewusste Entscheidung, wie man hier ja immer wieder liest "Entweder du arbeitest für weniger Gehalt oder musst halt flexibler in der Reichweite bzw. für einen Umzug sein etc.". Ich habe mich gegen den Umzug und für das Pendeln entschieden, natürlich lag auch mal auf dem Tisch eine Doppelte Haushaltsführung zu machen, aber das war mir von den Kosten her zu teuer, da ich selbst für eine 1 Zimmer Wohnung mit 30qm in Nürnberg schnell 600 Euro gezahlt hätte. Und ich habe diese Entscheidung in den etwas mehr als 3 Monaten die ich jetzt hier arbeite noch nicht einmal bereut. Mein Team ist froh mich zu haben und wir arrangieren uns das es passt für alle Lustigerweise schätze ich meine Freie Zeit am Wochenende oder nach der Arbeit jetzt auch wieder viel mehr. tl;dr = Viele Gründe aber am Ende bereue ich die Entscheidung nicht und bin Glücklich
  13. Würdest du es mal unterlassen mich jetzt persönlich anzugreifen... Was soll das schon wieder?
  14. Nein ich hab den Job ja erst im September angetreten 😂 ganz gezielt weil ich bei der Firma arbeiten wollte. Und im HOST/DB2 Bereich in dem ich tätig bin gibt es auch nicht Stellen wie Sand am meer 😊 außerdem war ich noch nie so zufrieden bei einer Firma wie hier, ich nehme die Strecke dafür gerne in Kauf. Und nach der Probezeit bin ich eh nur noch 3 Tage in Nürnberg und 2 Tage im Homeoffice. Und nein eine 100% HO Stelle würde für mich nie in Frage kommen, ich will was vom Team mitbekommen, man verpasst so viel wenn man nur im Homeoffice ist und wenns nur zwischenmenschliche Interaktion ist.
  15. Weil sich mein lebensmittelpunkt in München befindet und ich nicht nach Nürnberg ziehen will, wo es auch nicht wirklich viel billiger ist. Zumal ich durch Mitgliedschaft in einer Genossenschaft in München nichtmal 520 Euro warm für meine schöne 60qm Wohnung mit 50qm Garten und Balkon zahle

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung