Jump to content

Velicity

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    163
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Velicity hat zuletzt am 20. September 2018 gewonnen

Velicity hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Velicity

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Velicity

    Eure berufliche Entwicklung

    Wusstet Ihr schon immer was Ihr werden wolltet? "Immer" ggf. nicht aber ich sage mal so in der Grundschule hat es sich manifestiert. Man hat eben auf dem Computer gespielt und brauchte damals auch Batch, ein wenig Wissen über Konfigurationsdateien usw. im Alltag. Also was mit Computer und eher auf Softwareebene stand damals für mich schon grob. Gab es Umwege? Oh ja. Ich habe die Schule nicht wirklich ernst genommen. Dachte es kommt auf das an was man kann und habe den Sinn darin nicht verstanden zu lernen wann Caeser gestorben ist oder wie viel Einwohner Bangladesh hat, vor allem da sehr viele Inhalte in der Schule nix mit Systemen und verstehen zutun hatten, sondern Stumpf wie ein dressierter Affe lernen und wiedergeben, anschließend vergessen. Hatte dadurch am Ende ein 5er Hauptschulzeugnis und habe es damit im IT-Bereich nicht einmal zu einen Vorstellungsgespräch geschafft. Hat dann geendet in ABM -> Real nachmachen -> schulische Ausbildung zum Technischen Assistenten für Informatik -> Fachabi. Dann dann entsprechend alles für das Papier, ohne Sinn und co. zu hinterfragen und den Schnitt auf 1 Komma 2 im Sport verbessert. Anschließend dann angefangen als Entwickler zu arbeiten. Nun seit 6 Jahren dabei, mit der Zeit ist ein wenig was in Bezug auf Datenbanken hinzugekommen und ein wenig Projektleitung. Seid Ihr zufrieden? Glaube das ist man nie oder zumindest bin ich dafür nicht der Mensch. Besser geht am Ende immer. Wirklich drücken tut der Schuh aber nicht aber was einen stört merkt man wohl immer mehr als Sachen die ein nicht stören bzw. die positiv sind. Was mich stört sind aber hauptsächlich Entscheidungen weit über meiner Gehaltsklasse, daher erstmal ignorieren. Würdet ihr Rückblickend etwas anders machen? Nun offensichtlich wohl die vielen Jahre in der Schule. Ggf. hätte ich aufgrund des höheren Einstiegsgehalts studiert. Interesse habe ich zwar nicht dran aber es wäre wohl eine schlaue Wahl gewesen. Wie seht Ihr eure Zukunft? Habe keine Glaskugel aber mache mir nicht so viel Sorgen bzgl. Wegrationalisierung. Gerade als ITler lernt man doch das ewige und selbständige Lernen und sich anzupassen. Sehe dem bzgl. neuer Technologien und co. eher interessiert entgegen.
  2. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Nun persönlich kenne ich es neben meinem Job nun hauptsächlich von Praktika oder eben wenn man ein paar Wochen beim Kunden im Büro einquartiert ist. Klar gab es da auch andere Läden wo das alles toll lief. Eben aber auch schlechter oder mir die Abläufe generell nicht gelegen hätten, quasi jeder hochspezialisiert in einer Mininische und jeder Bleistift Strich erfordert Anträge und co. und mehre Wochen bis was passiert oder die Abteilungen giften sich gegenseitig an und schieben sich dauernd die Schuld zu, brauchen externe Moderatoren, wenn die miteinander reden usw. Alles schon erlebt. Daneben eben Erzählungen wie z.B. hier im Forum. Da liest man zwar auch Gutes aber auch Sachen, wo ich sage, so möchte ich das nicht haben. Ich sage ja auch nicht es muss schlechter werden, sehe aber eben mehr Raum zur Verschlechterung als Verbesserung. Und zumindest was die AG hier in der Nähe angeht, habe ich weder während meiner Bewerbungszeit, noch nun über Bekannte, noch über Glassdoor und ähnliche Anbieter Gehälter gesehen, die einen Wechsel wert wären. Und Umzug und co. mit höheren Lebensunterhaltskosten und co. Weg vom Freundeskreis usw. für ein paar Euro mehr muss auch nicht sein. Daneben eben ein bisschen drum rum wie lange Kündigungsfrist (6 Monate) und aktuell doch eher einer nicht so verbreiteten Nische, sowohl was die Richtung selbst angeht, als auch die Sprachen/Technologien die eingesetzt werden. Sehe zwar persönlich kein Problem mich in was Neues einzuarbeiten aber i.d.R. wird eben belegbare Erfahrung vorausgesetzt. Denke da werden mir für mehr auch die Qualifikationen auf dem Papier fehlen. Sehe es aber wie gesagt auch nicht so kritisch. Ich schaue nicht täglich aufs Geld, gebe aus was ich ausgeben möchte, kriege alle paar Monate von der Bank Kontoauszüge zugeschickt und der Kontostand erhöht sich langsam aber stetig. Ist nicht so als würde ich am Hungertuch nagen. Klar sind keine Beträge mit denen man an sowas wie ein Eigenheim denken könnte. Frage ist aber auch was ist richtig und gerecht. Die IT ist einfach so groß, dass man außerhalb des eigenen Unternehmens meist selten wen findet mit den selben Qualifikationen und Tätigkeiten. Eine wirkliche Vergleichsmöglichkeit gibt es meist nicht, vor allem nicht noch gruppiert nach Wohnort, Firmengröße, Know-How, Berufserfahrung und Branche. Ggf. noch mit verschiedenen Tätigkeiten und Qualifikationen und unterschiedlichen Gewichtungen usw. Finde das Thema Gehalt einfach verdammt schwer. Und das alles dann natürlich im Vertrag niedergeschrieben bevor man sich wirklich gegenseitig kennt.
  3. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Da unterscheiden sich Leute eben. Ich schätze diese Abwechslung, wobei es da auch eher Phasen sind. Ist nicht so als macht man jeden Tag einen Mix aus Projektleitung, Entwicklung, DBA Tätigkeiten und Support aber man durchläuft eben alle Phasen, bis das Projekt am Ende umgesetzt ist. Vor allem hat man da auch die Möglichkeit Anpassungen zu machen und zu sehen wie sich das auf der anderen Seite auswirkt. Geht mir im Grunde ähnlich. Ich kann zwar nicht wirklich Entscheidungen treffen aber zumindest bzgl. der Entwicklung und des Programms an sich, legt man großen Wert auf meine Meinung. Zwar traut man sich leider nicht an die wirklich großen Themen ran, an die man meiner Meinung nach ran müsste aber i.d.R. habe ich das Gefühl oft die Richtung vorgeben zu können, was ich auch schätze. Das klingt nun sehr hart bzw. nach schwarz/weiß. Das ist eben ein Bereich der meiner Meinung nach aktuell sehr gut ist und die Wahrscheinlichkeit, dass sich da was verschlechtert ist einfach dadurch bedingt höher. Wenn dein Einsatz deine Zufriedenheit ist und du bereits eine 5 gewürfelt hast, dann überlegst du es dir eben zweimal ob du noch einmal würfeln willst. Das heißt nicht, dass der Würfel nur 1 und 6 hat oder das man zu bequem ist zu würfeln.
  4. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Fähigkeiten sind eine Sache. Gerade heutzutage wird man mit Information eh tot geworfen und kann sich in so gut wie jedes Thema einarbeiten, sofern Wissen fehlt. Problematischer würde ich da z.B. Sachen sehen wie Arbeitsklima und der Umgang der Kollegen untereinander, wie viel Bürokratie vorhanden ist und ob die Arbeit generell Spaß macht oder man sich quasi außer beim Gehalt auf kompletter Ebene verschlechtert. Eben die Sachen, die man nicht vorher sehen kann und auf die man selbst so gut wie keinen Einfluss hat. Hätte da eher Gedanken, dass es worst case damit endet, dass man sich entweder mit einer Verschlechterung zufrieden gibt oder während der Probezeit von Unternehmen zu Unternehmen hoppt, da diese Sachen aktuell eben halbwegs stimmen und da eine Verschlechterung wahrscheinlicher ist als eine Verbesserung. Auch schätze ich es nun, dass ich aufgrund der Firmengröße doch ein wenig Abwechslung habe. In größeren Firmen ist es wohl gängiger, dass ein wenig mehr Struktur vorhanden ist und die Leute etwas spezialisierter sind. Im KMU ist eben jeder Mädchen für alles und man begleitet das Projekt i.d.R. auch von Anfang bis Ende, zumindest bei uns so. Aber wie gesagt am Ende ist für mich ein Wechsel eh nicht so interessant. Fände es wenn interessanter wirklich mehr Entscheidungen zu treffen wo die Reise hingeht, anstatt das Gleiche zu machen für ein paar hundert Euro mehr im Monat. Aber um ein Schritt in Richtung Selbstständigkeit zu wagen ist es aktuell zu bequem, denn vor den Schritt hätte ich wirklich ein wenig Angst.
  5. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Jo meine aber schon konkret den Bereich. Ist ja der einzige mit den ich mich letztlich wirklich auskenne. Wären eben die Sachen, die ich hier schon lange predige, wo man sagt unmöglich, zu aufwendig, geht nicht. Sowas nebenbei machen zu können wäre wohl mit mein größter Anreiz im Angestelltenverhältnis etwas komplett anderes zu machen, damit diese Sparte für eigene Arbeit verfügbar wäre.
  6. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Korrekt. Da mache ich mir auch gar nix vor, ich bin ein unsicheres Gewohnheitstier. Ansonsten würde mich die Selbstständigkeit am ehesten reizen, wäre aber ohne groß Rücklagen natürlich ein Sprung ins ganz kalte Wasser. Nebenberuflich leider ja hierzulande nicht möglich, sofern man den Arbeitgeber Konkurrenz machen würde, auch wenn man Sachen umsetzt, die er nicht umsetzen möchte. Da wünsche ich mir Verhältnisse wie im Silicon Valley diesbezüglich. Ansonsten sind die Aufgaben hier wohl auch ziemlich speziell, ähnliche Angebote gibt es wohl Wenige. Und vom Können fühlt es sich als Hai im Goldfischglas ggf. auch nicht so verkehrt an. Würde auch nicht unbedingt umziehen wollen oder groß Stunden mit pendeln verschwenden wollen, die 6 monatige Kündigungsfrist spielt da ebenfalls ein wenig rein. Bin insgesamt eben nicht so unzufrieden als das es mich so stark wegdrückt, dass ich was ändere oder ich je was gesehen hab, was mich so stark anzieht, dass ich was ändere. Daher leiste ich hier einfach die bestmögliche Arbeit und schau wohin mich das bringt.
  7. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Korrekt, hieß zwar bei uns TAI (Technischer Assistent für Informatik) ist aber das Gleiche in grün. Zwei Jahre schulisch nen Mix aus Themengebieten aus dem FIAE und FISI Bereich und ein Jahr Fachabi hinten dran. Ggf. ist das auch mit ein Grund warum ich eben im Bekanntenkreis viele Leute habe mit ähnlichen oder schlechteren Gehältern. Der Großteil auf den ich mich beziehen kann, sind eben Leute mit denen ich in der Ausbildung war, meine Kollegen und ein paar Leute von Partnerunternehmen mit denen man mal gequatscht hat, sind aber auch alles KMUs, teilweise sogar Startups, wo auch Leute mit Studium dabei waren, die weniger verdienen. Bei uns speziell im Betrieb wird da nicht groß unterschieden zur normalen Ausbildung, zumindest verdiene ich mehr als zwei andere Kollegen mit betrieblicher Ausbildung, die etwas länger dabei sind. Ein weiterer mit der gleichen Ausbildung wie ich verdient ordentlich mehr, ist aber auch gut 10 Jahre länger dabei.
  8. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Klar setzt man sich mit neuen Sachen auseinander und kann auch ein wenig was übertragen, ist aber nur Kleinkram. Bilde mich denke ich relativ viel fort aber auf der Arbeit kann ich davon wenig brauchen. Das was wohl wirklich was bringen würde, wird dann eher abgeschmettert, weil zu aufwendig. Hauptsächlich Entwicklung (WMS/Materialfluss) und hier zu sicher 70% alles auf Oracle Ebene (PL/SQL). Das meiste was man für das Unternehmen lernt ist die Kommunikation mit verschiedenen Host-Systemen und Fördertechniken aber auch da hat man nicht so häufig die Gleichen, als dass sich daraus eine große Effizienzsteigerung ergeben würde. Ggf. sieht man sich nach vielen Jahren wieder und die Schnittstelle sieht eh komplett anders aus. Das man sich in neue Features einarbeitet bringt meist auch nicht viel, da die Hauptkunden auch relativ langsam sind, was Updates angeht. 15% ist ggf. Webentwicklung, hier aber auch noch bis zu 300 MHz CE5 Devices, also nix mit neuen Frameworks, sondern Vanilla JS + PHP. Spiel zwar privat viel mit neueren Sachen rum, hat mir im Job aber selten geholfen. Rest ist dann Projektleitung, hier und da ggf. mal was im Bereich C/Android, Grafikbearbeitung oder ein wenig mit WireShark rumspielen.
  9. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Klar geht aber natürlich auch nicht ewig weiter. Während der Probezeit natürlich massiv, anschließend so das erste Jahr rum aber danach sind das doch nur noch Kleinigkeiten. Wenn ich das mit dem Gehalt gleichsetzen würde, wäre ich definitiv überbezahlt.
  10. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    @r4phi Ein Mix aus den ~10 Gesprächen vor ein paar Jahren + entsprechenden Artikeln. Gerade Fragen warum man zum Unternehmen will kommen doch immer. Wer sagt da schon ich hab 15 Minuten Arbeitsweg, es gibt 30 Tage Urlaub statt zuvor 25 und das Gehalt ist besser. Von den Abläufen intern, der bezüglich der Arbeit und dem Arbeitsklima wichtig wären, weiß man als Außenstehender doch eh nix. Und Firmenwerbung/Marketingtext von der Website nachplappern halte ich da auch für ziemlich gaga. Einfach nicht meins diese Situation. Stört mich schon bei uns im bereich Projektleitung, dass da blöd um Sachen rum gelabert wird und alles weit weg von lösungsorientiert ist. Habe bei sowas auch dauerhaft das Gefühl, dass dem Gegenüber mehr als klar ist, dass man Sche.. labert. Ist quasi meine Schwäche
  11. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Kommt immer drauf an. Wenn ich es mit einigen Gehältern hier, vor allem mit Leuten südlich in größeren Läden vergleiche, dann natürlich nicht. Wenn ich es vergleiche mit dem was Kollegen bekommen oder Leute aus der Schul-/Ausbildungszeit oder Partnerunternehmen, wo man ein wenig was mitbekommen hat, da kann ich mich dann wirklich nicht beschweren. Mehr Urlaub und weniger Überstunden wären natürlich was, im KMU kann man aber meist nur mit Stunden jonglieren, Mitarbeiter die nicht existieren kann man schlecht hin- und herschieben nach Bedarf. Am Ende mache ich wie gesagt das Gleiche, werde dem Unternehmen auch nicht mehr einbringen als zu meinem Einstieg und die Kunden zahlen auch nicht 40% mehr für meine Arbeit, ergo sind meine Gehaltssteigerungen ja direkte Einbussen für das Unternehmen. Muss aber auch sagen der ganze Bewerbungsprozess ist nicht so meins. So Sachen ala was sind ihre Schwächen, dann Scheiße labern und im Gespräch irgendwelche Stärken als Schwächen angeben oder Schwächen nennen die nicht relevant für diese Position sind, zum Unternehmen will man ja, weil das Unternehmen so besonders ist, nicht weil es nah am Wohnort liegt oder weil Bezahlung und Benefits stimmen, als wäre man ein wenig Gaga im Kopf bzw. komplett unzurechnungsfähig. Mir reicht es aktuell finanziell eigentlich dicke. Interessant wäre mehr hauptsächlich in Bezug auf die Rente. Stören tun mich eher einige Sachen im geschäftlichen Ablauf, auf die habe ich aber als Entwickler keinen Einfluss und zufrieden bin ich eh nie, man kann eben immer was verbessern
  12. Velicity

    Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

    Ajo Norden + KMU, bin auch mit 24k p.a. eingestiegen. Sind ja vom ursprünglichen Gehalt gut 40% oben drauf gekommen mittlerweile aufs Grundgehalt. Und am Ende ist es weitestgehend die gleiche Arbeit.
  13. Velicity

    Wie viel verdient ihr?

    Und nochmal 3% drauf, also von 32.136€ auf 33.096€ im Grundgehalt Gesamtjahresbrutto inkl. Telefonbereitschaft damit bei 39.456€ Die Bereitschaft wird in diesen Jahr im Zweifel auch noch mal ein paar Euro hoch gehen, so dass ich wohl endlich die 40k knacke.
  14. Velicity

    Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

    Hier ähnlich, denke das ist gerade in sehr kleinen Betrieben oft auch nicht anders möglich. Man hat eben nicht die Manpower um da zu jonglieren. Da geht vieles nur mit mehr Stunden, leider manchmal weit weg vom ArbZG. Ist aber bei uns dann kein wir gegen Chef, der selbst kloppt die meisten Stunden. Da ziehen eben alle an einen Strang um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Reisezeit wird bei uns zwar als Arbeitszeit verbucht, landet am Ende aber eben in unbezahlten bzw. mit dem Gehalt abgegoltenen Überstunden rein.
  15. Velicity

    Bewerben über Headhunter oder direkt?

    Habe mich letztens mit jemanden unterhalten, der hauptsächlich über Headhunter weiter gezogen ist. Klang eigentlich ganz interessant. Die Gehaltsvorstellungen der Unternehmen schwanken teilweise doch sehr stark und viele Stellen gibt es ja nicht, wo Gehaltsangaben dabei sind. Der Headhunter weiß aber i.d.R. wie weit das Unternehmen geht. Hat man eben Vorteile, weil man eigentlich vorher schon weiß was drin ist. Gerade wenn man gegenüber den Headhunter z.B. ein höheres Gehalt in der Vergangenheit angibt, ist da wohl ein größerer Sprung deutlich einfacher bzw. der liebe HH übernimmt da viel Filterarbeit.

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung