Zum Inhalt springen

CompileThis

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hast du schon mal eine Abschlussprüfung von "innen" gesehen? Die Abschlussprüfung testet dein theoretisches - vor Allem in der Schule erlerntes - Wissen. Das Abschlussprojekt hingegen, prüft dann dein praktisches - im Betrieb erlerntes - Wissen ab.
  2. Sei kein Waschlappen: Du willst und du kannst. Handel dich nicht selbst schon von vornherein wieder auf 36K runter. Inflationsbedingt, ist das weniger, als du letztes Jahr bekommen hast. Also bitte: mindestens 42K und du gehst mit 46K in die Verhandlung!
  3. Unfassbar... 🤷‍♂️ Schön, dass er dann aber im FISI-Bereich glücklich geworden ist
  4. Mir fällt es schwer das mit dem if-statement zu glauben. Wenn nicht-Informatiker irgendwas über Programmierung wissen, dann was if-else-Anweisungen sind. Sogar meine Nachbarin: "Programmieren ist doch einfach nur if das und das, dann das und das..." Ich würde gerne genau wissen, was damit gemeint ist, wenn OP sagt, der Auszubildende würde nicht verstehen, was ein if-statement ist... 🤔 Weiß er wirklich überhaupt nicht was ein if-statement ist? Ist er lediglich nervös? Weiß er nicht, an welcher Stelle ein if-statement zu verwenden ist? Gibt es vielleicht verschiedene Arte
  5. Guten Morgen Visar, vielen Dank für deine Antwort! Ja, das ist das Problem. Es wohl auch nicht bloß ein Pearl-Service, sondern ein riesiger Monolith und die übrigen Pearl-Entwickler sollen sich "nur" noch mit maintenance und bug-fixing befassen, soweit ich das verstehe. Ob das zu wenig oder zu viel ist, das ist eben die Frage. Ich persönlich werde mich besonders anstrengen müssen, um die Programmierung innerhalb von 20-30 Stunden zu schaffen. Was ich da oben an Struktur vorgeschlagen habe, war eben nur das: ein Vorschlag, eine Einschätzung. Ich dachte
  6. Oh mann, wirklich? Auch das ist zu wenig...? Naja, das Problem ist, dass unsere Kunden bisweilen bei der Nutzung unserer Web-Applikation Datei(n) jedes mal neu hochladen müssen. Ein oft gefordertes Feature ist deshalb ein File-Upload bzw. File-Management Reiter in der Benutzeroberfläche, wo die Kunden ihre Datei(n) dauerhaft hochladen und verwalten können. Der bestehende File-Upload service ist ein legacy service, der von einem, ich glaube, Pearl-Team entwickelt wurde und langsam aber sicher abgelöst werden soll. Das Team ist so unterbesetzt, dass es sogar für bug-fixes teilweise Woc
  7. Hallo liebes Forum! Nachdem ich mit meinem zu simplem Projektthema zu Recht gescheitert bin, liegt mir nun folgender Vorschlag seitens meines Ausbilders vor: Implementierung eines File-Upload Features/Prototyps! Dieses Feature könnte grob folgende Punkte umfassen. Ich habe mich gefragt, ob ihr mir dabei helfen könnt auszuwählen, welche ich davon im Rahmen des Projektes abdecken sollte. Das wäre wirklich super nett von euch. Ich bin mir nämlich total unsicher was den Umfang des Projektes anbelangt, da ich viele Projektdokus im Internet gelesen und dort riesige Unterschiede empfunden h
  8. Okay @Whiz-zarD So sollte das natürlich nicht sein. Es ging auch nicht gerade darum dem Renderer zu sagen wo der Quellcode ist, sondern die Entwicklungsinfrastruktur drumherum aufzubauen und zu automatisieren, damit die technischen Schreiber und Designer die Website, mit möglichst wenig CLI-Befehlen eigenständig ihren Vorgaben nach entwickeln können. Die Schreiber sollen lediglich "git add/commit/push" machen und damit einen Build der Website auslösen. Bzw. git-tags in einen Teams-Chat posten für die Staging, QA und Prod builds. Da muss man schon ein paar Skripte, Jenkins- und Dockerfile
  9. Das Projekt passt sehr gut. Wenn du in dem Zeitplan deines Antrages zu weit unter der Zeit liegen solltest, dann nimmst du noch mehr Testing und Automatisierung dazu oder du überlegst dir nochmal, ob die voraussichtliche Programmierzeit nicht doch bei 25-30 Stunden, anstatt 15-25 Stunden liegen könnte. 😉 So genau guckt man da auch nicht drauf. Die Leute vom PA sind ja nicht bescheuert. Die wissen, dass die Entwicklungszeit von Prüfling zu Prüfling unterschiedlich ist und, dass die meisten sowieso viel mehr oder weniger Zeit gebraucht haben als dann angegeben wird. Wenn die Arbeit für
  10. Ich glaube, dass es am Ende sehr wenige gibt, die ein öffentliches Git-Profil auch pflegen. Die meisten machen das ja doch nur solange bis sie richtig Fuß gefasst haben und dann ist plötzlich Sense. Mich persönlich würde auch weniger interessieren, was du auf deinem Git-Profil veröffentlicht hast. Sondern wie du es veröffentlicht hast. Software-Probleme kann man auf viele Arten lösen. Und niemand guckt in deine Projekte und sagt “igitt der benutzt spaces anstatt tabs”. Schön wäre es, wenn du deine simplen Anwendungen gleich auf deinem Git-Profil entwickeltst und man sieht, dass
  11. Erwähnen musst du das nicht. Es könnte aber hilfreich sein. An deiner Stelle würde ich 10-20 Bewerbungen rausschicken und dann innerhalb deiner Firma beiläufig erwähnen, dass du eine FISI-Ausbildung machen möchtest und es schade ist, dass sie keine Ausbildungsplätze anbieten. Wenn es dann in der Firma heißen sollte, dass sich das doch einrichten ließe, dann würde es eh noch einige Zeit dauern, bis deine Chefs sich darum kümmern könnten. Gleichzeitig wäre es für sie keine Überraschung, wenn sich unterdessen mal ein Personaler dort nach dir erkundigen sollte. Ich habe aber noch nie gehört,
  12. Vielleicht zur Anregung: Sehr geehrter Herr Personaler, bei meiner Suche nach einem Ausbildungsplatz (IT-System-Elektroniker), ist mir Ihr Unternehmen positiv aufgefallen, da Sie (X haben, X machen, wegen X zu mir passen könnten, etc...). In meiner derzeitigen Anstellung bei *Servicedesk* fülle ich ein vielfältiges Aufgabenspektrum rund um den telefonischen IT-Support aus und konnte mir einen Überblick der X-Infrakstruktur diverser Unternehmen bilden. Allerdings unterstütze ich Anwender derzeit lediglich per remote in nunmehr relativ einfachen Fragestellungen. Meine IT-
  13. @McGarrett Also von vorne: Welches Problem soll gelöst werden? Die Kunden sollen vor Ort ihre Zählerstände überwachen können? Sind es eher wenige Kunden, sodass eine Desktop-Lösung passen könnte? Das heißt ihr könnt die Software dann bei denen vor Ort installieren, wenn ihr die Drucker liefert/aufbaut?
  14. Wobei, nein. Entschuldigung. Tatsächliche Einsatzbereitschaft deiner Anwendung ist für das Projekt nicht notwendig. Es dürfte vielleicht reichen, wenn du die Webanwendung machst. Egal, ob sie dann gleich integriert/deployt werden kann oder nicht. Ihr müsstet dann im Betrieb eben sehen, wie und ob ihr die Webanwendung dann tatsächlich live stellt.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung