Zum Inhalt springen

Amorphium

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Bisher läufts weiterhin schlecht, die Unternehmen, die mir abgesagt haben suchen aber scheinbar weiterhin, also passt denen wohl nur meine Nase nicht? Dafür dann solche lustigen Pflichtfragen Ich bewerbe mich weiter, im ÖD sind auch noch zwei Bewerbungen am Laufen, aber ich such mir schonmal Anbieter für Umschulungen raus (wer Tipps aus der Region Bremen/Hamburg hat, gerne her damit).
  2. Es gibt durchaus Arbeitgeber, die auch für Notfälle planen können, Notfälle sind nicht mal Branchenspezifisch, frag mal den Bankkaufmann wenn es Probleme mit (Groß-)Kunden gibt, Stressfrei ist das dann auch nicht. Klar, kostet alles Geld, da geben viele Chefs lieber den Stress weiter.
  3. Schon interessant, wie sehr hier die Meinungen auseinander gehen. De Begründungen gegen Teilzeit (viel Stress, Probleme müssen gelöst werden wenn sie auftreten, Mehraufwand für den Arbeitgeber) klingen für mich aber wenig überzeugend - auch in Teilzeit kann man ja Überstunden machen, wenn es notwendig sein sollte. Wenn Regelmäßig Überstunden gemacht werden müssen wäre das für mich eher ein Zeichen dafür, dass es dem Arbeitgeber egal ist (weil IT muss man ja lieben™) und diese Überstunden vermutlich auch bei ner Vollzeitstelle anfallen würden, da die Arbeitsplanung einfach nicht so super ist und (nur meine Erfahrung) es durchaus Vorgesetzte gibt, die es etwas kritisch sehen, wenn man sagt, dass man den Job zwar gerne macht, aber halt nicht mehr als 40 Stunden. Wenn es bei dir Arbeitsmäßig nicht brennt würde ich einfach offen damit umgehen, dass du einen Teilzeitjob möchtest und mal schauen, wie darauf reagiert wird.
  4. Kurzes Update für andere "ältere" die es vielleicht interessiert: Bisher ist noch nicht viel rumgekommen, hatte letzte Woche ein Assessment Center, da geht es (hoffentlich) die Tage weiter, ansonsten bisher nur Absagen, was ich aber auch erwartet hab. Wie erwartet wurden sich meine Unterlagen auch teilweise nicht durchgelesen (hab teilweise Absagen für "richtige" Stellen bekommen, auf die ich mich garnicht beworben hab). Mein Highlight war immer noch das IT-Beratungsunternehmen, deren Bewerber"portal" ein Mailto-Link war. Bisher hab ich mich nur im Raum Bremen/Oldenburg beworben, wenn sich da bis Mitte Februar nichts tut schau ich dann mal in Hamburg und/oder Hannover und Niedersachsen. Noch bin ich relativ optimistisch
  5. Ja, ich möchte mich auch nicht als Externer prüfen lassen, die ~2 Jahre Gehaltsverlust überlebe ich, vor allem wenn ich dann am Ende auch mal nen richtigen Abschluss habe Danke euch allen nochmal für die Hilfe!
  6. Teils teils, schon allgemein ganz ok, gerade Schulungen und deren Nachbearbeitung (offene Fragen beantworten usw.) sowie der normale Admin-Alltag (Nutzer- und Lizenzverwaltung fand ich immer entspannend, verschwundene Emails suchen war oft auch ein nettes Puzzle) war gut, alles was Richtung Vertrieb ging fand ich eher ätzend, daher möchte ich eigentlich auch keine kaufmännische Ausbildung machen, da bin ich einfach nicht der Typ für. Ich werd auf jeden fall versuchen, möglichst wenig mit dem Arbeitsamt zu tun zu haben aber gut zu wissen was du für Erfahrungen gemacht hast Perfekt, danke
  7. Hm, also momentan tendiere ich eher Richtung Dienstleister da mir die Abwechslung zusagt und ich schon gerne Kundenkontakt habe (kommt natürlich sehr stark auf den Kunden an), aber da wäre ich eigentlich flexibel. Ich hab mir schon ein paar Stellenanzeigen für Ausbildungsstellen angeschaut und da wird eher selten auf ne Verkürzung der Ausbildung hingewiesen, ist das bei Arbeitgebern nicht so gerne gesehen oder spricht man das dann im Bewerbungsgespräch an? Danke auf jeden Fall schonmal @Visar & Rienne Danke euch auch, die Externenprüfung so direkt abzulegen ist glaub ich etwas hart, würde schon gerne mindestens 1,5/2 Jahre machen, aber danke für den Tipp. Dass ich ausgesiebt werde kann natürlich nachvollziehen, den zweiten Studiengang hab ich dann letztlich auch abgebrochen weil ich angefangen habe "richtig" zu arbeiten, aber klar, da überlege ich mir auch noch gut, wie ich das am besten erkläre, danke euch, das macht ja alles zumindest bisher schonmal etwas Mut
  8. Hi, ich möchte mich dieses Jahr beruflich umorientieren. Ich hab 2 Studiengänge abgebrochen ( der 2. hat zwar Spaß gemacht, aber Krankenkassenbeiträge + Studiengebühren wurden dann zuviel für einen Geistenwissenschaftlichen Studiengang, in dem ich später eh nicht arbeiten würde) und danach seit 3,5 Jahren in einer IT-Beratung gearbeitet. Dabei gings hauptsächlich um digitale Transformation, IT-technisch also hauptsächlich die Einführung und später Administration von Microsoft 365 oder Google Workspace, insgesamt also Cloud-lastig. Ich würde jetzt aber gerne noch eine Ausbildung zum FISI machen, damit ich einen "richtigen" Abschluss habe und vor allem auch mehr Fachwissen, da die Firma hauptsächlich zu Cloud-Angeboten berät. Weiterbildungsangebote liefen generell ab, dass man machen konnte was man möchte, großartig Unterstützung gabs aber nicht (meine Weiterbildung zum Einstieg in Office 365 war bspw. einen dicken Wälzer durchzuarbeiten). Meine Firma bildet leider nicht aus, daher würde ich mir gerne zum August eine Ausbildungsstelle suchen. Habt ihr da Tipps/Ratschläge wie ich mein Anliegen gut rüberbringen kann, mit meinen mittlerweile 35 Jahren bin ich ja auch etwas älter als der durchschnittliche Azubi, gibt es da Branchen, die das stört? Vielen Dank für eure Hilfe

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung