Jump to content

Maniska

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    576
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7
  1. Wie gesagt, Realschule ist bei mir schon einen ganze Ecke her, aber ich war der Meinung, dass man mit Kommanoten zur Prüfung angemeldet wird. Und da wird dann aus der Rechnung (Anmeldenote + Prüfung)/2 = Abschlussnote bei einer (4,0 + 5,0) /2 =4,5 = 5 oder (3,9 + 5,0) /2 = 4,45 = 4. Da muss man nicht in die mündliche Prüfung. Ich meinte mit mündliche Noten, zusätzliches Abprüfen etc die "Kopfnoten" wärend dem Schuljahr. Ich kenne keinen Lehrer der einem Schüler die Möglichkeit verweigert sich durch zusätzliche Leistunge die Note zu verbessern. Die 5 nun "nur" darauf zu schieben dass man nicht auf die Prüfung gelernt hat halte ich für fragwürdig. Ich persönlich(!) würde auch bei einer 5 im Zeugniss stutzig werden, gerade im Schuljahresendzeugniss zeigt es, dass das ganze Jahr eine konstant mangehalfte Leistung geliefert wurde. Es hat also nicht unbedingt etwas mit den blöden fachfremden Personalern zu tun die keine Ahnung von IT haben. Was ich raten würde habe ich schon geschrieben: noch mal auf die Schulbank, ggf zeitgleich weiter bewerben und A*schbacken zusammenkneifen. Ansonsten generlles Interesse an IT zeigen. Je nachdem wo du her kommstschauen ob es eine Möglichekit gibt sich den Freifunkern anzuschließen, in Repair Cafès seine hilfe anbieten (oder hin gehen um zu lernen), Praktika (geht auch neben der Schule) oder Nebenjob in der örtlichen IT Buze...
  2. Mathe in der Schule, vor allem in der Mittelstufe ist aber nur pures Lernen. Viel mathematisches Verständnis benötigt man dafür nicht, das kommt minimal in der Oberstufe und knüppeldick im Studium. Eine 5 im Abschlusszeugniss kommt auch nicht von einer verhauenen Prüfung, sondern wurde das ganze Jahr über "hart" erarbeitet. Wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt zählen die Noten 50:50 (Klassenarbeiten in 10 : Prüfung), also stand man schon das ganze Jahr auf 4,x und auch der Lehrer sah keinen Grund, oder keine Möglichkeit über mündliche Noten, zusätzliches Abprüfen etc. eine Anmeldenote von 3,49 hinzubekommen. Das mal davon ausgehend dass in der Prüfung keine glatte 6 geschreiben wurde (was faktisch Arbeitsverweigerung gewesen wäre), sondern zumindest eine 5,5.
  3. Outlook stürzt nach start gleich wieder ab

    Ich habe das komplette Userprofil umbenannt, hat den Vorteil dass du auch ander Problemchen die mit einem kaputten Profil zusammenhängen könnten weg bekommst. Die Daten, wenn welche drin leigen kannst du aus dem alten Profil dann immer noch übertragen.
  4. Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    So schlimm sah es dann nicht aus, aber da es keine Meitwohung sondern unsere eigene ist, störten halt auch abstehende Ecken etc. Wenn ich Angst haben muss, dass mir bei einem zweitebn Anstrich die Tapete dannentgültig entgegen kommt, mach ich es halt lieber direkt neu.
  5. Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Kennen ist gut, sind seine Eltern Ich dachte auch nicht, dass man da wirklich so viel vermurksen kann. Bis ich dann das Ausmaß dessen gesehen hab, wars schon zu spät...
  6. Was hast du die letzten 2 Jahre gemacht? Wenn die Antwort jetzt in Richtung "Chillen", "Kopf in den Sand stecken"... geht, dann sieht es eher mau aus. 2 Praktika in 2 Jahren ist auch nicht gerade viel, zumindest wenn es keine Praktika >=6 Monate waren. Wo kommt denn die 5 in Mathe her? Faulheit, oder wirklich nicht verstanden? Wenn du "nur" zu faul warst, würde ich dir empfehlen noch mal zur Schule zu gehen. Wenn du wegen der 5 nicht an einer normalen weiterführenden Schule genommen wirst, in den sauren Apfel beißen und privat bezahlen. Ich gehe hier mal davon aus dass du noch bei den Eltern wohnst, und diese dir leiber die Schule bezahlen als dass du weiterhin nichts findest. Wenn du wirklich in die IT möchtest gibt es Wege, für dich führen aber viele über die ein oder andere Schulbank. Sehe ich kritisch, da besteht durchaus die Chance an einen nicht ganz so guten Ausbildungsbetrieb zu geraten, und ob der Weg auf einen schlechten Schulabschluss auch noch eine schlechte Ausbildung zu setzen der reichtige ist muss jeder für sich entscheiden. Ich würde versuchen den Schulabschluss zu verbessern (von der "Höhe" her und von den Noten) und damit weiterzumachen. Spätestens mit (Fach-)Abi kannst du dann immer noch studieren wenn es mit der Ausbildung nicht klappt.
  7. Outlook stürzt nach start gleich wieder ab

    Tritt das Problem auch bei einem anderen User auf, oder nur bei deinem? Wenn es nur bei deinem ist, könnte es auch auf ein defektes Profil zurückzuführen sein. Wenn du nur diesen einen Benutzer hast, benenne dass Profil um, mach ein neues und schau ob es dann geht.
  8. Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Verlass dich auf andere dann bist du verlassen?^^ Ja, mich ärgert es halt, dass ich alles selber machen muss wenn ich will dass es richtig gemacht ist. Gibt ja eigentlich nicht viel das man da falsch machen kann. Dachte ich zumindest... Und mit Hilfe geht es einfach auch schneller. Im Normalfall...
  9. Entscheidung von gestern auf heute? Hut ab, ich hätte mir ja zumindest das WE noch als Bedenkzeit genommen, aber jeder wie er mag.
  10. Ich bin davon ausgegangen dass jemand aus einer Festanstellung nur dann wechselt wenn das Angebot für ihn persönlich gut genug ist, aber was solls. Weder du noch ich müssen das Angebot als gut empfinden, wir müssen es ja nicht entscheiden. Der OP hat fachliche Gründe für seinen Wechselwillen aufezählt, wollte also trotz netten Kollegen etc. wechseln, und bekommt jetzt von seinem akteullen AG ein Luftschloss vorgesetzt. Ob und in wiefern sich seine Wechselgründe damit auflösen, das existiert aktuell nur in der Theorie und wird die Zeit zeigen. Was für den OP aber womöglich höhere Priorität hat, sonst hätte er sich auch sagen können "ich mache zwar immer den selben langweilgen Job, aber die Kollegen sind nett und vielleitch kommt ja ein Aufgabenwechsel. Und wer weiß, vielleicht sind die neuen Kollegen ja auch ganz nett, soll es geben ;-)
  11. Also von dem, der das Projekt durchführt. Wer soll das in deinem Konstrukt sein, wenn nicht du? Also schauen wir mal ob es läuft, und wenn es wider Erwarten (sonst würde man direkt erfahrene Leute suchen) funktionert, fangen wir mal an nach Leuten zu suchen, oder auch nicht. Also Fachkompetenzen schon vorhanden, du kannst Fragen stellen und von Kollegen lernen... Was mit neu eingestellen Kollegen aber das selbe wäre, da wird dir auch die Katze im Sack vorgesetzt. Ob alles klappt weißt du auch jetzt nicht. Nur kannst du jetzt noch nicht mal abschätzen wie viel Luftschloss dir vorgesetzt wird. Er hat JETZT die Chance auf ein gutes Angebot, der aktuelle AG hat erst nach der Kündigung reagiert. Ob dort auch wirklich alles umgesetzt wird ist in mienen Augen fraglisch, es wurde ANs schon viel versprochen, aber wenig davon gehalten... Von hier aus lässt sich nicht abschätzen wie realistisch die Plände deines aktuellen AG sind. Wenn du davon überzeugt bist, dass alles so kommen wird wie vesprochen, kannst du ja bleiben. Wenn du beim neuen AG unterschrieben hast, musst du dir was einfallen lassen (Kündigung beim alten AG bleibt bestehen, Neuvertrag 1 Monat später aber auf "ohne Probezeit" bestehen, du wechselst für einen Monat zum neuen AG, kündigst in der Probezeit wieder und gehst zurück. Nicht schön, und wird bestimmt beim neuen AG nicht für Freundensprünge sorgen, aber legal. Alternativ wechselst du für 2-3 Jahre, lernst neue Wege, Menschen und eine neue Firmenkultur kennen und gehst dann mit ganz anderen Augen zurück zu deinem alten AG, wenn ihr beide dann noch wollt.
  12. Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Huhu *ächzend aufs Sofa schlepp* Wenn auch "streichen reicht" doch eine vollwertige Renovierungsaktion wird... Vor allem wenn man dann die am Wochenende an die Wand gepappte Tapete beim Streichen wieder runter kommt weil die Helfer meinten den Kleister nach Gefühl und nicht nach Anleitung anrühren zu müssen und sehr großzügig mit "das frisst die Farbe" tapeziert haben. Übermotiviert wie sie waren natürlich am Freitag schon angefangen wärend wir noch arbeiten waren... Gestern also alles wieder runter gerupft weil es eben einen Grund gibt warum dieser Kleister bei dieser Tapete genau so angerührt werden sollte, und weil eben nicht alles die Farbe frisst. Jetzt machen wir es ohne Helfer...
  13. Selbst wenn du die ganze Summe zurück zahlen müsstest, dürfte nach meinem Rechtsverständnis nicht einfach das Gehalt (voll, oder zum Teil) einbehalten werden. Dein AG müsste die Rückzahlung gesondert fordern, da dieser Vorgang nichts mit der vertraglich vereinabrten Gehaltszahlung zu tun hat, und er auch kein direktes Zurückbehaltungsrecht (wie bei einem Vorschuss aufs Gehalt) hat. Das ändert zwar nichts daran, dass du das Geld wahrscheinlich irgendwie zurückzahlen musst, aber hier müsste der AG mMn. auch Ratenzahlung akzeptieren. Aber das ist wie gesagt mein persönliches Rechtsverständnis und muss nichts mit der Realität zu tun haben.
  14. Urlaub nehmen um Kündigungsfrist zu verkürzen ?

    Ein Ausscheiden kannsz du nicht "Beschleunigen" indem du Urlaub nimmst. Du hast eigentlich 3 Möglichkeiten: - Bis zum Ende der Kündigungsfrist beim alten AG angestellt sein und arbeiten - Bis zum Ende der Kündigungsfrist beim alten AG angestellt sein und frei haben (Urlaub, Freistellung) - Aufhebungsvertrag anbieten um die Kündigungsfrist zu verkürzen und beim neuen AG früher anzufangen Die gängiste Methode ist eigentlich die 2, sofern Urlaub vorhanden, ansonsten die 1.
  15. Ich würde mal prüfen lassen ob diese Klausel überhaupt rechtlich bestand hat. Da kommt es soweit ich weiß darauf an dass 1) diese Klauser überhaupt vereinbart ist (ist bei dir der Fall) und 2) die länge der Bindungsfrist der Höhe der Bonuses angemessen ist. fprich für 300 Euro Bonus kann dich die Firma nicht sehr lange binden, je höher der Betrag, desto länger der zeitraum (prinzipiell). Was spricht dagegen mal in der FiBu nachzufragen wie das gehandhabt wird. Darauf dass keiner dran denkt würde ich nicht spekulieren, also kannst auch offensiv an die Sache ran gehen.
×