Jump to content

michaelxy

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    80
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. ********Editiert wegen Modschelte, hades DECT auf 2,4 in Deutschland wird mit Sicherheit nicht die Mehrheit sein - trotzdem schließt das WLAN und DECT auf 2,4 GHz nicht aus.
  2. Jetzt wo Du nervst - muss ich feststellen, dass ich doch Recht hatte Dect auf 2,4 GHz man klicke auf ein beliebiges Telefon oléolé und noch was : DECT-Geräte nun auch für die USA Der vom heimischen Funktelefon bekannte drahtlose Kommunikationsstandard DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunication) wird in über 90 Ländern eingesetzt. In den Vereinigten Staaten durften DECT-Geräte bisher jedoch nicht benutzt werden, da deren Frequenzband (1,88–1,9 Gigahertz) sich mit dem Mobilfunknetz auf 1,9 GHz überschneidet. Mit DECT@ISM entwickelte das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen eine Funklösung, die das weltweit verfügbare ISM-Band auf 2,4 GHz für die Übertragung von Sprache und Daten nutzt. Um kostengünstig Geräte für den amerikanischen und beispielsweise den europäischen Markt anzubieten, teilten die Ingenieure des Fraunhofer-Instituts die DECT-Plattform in Module auf: Ein gemeinsames Basisbandmodul wird mit Hochfrequenz-Einheiten für wahlweise 1,9 oder 2,4 Gigahertz kombiniert. Erste Produkte mit dem Baukastensystem sollen sich schon in der Entwicklung befinden. Die freien ISM-Frequenzen (Industrial Scientific and Medical) dürfen in der Regel gebührenfrei für verschiedene Funkanwendungen eingesetzt werden. Außer dem vom Wireless-LAN bekannten Bereich bei 2400 Megahertz arbeiten auch viele Kleingeräte wie Funkfernbedienungen und Baby-Phones auf dem ISM-Band von 433 Megahertz; CB-Funkgeräte nutzen das 27 Megahertz-ISM-Band. Da sich viele Hochfrequenz-Geräte in den begrenzten ISM-Bereichen tummeln, kommt es hier häufig zu Störungen. (rop/c't) [Version zum Drucken] [Per E-Mail versenden] [<< Vorige] [Nächste >>] OTTO Kann auch langweilig werden, immer Recht zu haben... Gruß Michael
  3. stimmt sogar - hatte mal wo gelesen, dass es trotzdem wlan stören könnte ?
  4. mein gott - man begebe sich zu netgear - support treiber ma101 .......
  5. dummer weise funken bluetooth und schnurlose dect telefone auch auf dem 2400 mhz band herum die können stören, wasserleitungen, beton ... müßte aber ein tool von netgar anzeigen - wie die qualität ist richte die antennen so aus, dass sie in die gleiche richtung (unten) strahlen gut stromverbraucher machen natürlich auch elektrom. wellen - da sich wellen überlagern können eigentlich nur wellen der gleichen länge stören.
  6. des gaht a net - du hascht ja kein ad am laufen- wo soll den der client suchen - das basiert doch auf active directory - du musst auf allen xp kisten den selben user mit dem selben kennwort einrichten. am auc alle in die gleiche arbeitsgruppe. dann berechtige den user den jetzt alle haben, die verzeichnis zu lesen ... sollte gehen
  7. Wer konzepiert den so ein unsinniges Netzwerk ? I.d.R nimmt man einen Switch mit GBit Uplinks und steckt die Server drauf - fertig. Oder trenne einen der gbit pcs vom switch und verbinde die 2 gbit pcs nur über die gbit karten - wobei der andere server per 100 mbit läuft. dann route auf dem anderen pc zwischen den zei nics. "Freigabe" ??? SMB oder NFS ? Es müßte auch unter Windows möglich sein, eine "Freigabe" an ein bestimmte NIC zu binden. Wenn Du dann unter Suse genau auf die 2.1 IP mountes, kann er ja nur den Weg über GBit gehen.
  8. Nein - kenne keine WLan Teile, die den Betrieb einstellen, es sei den ein Notebook und APM / ACPI. Klicke mal in der Systemst. auf deine USB Netzwerkkarte und schaue ob es irgendwo eine Einst. Zwecks Stromsparen gibt. Hatte schon öfters den Fall, das xp die Karte schlafen legt - um Strom zu sparen - kein Witz. Von Netgear müßte es auch ein Tool geben, was zeigt wie es mit der Empfangsqualität aussieht. Wenns gestört ist, schau mal ob Ping noch geht - oder ein Ling da ist.
  9. Ich wäre froh, ich hätte so viele Stellen auf die ich mich bewerben könnte. Konnte in 2 Monaten gerade mal 12 Finden. Auf 2 von denen haben sich auch nur 300 Leute beworben. Von 12 dann 2 Vorstellungsgespräche. Mal sehen eine Stelle ist noch OnTop.
  10. Da es die Final von Exchange 2003 german noch nicht gibt, hat Deine Version evtl einen Bug ? windowsupdates.microsoft.com schon getätigt ? Ram sollte kein Problem sein - es werden ja nicht 100 User daran arbeiten
  11. Klar MCSE wäre Overkill - optisch wäre ein LPI ganz gut - vieles kann man ja im Selbststudium durchmachen - die Prüfungen kosten dann aber trotzdem Geld. Hätte ich gewußt, dass hinter dem mini-bitmap "KURS" auf arbeitsamt.de das http://berufenet.arbeitsamt.de/kurs/F/B7748111kurs.html zu finden ist, hätte ich nicht gefragt. Davon habe ich erst im Buch "111 Tipps für Arbeitslose" gelesen Gruß Michael
  12. @ Der Kleine So wie Du schreibst, gehörst Du auch nicht zu denen, die ich als Chefs in meiner Erinnerung habe. Mein ex Chef hatte auch BWL studiert - sein Kumpel auch und beide "kümmerten" sich wenig um ihre Azubis - ich weiß plakative Verallgemeinerung... Wenn Du davon nichts erkennen kannst, sei froh darum. Und wenn Dein Azubi wirklich etwas in der Schule lernt: glückwunsch. Gerade als kleines Unternehmen wird man es schwer haben dem Azubi die ganze Bandbreite des IHK Rahmenlehrplanes beibringen zu können. Den ein Azubi kostet ja auch Geld und nur durch Testaufbauten ist nichts verdient. In der aktuellen Zeit kann ich mir schon vorstellen, dass man sich als Geschäftsführer eher Sorgen ums Überleben macht, statt die der Azubis - die beste Ausbildung nützt nichts, wenn es den Betrieb nicht mehr gibt. Bei der Firma wo ich sozusagen ausgebildet wurde, lief der Laden gut - so gut, dass der wiederwillig ernannte Ausbildunge ständig außer Haus war, oder falls InHouse nur am telefonieren - also fragen war zwecklos. Trotzdem es beide Seiten gibt, ist es doch das Leben des Azubis um was es geht - weiß der Azubi ob es den Betrieb noch lange geben wird oder ob er übernommen werden kann. Und gerade deshalb weil er sich dann irgendwann einmal neben 400 andere um eine Stelle bewerben muß, muß es sein Anliegen sein, besser als der Rest zu sein. Und das geht nun mal nur, wenn er viel Lernen kann und genügend Praxiserfahrung hat.
  13. Hallo, wusste ich doch, dass es nicht lange dauert, bis Du dich zu Wort meldest. Klar - die Waage scheint sonst noch zu Gunsten der "Heilen-IT-Ausbildung" aus dem Lot zu geraten. Du schreibst, 3 Unternehmen in versch. Branchen zu kennen. Ich will Dir ja nicht zu nahe treten - aber viel ist das nicht. Zugegeben ich kenne auch nicht viel mehr (zumindest von denen wo ich weiß, dass sie IT-Azubis haben) - habe aber die Meinungen vieler Azubis dazu gehört. Vor Jahren habs auch schon mal einen ähnlichen Artikel in der c´t. Und die Leserbriefe haben dem alle zugestimmt. Ja - der Heise Verlag hat jetzt wohl die guten Stimmen unterschlagen. Ist es nicht eher so, dass die positiven Stimmen statitisch eine irrelevante Größe haben, dass man sie gar nicht berücksichtigen kann ? Ich unterstelle Dir einfach mal eine größere Distanz zu den Azubis "auf den Strassen". Bei dem Institut www.IJK-Bildung.de wo Du arbeitest ? sehe ich nicht wirklich einen unmittelbaren Zusammenhang zur klassischen dualen Ausbildung als IT-Fachinformatiker / Systemeelektroniker. Auch als IHK-Prüfer sieht man die Prüflinge doch nur kurz und hat doch keinen Einblick wie es wirklich ist - oder woher stammen deine Erkenntnise ? Ich zumindest kenne viele Leute, die meine Meinung teilen. Keiner von uns hat den wirklichen und repräsentativen Überblick, wie es bei 100% der Betriebe aussieht. Die IT-Ausbildung hat ein viel zu gutes Image, das sie nicht verdient - und ich versuche nur, diese "Heile-Welt-Sicht" der IT-Ausbildung zu korrigieren. Gruß Michael
  14. Also nach 6 Monaten habe ich mir den Rahmenlehrplan angeschaut - als geknechteter Azubi braucht man ja eine Rechtsgrundlage wo auch für den dummen Chef drin steht was er eigentlich zu leisten hat. Ein Betrieb wird sich doch hüten, seiner Geldquelle bekannt zu geben, dass es von der IHK Richtlinien gibt, an die er sich halten sollte. Meine Firma hatte erst einen, als ich ihn auf den Server gelegt habe. Jetzt pauschalisierst Du also auch schon :beagolisc. Ich hatte keine Kopie bekommen und kenne auch keinen, der eine bekommen hätte. @Solaris Das bringt ohnehin nichts. Die Frage ist doch nur obligatorisch. Von den Chefs wird immer eine Kopfnicken erwartet - alles andre wird schon als persönlicher Angriff gewertet. Wenn ohnhin schon derartige Missstände herrschen, dass man sich beschweren muss, sind die Chefs eh von der Qualität, dass sie das gar nicht verstehen können. Das sind ganz einfache menschliche Defizite (manchmal sogar eine Art der Geisteskrankheit) - und diese zu kurrieren - kann sehr lange dauern.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung