Jump to content

Jangle

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Wie viel verdient ihr?

    Alter: 26 Wohnort: NRW letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FISI 2015 Berufserfahrung: 1,5 Jahre Vorbildung: Abitur Arbeitsort: NRW Grösse der Firma: ~ 60 Tarif: - Branche der Firma: IT-Dienstleister Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40-45 Gesamtjahresbrutto: 36000 Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 28 Sonder- / Sozialleistungen: Betriebliche Altersvorsorge, Gleitzeitkonto, Homeoffice Verantwortung: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Administration und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur (Netzwerk, Server, Clients, Backupsysteme, Ticketsystem, Monitoringsystem usw.), Inhouse-Support (1-3) und -schulungen, Projektarbeiten, kleiner Teil Anwendungsentwicklung
  2. Wie viel verdient ihr?

    Kleine Gehaltserhöhung nach Ablauf der Probezeit:
  3. Motorradfahrer anwesend?

    Die steht schon ein paar Jahre unangetastet in der Garage und war schon vor der Standzeit reif für die Werkstatt. Heute müsste so ziemlich alles gemacht werden und dann bleibt immer noch die Frage wie lang der Gerät dann überhaupt noch fährt (ca. 60.000km).
  4. Motorradfahrer anwesend?

    Biker im Standy-Modus... Spiele grad mit dem Gedanken eine neue Maschine zu kaufen. Lohnt nicht mehr meine alte ZX6R wieder fit zu machen.
  5. Vielleicht wieder ein Problem mit der Font-Config? Siehe: http://forums.mozillazine.org/viewtopic.php?f=39&t=1755425
  6. Azubi-Gehaltsstatistik

    Ausbildungsberuf: Fachinformatiker Systemintegration Alter: 23 Jahr: 2013 Schulbildung: Abitur Betriebsgrösse: 50 Bundeland: NRW Ausbildungsgehalt (1/2/3 Lehrjahr): 600 / 650 / 700
  7. Firefox Lesezeichen im- und exportieren

    Wie wäre es mit einem eigenen Firefox Sync Server? https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=firefox+sync+server
  8. IHK-Portal für Ausbildungsnachweise

    Da die Ausbildungsnachweise weder über das Portal (Upload) noch bei der mündlichen Prüfung durch den PA kontrolliert wurden, hat sich die Sache im Prinzip erledigt. Allerdings stehe ich noch in Kontakt zur IHK, damit diese Unstimmigkeit möglicherweise für die nächsten Azubis behoben wird...
  9. IHK-Portal für Ausbildungsnachweise

    Das Portal "Azubi online" ist von der IHK Mittlerer Niederrhein. Dort werden u.a. auch Ausbildungsverhältnisse, Prüfungen und Projekte verwaltet.
  10. Beim Hochladen der Ausbildungsnachweise bin ich auf ein Problem mit dem Azubiportal gestoßen. Entsprechend der IHK-Richtlinie umfassen meine Nachweise jeweils einen Zeitraum von 6 Wochen: „Der Berichtszeitraum für den Einzelbericht darf eine Ausbildungszeit von 4 – 6 Wochen nicht überschreiten.“ Allerdings wurde bei der Eingabemaske im Portal für den Zeitraums "Von" "Bis" eine Begrenzung von 30 Tagen eingestellt... Sieht im Moment also so aus, als wenn ich die Berichte auseinander rupfen und umstricken darf. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
  11. Wie viel verdient ihr?

    Alter: 25 Wohnort: NRW letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FISI 2015 Berufserfahrung: - Vorbildung: Abitur Arbeitsort: NRW Grösse der Firma: ~ 60 Tarif: - Branche der Firma: IT-Dienstleister Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40 Gesamtjahresbrutto: 25200 Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 27 Sonder- / Sozialleistungen: Betriebsrente, Gleitzeitkonto, Homeoffice vereinzelt möglich Verantwortung: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): - Administration aller Clients/Server (Windows/Linux) - Administration des Netzwerks - Inhouse-Support (1,2,3) - Softwareentwicklung
  12. Projektantrag Drahtlosnetzwerk

    Hallo zusammen, mein Projektantrag wurde direkt beim ersten Versuch genehmigt. Mittlerweile ist das Projekt auch schon abgeschlossen und die 20-seitige Dokumentation (min. 10, max. 20) liegt bereits bei der IHK. Danke nochmal für eure (kurzfristige) Unterstützung!
  13. Projektantrag Drahtlosnetzwerk

    Ich habe den Antrag nochmal leicht angepasst und dann gestern Nachmittag bei der IHK eingereicht: 1. Projektbezeichnung Implementierung und Konfiguration einer drahtlosen Netzwerklösung in ein bestehendes Netzwerk 1.1 Kurzform und Aufgabenstellung [Einleitender Satz zur Vorstellung der Firma] Für XYZ sollen zwei voneinander getrennte drahtlose Netzwerke eingerichtet und in das bestehende Firmennetzwerk integriert werden, damit mobile Endgeräte wie Laptops, Tablets und Smartphones innerhalb der Firma genutzt werden können. 1.2 Ist-Analyse In der gegenwärtigen Situation existiert bei XYZ noch kein Drahtlosnetzwerk. Über 50 Mitarbeiter sind an die festen Arbeitsplätze mit LAN-Anschluss gebunden, um Informationen aus dem Internet aufrufen oder auf Firmendaten zugreifen zu können. Auch bei den häufigen Kundenbesuchen und Schulungen ist der Ablauf wenig flexibel und mit kurzfristigen Auf- bzw. Umbaumaßnahmen in Büros oder Schulungsräumen verbunden. Ein WLAN soll hier Abhilfe schaffen und eine unkomplizierte, aber sichere Kommunikation mittels Laptops und anderen mobilen Endgeräten ermöglichen. 2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Ziel ist es, zwei voneinander getrennte, flächendeckende Drahtlosnetzwerke bereitzustellen, die mittels Verschlüsselung und zentraler Zugriffssteuerung ein ausreichend hohes Maß an Sicherheit und Kontrolle bieten. Das äußere WLAN soll Kunden und Mitarbeitern einen schnellen Internetzugang bereitstellen, das innere WLAN soll ausgewählte Endgeräte vollständig in das Firmennetzwerk integrieren und Zugriff auf Ressourcen wie Mailserver, Netzlaufwerke und Drucker bieten. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? - Schnelle und einfache Verbindungsherstellung - Unterbrechungsfreier Empfang im gesamten Gebäude (Roaming) - Ausreichende Bandbreite und Geschwindigkeit - Starke Verschlüsselung, hohe Sicherheitsstandards - Zugriff auf bestehende Netzwerkressourcen durch das interne WLAN - Zentrale Administration mit Zugriffssteuerung und Loggingmöglichkeit 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Bei der Aufstellung der Accesspoints können die baulichen Gegebenheiten die Reichweite und Empfangsstärke einschränken, sodass ggf. eine größere Anzahl Accesspoints bereitgestellt werden muss. Beide WLANs müssen unabhängig voneinander konfigurierbar sein, um unterschiedliche Sicherheitseinstellungen realisieren zu können. Außerdem sollen sie möglichst unabhängig vom Rest des Firmennetzes funktionieren und modular sein, sodass eine zukünftige Erweiterung einfach zu realisieren ist. Die Sicherheit der bestehenden IT-Infrastruktur darf durch das Drahtlosnetzwerk nicht negativ beeinflusst werden. Die Zugriffssteuerung muss verschiedene Teile wie Passwort und MAC-Filter umfassen und eine Loggingfunktion soll Benutzer, Zugriffszeiten und Aktivitäten speichern. 3. Strukturplan entwickeln 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich Es werden mehrere WLAN-Router bzw. Accesspoints benötigt, um alle Büroräumen abzudecken. Das externe WLAN braucht ein Gateway ins Internet und das interne WLAN ein Gateway ins LAN, damit die geforderten Ressourcen bereitgestellt werden können. Jedes WLAN erhält eine eigene SSID, die von allen Accesspoints gleichermaßen verbreitet werden. Es müssen zwei virtuelle LANs (VLANs) konfiguriert und den SSIDs zugeordnet werden, um die Netze sinnvoll zu trennen. 3.2 Hauptaufgaben auflisten 1. Ermittlung Ist/Soll-Zustand 2. Konzepterstellung, Planung 3. Durchführung 4. Testphase 5. Nachbesserung 6. Projektabschluss 3.3 Teilaufgaben auflisten 1. Ermittlung Ist/Soll-Zustand (2,0 Stunden) - Detaillierte Aufstellung aller Anforderungen an das geplante Drahtlosnetzwerk hinsichtlich Funktionsumfang, Integration und Sicherheit 2,0 Stunden 2. Konzepterstellung, Planung (4,5 Stunden) - Analyse der baulichen Gegebenheiten und Reichweitenmessung mit einem Testgerät um Anzahl und mögliche Standorte der Accesspoints zu ermitteln 0,5 Stunden - Auswahl der Firmware nach Konfigurationsmöglichkeiten, Updateverfügbarkeit und Support (z.B. DD-WRT, OpenWRT, Hersteller/proprietär) 2,0 Stunden - Auswahl der Hardware in Hinblick auf Kosten, Funktionsumfang, Ausstattung und Flexibilität 2,0 Stunden 3. Durchführung (10,0 Stunden) - Installation und Erst-Konfiguration der Geräte 4,0 Stunden - Einrichtung der Drahtlosnetzwerke ohne Anbindung an Firmenressourcen 2,0 Stunden - Schrittweise Integration von Firmenressourcen in das interne WLAN 4,0 Stunden 4. Testphase (5,0 Stunden) - Funktionstests 3,0 Stunden - Sicherheitstests 2,0 Stunden 5. Nachbesserung (3,5 Stunden) - Nachkonfiguration und Fehlerbehebung 3,5 Stunden 6. Projektabschluss (10,0 Stunden) - Fertigstellung der Dokumentation 9,0 Stunden - Übergabe des Projektes 1,0 Stunden
  14. Projektantrag Drahtlosnetzwerk

    Guten Morgen zusammen, angedacht sind zwei getrennte Netze mit unterschiedlicher SSID, die von allen Accesspoints "angeboten" werden. Danke für die Hinweise bezüglich der Zeitplanung. Ich habe mich da an die Angaben eines Lehrers meiner Berufsschule gehalten. Er ist auch Prüfer bei unserer IHK und empfiehlt mindestens 30-40% der Projektzeit für die Dokumentation. Aber ich setze die Zeit gerne auf 10 Stunden runter. 8-10 Stunden hört und liest man sonst ja auch am häufigsten. Die Richtlinien meiner IHK sind in Sachen Zeitplanung nicht sehr konkret, aber ich würde dann den Punkt 4 rausnehmen und die Zeiten bei der Auflistung der Teilaufgaben genauer aufschlüsseln. Außerdem versuche ich noch die Größe der Firma und den Aufwand besser - oder überhaupt darzustellen (Crash2001) Danke für das erste Feedback!
  15. Projektantrag Drahtlosnetzwerk

    Hallo zusammen, ich stehe kurz vor Ende meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration. Das Thema meines Abschlussprojektes ist die Integration einer WLAN-Lösung in unser Firmennetzwerk. Da ich versuche viel Spielraum für die tatsächliche Umsetzung zu lassen, erwähne ich Dinge wie RADIUS-Server, Captive Portal usw. nicht im Antrag, obwohl diese aber möglicherweise in das Projekt integriert werden um eine sinnvolle Zugriffskontrolle zu ermöglichen. Ich hoffe der Umfang ist nicht zu gering und die fachliche Tiefe erkennbar. Die Eingliederung ins Firmennetz und Sicherheitskonfigurationen und Tests können unter Umständen ziemlich komplex werden. Es wäre nett, wenn ihr mir dazu ein kurzes Feedback geben könntet. 1. Projektbezeichnung Implementierung und Konfiguration einer drahtlosen Netzwerklösung in ein bestehendes Netzwerk 1.1 Kurzform und Aufgabenstellung [Einführender Satz zur Vorstellung der Firma]. Für XYZ sollen zwei voneinander getrennte drahtlose Netzwerke eingerichtet und in das bestehende Firmennetzwerk integriert werden, damit mobile Endgeräte wie Laptops, Tablets und Smartphones innerhalb der Firma genutzt werden können. 1.2 Ist-Analyse In der gegenwärtigen Situation existiert bei XYZ noch kein Drahtlosnetzwerk. Kunden und Mitarbeiter sind an die festen Arbeitsplätze mit LAN-Anschluss gebunden um Informationen aus dem Internet aufrufen oder auf Firmendaten zugreifen zu können. 2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Ziel ist es, zwei voneinander getrennte, flächendeckende Drahtlosnetzwerke bereitzustellen, die mittels Verschlüsselung und zentraler Zugriffssteuerung ein ausreichend hohes Maß an Sicherheit und Kontrolle bieten. Das äußere WLAN soll Kunden und Mitarbeitern einen schnellen und unkomplizierten Internetzugang ermöglichen, das innere WLAN soll ausgewählte Endgeräte vollständig in das Firmennetzwerk integrieren und Zugriff auf Ressourcen wie Mailserver, Netzlaufwerke und Drucker bieten. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? - Schnelle und einfache Verbindungsherstellung - Unterbrechungsfreier Empfang im gesamten Gebäude (Roaming) - Ausreichende Bandbreite und Geschwindigkeit - Starke Verschlüsselung, hohe Sicherheitsstandards - Zugriff auf bestehende Netzwerkressourcen durch das interne WLAN - Zentrale Administration mit Zugriffssteuerung und Loggingmöglichkeit 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Bei der Aufstellung der Accesspoints können die baulichen Bedingungen die Reichweite und Empfangsstärke einschränken, sodass ggf. eine größere Anzahl Accesspoints bereitgestellt werden müssen. Beide WLANs müssen getrennt konfigurierbar sein, um verschiedene Sicherheitsvorkehrungen realisieren zu können. Außerdem sollen sie möglichst unabhängig vom Rest des Firmennetzes funktionieren und modular sein, sodass eine zukünftige Erweiterung einfacher zu realisieren ist. Die Sicherheit der bestehenden IT-Infrastruktur darf durch das Drahtlosnetzwerk nicht negativ beeinflusst werden. Die Zugriffssteuerung muss verschiedene Teile wie Password und MAC-Filter umfassen und eine Loggingfunktion soll Benutzer, Zugriffszeiten und Aktivitäten speichern. 3. Strukturplan entwickeln 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich Es werden mehrere WLAN-Router bzw. Accesspoints benötigt um alle Büroräumen abzudecken. Außerdem braucht das interne WLAN ein Gateway ins LAN und das externe WLAN ein Gateway ins Internet, damit die geforderten Ressourcen bereitgestellt werden können. 3.2 Hauptaufgaben auflisten 1. Ermittlung Ist/Soll-Zustand 2. Konzepterstellung, Planung 3. Durchführung 4. Testphase 5. Nachbesserung 6. Projektabschluss 3.3 Teilaufgaben auflisten Zu 1: 1.1 Detaillierte Aufstellung aller Anforderungen an das geplante Drahtlosnetzwerk hinsichtlich Funktionsumfang, Integration und Sicherheit Zu 2: 2.1 Standort-Analyse und Reichweitenmessung mit einem Testgerät um zu ermitteln wie viele Geräte benötigt werden und wo diese aufgestellt werden 2.2 Auswahl der Firmware nach Konfigurationsmöglichkeiten, Updateverfügbarkeit und Support (z.B. DD-WRT, OpenWRT, proprietär/Hersteller) 2.3 Auswahl der Hardware in Hinblick auf Kosten, Funktionsumfang, Ausstattung und Flexibilität Zu 3: 3.1 Installation und Erst-Konfiguration der Geräte 3.2 Einrichtung der Drahtlosnetzwerke ohne Anbindung an Firmenressourcen 3.3 Schrittweise Integration von Firmenressourcen in das interne WLAN Zu 4: 4.1 Funktions- und Sicherheitstests Zu 5: 5.1 Nachkonfiguration und Fehlerbehebung Zu 6: 6.1 Fertigstellung der Dokumentation 6.2 Übergabe des Projektes 4. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden - Ist-Soll-Zustand 2,5 Std - Konzepterstellung 4,0 Std - Durchführung 8,0 Std - Testphase 5,0 Std - Nachbesserung 3,5 Std - Dokumentation 12,0 Std Vielen Dank!
×