Zum Inhalt springen

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung - ohne Abitur


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

ich habe einen Realschulabschluss, eine Ausbildung als Fachinformatiker(AE) und die Ausbildereignungsprüfung erfolgreich bestanden. Zur Zeit arbeite ich als Bürokaufmann. Das ist auch gut so, denn auf IT-Jobs habe ich gerade nicht so wirklich lust. Jedoch erfüllt mich der momentane Job nicht wirklich und das Gehalt ist mit zu wenig.

Ich denke nicht, dass ich einen Job als Ausbilder finde, ohne Berufserfahrung.

Ich suche nun Weiterbildungen, die ich machen könnte. Welche Möglichkeiten gibt es für mich, ohne Abitur??

Hat vielleicht jemand einen Tip für mich?

Danke ! !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

es gibt wohl wenig möglichkeiten ins Kaufmännische zu kommen..

Schon mal an den Betriebswirt gedacht? Allgemein zum Betriebswirt gibt eshier.

Ich besuche gerade die Fachschule um den "staatlich geprüften Betriebswirt für Wirtschaftsinformatik" zu erlangen. Das ganze für drei Jahre in Abendschule. Ist etwas zeitaufwändiger als gedacht, aber geht neben der Arbeit gerade so. Und es ist kaufmaännisch.

Gruß Pönk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte die Tage zeit mich mal ausreichend zu informieren. Ich interessiere mich für eine Weiterbildung zum Betriebswirt.(eventuell im Fernstudium)

Was ich ein bisschen seltsam finde ist, dass man auch mit einem Haupschulabschluss 'studieren' kann und man wohl keine richtige Abschlussprüfung machen muss.

Was man ja oft liest, ist der Abschluss "Diplom Betriebswirt".

Auf der Webseite Fernstudium beim ILS: Deutschlands größte Fernschule wird jedoch angeboten :

" Geprüfter Betriebswirt (ILS) " bzw. "Staatlich geprüfter Betriebswirt".

(gleiches Angebot auf Weiterbildung im Fernstudium - Hamburger Akademie für Fernstudien)

Weiß jemand den Unterschied zwischen den Bezeichnungen? Wie wird das von Firmen wohl beurteilt wenn man mit dem Abschluss "Geprüfter Betriebswirt (ILS)" sich bewirbt?

Vielen Dank !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das Thema Fortbildung ist immer gern genommen und wenig greifbar.

Man wird bunt beworben und fühlt sich wie auf einem Jahrmarkt zwischen

toll klingenden Titeln, Themen und Preisen.

Ich habe auch lange Zeit nach etwas passendem gesucht.

Grundsätzlich kann ich alles Diplom nennen. Soll ich dir eins ausstellen?

Diplom <Titel Einfügen> der Hinz und Kunz Universität für blödes Geschwätz.

Aber nun mal ernsthaft.

Du solltest die "Diplome" sehr kritisch betrachten. Handelt es sich nicht um keine staatlich anerkannte Sache (wie ILS, SGD und Co.) muss man prüfen,

ob es was bringt. 18 Monate Fernunterricht ohne Prüfung und evtl. keine

praktische Verwendung im beruflichen Alltag = sehr fraglich.

Das gleiche gilt für Cisco, LPIC MSxx. Die Sachen sind sicherlich interessant

und für einige sehr hilfreich, aber wenn du dich als Microsoft Server Admin

bewirbst und LPIC vorzuweisen hast, hat es wenig verwertbares.

Was die Firmen anerkennen oder nicht bzw. was die Dinger Wert sind,

kann letztlich nur dein jetziger/zukünftiger Arbeitgeber beantworten.

Sind die Diplome aber staatlich anerkannt (Verbundstudium Köln, PFFH Darmstadt, FernUni Hagen Euro-Fh etc) wird die Sache interessant. Das sind

Studiengänge, die mit FH und Uni in einer Liga spielen und es sind

tatsächliche Hochschulabschlüsse.

Übrigens: in Hessen kann man auch ohne Abi oder FHR studieren. Man

benötigt einen Abschluss in einem Beruf und Realschulabschluss.

Dazu noch etwas Berufserfahrung und eine Hochschulzulassungsprüfung.

Genaueres kann ich nicht sagen, ich studiere aus der Ferne mit FHR. Aber

es gibt das sowas.

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wenn man bei der VWA studiert bekommt man erstmal keinen staatlich anerkannten Abschluß. Das kann zu Problemen führen.

DIe VWA bietet aber an den staatlichen Abschluß zu machen. Also erst VWA abschluß und danach dann nochmal ein paar Semester für den staatlichen Abschluß.

Da muss man wirklich aufpassen. Weil günstig sind die Studiengänge auch nicht.

Gruß Liane

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte die Tage zeit mich mal ausreichend zu informieren. Ich interessiere mich für eine Weiterbildung zum Betriebswirt.(eventuell im Fernstudium)

Was ich ein bisschen seltsam finde ist, dass man auch mit einem Haupschulabschluss 'studieren' kann und man wohl keine richtige Abschlussprüfung machen muss.

Was man ja oft liest, ist der Abschluss "Diplom Betriebswirt".

Nur als Ergänzung, damit der TE hier nicht Gefahr läuft, etwas illegales zu tun (bzw. bevor der Thread in den illegalen Bereich umkippt), nochmals zur Verdeutlichung: ein Diplom (Dipl. xxx) ist ein akademischer Grad, der nur von entsprechenden Hochschulen (Unis, FHs, THs o.ä.) ausgestellt werden kann und darf, keinesfalls von privaten Instituten oder Fortbildungsanbietern!

Die Bezeichnung "Diplom" ist geschützt, ähnlich wie auch der Zusatz "Dr." oder andere! Wenn das mißbräuchlich verwendet wird, ist das eine (saftige) Straftat! Das nur als Warnung ...

D. h. z. B. "Diplom-Betriebswirt", evtl. mit dem Zusatz (FH) darf man sich nur dann nennen, wenn man ein entsprechendes Studium absolviert hat. Alles andere wäre verboten, unabhängig davon, wie der Anbieter der Fortbildung nun seinen Abschluss bezeichnen möchte.

Gruß fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch das ist so pauschal nicht möglich. Einige Berufsakademien und private Bildungsträger haben das recht akkreditierte (akademische) Abschlüsse zu vergeben. Auch die VWA befindet sich gerade in der Akkreditierung bei der FIBAA. Das muss man genau betrachten. Der Weg zum akademische Abschluss ist nicht notwendigerweise das klassische Studium.

Wo ich fach_i_81 recht geben muss, ist, das gern der Anschein eines Diploms (oder was die Allgemeinheit damit verbindet) erweckt wirkt. ILS die oder HAF sind da der klassische Kandidaten. Nicht zu unterschätzen ist, dass es den Lebenslauf aber trotzdem aufwertet, wenn man sich neben dem Beruf entsprechend weiterbildet. Manchmal ist der Weg das Ziel :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der VWA heißt der Abschluss ja auch nur Betriebswirt (VWA) und nicht Dipl.-Betriebtswirt VWA. Also alles legal. Dadurch handelt es sich ja auch "nur" um einen wirtschaftlich anerkannten Abschluss auf Hochschulnivoue und nicht um einen staatlichen Abschluss. Den bekommt man erst mit dem Bachelor.

Was man aber sagen kann ist, dass es sich wie sxs schon sagte gut im Lebenslauf macht. Nicht nur das dort erworbenen Wissen macht das VWA Studium meiner Meinung nach Attraktiv sondern auch die Softskills.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung