Zum Inhalt springen

Max. DSL Geschwindigkeit rausfinden bei Wechsel auf ratenadaptive Schaltung/Freenet?


Empfohlene Beiträge

Nabend allerseits,

ich spiele mit dem Gedanken, von meinem Tiscali Resale Anschluss (DSL 1000, mehr ist nicht möglich bei T-Com Anschluss) auf Freenet komplett zu wechseln.

Vorher möchte ich aber wissen, ob das geschwindigkeitstechnisch was bringt, da ja auch der Festnetzanschluss wegfällt.

Die HP von Freenet bietet mir DSL 16000 an, doch das glaub ich nicht so ganz ;)

Bei wikipedia steht bei meinem Dämpfungswert, dass überhaupt kein DSL möglich ist (>60 dB) :confused:

Tabelle hier: Digital Subscriber Line â€â€œ Wikipedia

bei "erreichbare Datenraten..."

Kann mir hier jemand Auskunft geben?

Die Werte meiner Fritz!Box zwecks Dämpfung usw. an meinem Anschluß sind im Anhang.

Danke schonmal und grüsse an die Nachtschwärmer

ui_ui_ui

post-37441-14430447995013_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zumindest DSL 2000 sollte mit den Werten machbar sein - falls kein Übersprechen zu Problemen führt. Meine Werte sind fast genauso und ich habe DSL 2000 - wohl über Arcor.

Kommt halt drauf an, wie die den Puffer bei Freenet berechnen/auslegen. Also wie viel Luft die sich als Sicherheit noch lassen, damit dein Anschluss auch vernünftig funktioniert. An der Leitungsqualität an sich wird sich jedenfalls höchstwahrscheinlich nichts oder nur ganz minimal etwas ändern.

btw:

Hast Freenet noch immer den Mist, dass egal welche Seite man als Startseite festlegt, der erste Request als Antwort automatisch die Freenet-Seite bekommt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die sicherste möglichkeit wird sein, bei dem jeweiligen provider am telefon gezielt nachzufragen, welche datenrate sie dir garantieren können (falls die das überhaupt machen). Dadurch, dass freenet aber auch sehr viel bei der telekom mietet, wird sich wahrscheinlich nicht viel ändern.

kenne diesen problem auch. hab selber eine leitungskapazität von 4048kit/s. durch die hohe Leitungsdämpfung von 69!!!db bekome ich aber nur eine nutzrate von 782kbit/s.

natürlich kannst du auch bei der telekom mal anrufen und nachfragen, ob in absehbarer Zukunft der Ausbau des Netzes in deiner Nähe geplant ist.

Gruß

Die Lady

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@crash:

Danke für deine Erfahrung, 2000 ist ja schonmal das doppelte meines bisherigen Speeds (wenns vernünftig läuft). Laut Internet hat Arcor noch etwas mehr Sicherheit eingebaut wie Telefonica, also könnts bei mir noch ein bisschen mehr Geschwindigkeit geben.

@Lady:

Freenet kann gar nichts zur max. Leistung sagen, die sagen am Tel., ich soll meine Dämpfung anschauen und dann danach googlen.

In meinem Fall (Freenet Komplett) fällt der Telekomanschluss weg und damit auch die Miete des DSL-Anschlusses von der Telekom.

DSL kommt dann von Telefonica.

Was ich nicht kapiere ist, dass bei Dämpfung über 60 dB trotzdem DSL von T-Com geschaltet wird und auch funktioniert (siehe LadyPreis und bei mir)...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das bei einer so hohen Dämpfung der zugang noch funktioniert ist reines Glück. Bin beruflich viel unterwegs und hab in unterschiedlichen Wohnungen auch unterschieldiche Anschlüsse. Bei meinem 2 Anschluss (alice) hatte ich schon bei einer Dämpfung von 47db des häufigeren Abbrüche in der Verbindung. Nach der Messung eines Technikers und einigen Umstellungen an der Leitung war die Dämpfung dann bei akzeptablen 25db und keine Disconnects mehr (abgesehn von der 24h-Zwangstrennung).

Gruß

Die Lady

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[...]Freenet kann gar nichts zur max. Leistung sagen, die sagen am Tel., ich soll meine Dämpfung anschauen und dann danach googlen. [...]
Wie auch? Die können dir erst eine Aussage dazu geben, wenn die Leitung geschaltet ist, weil sie sie vorher ja nicht durchmessen können.

@LadyPreis:

Es hängt nicht nur von der Dämpfung ab, sondern unter anderem, ob Reflexionen oder Übersprechen auftreten. Dazu dann noch, wie das Kabel dämpft (Leitungsquali und -durchmesser), Pegel, der vom DSLAM kommt, ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei wikipedia steht bei meinem Dämpfungswert, dass überhaupt kein DSL möglich ist (>60 dB) :confused:

Tabelle hier: Digital Subscriber Line – Wikipedia

bei "erreichbare Datenraten..."

Also die Tabelle ist ja schön, aber eben nur Theorie. Laut der Tabelle müsste ich bei ratenadaptiv (Telefonica) auf 17500 kommen. Real hab ich (8000er Leitung gebucht) nur 6500.

Der T-echniker der die Leitung umgeschaltet hat meinte auch, dass ich ne 16000er Leitung hab. Aber es geht nicht mehr.

Ich bin am überlegen ob ich nicht auf 16000 umstelle (1 Euro mehr) und dann immerhin 14000 oder so hab. Wenn ich pech habe bringt das aber gar nichts.

Oder hat jemand sowas schonmal gemacht?

Das ist eben das "schöne" an Breitband DSL, die "Bis zu"-Angaben.

Nachdem ich von Kabel wegmusste und wieder bei DSL bin komm ich mir vor wie im tiefsten Wald. :(

Bearbeitet von JesterDay
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt halt immer auf den Wert an, den der jeweilige Provider misst bzw was er ausrechnet. Oftmals wird ja nichtmals die Dämpfung vorher real gemessen, sondern es wird einfach gerechnet. Das kann dann gut hinkommen, kann aber genauso auch drüber oder drunter liegen und dementsprechend schnellere oder nur niedrigere Geschwindigkeiten möglich sein.

Ich habe noch mal nachgeschaut. Bei mir sinds doch nur 59 statt 65dB Dämpfung in Empfangsrichtung und 25dB in Senderichtung. Was aber wichtig ist, ist der Signal/Rauschabstand. Der gibt nämlich an, ob das Signal noch nutzbar ist oder ob nicht.

Kabel ist zwar eine Alternative, wenn aber telefon auch darüber geht, und dann mal die Leitung ausfällt, ist direkt alles weg. Das ist immer das doofe daran. :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kabel ist zwar eine Alternative, wenn aber telefon auch darüber geht, und dann mal die Leitung ausfällt, ist direkt alles weg. Das ist immer das doofe daran. :rolleyes:

Wenn man nicht gerade einen Anschluss bei der Telekom hat und/oder eine Telefonleitung extra (über die Telekom), dann trifft das genauso auch auf DSL zu. Fast alle DSL Angebote sind heute mit VoIP, ohne Telefonanschluss um Geld zu sparen. Wenn da die Leitung ausfällt ist auch alles weg :rolleyes:

Aber bei Kabel bist du trotzdem billiger dran als bei DSL (und hast eine bessere Geschwindigkeit). Auch macht es da nichts aus, dass du telefonierst und surfst, weil die Leitung einfach dick genug ist. Bei DSL (inkl. VoIP) geht alles über deine Bandbreite, auch wenn die nur bei 1024/x liegt, weil das einfach die Leitungsgrenze ist. Bei Kabel gibt es da eine zusätzliche Bandbreite für VoIP (auch bei 32mbit/2,5mbit).

Kabel ist für mich immer die bessere Alternative, so sie vorhanden ist. Außer sie kostet gleich 3mal so viel, wie hier bei mir aktuell (wegen Digi-TV Zwangsbündelung).

Ok, genug OT.

Aber zum Thema: das ist, wie schon öfter hier angedeutet und gesagt, erst möglich wenn du den Anschluss hast legen lassen (max. Geschw. rausfinden).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da Arcor zum Teil eigene DSL-Netze nutzt kann es ratsam sein auch bei dort mal nachzufragen. Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass der magenta Riese nur ein DSL-Light anbieten konnte, während Arcor meinte, dass DSL 16000 absolut kein Problem ist.

Ein Internet über Kabel käme bei mir nichtmal in die engere Auswahl, da ich häufiger Probleme mit meinem Kabelanschluss habe. Zumindest fällt das deutlich häufiger aus, als mein DSL.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Internet über Kabel käme bei mir nichtmal in die engere Auswahl, da ich häufiger Probleme mit meinem Kabelanschluss habe. Zumindest fällt das deutlich häufiger aus, als mein DSL.

Wobei ein Ausfall des TV-Bildes nichts mit dem Internet zu tun haben muss. Und wenn wirklich komplett die Verbindung zum Kabelanbieter weg ist, dass ist da irgendwo war nicht in Ordnung. Normal ist das auf jeden Fall nicht.

Kabel ist einfach das predesdinierte Medium für Breitband-Internet. Nur weil die Telekom damals das Kabelnetz verkauft hat und die Käufer erstmal das Aufbauen mussten und jetztlangsam auch mehr als nur TV anbieten wurde DSL so gepusht. Eine Nutzung der eh vorhandenen Bandbreite des TV-Kabels ist deutlich billiger und mit viel weniger Aufwand zu machen. (Und hat auch deutlich mehr Reserven als die Kupferdoppelader beim Telefon)

Ein Problem ist nur die u.U. ungünstige Verkabelung bei Mehrfamilienhäusern (alle Wohungen parallel, bzw auf einem Strang).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[...]Aber bei Kabel bist du trotzdem billiger dran als bei DSL (und hast eine bessere Geschwindigkeit). Auch macht es da nichts aus, dass du telefonierst und surfst, weil die Leitung einfach dick genug ist. Bei DSL (inkl. VoIP) geht alles über deine Bandbreite, auch wenn die nur bei 1024/x liegt, weil das einfach die Leitungsgrenze ist. Bei Kabel gibt es da eine zusätzliche Bandbreite für VoIP (auch bei 32mbit/2,5mbit).[...]
Eine höhere Geschwindigkeit hat man nicht zwingend... bei DSL über TV-Kabel werden immer eine bestimmte Anzahl von Haushalten über das selbe KAbel bedient. Ist dieses ausgelastet, so wird die Internetverbindung langsam. Wenn man Glück hat und nur wenige Häuser dran angebunden sind, hat man Top-Geschwindigkeiten - das stimmt. Wenn man aber Pech hat und an der Leitung viele Leute dran hängen - und davon noch einige Leecher sind, dann hat man miese Pingzeiten und miese Geschwindigkeiten, auch wenn man einen "bis zu xMBit/s"-Anschluss hat... Garantiert wird einem auch dabei keine Bandbreite. (Zumindest gilt das für die Anbieter, die ich bisher kenne.)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bei DSL über TV-Kabel werden immer eine bestimmte Anzahl von Haushalten über das selbe KAbel bedient.

Sicherlich gibt es Limits, aber es gibt beim Kabel immer -mit mehr oder weniger Aufwand- Erweiterungsmoeglichkeiten z.B. in Form von Loadbalancing mehrerer Upstream- und Downstream-Ports oder Aufsplitten von Fibernodes bzw. Erweitern zu einer Kopfstelle.

Internet ueber Kabel ist kein DSL, auch wenn manch einer es gern so bezeichnet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine höhere Geschwindigkeit hat man nicht zwingend... bei DSL über TV-Kabel werden immer eine bestimmte Anzahl von Haushalten über das selbe KAbel bedient. Ist dieses ausgelastet, so wird die Internetverbindung langsam. Wenn man Glück hat und nur wenige Häuser dran angebunden sind, hat man Top-Geschwindigkeiten - das stimmt. Wenn man aber Pech hat und an der Leitung viele Leute dran hängen - und davon noch einige Leecher sind, dann hat man miese Pingzeiten und miese Geschwindigkeiten, auch wenn man einen "bis zu xMBit/s"-Anschluss hat... Garantiert wird einem auch dabei keine Bandbreite. (Zumindest gilt das für die Anbieter, die ich bisher kenne.)

Das ist wiedermal so eine Urban-Legend ;)

Klar ist Kabel ein Shared Medium, aber dein DSL ist das auch, nach der Vermittlungsstelle. Und merkst du da was?

Ich war bei Kabel-BW, und wenn du da eine Bandbreite von 32MBit hast (wie aktuell das größte Angebot ist) dann ist die Bandbreite garantiert! Und in dieser garantierten Bandbreite ist noch nichtmal die Bandbreite für VoIP drin, denn das läuft nochmal extra "daneben".

Das mit dem garantiert hab ich auf die schnelle nicht mehr gefunden (aber ich garantiere dir das steht irgendwo ;) ), aber:

Welche Vorteile bietet mir CleverKabel im Vergleich zu DSL?

...

Beim Kabelnetz sind hohe Übertragungsraten im gesamten Anschlussbereich realisierbar. Technisch können bis zu 100 MBit/s je Kanal und Haushalt übertragen werden. Insgesamt kann das Kabelnetz bis zu 4 GBit/s je Kabelanschluss übertragen.

Nachtrag:

Und ... DSL über TV-Kabel ... sagt ja schon alles ;) Alles was schnelles Internet ist ist bei den Leuten heute DSL. Genauso wie alles was digitale Musik ist MP3 ist :sigh

Das hat aber bis auf die Daten die darüber übertragen werden nichts miteinander zu tun. Das ist eine ganz andere Technik die dahintersteckt und eben weil das Kabelnetz viel "dicker" ist, ist es IMHO der Kupferdoppelader bei DSL (DSL wurde extra für eben diese Art des Anschlusses erfunden) bei Breitbandinternet haushoch überlegen.

DSL = Digital Subscriber Line. Subscriber Line = "die letzte Meile" (Teilnehmernanschlussleitung).

Bearbeitet von JesterDay
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[...]Internet ueber Kabel ist kein DSL, auch wenn manch einer es gern so bezeichnet.
Ja meinte auch Internet über Kabel. DSL ist mir da nur aus Versehen reingerutscht. Ich kenne natürlich den Unterschied.

Ein Kumpel von mir hatte vor ein paar Jahren mal dieses Internet übers Kabelnetz (ich glaube von Isch oder so) und er hatte genau das Problem, dass seine Bandbreite wild hoch und runter ging. Obs jetzt wirklich daran lag, wie viele Leute online waren bzw wie viel Bandbreite die "verbrauchten", oder obs an was anderem lag, kann ich nicht sagen. Laut seiner Aussage waren zu viele Haushalte an dem Strang dran. Wenn es das Problem mittlerweile nicht mehr gibt, ist dsa ja gut.

[...]Und ... DSL über TV-Kabel ... sagt ja schon alles ;) [...]
Auch du darfst dich mal vertippen. Bearbeitet von Crash2001
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung