Zum Inhalt springen

Arbeitszeugniss bewerten


Empfohlene Beiträge

Hi

ich habe nun auch mein Arbeitszeugniss erhalten und wollte euch mal um die beurteilung bitten.

Ein paar Sachen fallen selbst mir auf, die mir nicht sonderlich gefallen mögen..

Auszug des Arbeitszeugnisses:

Herr XX interessierte sich in hohem Maße für die Ausbildungsinhalte und war gut motiviert. Wir haben Ihn als einen zuverlässigen jungen Mann kennen gelernt, der in den einzelnen Bereichen erfolgreich an der Erlernung der Arbeiten und an der Erreichung der Ausbildungsziele gearbeitet hat. Seine Ausbildungsbefähigung war immer gut. Es war den Beanspruchungen und Belastungen, welche die praktische Tätigkeit im Berufsfeld Fachinformatiker/ Systemintegration mit sich bringt, gut gewachsen.

XX hat sich mit gutem Erfolg alle berufsspezifischen Fertigkeiten und Kenntnisse angeeignet. Seine Lern- und Arbeitsweise war stets gut. Am Berufsschulunterricht hat er regelmäßig und aktiv teilgenommen. Praktische Arbeiten verrichtete er zielorientiert, sorgfältig und zügig.

Herr XX erledigte die ihm im Rahmen der Ausbildung übertragenen Aufgaben stets gut. Die Arbeitsergebnisse waren, auch bei gesteigerten Anforderungen, überzeugend. Arbeitsmenge und Arbeitstempo lagen bei praktischen Arbeiten immer im Rahmen der Erwartungen an Auszubildende. Herr XX hat zu unserer vollen Zufriedenheit gelernt und gearbeitet. Im Rahmen unserer Geschäftszeiten hat er sich steht voll eingesetzt.

Er verhielt sich gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern aller Abteilungen steht entgegenkommend und freundlich. Auch im Publikumsverkehr kam er steht gut zurecht. Mit seinen Umgangsformen waren wir jederzeit sehr zufrieden.

Vorallem der Fett-gedruckte Satz sieht komisch aus, was heißt "Erwartungen von Azubildende"?

Wäre super wenn mal jemand mir das ganze genau erklären kann. So fit bin ich dann doch nicht um überall die versteckten Sachen herauszulesen ^^

Danke

Gruß Kei

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hm.. ich würde das im ganzen zwichen 3-4 ansetzen. Aus folgenden Gründen:

Herr XX interessierte sich in hohem Maße für die Ausbildungsinhalte und war gut motiviert. Wir haben Ihn als einen zuverlässigen jungen Mann kennen gelernt, der in den einzelnen Bereichen erfolgreich an der Erlernung der Arbeiten und an der Erreichung der Ausbildungsziele gearbeitet hat. Seine Ausbildungsbefähigung war immer gut. Es war den Beanspruchungen und Belastungen, welche die praktische Tätigkeit im Berufsfeld Fachinformatiker/ Systemintegration mit sich bringt, gut gewachsen.

Gut würde ich hier als 4 werten, da Gut bedeutet das es gerade so ausgereicht hat (also "ausreichende" war) für die ausbildung.

XX hat sich mit gutem Erfolg alle berufsspezifischen Fertigkeiten und Kenntnisse angeeignet. Seine Lern- und Arbeitsweise war stets gut. Am Berufsschulunterricht hat er regelmäßig und aktiv teilgenommen. Praktische Arbeiten verrichtete er zielorientiert, sorgfältig und zügig.

Hier ist auch wieder das "Gut", aber 3 positive bewertungen in den praktichen Aufgaben. D.h. du bist warscheinlich ein guter und schneller Schrauber *g* also eher 3-4

Herr XX erledigte die ihm im Rahmen der Ausbildung übertragenen Aufgaben stets gut. Die Arbeitsergebnisse waren, auch bei gesteigerten Anforderungen, überzeugend. Arbeitsmenge und Arbeitstempo lagen bei praktischen Arbeiten immer im Rahmen der Erwartungen an Auszubildende. Herr XX hat zu unserer vollen Zufriedenheit gelernt und gearbeitet. Im Rahmen unserer Geschäftszeiten hat er sich steht voll eingesetzt.

Hier ein recht gemichtes Bild in meinen Augen,

1. stehts gut = zuverlässig und ausreichend

2. überzeugend = ausreichend

3. Ja das mit der Arbeitsmende und dem Arbeitstempo finde ich schon sehr negativ das sie das erwähnen, höhrt sich so an als ob du nicht wirklich viel geschafft hättest.

4. Zur vollen Zufriedenheit ist eigentlich eine 2 aber durch die Sätze davor eher eine 3.

Er verhielt sich gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern aller Abteilungen steht entgegenkommend und freundlich. Auch im Publikumsverkehr kam er steht gut zurecht. Mit seinen Umgangsformen waren wir jederzeit sehr zufrieden.

Gute Umgangsformen und keine Probleme mit Vorgesetzen, Mitarbeitern oder Kunden gehabt. = 2

also im ganzen

(4 + 3,5 + 3 + 2)/4 = 3,125 etwa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir würde das mal gar nicht gefallen. Am besten finde ich den Satz:

Im Rahmen unserer Geschäftszeiten hat er sich steht voll eingesetzt.

Heisst für mich, dass du nicht bereit warst überstunden zu machen und somit auch keine gemacht hast. Selbst wenn dadurch dringende Arbeit liegen blieb.

Ich würd mir selbst eins zusammenschreiben und vom Chef unterschreiben lassen, dass ist insgesamt nicht so prall. Ich würds bei 4 - 5 anlagern. Aber ich hab da weniger Erfahrung und zugegebenermaßen in der Berufsschule nicht aufgepasst als es daurm ging :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

erstmal vielen dank schonmal für die Antworten.

Mal ne frage noch dazu..., nicht jeder chef (bei kleinen firmen z.B.) kennt sich mit diesen Formeln genau aus. Was macht man dann? Ich mein wenn jmd eins ausgestellt bekommt und dieses nicht begutachtet wird, hat man ja eignetlich einen sehr großen Nachteil bei anderen Firmen. Oder?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nicht ganz, nur in diesem einen Punkt muss ich dich (leider) korrigieren:

4. Zur vollen Zufriedenheit ist eigentlich eine 2 aber durch die Sätze davor eher eine 3.

Nochmals die Auflistung:

Note 1: Stets zu unserer vollsten Zufriedenheit:

Note 2: Zu unserer vollsten Zufriedenheit

Note 3: Zu unserer vollen Zufriedenheit

Note 4: Zu unserer Zufriedenheit

Note 5: im wesentlichen (o.ä.) zu unserer Zufriedenheit

Note 6: bemühte sich, zu unserer Zufriedenheit (...)

Das ist zumindest die allgemeine (offizielle) Skala, dass es natürlich immer wieder Chefs / Abteilungsleiter / Personalverantwortliche / Zeugnisautoren gibt, die das - bewusst oder unbewusst - anders sehen und - bewusst oder unbewusst - anders formulieren, ist klar und steht auf einem anderen Blatt.

Gruß!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es eigentlich Zeugniss Unterschiede bei Azubis und fertigen Fisi (Ausbildungszeugnis / ARbeitszeugnis)??

Ich mein ich bin ja jetzt mit der Ausbildung fertig und dies ist ein Arbeitszeugniss über meine ausbildung. gibt es da nicht formelle Unterschiede?

Wieder bezogen auf diesen Satz: „Arbeitsmenge und Arbeitstempo lagen bei praktischen Arbeiten immer im Rahmen der Erwartungen an Auszubildende.“

Mir wurde gesagt, dass das bei ganz normal klingt. Und diese Aussage für einen Azubi passen würde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung