Zum Inhalt springen

Netzwerkfrage: Wie NAS anbinden?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Kollegen,

ich möchte mir demnächst ein NAS mit zwei Terabyte-Festplatten zulegen. Als Gehäuse habe ich dafür das "Icy Box IB-4220-B NAS" von Raidsonic ausgesucht, das neben einem RAID auch einen Gigabit-Netzwerkanschluss bietet.

Meine Frage: Da ich auch einen neuen WLAN-N Router mit Modem anschaffen will, mache ich mir Gedanken über die Geschwindigkeit des NAS. Wenn ich z.B. eine Fritz!Box 3270 kaufen würde, habe ich dort nur vier 10/100 MBit-Anschlüsse, das NAS unterstützt aber Gigabit. Macht sich dieser Unterschied bemerkbar, wenn ich die Daten später von einem Laptop mit WLAN-N übertrage? Oder sollte ich lieber nach einem WLAN-Router mit Gigabit-Netzwerkanschluss suchen.

Hat hier vielleicht jemand so ein System im Einsatz und kann mir genaue Übertragungsgeschwindigkeiten nennen?

Danke im voraus und Grüße,

f33l1ngs

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es Dir um Performance geht würde ich nicht unbedingt eine Fritz!Box nehmen. Diese ist zwar vom Handling und der Ausstattung her fast unschlagbar, die Leistung ist jedoch im Vergleich zu anderen Routern nicht die Beste.

Bei reiner WLAN-Anbindung Deines NAS an den Router wirst Du den Unterschied zwischen GBit und 10/100Mbit kaum merken, da selbst die besten Router/Notebook-Kombinationen unter optimalen Bedingungen nur auf ca. 110MBit/s maximale Datentransferrate kommen. Je weiter Du vom Router weg bist, bzw. je mehr Störfaktoren (Wände etc.) hinzukommen wirst Du sehr schnell auch nur noch bei 100 MBit landen.

Bezüglich der Router findest Du aber diverse Bestenlisten, wo Du die Unterschiede sehr gut siehst.

Wie gut das NAS ist kann ich jetzt nicht sagen. Es wird aber definitiv nicht der Flaschenhals Deines Systems werden. Die GBit-Ethernet-Schnittstelle wird für Dich nur von Bedeutung werden, wenn Du einen anderen Rechner per LAN anschließt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[...] ist kann ich jetzt nicht sagen. Es wird aber definitiv nicht der Flaschenhals Deines Systems werden. Die GBit-Ethernet-Schnittstelle wird für Dich nur von Bedeutung werden, wenn Du einen anderen Rechner per LAN anschließt.
Ich kenne jetzt das Gerät an sich nicht, aber in diversen Tests wurde festgestellt, dass die Consumer-NAS-Geräte allgemein nicht allzuhohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten bieten. Von daher könnte sehr wohl das NAS der Flaschenhals werden. Selbst wenn man die zwei Platten im RAID laufen hat, ist die Datenübertragungsrate noch lange nicht so schnell wie sie beim direkten Betrieb der Platten im PC wäre, da die für die Umwandlung zuständigen Controller nicht leistungsfähig genug sind. Die Gigabit-Schnittstelle ist bei den meisten für den Consumer-Bereich quasi rausgeschmissenes Geld, da auch eine 100MBit-Schnittstelle gereicht hätte.

Also informier dich einfach mal vorher, wie so die Datenübertragungsraten damit sind. Wenns unter 100MBit/s bleibt, dann kannst du dir es auch sparen, auf Gigabit-Netzwerk aufzurüsten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure beiden schnellen Antworten!

Dass die "einfachen" NAS-Systeme für den Heimgebrauch nicht die besten sind, ist mir klar. Dafür ist der Preis auch einfach zu günstig (das Raidsonic-Gehäuse gibt es für ca. 120,- EUR). Leider ist mein Budget begrenzt (wem geht es anders?) und ich möchte nicht sooo viel ausgeben für das ganze System.

Ich dachte mir schon, dass der Unterschied zwischen 10/100 und Gigabit am Router nicht so groß sein wird, da ja die Geschwindigkeit durch das WLAN sowieso begrenzt wird. Per Kabel will ich auch keinen Rechner anbinden, deshalb spielt wohl Gigabit keine große Rolle für mich.

Entscheiden werde ich mich trotz allem wohl für die Fritz!Box 3270, weil ich mit diesen Geräten bisher tolle Erfahrungen gemacht habe. Der Support von AVM ist, insbesondere was Firmwareupdates etc. angeht, unübertroffen.

Ach ja, was die Übertragungsgeschwindigkeit angeht rechne ich mit ca. 10-15 MB/s, was mir prinzipiell reichen würde. Diese Zahlen kommen aus einem Forum in Bezug auf NAS-Systeme allgemein. Ich werde dann schon sehen, welche Werte ich erreiche...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imho ist das WLAN der Flaschenhals.

Der N-Standard macht glaube ich 300Mbit Brutto. Wenn davon ein Drittel übrig bleibt dann ist das schon gut.

Das sind Netto ca 12MByte pro Sekunde. Da ist es an sich egal wie schnell der Router ist bzw ob das NAS-Gehäuse nun 100er oder 1000er LAN hat.

Anderer Vorschlag:

Warum nimmst du nicht eine Fritzbox mit USB-Anschluss und hängst da ein normales USB-Gehäuse mit ner HDD dran? Sparste auch noch bissi Geld und den Performanceunterschied wirste glaube ich nicht merken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung