Zum Inhalt springen

Abgebrochene Ausbildung zur Stärke machen?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Heyho.

Erstmal Hallo ihr! :D

Dank einer Freundin habe ich wohl Chancen mit einem Realschulabschluss ohne Qualifikation (Irgendwie 2,6er Durchschnitt oder so) eine Stelle als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung zu ergattern. Die letzten drei Jahre habe ich eine Ausbildung als Informationstechnischer Assistent + Fachabi gemacht, welche ich leider aus privaten Gruenden (Tod. Jaja, klingt wie ne Ausrede...) abbrechen musste. Jetzt bin ich dran eine Bewerbung zu schreiben, weiß aber nicht wie ich die Erfahrung die ich da gesammelt habe als Staerke angeben kann.

Hier meine Bewerbung bis jetzt:

Sehr geehrter Herr X,

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung zum xx.xx.xxxx in Ihrem Hause.

Ausgiebig habe ich mich über den Beruf Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung informiert, so dass ich mir meiner Entscheidung sicher bin, diesem Beruf zu erlernen zu wollen. Derzeit befinde ich mich in einem Fernabitur beim ILS, welches ich vorraussichtlich im Fruehjahr 2014 abschließen werde. (Kp ob ich das angeben soll, da ich das eigent. wenn ich die Ausbildung habe nich weitermachen moechte.)

Seit 2001 arbeite ich Hobbymaeßig mit dem Computer und habe Grundkenntnisse in vielen verschiedenen Programmier- und Scriptsprachen erlangt. Darunter gehoeren C/C++, Visual Basic, Java und HTML, CSS, Oracle/iSQL sowie Javascript. Ich war auf verschiedenen Plattformen unterwegs und kenne mich sehr gut im Internet aus. Zu meinen persönlichen Stärken zählen vor allem die ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit, meine Lernbereitschaft und meine selbstständige und lösungsorientierte Arbeitsweise. Gerne bin ich bereit mich in neue Systeme und Sprachen einzuarbeiten.

Durch die Organisation von Meisterschaften (Düsseldorf Open 2010 und 2011 - Speedcubing) habe ich viel im Team gearbeitet und weiß es Dinge von Grund auf zu planen und durchzufuehren.

Wie schreib ich das jetzt dazu? Und wie schreibe ich gut formuliert das ich durch eine Freundin (welche ihn gut kennt und auch schon mit ihm geredet hat) zu ihm kam?

Waer nett, wenn wer Lust hat mir dabei zu helfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit irgendeinem Fernabitur zu werben, dass ohnehin nur ein Feigenblatt ist, halte ich für wenig überzeugend. Dieses Kartenhaus würde bei Nachfragen im Gespräch wahrscheinlich auch in sich zusammenfallen.

HTML und CSS sind weder Programmier- noch Scriptsprachen. Was sind verschiedene Plattformen? Was heißt "unterwegs sein"? Was heißt im Internet gut auskennen? Youtube und Facebook? Was soll Speedcubing sein?

Die Bewerbung ist insgesamt verbesserungsfähig. Typischer langweiliger Eingangssatz ("hiermit bewerbe ich mich..."), Rechtschreibfehler (z.B. "vorraussichtlich"), kein Bezug zur beworbenen Firma, einige typische Schlagwörter ohne Belege (angeblich vorhanden: Lernfähigkeit, Selbstständigkeit, lösungsorientiertes Arbeiten), diffuse Äußerungen ("kenne mich sehr gut im Internet aus").

Es ist natürlich etwas schwierig zu glauben, dass du den FIAE wirklich bestehen willst und kannst, nachdem du schon den (niedriger angesiedelten) ITA geschmissen hast und wohl auch das Fernabitur schmeißen wirst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr geehrter Herr X,

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung zum xx.xx.xxxx in Ihrem Hause.

Auf die wichtigsten Fragen gehst du gar nicht ein:

- WARUM bewirbst du dich bei uns?

- Warum gerade du?

- Was unterscheidet dich von anderen?

Ich bin kein Personaler, aber "für mich" ist das einzig interessante an dem Text der allerletzte Abschnitt.

Du bewirbst dich um eine Ausbildungsstelle. Dort willst du ausgebildet werden. Du tust aber so, als könntest du das schon ;)

Sachen wie Lernbereitschaft, Teamarbeit etc sind Softskills, die JEDER haben muss. Und dass du dich "im Internet auskennst" sorgt eher für einen Lacher ;)

Ich würde anfangen mit:

Sehr geehrter Herr Y,

seit nunmehr 10 Jahren beschäftige ich mich mit meinem Hobby - dem Programmieren. In den gängigsten Programmier- und Scriptsprachen wie PHP, C und C++ sowie SQL habe ich in dieser Zeit einige Erfahrungen sammeln können. Durch [hier Grund eingeben] habe ich erfahren, dass in Ihrem Unternehmen zum xx.xx.xxxx eine Ausbildungsstelle zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung zu vergeben ist. Auf diese möchte ich mich mit diesem Schreiben bewerben. Zu meinen großen Stärken zähle ich [hier skills hineinschreiben sowie den Willen, mich in unbekannte Systeme und Sprachen einzuarbeiten. Da ihr Betrieb bereits langlährige Erfahrungen im Bereich [Unternehmensbereiche] hat, bin ich mir sicher, ihr Team mit meinen Fähigkeiten ergänzen zu können.

Über ein persönliches Gespräch, in dem ich Sie von meiner Person überzeugen kann, würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen.

XX

Ist schnell geschrieben... Verbesserungen sind wünschenswert. Ich an deiner Stelle würde das nicht 1:1 übernehmen.

//Edit:

Das du Speedcubing Orga (oder nur Staffmember?) bist, würde ich mit in den Lebenslauf bringen. Nicht aber ins Anschreiben.

Bearbeitet von i � unicode
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit irgendeinem Fernabitur zu werben, dass ohnehin nur ein Feigenblatt ist, halte ich für wenig überzeugend. Dieses Kartenhaus würde bei Nachfragen im Gespräch wahrscheinlich auch in sich zusammenfallen.

HTML und CSS sind weder Programmier- noch Scriptsprachen. Was sind verschiedene Plattformen? Was heißt "unterwegs sein"? Was heißt im Internet gut auskennen? Youtube und Facebook? Was soll Speedcubing sein?

Die Bewerbung ist insgesamt verbesserungsfähig. Typischer langweiliger Eingangssatz ("hiermit bewerbe ich mich..."), Rechtschreibfehler (z.B. "vorraussichtlich"), kein Bezug zur beworbenen Firma, einige typische Schlagwörter ohne Belege (angeblich vorhanden: Lernfähigkeit, Selbstständigkeit, lösungsorientiertes Arbeiten), diffuse Äußerungen ("kenne mich sehr gut im Internet aus").

Es ist natürlich etwas schwierig zu glauben, dass du den FIAE wirklich bestehen willst und kannst, nachdem du schon den (niedriger angesiedelten) ITA geschmissen hast und wohl auch das Fernabitur schmeißen wirst.

Danke fuer die harte Aussage. Aber ist auch mal gut, auch wenn man irgendwo Vorurteile rauslesen kann.

Also: Fernabitur mache ich gerade wirklich. Das laeuft schon seit 2 Monaten und ich bin fleißig dabei. Jedoch habe ich das Gefuehl das wird ein bisschen viel, wenn ich dann noch fuer die Ausbildung lernen muss. Und von mir aus auch Stilsprache. Ich wollte einfach nen Ueberblick angeben. Also lieber nur "Sprachen" nennen? Mit Plattformen meine ich Foren (Also irgendwie hab ich das Gefuehl, ich erklär das gerade einem Kind - irgendwo weiß man das doch eigentlich mittlerweile von alleine.) wie zum Beispiel Startseite. Wobei ich auch gleich dazu komm: Speedcuben bezeichnet den Zauberwuerfel (Google ist dein Freund, falls du ihn nicht kennst.) auf Zeit zu loesen. (So wie verschiedene andere Arten davon.) Bei meinem Nebenjob habe ich es auch so in der Bewerbung angegeben und wurde sogar deswegen genommen. (Vertrauen bla - Bin ja der liebe kleine Nerd der nix boeses tut.)

Das mit dem Eingangssatz geb ich dir voellig recht, da ist mir gar nichts anderes eingefallen. Rechtschreibfehler auch.. aber da ist es nicht nur das. Und die Firma kenne ich nicht. Nur die Adresse wo ich mal ne Bewerbung hinschreiben soll. Wie gesagt, ne Freundin rief dort an und meint was koennte man denn machen ;) - (Wohl ne sehr kleine, neue). Das mit der Lernfaehigkeit etc. wollte ich mit dem organisieren der Meisterschaften verbinden.

Deinen letzten Satz finde ich etwas typisch fuer... Eltern? Meine Mutter wuerde sowas sagen... Aber die hat schon oefters doof geguckt danach ^^ Ich bitte um Hilfe und nicht um demotivation mit irgendwelchen moechtegernspruechen bitte.

@unicode:

Tja, gerade die wichtigsten Fragen kann ich nicht ehrlich beantworten?

Und als ITA hat man zwar was "niederrangigeres", aber was Programmiersprachen wuerde ich sagen, das ich eigent. sogar mehr als die (angegebenen!) Grundkenntnisse kann. Ausserdem soll man doch Selbstvertrauen zeigen oder seh ich da was verkehrt?

Danke fuers Feedback uebrigens. :)

Edit: Eigent. hab ich mich nur gefragt, wie ich die Erfahrung die ich da gesammelt habe als Staerke angeben kann? xD Aber trotzdem danke fuer das druebergucken ueber den Rest und die Hinweise darauf :)

Bearbeitet von TobiasD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@unicode:

Tja, gerade die wichtigsten Fragen kann ich nicht ehrlich beantworten?

Dann bewirb dich lieber nicht

Wenn du nicht sagen kannst, warum du dich bei dieser Firma bewerben willst, sehe ich da nicht sehr viel Sinn...

Mir war es bei meinen Bewerbungen immer besonders wichtig, anzugeben warum ich genau zu DIESER Firma möchte. Ich denke sowas kommt bei Personalern auch ziemlich gut an. Geschulte Augen sehen sowas nämlich schnell, und deine Bewerbung landet dann in der Versenkung

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tut trotzdem nichts zur Sache.

Wenn du nichts über die Firma weisst, wieso schreibst du nicht einfach nur:

Hallo Herr x.

Hiermit bewerbe ich mich um die von Ihnen ausgewiesene Ausbildung zum FIAE.

Grüße.

Y

So wie du es schreibst, scheint es ja gänzlich zu reichen.

Wie wäre es denn, wenn du bei dem Herren mal anrufst und dich über seine Firma informierst?

Du könntest dich ja schonmal vorstellen und Interesse zeigen. Dann weiss der, wenn er deine Bewerbung liest sogar schon, wie deine Stimme klingt und ob du sympathisch bist oder nicht.

Fraglich ist, was deine Freundin für eine Beziehung zu ihm hat. Obs ein Bekannter/Verwandter oder "irgendein Mensch", bei dem du keine Lust hattest anzurufen.

Was Speedcubing ist, ist mir bekannt. Einigen anderen auch. Aber wenn dir jemand helfen möchte (was du hier ja offensichtlich anstrebst) und du dann so patzig antwortest, weiss ich nicht, ob du noch wirklich Hilfe verlangst. Vielleicht steckt hinter Gimbo ja *rein zufällig* dein neuer Arbeitgeber?

Servierst du den mit "na google doch" auch ab ?

Oftmals geht es gar nicht um die Antwort an sich, sondern um die Art und Weise WIE du antwortest. Kleine Software-Klitschen suchen meistens nicht den "dummen Programmierer" sondern eventuell auch mal jemanden, der in der Lage ist auf einem angemessenen Niveau mit Kunden zu kommunizieren.

Denen wirfste auch kein "na google doch" an den Kopf .. hoffe ich. ;)

Wie gesagt. Ruf ihn an und informier dich über ihn und seinen Betrieb. Erst dann ist eine Bewerbung sinnvoll.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum willst du dich bei ner Firma bewerben, bei der du nicht mal weißt, was sie macht? ^^ Find ich etwas lächerlich.. und wird wohl auch, wenns zu einem Vorstellungsgespräch kommen sollte, nicht gut ankommen.

Warum ruft eine Freundin von dir, wie es scheint wahllos bei Firmen an und fragt ob sie einen Ausbildungsplatz zu vergeben haben? Und wenn man so schon nach ner Stelle sucht, was wohlt nicht sehr viel Sinn hat, warum rufst du dann nicht SELBER an????? Du willlst doch den Job.. und nicht deine Freundin ^^

Die Bewerbung klingt ziemlich lustlos und einfach mal schnell runter getippt, kommt bei Firmen nie gut an... und achte doch zumindest darauf, dass du die Rechtschreibfehler und deine ue oe, etc. raus nimmst.... Man muss orginell sein, bei ner Bewerbung schreibt jeder zweite einen 0815 Text... den kennen die Leute von den Personalabteilungen wahrscheinlich schon auswendig... man muss schon im Anschreiben auffallen und der Firma klar machen, warum, wieso, weshalb DU der Richtige für die Stelle bist... was macht dich einzigartig? Programmieren kann sich jeder, der n bissl Hirn hat zuhause selber beibringen... außerdem sollst du das ja auch u.a. in der Ausbildung lernen... aber was hast du, was die anderen nicht haben?

Deine abgebrochene Ausbildung hat, meiner Meinung nach, im Anschreiben nichts zu suchen...sowas kommt in den Lebenslauf.. und du kannst dich wohl drauf verlassen, dass sowas in einem Vorstellungsgespräch hinterfragt wird...Wenns in deinem Fall keine Ausrede ist, warum und weshalb du die Ausbildung abgebrochen hast, kannst du das in einem Vorstellungsgespräch sowieso besser erklären als in einem Anschreiben...

Wenn du das Fernabi so oder so abbrechen möchtest, brauchst du den Leuten auch gar nicht davon zu erzählen... es macht keinen besonders guten Eindruck, wenn du sagst "ich mach das im Moment..aber wenn ich die Ausbildung bekomme, brech ich ab..." vor allem nicht, wenn du schon eine Ausbildung abgebrochen hast...erweckt den Eindruck als würdest du sofort alles hinschmeißen, wenns mal ein bisschen stressiger wird....

Und als letztes noch.. wenn du hier um Hilfe bittest, musst du damit rechnen, dass kritik kommt.. das ist ja auch nicht böse gemeint.. aber dein Post kommt nunmal so rüber als würdest du am liebsten haben, dass dir jemand deine Bewerbung schreibt.. und als würdest du dich gern mal davor drücken Verantwortung zu übernehmen...weil es einfacher ist, einfach ab zu brechen.....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd auf jeden Fall vorher anrufen! Überleg Dir vorher ein, zwei Fragen und beziehe Dich dann in dem Anschreiben auf dieses Telefonat. Die Bewerbung sollte dann möglichst zeitnah nach dem Telefonat bei demjenigen auf dem Tisch liegen, damit er sich noch daran erinnert.

@neinal: Die Sache mit der abgebrpchenen Ausbilddung kann man auch anders sehen/angeben. Ich habe damals mein abgebrochens Studium quasi im Frontalangriff direkt nach der Einleitung erwähnt. Auch solche Dinge wie striktes Vermeiden des Konjunktivs oder "möchte", "würde"... okay, die Bewerbung sollte nicht überquellen damit. Aber ich bin so und ich rede auch so. Wenn ich in meiner Bewerbung eine Kunstperson baue, die nur positive und proaktive Worte benutzt, kommt dabei eine 0815 Einheitsbewerbung heraus. Und spätestens beim Vorstellungsgespräch sieht derjenige, dass jemand ganz anderes da sitzt, als der, den er nach dem Anschreiben erwartet hat. Ich denke, eine Bewerbung sollte sprachlich sauber und korrekt, aber vor allem auch authentisch sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein abgebrochenes Studium ist ja auch ein Schritt zurück. Wer das Studium nicht packt, macht eine Ausbildung. Wer das Abi nicht hinkriegt, macht stattdessen die Mittlere Reife usw. Alles kein Problem, nachvollziehbar und folgerichtig.

Der Schritt nach vorne erscheint dagegen nicht besonders logisch. Wer mit die Hauptschule abgebrochen hat, dem traut man nicht die Realschule zu. Wer die Ausbildung schmeißt, von dem erwartet man kein erfolgreiches Bachelor-Studium. Und wer die schulische Assistentenausbildung abbricht, bei dem ist man besonders vorsichtig, wenn er sich plötzlich für eine "richtige" Ausbildung bewirbt.

Man könnte allenfalls darüber diskutieren, ob der Schritt vom ITA zum FIAE nicht eher ein Schritt zur Seite wäre als nach vorne. Naja, spielt aber auch keine Rolle. Da unterhalb des ITAs nicht mehr viele Möglichkeiten verbleiben (außer ein ganz anderer Ausbildungsberuf), muss er es einfach versuchen.

Bearbeitet von gimbo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt schon. Aber auch das könnte man verpacken... "Nachdem ich eine Ausbildung als ... aus persönlichen Gründen abbrechen mußte, möchte ich nun ... Aus dieser Ausbildung bringe ich Kenntnisse in ... mit und habe durch ... vor allem ... gelernt."

Da lassen sich dann vielleicht gut die Softskills unterbringen.

Und in der Schlussformel dann zum Ausdruck bringen, dass man die sicherlich offenen Fragen in einem persönlicheren Gespräch gern beantwortet. Wenn da ein Todesfall im Spiel ist, schreibe ich das nicht in ein Anschreiben, aber ich kann durchaus andeuten, dass es etwas gibt, das nicht hineingehört, über das ich aber bereit bin zu reden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klar ist das mies, das man nicht weiß was GENAU dort getan wird. Habe uebrigens die Website gefunden. Darf man die einfach hier posten oder kommt das schlecht? Jedenfalls steht dort auch nicht viel darueber ausser das es wie gesagt um Webhosting geht.

Die Bewerbung ist uebrigens ein "Rohling" und nicht das, was ich abschicken wollte. Ich fragte mich nur wie ich das jetzt unterbringe.

Meine patzige Antwort kam dadurch, das die Aussagen darueber sich auf Vorurteile berufen. Aus Erfahrung (was zwar grundsaetzlich richtig ist, mich aber nicht weiterbringt). Klar Kritik ist schoen und gut.. Aber bitte dann auf das was man weiß und nicht das was man sich daraus reimt. Das wurde mir auf der alten Schule als erstes beigebracht. Beweise was du sagst und zieh dir nix ausser Nase.

Auf jedenfall danke fuer die Antworten. Wenn ich die Freundin erreiche, frage ich nach der Nummer und bezieh mich in der Bewerbung auf das Anschreiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klar Kritik ist schoen und gut.. Aber bitte dann auf das was man weiß und nicht das was man sich daraus reimt.

Denkst du, ein Personalverantwortlicher würde das nicht machen? Eine Bewerbung ist keine wissenschaftliche Arbeit, bei der man tatsächlich auf Objektivität, Nachvollziehbarkeit, Validität etc. achten muss.

Vorurteile sind eine notwendige Strategie eines jeden Menschen, um nicht alle Erfahrungen selbst machen zu müssen und um handlungsfähig zu bleiben. Ein Personalverantwortlicher kann auch nicht jeden Bewerber erst zu einem Praktikum einladen. Es wird noch nach viel oberflächlicheren Kriterien gefiltert als ich es jetzt getan hätte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd auf jeden Fall vorher anrufen! Überleg Dir vorher ein, zwei Fragen und beziehe Dich dann in dem Anschreiben auf dieses Telefonat. Die Bewerbung sollte dann möglichst zeitnah nach dem Telefonat bei demjenigen auf dem Tisch liegen, damit er sich noch daran erinnert.

Damit er sich daran erinnert, dass er der 284691647235679. Anrufer an dem Tag war, der besonders hervorstechen wollte?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Damit er sich daran erinnert, dass er der 284691647235679. Anrufer an dem Tag war, der besonders hervorstechen wollte?

JA!

Ne... aber wenn ich 42 Bewerbungen vor mir hätte und einige beziehen sich auf ein Gespräch (haben sich also die Mühe gemacht, disen Weg zu gehen), dann könnt ich schon mal hingehen und die ausssortieren, die es nicht getan haben. Wenn ein Gespräch stattgefunden hat, macht sich der Mensch am Telefon vielleicht auch die ein oder andere Notiz (klingt sympathisch am Telefon --> kann bei Kundengesprächen eingesetzt werden). Vielleicht hat er selbst ein paar Standardfragen bereit um zu vergleichen, wie ein Bewerber am Telefon darauf reagiert. Wenn die Bewerbung dann drei Wochen später erst da ist, kann das Engagement und das Interesse an DIESER Firma nicht so groß sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung