Jump to content

Umschulung zum FiSi "nur" mit Qualli

Empfohlene Beiträge

Aber das ganze steht je gar nicht zur Debatte.

Mir geht es doch einfach darum, wie die Chancen stehen einen Umschulungsplatz "nur" mit einem Qualli zu bekommen?

Sorry, Du möchtest jetzt hier den Thread mit der bekannten Glaskugel anfangen, der in Foren nie gerne gesehen wird!

Wir sollen wir dir genau sagen wie deine Chancen am Ende wirklich sind? GENAU weiß das doch niemand.

Ich habe jetzt schon über 17 Jahre Erfahrung in der Branche und wollte versuchen dir etwas bei der Beantwortung deiner eigentlichen Frage zu helfen. Dazu habe ich dir ein paar sehr wichtige Fragen gestellt, die Du nicht ansatzweise beantwortet hast.

Wenn ich mich dann dabei auf die Fakten beziehen darf die wir hier lesen können und meine persönliche Einschätzung dazu ausdrücken darf, dann liegen deine Chancen bei 1 - 3 Prozent! Garantiert nicht höher.

Das ist auch damit begründet, dass deine "Mitarbeit" hier im Thread sich auch in diesem Prozentbereich abspielt.

Solltest Du noch ein ernsthaftes Interesse an diesem Thema und deiner eigentlichen Frage haben, dann bentworte uns doch bitte Folgendes (was zum Teil schon mehrmals gefragt wurde):

- Wann hast Du genau welche Ausbildung/Umschulung absolviert?

- Welchen Schulabschluss hast Du jetzt genau? Einen Hauptschulabschluss oder volle Fachoberschulreife

- Wenn Du eine Ausbildung/Umschulung zum Mediengestalter absolviert hast, warum hast Du danach 8 Jahre im Kanalbau gearbeitet?

- Sehe ich das richtig, dass Du erst eine Ausbildung im Kanalbau absolviert hast, dann in im Bereich Kanalbau gearbeitet hast, dann wiederum eine Umschulung zum Mediengestalter absolviert hast um danach wiederum 8 Jahre im Kanalbau zu arbeiten?

- Hast Du einen anerkannten Grad der Schwerbehinderung

- Und GANZ WICHTIG: Wie stellst Du dir deinen zukünftigen Job in der IT genau vor? (Sollte jetzt wieder die Antwort von dir gekommen: "Ich weiß schon was ich da machen muss, ich kenne jemanden der in dem Bereich tätig ist". Dann kann ich dir nur sagen, kehre der IT-Branche lieber den Rücken)

- Welche genauen Erfahrungen hast bis jetzt im IT Bereich gesammelt. Damit meine ich jetzt vorwiegend womit beschäftigst Du dich gerne Zuhause und bei Freunden am Computer?

Und mal meine ganz einfache Frage die mich gerade so interessiert: Warum kannst Du auf die Rentenversicherung bezogen nicht mehr als Mediengestalter arbeiten, deiner Meinung nach aber als IT-Systemelektroniker? Rein medizinisch kann ich mir das gar nicht vorstellen.

bearbeitet von Trail

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für alle Antworten.

Aber lassen wir das lieber sein.

ich wollte einfach Wissen, wie grundlegend die Chancen sind mit eine qualifizierenden Hauptschulabschluss (offizielle Bezeichnung) eine Stelle zum FiSi zu bekommen.

Nicht mehr und nicht weniger!

Gruß und Dank an alle

Tom

PS: Nur zu Eurer Info. In Nürnberg kommen auf eine freie Mediengestalter (wenn es denn mal eine gibt) ca. 110 - 140 Bewerber und da hat man halt nun mal keine Chance wenn man 8 Jahre aus dem Job raus is.

Aber hier mal kurz meinen beruflichen Berdegang

- Grundschule

- Hauptschule mit qualifizierenden Hauptschulabschluss

- Ausbildung zum Stahlbauschlosser Fachrichtung Metall- und Schiffbautechnik

- Bundeswehr

- Kanalinspekteur (und NICHT Kanalbau)

- Umschulung zum Mediengestalter Fachrichtung Mediendiengestaltung für Digital- und Printmedien

- 1 Jahr Arbeitslos

- Sachbearbeiter im Innendienst bei einer Firma für Trennwände

- Kanalinspekteur (ging Gesundheitlich wieder)

- jetzt aufrund anderer und neuer gesundheitlicher Probleme erneute Umschulung

GdB im Moment noch 20. Hier läuft aber ein Widerspruch.

bearbeitet von DO9TNT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der qualifizierende Hauptschulabschluss ist weit weg von der Hochschulreife. Soll heißen, wenn er studieren will, muss er die extra Prüfung dafür machen, um zugelassen zu werden.

btw

Ich würds an deiner stelle erst nochmal mit Mediengestalter versuchen. Ne Umschulung dauert mittlerweile wieder 24 Monate. 24 Monate kein Verdienst.

Ich würd jedenfalls nicht nochmal ne Umschulung machen. Des gschiss mit der DRV brauch ich net nochmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo.

1. Wer sagt was davon, dass ich studieren will??? Ich will einfach nur die Ausbildung, als geförderte Reha-Umschulung, zum Fachinformatiker machen.

2. Habe ich euch ja bereits die Stellensituation im Bereich Nürnberg wegen dem Mediengestalter erklärt.

3. Bekomme ich die 24 Monate während der Umschulung sehr wohl Geld (Übergangsgeld)

4. Lassen wir es glaub ich wirklich jetzt hier sein. Bring ja leider nix!

Gruß

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der qualifizierende Hauptschulabschluss ist weit weg von der Hochschulreife. Soll heißen, wenn er studieren will, muss er die extra Prüfung dafür machen, um zugelassen zu werden.

btw

Ich würds an deiner stelle erst nochmal mit Mediengestalter versuchen. Ne Umschulung dauert mittlerweile wieder 24 Monate. 24 Monate kein Verdienst.

Ich würd jedenfalls nicht nochmal ne Umschulung machen. Des gschiss mit der DRV brauch ich net nochmal.

Ich glaube Du hast in diesem Thread rein GAR NICHTS verstanden!

4. Lassen wir es glaub ich wirklich jetzt hier sein. Bring ja leider nix!

Mit der Einstellungen wirst Du in der IT-Branche nur Probleme haben.

Zurück zum Thema:

Ich würde an deiner Stelle kein dritte Ausbildung machen. Du hast leider nur einen Hauptschulabschluss, ob dieser jetzt irgendwie qualifiziert ist oder nicht das ist egal, es ist und bleibt ein Hauptschulabschluss. Damit müsstest Du mit deinen 37 Jahren ja jetzt gut 21 Jahre aus der Schule raus sein. Da Du uns hier auch irgendwie absolut nicht berichten möchtest, was Du bist jetzt im IT-Bereich gemacht hast und wie Du Du dir einen späteren Job im IT-Umfeld vorstellst, sehe ich ehrlich gesagt für dich im IT-Bereich absolut keine Zukunft.

Das Alter spielt dabei für mich absolut KEINE Rolle. Man ist niemals zu alt um positiv neu anzufangen. Aber die Gesamtumstände sprechen leider alle dagegen.

bearbeitet von Trail

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

für mein ersten Beitrag in diesen Forum zwar etwas heikel, fand es aber nun schade, dass hier auf die eigentlich schlüssige Frage, etwas "ruppig" gehandelt wurde - Durch meinen ersten Eindruck unbefangen, und diesen Beitrag nur stellenweise überflogen und zum grösseren teil schon gelesen zu haben ... naja ...

Daher hab ich mich angemeldet, da ich wohl passender darauf Antwort bzw eine Tendenz weisen kann ...

Wir haben gewisse parallelen, ich bin 38 Jahre alt und hab dieses Jahr eine Ausbildung zum FI Anwendungsentwicklung begonnen - in Nürnberg !

Ja, lange Geschichte bei mir warum und wieso, mein 3. Beruf nun den ich lerne - man kann sich's nunmal nicht immer aussuchen, und seit euch gewiss euch niemals zu sicher zu fühlen, niemand kann wissen was passiert, ob selbst oder fremd verschuldet -aber vertiefen wir das nicht unnötig

Ich habe auch "nur" den Quali ... man kann heute schon behaupten, dass der Quali damals noch anders gewertet wurde wie heute, auch wissen Frmen den damit zusammenhängenden Generations-Wandel zu beachten -Die jungen haben heute viele Dinge besser drauf, andere aber auch nicht ... ist so ... ist auch nichts neues, das war von Generation zu Generation schon immer so

Das pro/ contra bzgl Umschulung mag in gewisser Hinsicht durchaus ein Manko sein - mal mehr, mal gar nicht - ich wollte auch zuerst auf eine Umschulung hinaus, erfüllte aber die Vorraussetzungen nicht - heisst, es lagen keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen vor, welche mich meinen gelernten Beruf nciht mehr ausüben lassen - ausserdem war mein Beruf vorher auch etwas spezieller ...

Jedenfalls bin ich durchaus froh, und sehe trotz all der damit auftretenden Widrigkeiten, doch eher die Vorteile die Ausbildung in den vollen 3 jahren durchzuziehen, als zu verkürzen und oder eine Umschulung zu machen ( bzgl meiner / unserer Situation ! )

In diesen Alter ist dein ECHTER Trumpf deine Motivation und deine Lebenserfahrung die dich über viele andere Belange und Anforderungen durchaus qualifizieren kann !

Firmen wissen das ( sollten zumindest - das wa sie wollen und was sie kriegen sind immer 2 paar Stiefel ! ) Daher wenn man sich schon nciht über die Qualifikation verkaufen kann, dann muss es über die Erfahrung und Motivation gehen !

Jetzt weiss ich nicht was in deinen Arbeitszeugnissen steht, oder ob du dich ungünstigerweise mit dem Argument auf diesen Beruf "umschulen zu müssen (!)" verkaufst ...

Ich denke es wäre besser deine Motivation in der Bereitschaft die volle Ausbildung zu absolvieren ( 3 Jahre ) darzulegen, als nur ein Umschulungs-Credit einzulösen / abzuleisten !

Praktikas haben nicht den gleichen Stellenwert als in einen Betrieb mitzuwachsen und andauernde und nachhaltige Praxis zu erfahren ! Das ist ein nicht zu unterschätzendes Kriterium für spätere Bewerbungen nach Abschluss der Ausbildung / Umschulung !

Ich hatte Glück ... musste aber auch mein altes Leben komplett hinter mir lassen und von München nach Nürnberg ziehen für die Ausbildung ... in meiner Berufsschulklasse sind wir insgesamt 3 Leute die "nur " einen Quali haben !!

Es ist also nicht unmöglich und gar nicht soooo schwer ! theoretisch hast du bessere Chancen und Fertigkeiten wie jemand frisch von der Schule mit mittelmäßigen Abi oder mittlere Reife ! Aber nur mit der richtigen Erfahrung und vorallen Motivation, welche du hoffentlich bei gegebener Gelegenheit verkaufen kannst ...

Viel Glück !

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, also wenn du Tom Ruine duale Ausbildung abgeschlossen hast, dann hast du mittlerweile eigentlich die fachgebundene Hochschulreife. Das müsste im BBiG stehen.

Den Abschluss kannst du dann natürlich angeben.

Da ein guter Bekannter auch beim Bfw arbeitet, weiß ich, dass die Psychologen und die Arbeitserprobungen dazu dienen, Prognosen über deine weitere Verwendbarkeit zu treffen. Die DRV macht eine Förderung dann von solchen Gutachten abhängig. Deine düstere Jobprognose für Mediengestalter kann ich gut nachvollziehen. Als Fisi hast du eher eine Chance als als verkabelnder FE mit deinen Rückenproblemen.

Du packst auch die Umschulung bestimmt. Nutze die möglichen Kontakte die sich ergeben lieber gut.

Gruß fisof

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

So. Hol das Thema noch mal hoch.

Aufgrund dessen, dass wir keine Umschulungsstelle gefunden haben, fange ich nun am Dienstag eine Umschulung zum IT-Systemelektroniker (was auch mein Wunsch war) im BFW Nürnberg an.

Gruß

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung