Jump to content

VMWare verwenden mit PCI Passtrough

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe die Aufgabe bekommen, einmal abzuprüfen, inwieweit sich ein alter Industrie PC mit Windows XP auf ein neueres Betriebssystem virtualisieren lässt?.

Was ich schon weiß ist, dass ich diesen Rechner mit dem Standalone Converter der VMWare klonen kann und dass ich hinterher diesen Klon in der VSphere (ESXI) auf dem Hostsysterm laufen lassen kann. VSphere (ESXI) deshalb, weil das PCI Passtrough benötigt wird. Eine Sondersoftware (Soft SPS) muss aus dem Gastsystem heraus, dann auf eine Hardware -Schnittstelle (Profibus CP5611) zugreifen.

Mein Problem ist, dass ich mit VMWare noch gar nix gemacht habe. Ich habe mal was mit dem XP-Modus virtualisiert.

Habt ihr vllt. ein paar Tipps für mich, wo ich was downloaden kann (Erst mal versuchsweise vllt. als Demoversion, oder so?)

Auf was muss ich sonst noch so achten?

Vorab schon mal vielen Dank.

Gruß

Eleu 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den ESXi kannst Du immer noch nach Registrierung bei VMware.com zur Evaluierung runterladen - ich würde mir immer einen neuen Account machen, da man die Eval-Versionen pro Account seltsamerweise nur 90 Tage runterladen kann.
Gibt man nach xx Tagen keinen Lizenzschlüssel ein, läuft das mit den Features der kosenlosen Variante weiter - die auch PCI-Passthrough unterstützt.

Zum Durchreichen von Hardware muss man nur unter "Verwalten" -> "Hardware" -> "PCI-Geräte" das Passthrough für Deine Profibus-Karte aktivieren und dann einfach der VM als PCI-Gerät zuweisen.

Einige Enterprise-Features von VMware funktionieren logischerweise dann nicht - z.B. Anhalten/Snapshots oder Migration mit vMotion auf einen anderen Host..

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo RipperFox,

nach etwas längerer Zeit ist das nun wieder ein Thema bei uns geworden.

Ich habe noch ein paar Fragen.

Ist es so, dass ESXI wie ein Betriebssystem auf einer Rechner Hardware installiert wird und ich dann das Gast Betriebssystem nur über einen zweiten Rechner remote bedienen kann? Das würde dann nämlich bedeuten, dass ich für mein Vorhaben zwei Rechner benötige?

Kann ich den ESXI Server auf einem normalen Personal Computer mit z.B. Windows 7 installieren? Wird dann das Windows 7 bei der Installation des ESXI Servers entfernt?

Gruß

Eleu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Eleu,

den ESXi kannst Du auf einem USB-Stick installieren, das wird häufig so gemacht.

Wenn Du allerdings dem ESX Plattenplatz direkt zur verfügung stellst, wird der nach Nachfrage im VMWare eigenen Format VMFS formatiert. Alternativ kann man Platz auf einem iSCSI Target oder NFS Share nutzen.

Der ESXi Hypervisor hat am Server selbst nur einer minimale GUI (Textconsole zur Netzkonfiguration/Shutdown/etc. und ggf. noch eine Shell, so aktiviert) - es ist nicht vorgesehen, dass man daran direkt arbeitet. Macht im RZ/Serverraum ja auch keiner.

Auch wenn man sowas mit anderen Virtualisierungslösungen (z.B Hyper-V, UnRAID, etc.) machen "kann" ist es wirklich nicht üblich.

Auch wenn so was lustiges wie hier geht:

 

Was genau hast Du überhaupt vor? Was möchstest Du virtualisieren und warum? Es gibt ja auch VMWare Player/Workstation/Oracles Virtualbox, UserModeLinux, etc..

Grüße Ripper

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb RipperFox:

Was genau hast Du überhaupt vor? Was möchstest Du virtualisieren und warum? Es gibt ja auch VMWare Player/Workstation/Oracles Virtualbox, UserModeLinux, etc..

Wie schon im Ausgangspost erwähnt möchten wir einen alten Industrie PC mit XP auf einem neueren Industrie PC virtualisieren.

Hintergrund ist eben der, dass wir die Sondersoftwarelösungen auf dem XP - Betriebssystem nicht so ohne weiteres auf einem neueren Betriebssystem installieren können. Es sind z.B. Siemens spezifische Softwarelösungen enthalten, die zum einen mit einer Soft SPS über die besagte Profibus DP Schnittstelle und zum Anderen mit einem anderen weiteren Roboter Controller kommunizieren. Dafür gibt es zum Beispiel auch ein spezielles OCX, welches wir nicht installieren können. Ist eben für XP entwickelt.

Da ja der Industrie PC schon veraltet ist und auch nicht mehr gebaut wird. (Neuere Industrie PC`s von Siemens sind nicht Image kompatible) und XP ja schon lange abgekündigt wurde, bleibt eben noch die Variante,  den alten Industrie PC auf einem neueren zu virtualisieren. VM WarePlayer Workstation unterstützt kein PCI Passtrough. Siemens sagt nur damit klappt der Zugriff auf die Profibus DP Schnittstelle aus einer VM heraus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb RipperFox:

Wenn nur an der Profibus-Karte liegt: Schon mal mit nem Profibus zu Ethernet Adapter versucht?

Was vllt. noch gehen könnte, wäre ein CP5711 (USB <-> Profibus), aber die Soft SPS unterstützt, so wie es aussieht, noch nicht mal das.  Die USB Schnittstelle kann ich ja wie beim XP Mode durchreichen, aber dann muss ich das in der Soft SPS dann auch so konfigurieren. Das wird nicht unterstützt. Gleiches gilt mit Sicherheit für den von dir vorgeschlagenen Profibus zu Ethernet Adapter

bearbeitet von Eleu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Ripper,

vllt. kannst du mir noch mal ein paar Infos geben?

Ich würde nun auf einem Versuchs Industrie PC, das VSphere (ESXI) installieren. Dann würde ich mich mit einem weiteren Rechner, der im gleichen Subnetz hängt. mit dem vSphere Client, mit dem vSphere Server verbinden.  Wie würde das nun mit dem Klonen des alten Industrie PC`s ablaufen? Müsste ich diesen dann auch im gleichen Subnetz hängen? Auf welchem Rechner müsste ich dann den  VMware vCenter Converter Standalone installieren?   Auf dem Rechner, auf dem auch der vSphere Client läuft? Dort dann die Quelle und das Ziel angeben? Wird mit dem Konvertieren (Klonen) direkt eine VM auf dem Server erzeugt, oder muss man das vorher machen? 

Wie würdest du das machen?

Gruß

Eleu 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der ESXi lässt sich über einen Browser administrieren (Der Windows vSphere Client ist seit 6.5 relativ tot - die krempeln seit Version 6 alles auf HTML5 um)

Der VMware Converter kann auch direkt auf dem XP Rechner ausgeführt werden, um die Kiste zu virtualisieren. Entweder schreibt man ein Image auf eine USB-Platte oder Netzwerkshare, etc.

Der Prozeß ist hier beschrieben: https://blogs.vmware.com/workstation/2010/06/bring-your-windows-xp-pc-over-to-your-windows-7-pc-for-free-in-a-few-simple-steps.html

Hth, Ripper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎05‎.‎10‎.‎2017 um 14:59 schrieb RipperFox:

Wenn nur an der Profibus-Karte liegt: Schon mal mit nem Profibus zu Ethernet Adapter versucht?

Hallo Ripper,

ich habe noch mal nachgeforscht und es gibt tatsächlich ein Gateway von Siemens. Zur Zeit probiere ich es jetzt dann doch erst Mal mit dem VMWare Workstation Player.

Vielen Dank für den Tipp.

Gruß

Eleu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎05‎.‎10‎.‎2017 um 14:30 schrieb RipperFox:

Hallo Eleu,

den ESXi kannst Du auf einem USB-Stick installieren, das wird häufig so gemacht.

Wenn Du allerdings dem ESX Plattenplatz direkt zur verfügung stellst, wird der nach Nachfrage im VMWare eigenen Format VMFS formatiert. Alternativ kann man Platz auf einem iSCSI Target oder NFS Share nutzen.

Hallo Ripper,

ich habe hier noch ein Verständnisproblem:

wenn ich ESXi auf einer separaten Plattenpartition, oder auf einem USB Stick installiere, dann ist es doch nach meinem Verständnis so, dass es dann ein bootfähiges System ist. D.h. ich würde dann nicht das BS auf dem Rechner starten, sondern das "BS" auf dem USB Stick.

Nun möchte ich aber doch mit dem gleichen Rechner auch die VM, die ja dann auf dem Stick läuft, bedienen. Das geht dann aber doch nicht. Ich kann doch nicht gleichzeitig zwei Betriebssysteme auf einer Rechnerplattform starten?

Oder wie muss ich es verstehen?

Gruß

Eleu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 10/30/2017 at 6:32 AM, Eleu said:

wenn ich ESXi auf einer separaten Plattenpartition, oder auf einem USB Stick installiere, dann ist es doch nach meinem Verständnis so, dass es dann ein bootfähiges System ist. D.h. ich würde dann nicht das BS auf dem Rechner starten, sondern das "BS" auf dem USB Stick.

Es gibt kein BS auf dem Rechner. Der Rechner ist Deine CPU und der RAM, Speicher ist Speicher :) Ob Du jetzt das BS in den RAM vom Stick oder der lokalen oder einer remote Disk laed interessiert die CPU und den RAM wenig.

On 10/30/2017 at 6:32 AM, Eleu said:

Nun möchte ich aber doch mit dem gleichen Rechner auch die VM, die ja dann auf dem Stick läuft, bedienen. Das geht dann aber doch nicht. Ich kann doch nicht gleichzeitig zwei Betriebssysteme auf einer Rechnerplattform starten?

Nein, die VM sollte auf Disks laufen und nicht auf dem Stick. Du kannst ESXi diverse Storagemedien praesentieren und von diesen aus virtuelle Maschinen starten. Du kannst sogar wesentlich mehr als 2 Betriebssysteme gleichzeitig laufen haben, das ist genau der Sinn der Virtualisierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎31‎.‎10‎.‎2017 um 20:33 schrieb Wuwu:

Es gibt kein BS auf dem Rechner. Der Rechner ist Deine CPU und der RAM, Speicher ist Speicher :) Ob Du jetzt das BS in den RAM vom Stick oder der lokalen oder einer remote Disk laed interessiert die CPU und den RAM wenig.

Nein, die VM sollte auf Disks laufen und nicht auf dem Stick. Du kannst ESXi diverse Storagemedien praesentieren und von diesen aus virtuelle Maschinen starten. Du kannst sogar wesentlich mehr als 2 Betriebssysteme gleichzeitig laufen haben, das ist genau der Sinn der Virtualisierung.

O.k. dann heißt das konkret, es geht nicht, mit nur einem Rechner.

Ich habe dazu auch diese Erklärung gefunden:

http://www.s-inn.de/blog/post/Was-ist-ein-Hypervisor-Type-1-und-Hypervisor-Type-2.aspx

Da der ESXI Server ein Hypervisor vom Typ 1 ist, muss die eigentliche virtuelle Maschine, über einen zweiten Rechner gestartet werden.

Ich verstehe deine Ausführungen so, dass der ESXI Server, oder auch die virtuelle Maschine auf einem anderen Speicherplatz liegen kann. Der ESXI Server verwendet aber alle hardwarenahen Komponenten und verwaltet sie auch direkt, genauso wie ein Betriebssystem. Dadurch werden solche Geschichten wie pci passthrough auch erst möglich.

Richtig?

Gruß

Eleu

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst die VM auch direkt ueber den ESXi mit Kommandozeile starten, ist nur nicht komfortabel :)
Verwaltung der VM im Gast selbst dann ueber ne Adminbox mit RDP/SSH.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Wuwu:

Du kannst die VM auch direkt ueber den ESXi mit Kommandozeile starten, ist nur nicht komfortabel :)
Verwaltung der VM im Gast selbst dann ueber ne Adminbox mit RDP/SSH.

O.k. ich könnte ja auch remote administrieren (Via Exporer) und für den Normalbetrieb  den Industrie PC stand alone mit ESXI Server betreiben und an dem Industrie PC, die VM via Kommandozeile starten.

Diese Information hatte ich bisher noch nicht.

Ist es möglich, den ESXI Server und die VM, dann auf dem Industrie PC, auf einer separaten Plattenpartition zu speichern (Z.B. Laufwerk D:) Dann beim Bootvorgang auf D: wechseln, um den ESXI Server zu starten und von dort dann auch die VM?

Dann könnte ich das eigentliche Betriebssystem auf Laufwerk C: belassen?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Technisch eventuell machbar, nur dass Du kein D: hast fuer den ESXi, er greift sich die Partition und formatiert sie entsprechend auf VMFS.

Welchen Vorteil erhoffst Du Dir vom Dualboot Scenario?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Wuwu:

Welchen Vorteil erhoffst Du Dir vom Dualboot Scenario?

Das ich nach dem Test, dass System nicht neu aufsetzen muss. Des Weiteren hat mich deine Antwort eine Verständnisstufe weiter gebracht.

Gruß

Eleu

bearbeitet von Eleu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎03‎.‎11‎.‎2017 um 14:25 schrieb Wuwu:

Technisch eventuell machbar, nur dass Du kein D: hast fuer den ESXi, er greift sich die Partition und formatiert sie entsprechend auf VMFS.

Hallo,

ich habe in einem Projektordner die Dateien vom geklonten Rechner

Wenn nun die ganze Festplatte in dieses Format umgewandelt wird, wie kann ich dann den Projektordner dort ablegen?

Normalerweise ist das Dateisystem ja NTFS. Das ist ja dann nicht mehr da, weil mir ja die gesamte Partition umgewandelt wird.

Wie bekomme ich die mit dem VMWareConverter erzeugten Dateien, dann auf den Industrie PC übertragen?

Gruß

Eleu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt habe ich mir den ISO File hier runtergeladen.

Ich habe dann auch aus Windows heraus (ISO File markiert, rechte Maustaste : DVD brennen) eine Boot DVD erzeugt.

Wenn ich dann von der DVD aus starte, will er auch die Installationsroutine für den ESXI starten, bricht aber mit folgender Fehlermeldung ab:

Panic: Error while reading file: -3 install.tgz

Was habe ich falsch gemacht?

Ich brauche ESXi Version 3.5, weil mein Test Industrie PC, ein 32 Bit System ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Chief Wiggum:

Ist dem wirklich so? Was ist denn als CPU verbaut?

Halo,

die Hardwareausstattung des Industrie PC, siehe Bild.

Imho benötigt ein 64Bit Betriebssystem einen 64 Bit breiten Datenbus auf dem Mainboard. Installiert ist Windows Ultimate (32 Bit)

Der Prozessor ist ein Intel Core i3 330E @ 2133 MHz.  Wie kann man herausfinden, ob der auch 64 Bit kann?

Hardware.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Chief Wiggum:

O.k. vielen Dank.

Dann müsste theoretisch ESXI 6.5 auch gehen. Mindestens 2 Prozessorkerne und 4 GB Arbeitsspeicher.

Siehe Handbuch Seite 25.

Würde es dann mal damit probieren...

vsphere-esxi-vcenter-server-65-installation-setup-guide.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×