Zum Inhalt springen

HBFI als alternative zur Fachinformatiker-Ausbildung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich hab im Juli meine Lehre als Fachinformatiker (Softwareentwicklung) abgeschlossen und bin danach auf die HBFI (Hoehere Berufsfachschule fuer Informatik) als weiterfuehrende Schule. Die rein schulische Ausbildung zieht sich dort ueber 2 Jahre, danach hat man den technischen Assistenten fuer Informatik und die Fachhochschulreife.

Meine Erfahrungen bisher an der HBFI sind sehr gut. Soll heissen ich finde die schulische Ausbildung wesentlich angenehmer und effektiver als meine Ausbildung damals. Gerade die theoretischen Kenntnisse, die in der Ausbildung vernachlaessigt wurden werden intensiv behandelt (3 Stunden theoretische Informatik die Woche) und auch die uebug (4 Stunden praktische Informatik/Programmieren) kommt nicht zu kurz.

Falls also jemand noch nicht weiss, wie er nach der Mittleren Reife oder der Ausbildung weitermachen soll, dem kann ich die HBFI nur empfehlen.

Falls noch jemand Fragen hat, einfach melden. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von shad0w

Falls also jemand noch nicht weiss, wie er nach der Mittleren Reife oder der Ausbildung weitermachen soll, dem kann ich die HBFI nur empfehlen.

Ist es nicht so, dass diese Schulart eine (schulische) Berufsausbildung darstellt? Daher denke ich, dass sie nach der Mittleren Reife eine sinvolle Alternative darstellt, aber nach einer (komplett abgeschlossenen und beendeten) Ausbildung, wäre das ja eine zweite Ausbildung und das auch noch im selben Bereich.

Oder ist es so, dass dies nachher einen wirklichen Vorteil bietet, wenn man beides gemacht hat? Ich kann mir vorstellen, dass dieser Ausbildungsberuf (wenn es denn nun einer ist) sehr ähnliche Themengebiete hat, als die Ausbildung zum Fachinformatiker. Zudem kommt es sicherlich auch auf die jeweilige Schule und die Ausbildung vorher an, allerdings müßte man theoretisch in etwa den selben Kenntnisstand haben, egal welche Ausbildung man gemacht hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Feuer_und_Flamme

Ist es nicht so, dass diese Schulart eine (schulische) Berufsausbildung darstellt? Daher denke ich, dass sie nach der Mittleren Reife eine sinvolle Alternative darstellt, aber nach einer (komplett abgeschlossenen und beendeten) Ausbildung, wäre das ja eine zweite Ausbildung und das auch noch im selben Bereich.

Oder ist es so, dass dies nachher einen wirklichen Vorteil bietet, wenn man beides gemacht hat? Ich kann mir vorstellen, dass dieser Ausbildungsberuf (wenn es denn nun einer ist) sehr ähnliche Themengebiete hat, als die Ausbildung zum Fachinformatiker. Zudem kommt es sicherlich auch auf die jeweilige Schule und die Ausbildung vorher an, allerdings müßte man theoretisch in etwa den selben Kenntnisstand haben, egal welche Ausbildung man gemacht hat.

Das würd micht auch interessieren:

Wenn man z.B. vergleicht mit der Berufsoberschule, da hat man doch dann auch zwei Jahre (oder wars eins ?).

Weil soweit ich das rauslegen kann sind die Themeninhalte ähnlich zum Fachinformatiker.

Noch ne Frage, gibts sowas auch in Bayern speziell in München :confused: ?

Thx schonmal, und danke für den Hinweis is immer wieder toll was man hier so alles findet :)

Gruß

Genesis

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denk mal, dass ist eine ähnliche schulische Ausbildung wie das bei den ITAs (Informations-Technischer-Assistent) an meiner Berufsschule der Fall ist. Und das machen ziemlich viele, die keinen Job als Fachinformatiker bekommen haben.

Du hast deine Ausbildung also schon abgeschlossen? Und was für einen Schulabschluss hast du?

Ich denke mal nicht, dass es sich für einen Abiturienten lohnt, da er auch so studieren kann, ohne diesen Abschluss zu haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

ich hab vor meiner Ausbildung auch 2 Jahre HBFI gemacht. Also ich finde die Schule gar net so schlecht, man ist danach technischer Assistent für Informatik und hat den theoretischen Teil der Fachhochschulreife.

Ob es sich nach einer fertigen Ausbildung noch lohnt kommt drauf an ob man nur Mittlere Reife hat und an einer FH studieren will. Wenn man allerdings schon Abitur hat lohnt es sich definitiv nicht.

Wenn ich jetzt noch mal die Wahl hätte würde ich aber keine Ausbildung mehr dranhängen, weil man einfach nicht viel neues lernt. Da war die HFBI auf jeden besser wie die Ausbildung. Naja kommt auch immer auf den Betrieb an.

mfg

.:cODerED:.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also ich hatte die Mittlere Reife, danach FI/AE und dann eben HBFI.

Ich find es durchaus sinnvoll, die Ausbildung mit der HBFI zu ergaenzen ... ich hab in der theoretischen informatik noch einiges dazu gelernt, was ich vorher zwar angewandt, aber nie richtig verstanden hatte ...

auch der technische teil erinnert wenig an informatik. Momentan sind schwerpunkte auf Automatensteuerung, Digitaltechnik, Schaltungen etc. also fast mehr elektrotechnik ... *g*

Wie es im wirtschaftszweig aussieht, weiss ich jedoch nicht.

Obwohl es mir anfangs nur um das Fachabi ging haette ich nicht gedacht, dass mir die schule so viel bringt ...

so long

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OK da muss ich dir recht geben. Unter Technischer Informatik hatte ich mir damals auch was anderes vorgestellt. Das war bei uns auch fast nur Eletrotechnik und Automatisierungstechnik. Aber was ich jetzt in der Ausbildung lerne ist auch net so besonders, dass kann man auch mit Internet und einem Buch an einem Wochenende lernen. Deshalb bin ich im Moment etwas unzufrieden, wollte sogar schon abbrechen, weil einfach alles nutzlos ist, aber ich muss ja nur noch bis Ende des Jahres :D

mfg

.:cODerED:.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hoi alle,

Die rein schulische Ausbildung zieht sich dort ueber 2 Jahre, danach hat man den technischen Assistenten fuer Informatik und die Fachhochschulreife.

Also, ich war vor meiner jetzigen Ausbildung zum Fachinformatiker an der BBS Varel und habe den Weg zum TAI ebenfalls durchlaufen, allerdings ohne Fachhochschulreife da ich eh nicht vorhatte zu studieren.

Das ging bei uns insofern man für die Fachhochschulreife Zusatzstunden in bestimmten Fächern nehmen musste.

Ja, die Schule ansich ist angenehmer, aber auch etwas weniger akzeptiert, gerade weil "Schulisch", nicht Praktisch wie z.B. in einer betrieblichen Ausbildung. Das 4Wöchige Betriebspraktikum von der Schule aus, reisst dadurch auch nicht soviel raus. Das musste ich selbst erfahren, wobei man dazu sagen muss, dass Leute mit besserem TAI Abschluss aus meiner Klasse gleich nen Arbeitsplatz gefunden hatten, geht also alles !

Oder ist es so, dass dies nachher einen wirklichen Vorteil bietet, wenn man beides gemacht hat? Ich kann mir vorstellen, dass dieser Ausbildungsberuf (wenn es denn nun einer ist) sehr ähnliche Themengebiete hat, als die Ausbildung zum Fachinformatiker. Zudem kommt es sicherlich auch auf die jeweilige Schule und die Ausbildung vorher an, allerdings müßte man theoretisch in etwa den selben Kenntnisstand haben, egal welche Ausbildung man gemacht hat.

Ja, schaden denke ich kanns nicht, denn zu TAI Zeit habe ich einen Grossteil an Sachen gemacht, die in meiner Ausbildung nur wenig oder gar nicht behandelt werden. Und JA, es ist eine Staatlich anerkannte Berufsausbildung, wenn auch eine Schulische.

Thx schonmal, und danke für den Hinweis is immer wieder toll was man hier so alles findet

Jo, wahnsinnig - & heute im Angebot, unsere Hauseigene Suchfunktion ;)

Hier noch ein paar allgemeine Infos von meiner Schule...

Wenn noch jemand Fragen hat, stehe ich auch gerne zur Verfügung :)

Nasher

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von IJK

Hallo Schatten,

die spannende Frage von oben würde ich gerne noch mal wiederholen:

Was bist du denn, wenn du mit dieser HBFI fertig bist? Diplom-Fachinformatiker oder Senfholer oder?

Danke

Michael (von Natur aus neugierig)

steht doch alles dabei? ;)

Technischer Assistent fuer Informatik und Automatisierungstechnik und staatlich gepruefter Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung. Denke nicht, dass sich das irgendwie zu nem diplom-informatiker kombinieren laesst oder so, aber die deutschen stehen ja auf lange titel ... :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung