Jump to content

Le@hcim

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    12
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe die Karteikarten gekauft und kann nur sagen, die waren absolut an den Prüfungsthemen vorbei. Nutzlos. Ich kann nur empfehlen die Prüfungsbögen vergangener Jahre durchzuarbeiten, vorallem die Rechenaufgaben und deine eigenen Schwächen.
  2. Das mit dem Planen und Zusammenbauen von individuellen Computersystemen solltest du zum Beispiel raus nehmen. Im professionellen Bereich wird nichts selbst gebaut, sondern alles wird fertig von einem OEM bestellt. Selbstbau ist ein nettes Hobby für Gamer, hat aber in einem professionellen Umfeld nichts zu suchen. Das höchste aller Dinge was in dem Beruf in der Richtung passieren wird, ist dass du mal Arbeitsspeicher bei nem Notebook aufrüstest oder eine Grafikkarte mit den nötigen Ausgängen für einen Konferenzraum einbaust. Windows Server, Netzwerktechnik, das OSI-Modell, Virtualisierung, Cloud, Storage, Ports, Firewall etc. sind Stichpunkte mit denen du dich befassen solltest und ein erster Anhaltspunkt, wohin die Reise geht. Ich glaube, dass du dich mit den anforderungen des Berufs noch nicht wirklich auseinandergesetzt hast. Hier wäre eventuell ein Praktikum erstmal sinnvoller als sich gleich in eine Ausbildung zu stürzen.
  3. Hallo, suche alle GA1 Abschlussprüfungen ab 2006. Bitte einfach eine PM schicken. Grüße
  4. Hallo, die Prüfung vom Winter 2017 habe ich mir bereits besorgt und werde diese u.A. zum lernen nutzen. Vielen Dank!
  5. Ups, vielen Dank für den Hinweis. Ausbildungsberuf: Fachinformatiker Systemintegration. Übrigens: Ihre Tipps zur perfekten Projektdokumentation haben mir sehr geholfen. Vielen Dank dafür! @Knot3n & @Arvi: Ich habe alle Prüfungsbögen der letzten 10 Jahre und sogar welche davor durchgepaukt. Bei den Korrekturen, für die ich die Lösungsbögen zur Hand nahm habe ich zum Teil wirklich gut abgeschnitten, u.A. bei der Sommerprüfung 2017. Die GA1 im Winter war jedoch ganz anders irgendwie. Ich hatte schon mit einer schlechten Note gerechnet, jedoch nicht mit einer 6 (knapp an der 5 vorbei, was aber auch kein Trost wäre). Das ist schon heftig.. bin da auch etwas enttäuscht von mir selbst muss ich gestehen. Habe jedoch bei der Mündlichen Prüfung mit einem anderen Prüfling diskutiert, ein 1er-Kandidat, der in der GA1 eine 4 hatte und natürlich angefressen war, dass die Note seinen kompletten Schnitt runtergezogen hat. Ich denke durchpauken der Bögen allein reicht nicht. Man sollte schon ein breites Grundwissen besitzen, da auch ganz komische Fragen bzw. Umrechnungen drankommen können. Nur weiß ich eben nicht, wo ich anfangen soll...
  6. Hallo Community, da ich im Winter 2017 die GA1 verhauen habe, bin ich nun zur Wiederholungsprüfung angemeldet. Ich bin Umschüler, die Arbeitsagentur hat eine Verlängerung der Umschulung bis April verweigert (finde ich btw. sehr merkwürdig, da andere Umschüler mit weitaus schlechterem Schnitt die Verlängerung bekommen haben). Ich habe trotz der 6 in GA1 die Gesamtnote 3 erreicht. Wie dem auch sei, ich plane nun mich autodidaktisch auf die GA1 vorzubereiten, es bleibt mir leider nichts anderes übrig. Mein Stresslevel steigt schon wieder an. Habt ihr diesbezüglich Infos für mich, welche Inhalte ich verstärkt lernen soll, sowas wie einen roten Faden? Einen Prüfungskatalog der IHK habe ich schon. Gibt es noch weitere Informations/Übungsquellen? Würde mich sehr über ein paar Tipps freuen. Grüße
  7. Zu einem Großteil schon, es sind aber auch welche mit unausreichender Punktzahl dabei.
  8. Ca. 1/3 ist durchgefallen, der Rest bangt noch und hofft auf das Projekt und die mündliche. Einige haben sich noch gar nicht geäußert. Darunter der ein oder andere, der schon in der Berufsschule keinen guten Schnitt hatte.
  9. Ich habe hier geantwortet mit: 4 GB SAN 8 GB SAN Ich hatte keine Ahnung auf was die hinaus wollen.
  10. Hallo, auch ich möchte mich an dem Thema beteiligen, da ich denke dass man an meiner Prüfung deutlich sieht, dass die GA1 diesen Winter mächtig nach hinten losgehen konnte. Ich habe in der GA1 eine glatte 6 mit nur knapp über 20 Punkten. Die anderen beiden Prüfungsteile sind ok, in GA2 habe ich eine 3 und in WiSo eine 2. Ob mein Ergebnis nun ein Paradebeispiel ist oder nicht, sei dahingestellt. Ich bin jedenfalls nicht der einzige, bei dem die GA1 so auffällt. Es wurmt mich natürlich extrem, dass ich wegen der verhauenen GA1 nun zur Nachprüfung muss. Ein Einsichtstermin, bzw. Beschwerde war natürlich auch mein erster Gedanke, jedoch glaube ich nicht so recht daran dass das etwas bringt, zudem wäre ich mit einer 5 in GA1 auch unzufrieden. Somit werde ich einfach im Sommer gut vorbereitet zur Nachprüfung gehen, GA1 wiederholen und das Beste hoffen. Den Gedanke des TE kann ich voll und ganz nachvollziehen. Und ich denke das kann jeder, der die Winterprüfung '17 geschrieben hat.
  11. Vielen Dank, habs mal überarbeitet. 1. Thema der Projektarbeit: Aufbau einer virtualisierten Server-based Computing-Lösung mit Lastverteilung unter Microsoft Windows Server 2012 R2 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum: Beginn: 25.09.17 Ende: 03.11.17 3. Projektbeschreibung: Ausgangssituation: Das Projekt wird bei einem mittelständischen Neukunden durchgeführt, der im Bereich Maschinenbau / Feinwerkmechanik tätig ist und nicht namentlich genannt werden möchte. Der Kunde betreibt einen Virtualisierungsserver auf Basis von Windows Server 2012 R2. In der Firma befinden sich 62 Fat-Clients, die ebenfalls Windows-basiert arbeiten. Als Netzwerkstruktur liegt bisher eine klassische Client-Server Umgebung vor. Dies resultiert in höherem administrativem Gesamtaufwand im Softwaremanagement des Unternehmens und eingeschränkter Datensicherheit durch lokale Speicherung der Daten. Neben der kompletten Zentralisierung der benötigten Software auf dem Remote Deskop Services-Server (nachfolgend RDS-Server) und des damit einhergehenden geringeren administrativen Aufwands sowie der zentralen Verantwortung für die Sicherheit möchte der Kunde Kosten einsparen. Ziel des Projektes: Die Umstellung der Client-Server Infrastruktur auf eine Server-based-Computing Infrastruktur (nachfolgend SBC), auch Thin-Client-Computing genannt. Sämtliche Daten sollen zentral auf dem Server liegen und von der bereits vorhandenen zentralen Datensicherung erfasst werden. Software, Versionsänderungen und Updates sollen künftig einmalig zentral auf dem Server installiert werden, um alle Anwender einheitlich mit dem aktuellen und überall identischen Stand der genutzten Software zu versorgen. Auf den Clients soll lokal keine Produktivsoftware (Microsoft Office, branchenspezifische Software) laufen. Ausschlaggebend für das Projekt sind zentralisierte Rollouts neuer Softwareversionen und Updates der branchenspezifischen Software. Beim Austausch eines Arbeitsplatzrechners kann ohne Verzögerung weitergearbeitet werden, nachdem der neue Client mit dem RDS-Server verbunden wurde. Dies verringert den Administrationsaufwand in einem solchen Fall erheblich. Die SBC-Lösung soll mit zwei virtualisierten RDS-Servern erreicht werden, auf die die Last gleichmäßig Aufgeteilt wird. Zunächst werde ich verschiedene SBC-Lösungen vergleichen und entscheiden, welche davon die für den Kunden adäquateste ist. Anschließend erfolgt die virtualisierte Installation und Konfiguration der gewählten SBC-Lösung, die Implementation des Lastenausgleichs und die Anbindung der 62 Clients. Meine Aufgaben sind: - Die gesamte Planung, Vorbereitung, Durchführung, Implementation, Controlling, Dokumentation und Abschluss des Projektes als Mitarbeiter von xxx Nicht von mir durchgeführt: - Transport, Auf- und Abbau von Servern Einschränkungen zum Projekt: - Das Projektkonzept beim Kunden ist rein auf Windows-Basis Organisatorische Schnittstellen im Projekt sind: - xxx, Projektverantwortlicher - xxx, Kundenkontakt - xxx, Projektleiter und Durchführer 4. Projektumfeld: Das Projekt wird von mir als Praktikant in Zusammenarbeit mit der Firma xxx bei genanntem Kunden durchgeführt. Die xxx GmbH ist ein stetig wachsender, 2001 gegründeter ITK-Dienstleister und bietet die klassischen Lösungen des gesamten Systemhausbereiches an, hat ihr Geschäftsfeld jedoch im Laufe der Jahre um die Bereiche Business Software-Consulting, Zeiterfassung, IP-Videoüberwachung, Zutrittskontrollsysteme, IT-Sicherheitszertifizierungen und VoIP-Telekommunikation erweitert. Somit ist die xxx GmbH heute als ganzheitlicher ITK-Systemanbieter zu sehen. 5. Projektphasen mit Zeitplanung: Problemanalyse und Anforderungsdefinition: 8 Std. - Kick-Off Meeting mit Aushändigung des Lastenheftes 1 Std. - Analyse des Lastenheftes 1 Std. - Wirtschaftlichkeitsbetrachtung (Kosten- Nutzenanalyse) 2 Std. - Produktvergleich SBC-Lösungen 3 Std. - Erstellung des Pflichtenheftes 1 Std. Entwurfs und Planungsphase: 6 Std. - Erstellen einer Zeitplanung mit Meilensteinen 3 Std. - Erstellung des QS-Konzepts, definieren der Qualitätsziele und Testfälle 3 Std. Durchführungsphase: 9 Std. - Installation der virtuellen Maschinen 3 Std. - Installation der erforderlichen Rollen 3 Std. - Einbindung der 62 Clients 3 Std. Kontrolle und Testphase: 5 Std. - Testen der Server-based Computing Umgebung 2 Std. - Erstellen des Testprotokolls 3 Std. Abschlussphase: 6 Std. - Projektübergabe und Abschluss 3 Std. - Projektdokumentation 3 Std. Puffer: 1 Std. 6. Dokumentation zur Projektarbeit - Lastenheft - Pflichtenheft - Testergebnisse - Abnahmeprotokoll 7. Anlagen Keine 8. Präsentationsmittel Laptop und Beamer
  12. Thema der Projektarbeit: Aufbau einer virtualisierten Server-based Computing-Lösung mit Lastverteilung unter Microsoft Windows Server 2012 R2 Geplanter Bearbeitungszeitraum: Beginn: 25.09.17 Ende: 03.11.17 Projektbeschreibung: Ausgangssituation: Das Projekt wird bei einem mittelständischen Neukunden durchgeführt, der im Bereich Maschinenbau / Feinwerkmechanik tätig ist und nicht namentlich genannt werden möchte. Der Kunde betreibt einen Virtualisierungsserver auf Basis von Windows Server 2012 R2. In der Firma befinden sich 62 Clients, die ebenfalls Windows-basiert arbeiten. Als Netzwerkstruktur liegt bisher eine klassische Client-Server Umgebung vor. Dies resultiert in höherem administrativem Gesamtaufwand in der IT-Abteilung des Unternehmens und eingeschränkter Datensicherheit. Durch die komplette Zentralisierung der benötigten Software auf dem Remote Deskop Services-Server (nachfolgend RDS-Server) und des damit einhergehenden geringeren administrativen Aufwands sowie der zentralen Verantwortung für die Sicherheit möchte der Kunde Kosten einsparen. Ziel des Projektes: Die Umstellung der Client-Infrastruktur auf Server-based-Computing (nachfolgend SBC), auch Thin-Client-Computing genannt. Sämtliche Daten sollen zentral auf dem Server liegen und von der bereits vorhandenen zentralen Datensicherung erfasst werden. Software, Versionsänderungen und Updates sollen künftig einmalig zentral auf dem Server installiert werden, um alle Anwender einheitlich mit dem aktuellen und überall identischen Stand der genutzten Software zu versorgen. Beim Austausch eines Arbeitsplatzrechners kann ohne Verzögerung weitergearbeitet werden, nachdem der neue Client mit dem RDS-Server verbunden wurde. Dies verringert den Administrationsaufwand in einem solchen Fall erheblich. Die SBC-Lösung soll mit zwei virtualisierten RDS-Servern erreicht werden, auf die die Last gleichmäßig Aufgeteilt wird. Zunächst werde ich verschiedene SBC-Lösungen vergleichen und entscheiden, welche davon die für den Kunden adäquateste ist. Anschließend erfolgt die virtualisierte Installation und Konfiguration der gewählten SBC-Lösung, die Implementation des Lastenausgleichs und die Anbindung der 62 Clients. Meine Aufgaben sind: Die Planung des Projektes IST-Analyse beim Kunden Erstellung eines Lösungskonzeptes Implementation der Lösung Nicht von mir durchgeführt: Transport, Auf- und Abbau von Servern Ansprechpartner im Projekt sind: Herr xxx Herr xxx Projektumfeld: Das Projekt wird von mir als Praktikant in Zusammenarbeit mit der Firma xxx bei genanntem Kunden durchgeführt. Die xxx ist ein stetig wachsender, 2001 gegründeter ITK-Dienstleister und bietet die klassischen Lösungen des gesamten Systemhausbereiches an, hat ihr Geschäftsfeld jedoch im Laufe der Jahre um die Bereiche Business Software-Consulting, Zeiterfassung, IP-Videoüberwachung, Zutrittskontrollsysteme, IT-Sicherheitszertifizierungen und VoIP-Telekommunikation erweitert. Somit ist die xxx heute als ganzheitlicher ITK-Systemanbieter zu sehen. Projektphasen mit Zeitplanung: Problemanalyse und Anforderungsdefinition: 7 Std. Kick-Off Meeting mit Aushändigung des Lastenheftes Analyse des Lastenheftes Wirtschaftlichkeitsbetrachtung (Kosten- Nutzenanalyse) Diskussion alternativer SBC-Lösungen Erstellung des Pflichtenheftes Entwurfs und Planungsphase: 5 Std. Erstellen einer Zeitplanung mit Meilensteinen Erstellung des QS-Konzepts, definieren der Qualitätsziele und Testfälle Durchführungsphase: 9 Std. Integration / Durchführung Kontrolle und Testphase: 5 Std. Testen der Server-based Computing Umgebung Erstellen des Testprotokolls Abschlussphase: 6 Std. Projektübergabe und Abschluss Projektdokumentation Puffer: 3 Std. Dokumentation zur Projektarbeit Lastenheft Pflichtenheft Testergebnisse Abnahmeprotokoll Anlagen Keine Präsentationsmittel Laptop und Beamer Für Verbesserungsvorschläge wäre ich Sehr Dankbar! Abschlussprüfung Fachinformatiker Systemintegration.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung