Jump to content

KhoraStern

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über KhoraStern

  • Geburtstag 15.10.1983

Profil Info

  • Ort
    Marburg

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich kann das Problem sehr gut verstehen. Ich war trotz Angstphobie 8 Jahre im Einzelhandel, womit ich gar kein Problem/mir auch Spaß macht, Präsentationen und Lehren (habe ich auch ausprobiert an der VHS) löst in mir Panikattacken aus. Es gibt ja Menschenkontakt und Menschenkontakt. Phobien kann man sich nicht einfach abgewöhnen... es ist aber auch nicht gut, sich nur zurückzuziehen. Ein stetiges Hin und Her zwischen Ausprobieren und Selbstschutz kann einem aufzeigen, was man will. Generell finde ich es eher schwierig, von vornherein genau zu wissen, was man will, wenn man es nicht genau schon weiß. Ich bin auch niemand mit einer Vorstellung von einem klaren Berufs-/Betriebsbild (auch wenn ich vieles mittlerweile ausschließen kann), bin aber gleichzeitig sehr vielfältig interessiert und anpassungsfähig. Man gewinnt mit Arbeitsstellen (und im Leben) ja auch Erfahrungen. Ich stelle mich mit meiner Umschulung auch vielen, gerade sozialen, Ängste - und manches zu überwinden ist gut, manches lässt sich nicht ändern und bei vielen Dingen merkt man aber auch, dass sie gar nicht sooo entscheidend sind (was einen auch wieder entspannen kann). Ich würde auch nicht mit der Krankheit hausieren gehen, tue ich auch nur zu bestimmten Menschen, bei denen ich weiß, dass sie es einschätzen und damit umgehen können oder wenn Leute spezifisch danach fragen. Man schränkt sich sonst in den Augen der anderen Leute ein, weil sie eventuell Vorurteile haben. Es gäbe vielleicht Arbeitsfelder, die dir nicht so liegen würden, z.B. Marketing, aber es gibt sicher auch viele Arbeitgeber, die eher ruhige, aber sehr verlässliche Mitarbeiter im Hintergrund zu schätzen wissen. Nur mit Egobolzen funktioniert auch kein Unternehmen und viel davon ist auch Schaumschlägerei. Hast du schon einmal an einen Antrag ans Versorgungsamt gedacht? Da hätte man halt gesetzliche Vorteile in Bezug auf den Arbeitsmarkt und soweit ich weiß auch keine Nachteile. Es ist nur nicht so einfach, einen Behindertengrad wegen psychischen Störungen zu erhalten, soweit ich informiert bin, was meiner Meinung nach ein echtes Defizit ist. Also, viel Glück und Mut erstmal weiterhin.
  2. Okay, danke für das nette Willkommen. Ich denke, mit IT kann man ja auch alles mögliche verbinden. Das hat es ja u.U. so reizvoll für mich gemacht :).
  3. Hey, nach ein paar Wochen lesen dachte ich, mich auch mal vorzustellen. Ich bin 36, weiblich und lerne seit Juni 2019 Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung in der Umschulung in Marburg/Lahn. Der IT Teil des ganzen hat erst im letzten September angefangen. Bisher sind wir noch nicht zum Programmieren gekommen (das kommt im Frühjahr) und bisher bin ich nur so mittelbegeistert, auch wenn meine Leistungen zwischen 1 und 2 liegen, also komplett unbegabt scheine ich nicht zu sein. Zu meiner vorherigen Laufbahn: Ich habe von 2003-2009 Anglistik und Grafik+Malerei auf Magister studiert und 2011-Anfang 2019 als Vollzeit als Buchhändler gearbeitet. Diesen Job habe ich mit Leib und Seele geliebt, bis auf die wirklich miserable Bezahlung (die meinen Studienkredit nicht wirklich gefreut hat). Die Arbeitsagentur schlug mir dann eine IT-Umschulung vor. Meine 1. Reaktion war tatsächlich "Mein Gott bloß nicht", aber da ich es nicht komplett abschreiben wollte und in der engen Familie 2 professionelle (meine Brüder) und einen Hobbyprogrammierer habe (meinen Vater) dachte ich, schaust du mal rein. Ich hatte als Teenager mal eine Website mit HTML erstellt und das hatte Spaß gemacht. Ich habe also ein kurzes Praktikum gemacht und lange Gespräche mit der Schule inkl. Schulleiterin und einem anderen Schüler gemacht. Das war alles wirklich vielversprechend, das Praktikum war zwar sehr anstrengend, aber das ging eher Richtung Systemadministration. Im Moment fühle ich mich mit dem Pragmatismus, mit dem ich an die Sache rangegangen bin, leider sehr einsam in meiner Ausbildung, weil es sonst niemandem so zu gehen scheint - alle sind mit Feuer beim Thema. Vielleicht gehört das ja nicht in diesen Thread, aber es wäre interessant zu wissen, ob es noch anderen so geht. Erstmal noch ein Hallo in die Runde!
  4. Angehende Fachinformatikerin aus Marburg. 

    Always leave the door 3 inches open. ~ Chief Hopper

    Be kind. Kindness is magic. ~ Derek

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung