Zum Inhalt springen

tappsi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    49
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das hat nichts mit Feinseligkeit zu tun. Du verstehst es einfach nicht, obwohl ich schon einige dazu geschrieben habe. Durch das was Du hier schreibst, zeigst Du mir, dass Du der typische Hartz4 Umschüler bist. OT: Gestern bist Du noch Umschüler, heute machst Du eine normale Ausbildung. Irgendwas stimmt da nicht...
  2. Bei dem Durcheinander was Du schreibst, habe ich kein Interesse an einer weiteren Diskussion. Ich denke Du verstehst es einfach nicht. Ich wünsche Dir aber viel Erfolg bei deiner Ausbildung.
  3. Du widersprichst dir ja schon selbst. Merkst Du das nicht? Für die IHK ist ein Umschüler definitiv kein regulärer Auszubildender, sondern ein Umschüler. Das ist ein ganz großer Unterschied, einige der Unterschiede habe ich schon geschrieben, es gibt aber diverse weitere Unterschiede. Im Betrieb ist der Umschüler kein Mitarbeiter. Das ist so und das bleibt auch so. Wenn Du mit deiner Umschulung zufrieden bist, dann ist das gut und schön für dich. Trotzdem sollte man niemals eine Umschulung absolvieren, wenn man die Wahl zwischen einer Umschulung und einer Ausbildung hat. Weitere Gründe gegen eine Hartz4 Umschulung möchte ich hier nicht ausführen.
  4. Ein Umschüler der durch das Jobcenter eine Umschulung finanziert bekommt, ist weiterhin Hartz4 Empfänger und kein Angestellter in einem Unternehmen. Das ist rechtlich ein großer Unterschied. Ein Auszubildender dagegen ist Mitarbeiter in dem Unternehmen, der Umschüler nur "Praktikant", auch wenn er ein "Dauerpraktikant" ist. Dazu hat die Umschulung immer (egal in welcher Form) einen schlechteren Ruf als eine duale Ausbildung. Wenn man die Wahl zwischen einer Umschulung und einer Ausbildung hat, sollte man IMMER die Ausbildung vorziehen. Es gibt rein gar nichts was für eine Umschulung sprechen würde, wenn man die Wahl zwischen beiden Formen hat. Wenn finanziell nicht die Wahl hat zwischen einer Ausbildung und einer Umschulung, weil man finanzielle Verpflichtungen hat und ALG1 bezieht oder die Umschulung durch die Deutsche Rentenversicherung finanziert bekommt, dann sieht die Sache natürlich anders aus. Dann würde ich eine duale Umschulung immer vorziehen. In diesem Fall passt aber auch etwas nicht, weil der TE schreibt er würde die Umschulung durch die Bundesagentur für Arbeit bzw Jobcenter finanziert bekommen. Das kann nicht sein. Entweder ist die Agentur für Arbeit für einer Person zuständig (ALG 1) oder das Jobcenter (Hartz4), aber beide Behörden sind ganz sicher nicht gleichzeitig für eine Person zuständig.
  5. Ich würde dir zu keiner deiner Varianten raten, weil Du damit keine Berufserfahrung in der IT bekommst und weil das auch so nicht in der Zeit funktionieren wird. Du wirst nicht in 2 Jahren berufsbegleitend ein Master Studium in Wirtschaftsinformatik absolvieren. Das schaffen die meisten jungen Studenten noch nicht mal in 2 Jahren in einem Vollzeit Studium. Wenn Du im Alter von 36 Jahren ohne Berufserfahrung in der IT ein IT Studium beginnst, dann hast Du im Alter von 40 Jahren immer noch keine Berufserfahrung in der IT. Ich würde mir überlegen ob Du nicht eine stark verkürzte Ausbildung in einer wirklich guten Firma absolvieren kannst. Alles Andere hat meiner Meinung nach in deinem Alter keinen Sinn.
  6. Dann sollte die Sache ja klar sein. Du solltest niemals eine Umschulung absolvieren, wenn Du auch eine normale Ausbildung machen kannst.
  7. Das kommt auf die Tätigkeit und auf die Nachweisbarkeit an. Ich weiß das die IHKs wieder sehr stark auf den Nachweis der Berufserfahrung achten. Als Selbstständiger ist das recht schwer, weil man sich ja dann den Nachweis selber ausstellen muss. Es wird ja kaum jemand als Selbstständiger 4,5 - 5 Jahre in einem Konzern gearbeitet haben. Der Handel mit gebrauchten IT Ersatzteilen wird noch nicht mal ansatzweise als Berufserfahrung für die Abschlussprüfung als Fachinformatiker anerkannt.
  8. Wie sollen wir hier einschätzen ob die Stelle unterbewertet ist, wenn wir gar nicht wissen welche Tätigkeiten für die Stelle vorgesehen sind. Was ich dir derzeit nach deinen Angaben nur sagen kann ist, dass man auch in Stufe 2 eingruppiert werden kann, wenn man vorher nicht im ö.D. gearbeitet hat. Die 7 Monte die Du im ö.D. gewesen bist, sollten hier keine Vorteile bringen.
  9. Das Problem ist, dass IT Support Stellen immer mehr ins Ausland ausgelagert werden. Im Prinzip so wie Du es beschreibst. Viele Leute im Großraumbüro, sehr viele Billigkräfte, die im Ausland noch billiger sind. Das ist leider der Trend. Besonders bei großen Konzernen. In Deutschland wird in Zukunft immer mehr der Spezialist gesucht. Was ist denn wenn Du als Informatikkaufmann in den IT-Einkauf oder in das Lizenz Management gehst? Support und besonders Support an der Hotline würde ich auch nicht machen.
  10. @GunZen Weil Du mir jetzt mehrfach vorgeworfen hast, ich würde nicht wissen das man beim Berufsförderungswerk Dortmund eine Ausbildung absolviert, habe ich dort gerade angerufen und mich kurz und sehr freundlich mit Frau E. unterhalten. Es gab beim Berufsförderungswerk noch nie eine Ausbildung und es wird dort auch nie eine Ausbildung geben. Das ist eine Umschulung. Da hättest Du auch mit einem kurzen Telefonat klären können, wenn es dir nicht schon dein Kostenträger mitgeteilt hat. Deswegen verstehe ich nicht, was Du hier für ein Theater machst.
  11. Aber wenn jemand von der Deutschen Rentenversicherung im Alter von 45 Jahren eine Umschulung finanziert bekommt (eine Ausbildung kann kein Kostenträger finanzieren), dann sollte man doch wissen das man eine Umschulung anstrebt und keine Ausbildung. Und dann so stark darauf zu bestehen, dass man eine Ausbildung absolviert und keine Umschulung ist doch nicht mehr normal.
  12. Ich möchte wirklich nicht überheblich sein und entschuldige mich auch bei dir, wenn das so rüber kam. Aber irgendwie passt das alles nicht zusammen, was Du hier so schreibst. Und das ist jetzt mal ganz vorsichtig und freundlich ausgedrückt. Du hast dich hier im Forum vorgestellt, dass Du "der Neue" bist und eine Ausbildung beim Berufsförderungswerk Dortmund absolvierst. Dort gibt es aber keine Ausbildung. Das haben dir jetzt schon mehrere User hier geschrieben und auch die Quellen dazu verlinkt. Dann schreibst Du, dass die Deutsche Rentenversicherung deine Reha finanziert. Die Deutsche Rentenversicherung finanziert aber gar keine Ausbildung. Kann es sein, dass Du wirklich nicht den Unterschied zwischen einer Ausbildung und einer Umschulung kennst? Du widersprichst dir ständig selbst und merkst das gar nicht. Vielleicht bist Du einfach nur überheblich und machst andere Menschen für dein Unwissen verantwortlich.
  13. Was ist denn daran falsch, wenn man hier über die Tatsachen schreibt? Du fängst diesen Thread mit den Sätzen an, dass Du eine Ausbildung beim Berufsförderungswerk innerhalb von 24 Monaten absolvierst und fragst uns oder vielleicht auch nur eine Person, was Du anders machst. Ich und auch andere User schreiben dir, dass es beim Berufsförderungswerk gar keine Ausbildung gibt, sondern nur eine Umschulung. Dann schreibst Du wiederum, das Du noch gar keinen Vertrag hast und Du dich nur mal Internet erkundigt hast. Ich schreibe dir darauf, dass für einen Umschüler der mit 48 Jahren in die IT-Branche einsteigen möchte, meiner Meinung nach die Grundlagen nicht stimmen, gebe dir aber noch den Tipp das Du dir vielleicht mal Gedanken über eine Ausbildung oder Umschulung zum Mediengestalter machen kannst, weil Du ja sehr gerne Videos drehst. Wenn das jetzt schon zu viel für dich war, dann tut es mir leid.
  14. @GunZen Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Du machst ja gerne etwas mit Medien/Videos. Vielleicht ist eine Ausbildung oder Umschulung zum Mediengestalter der bessere Weg für dich.
  15. Ich bin sehr geschmeidig. Wenn man im Alter von 45 Jahren eine Ausbildung oder eine Umschulung beginnt und dann danach im Alter von 48 Jahren als Berufseinsteiger in die IT Branche einsteigt, dann müssen vorher sehr viele Grundlagen stimmen und diese Grundlagen sehe ich bei dir einfach nicht. Du schaffst es ja nicht einmal dich richtig auszudrücken. Einmal machst Du eine Berufsausbildung beim Berufsförderungswerk Dortmund, welches gar keine Ausbildung anbietet. Dann hast Du dich nur einmal erkundigt und hast noch gar keinen Umschulungsvertrag. Dazu bist Du noch nicht einmal in der Lage einen kurzen Text auf der Internet Seite des Berufsförderungswerk Dortmund zu lesen um festzustellen, dass man dort nur eine Umschulung und keine Ausbildung anbietet. Mit einem kurzen Anruf beim Berufsförderungswerk Dortmund hättest Du diese Frage in 1 Minute klären können. Dazu bist Du scheinbar nicht in der Lage im Alter von 45 Jahren. Dann stimmen die Grundlagen einfach nicht. Du wirst keinen Erfolg haben.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung