Jump to content

Aidan

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ok - danke für das Feedback, das hat mir weitergeholfen.
  2. Kurzer Nachtrag: Der Grund ist mir denke ich schon klar, hier soll nach 'High Potentials' gesucht werden, wie es so schön im BWL-Jargon heißt. Dagegen ist prinzipiell auch nichts einzuwenden, ich finde nur die Methode fragwürdig. Ich bin mir nichtmal sicher, ob das überhaupt so legal ist, seit wann beurteilen Mitarbeiter heimlich andere Mitabeiter?
  3. Neugier wäre das falsche Wort, ich weiß ja wer drauf steht und wer nicht. Sonst weiß aber wahrscheinlich niemand davon und ich bin auch nicht scharf auf eine Konfrontation ohne echten Grund, das kann böse enden, da geb ich dir völlig recht - aber finde es halt schon fragwürdig, das sowas dann nach ganz oben durchgereicht wird, also hin zum Geschäftsführer(!) ohne dass die Betreffenden das weder wissen, noch in irgendeiner Form dazu Stellung beziehen dürfen. Normal laufen Beurteilungsgespräche auch deutlich anders ab (siehe proggers beitrag). Lustig, das nicht die dann herangezogen werden, sondern dass das jetzt so hintenrum läuft, basierend auf reiner Meinung.
  4. Doch - es gibt einen Betriebsrat, aber ich nehme an, der weiß (noch) nichts davon. Wäre definitv eine Möglichkeit, das mal zu lancieren, allerdings weiß ich halt wie gesagt gar nicht, ob es nicht evtl auch ganz regelkonform ist - mir kommt es halt nur einfach komisch vor.
  5. Hallo zusammen, unser Chef hat einer neuen Kollegin in unserem Unternehmen eine seltsame Aufgabe gegeben: Sie soll eine Liste von 'jungen, engagierten' Mitarbeitern aus ihrem Kollegenkreis zusammenstellen. Natürlich geheim. Das hat sie auch brav gemacht. Ich habe das zufällig gesehen und abgesehen davon, dass die Auswahl zumindest fragwürdig ist, finde ich es auch sehr seltsam. Ist es überhaupt legal, dass Beurteilungen ohne Rücksprache mit den Betreffenden weitergemeldet werden dürfen? Noch dazu von jemanden der selbst erst seit ein paar Monaten im Unternehmen ist? Falls jemand dazu näheres weiß, bitte um Rückmeldung. Danke!
  6. Nach fast 5-jähriger, stiller Mitleserschaft auch mal von meiner Seite eine Übersicht: Habe jetzt insgesamt 3 verschiedeneArbeitsverhältnisse gehabt (Ursprungsbetrieb, dann Externer Mitarbeiter bei anderer Firma und nun Interner ab 1.1.) Daher mal in chronologischer Reihenfolge 2008 und in Klammern 2012 (falls geändert / 2014). Alter: 33 Wohnort: Frankfurt (Stuttgart) letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Studium, Abschluss Berufserfahrung: 5 Jahre Vorbildung: FIAE-Ausbildung Arbeitsort: Frankfurt (Stuttgart) Tarif: Haustarifvertrag Grösse der Firma: ca. 1000 MA Branche der Firma: IT-Dienstleister Aufgabe: Systementwickler Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 (37,5) Arbeitsstunden pro Woche real: 40 (39 - Mehrarbeit kann abgefeiert oder nach Rücksprache ausbezahlt werden) Gesamtjahresbrutto: 27.000€ (40.000€ /58.000€) Anzahl der Monatsgehälter: 12 (12/ 13,5) Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: keine / VWL, Betriebsrente. Variabler Anteil am Gehalt: keine / ab 1.1.2015 bis zu 300€ Sonderzulage pro Monat Tätigkeiten: Anwendungsentwickler und Systembetreuer im Grossrechnerbereich. Mache alles von Entwicklung über Schnittstellenanpassung bis zur Präsentationsoberflächengestaltung.
  7. vor 2 Wochen hast Du noch erzählt, Du fängst nach Abschluss Deiner Ausbildung zum 03.01. woanders an. Wie kann man dann nach 1 Woche schon arbeitslos sein? versteh ich net *verwirrt bin*
  8. Hi, ich fand, das war durchaus mal ein informativer Thread, auch wenn ich immer noch nicht völlig verstanden habe, warum sich in deiner Firma in so kurzer Zeit alles so zum schlechten gewendet hat. Gerade in der Anfangszeit, ist es eigentlich normal, dass man sich schwer tut und sich mitunter etwas unwohl fühl, aber egal. Was mich interessieren würde: Wie bist du denn mit dem Thema 'Kündigung während Probezeit' umgegangen? Einfach gesagt "War doch nix, hab ich mir anders vorgestellt?" oder wie war das?
  9. du mußt Prüfungsteile, die du schon bestanden hast (mind. ausreichend) nicht nochmal schreiben, kannst aber. Also wenn du einen Teil schon mit 2 oder besser absolviert hast, würde ich nicht nochmal da antreten, ansonsten würde es sich vermutlich lohnen. s.a.: (2) Hat der Prüfling bei nicht bestandener Prüfung in einer selbstständigen Prüfungsleistung (§ 23 Abs. 2 Satz 2) mindestens ausreichende Leistungen erbracht, so ist diese auf Antrag des Prüflings nicht zu wiederholen, sofern der Prüfling sich innerhalb von zwei Jahren – gerechnet vom Tage der Feststellung des Ergebnisses der nicht bestandenen Prüfung an – zur Wiederholungsprüfung anmeldet. Die Bewertung in einer selbstständigen Prüfungsleistung (§ 23 Abs. 2 Satz 2) ist im Rahmen der Wiederholungsprüfung zu übernehmen.
  10. Hi, soweit ich das richtig rauslese, sind alle objektiven Faktoren (Ausbilderzufriedenheit, betriebliche Leistung, Schulnoten) im grünen Bereich und es hapert eher an den AP-Prüfungen - richtig? Das kann ich gut verstehen, ich habe als Verkürzer (ganzes Jahr) mich auch mehr oder weniger im Alleingang da drangesetzt und erstmal einen leichten Panikanfall gehabt, weil ich dachte, omg ich kann ja gar nichts mehr. Das liegt aber meist daran, dass man sich eben erst wieder etwas einlesen muss und einfach ein Gefühl für die Art der Fragestellung braucht - das ist völlig normal und der abgefragte Stoff ist auch kein Hexenwerk. Lies dir mal die letzten 10 Prüfungen durch (sprich: auch wirklich lösen) und schlag alles nach, was du nicht beantworten kannst. Gibt es Sachen (zB Programmieraufgaben) die du partout nicht lösen kannst/verstehst geh die mit deinem Ausbilder/Person deines Vertrauens in Ruhe durch - es sieht meist schwerer aus als es ist. Laut Statistik liegt die Bestehensquote bei 97%+ - da wirst du schon mit reinrutschen Wichtig sind Ruhe und regelmäßiges Üben, dann gehts ganz leicht.
  11. in frankfurt seit 3/4 Wochen online, gesplittet in IHK, BL, Dtl.
  12. danke für die mühe, hab da mal meine lösung eingetragen. wo sieht man denn jetzt das aggregierte Ergebnis?
  13. An alle, die die ZP noch vor sich haben: Tut euch selber einen Gefallen und macht euch nicht verrückt! Die Prüfung zählt erstens nichts (was nicht heißt man sollte sie auf die leichte Schulter nehmen, gute Noten machen sich immer gut beim Chef) und ist zweitens auch wirklich einfach. Es ist reines Multiple-Choice, wobei sich 2 der 4 Antworten meist von selbst ausschließen und mit ein wenig Wissen / Überlegen ist auch die 3. auszuschliessen. Vieles ist auch reine Rechnerei/Knobelei und ohne besondere Vorkenntnisse lösbar. Ich selbe habe von Anfang an auf 2 Jahre verkürzt und durfte daher bereits nach 7 Monaten statt den üblichen 1,5 Jahren zur ZP antreten und habe ohne besondere Vorbereitung 83% geschafft, also geht da einfach mit klarem Kopf und einem soliden Grundwissen ran und ihr seid auf der sicheren Seite.
  14. thema gibts schon: http://forum.fachinformatiker.de/ihk-pruefung-allgemein/126645-zwischenpruefung-fisi-2009-feedback-erhalten.html

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung