Zum Inhalt springen

hs1

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    78
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von hs1

  1. Hallo Leute, wir nutzen zur Zeit Teamviewer und möchten auf eine andere Fernwartungssoftware umstellen. Wir haben AnyDesk und AmmyAdmin ins Auge gefasst. Bevor wir uns entscheiden wollte ich nochmal in die Runde fragen, ob es alternativen gibt, die wir ggf. noch gar nicht kennen. Arbeitet Ihr mit anderen Fernwartungsprodukten und könnt' diese ggf. empfehlen? Gruß hs1
  2. Updates sind aktuell. Ein paar Minuten nach dem Neustart vorhin sind wieder ein Haufen Dienste abgestürzt (EventID 7031 und 7034). Auf dem Server läuft außer Nakivo, Veeam Agent und Syspeace nichts. Der Server hat nur die Aufgabe die VM zu hosten. Wir werden morgen einen Supportcase bei Microsoft öffnen.
  3. Das Powermanagement der Netzwerkkarte ist nicht aktiv, die Stormsparfunktion ist deaktiviert. Der Report sieht so aus:
  4. Heute habe ich das Problem erneut und nochmal die zeitgenauen Events aus dem Eventlog rausgesucht: Host: 18.06.2020 09:40:28 EventId 1000 Direkt danach: EventId 1001 net start iphlpsvc auf dem Host sagt dass der Dienst bereits gestartet ist. Will ich den Host von der VM mit der internen IP (192.168.137.xx) anpingen kommt "Allgemeiner Fehler", umgekehrt ist die VM nicht erreichbar (Timeout). Ich bin aber per RDP auf beiden Maschinen drauf. Ergänzend dazu sind auf dem Host um 18.06.2020 09:40:29 einige Dienste abgestürzt (7031): Bis auf den Dienst "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" hat Windows alle Dienste selbstständig neugestartet (hab' ich manuell geprüft). Den Dienst "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" habe ich manuell neu gestartet, hat aber keinen Effekt.
  5. Die virtuelle Maschine hat wirklich keine Internetverbindung. Das ganze fällt in der Regel auf, weil sich Benutzer melden, dass sie nicht mehr ins Internet kommen. Der Server steht im Rechenzentrum. D. h. einen DHCP-Server oder einen anderen Server mit gleicher IP-Adresse gibt es nicht. Ich teste beim nächsten Mal, welche Verbindungen untereinander möglich sind und melde mich dann nochmal
  6. Hallo Leute, ich habe einen Windows 2016-Server der als Hyper-V-Host fungiert. Mittels "Gemeinsam genutzter Internetverbindung" (internet connection sharing) ermögliche ich der virtuellen Maschine (auch Windows 2016) den Internetzugang. Das funktioniert soweit auch wie gewünscht, hat aber das Problem, dass nach ein paar Tagen die virtuelle Maschine (ohne Änderung der Konfiguration) plötzlich keine Internetverbindung mehr hat: Meine virtuellen Switches sehen so aus: Netzwerkadapter des Hosts: Status/IP-Adressen des Adapters vEthernet (Shared) des Hosts: Status des Netzwerkadapters der virtuellen Maschine: Ich muss dann, um die Verbindung wieder herzustellen, auf dem Host im Adapter vEthernet (Intel(R) Ethernet Connection X722 for 1GbE - Virtual Switch) die gemeinsam genutzte Internetverbindung deaktivieren und wieder aktivieren. Falls das nicht ausreicht, muss ich die virtuelle Maschine zusätzlich noch neustarten. Anschließend funktioniert die Internetverbindung der virtuellen Maschine wieder. Das ganze ist nervig und tritt leider vollkommen sporadisch aus. Habe ich einen Fehler in meiner Konfiguration, welcher dieses Problem verursacht? Danke und Gruß hs1
  7. Du solltest, wie M Kreis schreibt, unbedingt anfangen auch Arbeiten die nur 10 Minuten dauern in Rechnung zu stellen. Was machst Du denn, wenn Du am Tag 20 Supportanfragen à 10 Minuten per Fernwartung hast? Verschenkst Du dann 200 Minuten Deiner Arbeitszeit? Gerade in der IT ist es völlig normal, erbrachte Dienstleistungen auch abzurechnen. Mit einem neuen Preismodell könntest Du auch Wartungsverträge besser begründen, z. B. in dem eine gewisse Anzahl von Dienstleistungsstunden pro Monat im Wartungsvertrag enthalten ist.
  8. Am Beruf gar nichts, Softwareentwickler ist mein Traumberuf und meine totale Erfüllung An meinem alten Arbeitgeber hat mich am meisten die schlechte Organisation des Supports gestört. Ein Support der einfach nur die Kundentexte in die Tickets kopiert, keinerlei Beispiele holt, keine Videos von zu Fehlern führenden Vorgehensweisen macht, usw., hat einfach nur genervt.
  9. Ich weiß gar nicht wozu überhaupt eine Ausrede notwendig ist. Ich würde einfach nicht wollen das mein privat bezahlter PKW durch beruflichen Einsatz abgenutzt wird. Da kann sich der Chef auf den Kopf stellen.
  10. S1 -> S4 -> S7 (aktuell und sehr zufrieden). Das nächste wird vermutlich das S10 werden.
  11. Ich würde mich nach nem anderen Job umsehen. Alleine das Du Dein privates Auto nutzen sollst finde ich unverschämt, gerade weil Leasing-Fahrzeuge (muss ja kein A5 sein) echt nicht die Welt kosten für ne Firma. Das hatten wir bei uns in der Firma auch mal, bis ich konsequent angefangen habe mich zu weigern irgendwelche Arbeiten bis spät in die Nacht oder am Sonntag durchzuführen. Komischerweise wurden dann plötzlich andere Lösungen gefunden.
  12. Hallo Leute, seit einigen Wochen landen E-Mails die wir versenden beim Emfpänger im Junk-Mail-Ordner. Das ganze tritt nur auf, wenn der Empfänger Microsofts Mailprogramme (z. B. Office 365) verwendet. Wir nutzen selber Office 365 und haben auch die Problematik, dass Mails unserer Kunden an uns im Junk-Mail-Ordner landen. Habt Ihr eine Idee woran das liegen könnte und wie man das verhindern könnte? Danke & Gruß hs1
  13. Nichts für Ungut, aber jetzt wird's albern. Warum sollte ich auf so eine, jeglicher Grundlage entbehrende Annahme überhaupt antworten? Bis auf die Homeoffice-Geschichte hast Du keinerlei handfeste Informationen über den Arbeitgeber. Im Übrigen bin nicht ich es der die Rahmenbedingungen festlegt oder neue Leute sucht, sondern mein Arbeitgeber. Ich verfasse auch die Stellenausschreibung nicht. Wie ich gerade vor zwei Minuten erfahren habe, hat man sich mit einem Bewerber aus unserer Region geeinigt. Firmenwagen, Gleitzeit, zusätzliche Krankenversicherung und 2 - 3 Tage Homeoffice die Woche kamen anscheinend gut an. Vielen Dank für Euren Input!
  14. Es wurde gar nichts von dem Bewerber verlangt, denn eine Voll-Remote-Stelle kommt für unsere GL momentan nicht in Frage. Ich persönlich sehe es so, dass neue Mitarbeiter zumindestens in der Einarbeitungsphase im Büro sein sollten. Ob danach im Homeoffice gearbeitet wird (was ich persönlich aus eigener Erfahrung auch effektiver und entspannter finde), ist mir persönlich vollkommen egal. Ich muss niemanden persönlich vor mir sitzen haben um mit demjenigen gut zusammen arbeiten zu können. Regelmäßige Meetings und Schulungen sind die Ursache. Das meiste davon ließe sich aber auch wohl per Telefonkonferenz regeln.
  15. Man muss erstmal sehen wie derjenige arbeitet, ob er ins Team passt und ob man ihm bei Vertrauensarbeitzeit auch vertrauen kann. Direkt von Anfang ausschließlich Homeoffice finde ich schwierig. Homeoffice generell ist kein Problem bei uns. Ein Kollege der einen relativ langen Arbeitsweg hat macht z. B. 3 x die Woche Homeoffice.
  16. Die die sich bewerben sind entweder nicht qualifiziert oder haben sehr komische Vorstellungen. Der letzte Bewerber wollte dauerhaft im Homeoffice arbeiten (von BaWü aus, wir sitzen in NRW) und "manchmal" vorbeikommen (OTon).
  17. Wenn der Personaler einen sehen will, kann er auch Facebook aufmachen und wird wohl in 75 % der Fälle fündig werden.
  18. Hallo Leute, die Firma in der ich arbeite (Münster NRW; 11 Mitarbeiter) hat aktuell erhebliche Probleme neue Softwareentwickler zu bekommen. Es scheitert schon daran, dass wir gar nicht genügend Bewerbungen erhalten. Die Stellenanzeige ist in den üblichen Portalen geschaltet. Habt Ihr bei Euch im Betrieb ähnliche Erfahrungen gemacht? Liegt das evtl. daran, dass kleine Unternehmen nicht attraktiv genug sind? Ist der Softwareentwickler-Markt leergefegt? Gruß hs1
  19. hs1

    Grün

    Yes my boy, the most famous of the hobbits. You left out one of the chief characters.
  20. hs1

    Grün

    Verbuggte Farben.
  21. hs1

    Grün

    Gelb
  22. hs1

    Grün

    Weiß
  23. Woran liegt es eigentlich, dass Systeme "schrecklich" werden? Schlechte Code-Qualität? Fehlende Vorgaben und keinerlei Prüfung des Codes? Keine Weiterbildungsmaßnahmen für die Softwareentwickler? Keine Planung, sondern "mach mal eben schnell"?

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung