Zum Inhalt springen

Hausaufgaben


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen.

Die Forensuche hat leider nichts passendes gebracht.

Wie sieht das mit Hausaufgaben vom Chef aus?

Mein Chef überhäuft mich förmlich mit damit.

Generell habe ich ja kein Problem mit HA, aber mein Chef kann doch nicht erwarten das ich mich nach der Arbeit jeden Tag hinsetzte und zuhause noch Stundenlang was machen.

Noch dazu, das ich ständig Überstunden mache (Jeden Tag mindestens 30 Minuten) und so gut wie nie Mittagspause, weil dafür einfach keine Zeit ist.

Dann noch Hausaufgaben für die Schule. 2 Mal die Woche Krankengymnastik und einmal die Woche 3 Stunden Privatunterricht.

Irgendwie will ich auch noch etwas Zeit für mich und meine Freundin haben. Und das nicht erst Abends um 21 Uhr.

Jetzt mal ganz von der Diskussion abgesehen das man besser das macht was der Chef sagt. Wie sieht die rechtliche Lage mit den Hausaufgaben vom Chef aus? Muss ich diese zusätzlich zu den HA der Berufsschule machen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Hausaufgaben VOM CHEF während der Ausbildung kenne ich so schonmal garnicht! Während deiner täglichen Arbeitszeit kann er dir alle (berufsbezogenen) Aufgaben der Welt übertragen, aber doch bitteschön nicht nach Feierabend.

Das würde mich doch sehr wundern, wenn er das dürfte.

Freiwillige private Fortbildung (Fachbücher, Zeitschriften und co.) würde ich natürlich nicht als "Hausaufgaben" ansehen, vor allem nicht in dem Job!

Aber richtige (Programmier?) Aufgaben vom Chef nach Feierabend sind MMN nicht in Ordnung. Ich würde ihn mal freundlich darauf ansprechen, warum er meint, das machen zu müssen.

Fällst du noch unter das Jugendarbeitsschutzgesetz (unter 18)?

Ohne das zu wissen, generell mal:

Überstunden:

Jetzt mal abgesehen von deiner privaten Zeitsituation (falsches Zeitmanagement?):

30 Minuten sind "zumutbar", finde ich.

Gibt schlimmeres, glaub mir (während meiner HOFA-Lehre waren auch schonmal 3-5 Stunden drin, ohne Zeit- oder Geldausgleich)! :)

ABER:

Keine Mittagspause geht garnicht und ist keinesfalls zulässig!

Nach 6 Stunden Arbeit müssen mind. 30 Minuten Pause sein, das ist gesetzlich so geregelt:

§ 4 Ruhepausen des Arbeitszeitgesetz (ArbZG) besagt:

§ 4 Ruhepausen

Die Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen.

Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden.

Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

Das sollte dein Chef allerdings wissen! :mod:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Chief:

Generell ist das mit den HA nicht so tragisch. Ich soll halt meistens eine Abhandlung zum Thema XYZ schreiben.

Beispiele sind: Bussysteme, USB, Netzwerktopologien.

Ich bin jetzt seit 1.8. da und habe mittlerweile gut 20 Seiten Din a4 Schriftgröße 10 geschrieben. Meiner Meinung nach ist müsste das vollkommen ausreichen.

Das sind alle 2 Arbeitstage eine Seite. Und es ist nicht nur so das ich diese irgendwo abschreibe, sondern ich lerne das dann auch wirklich und weiß was ich geschrieben habe...

Nur ist dies meinem Chef zu wenig. Gestern habe ich einen Anschiss erteilt bekommen und er wollte mich deswegen zuerst rausschmeißen. Erst nach guten zureden der anderen Mitarbeiter durfte ich bleiben.

Zu dem ganzen muss ich aber noch sagen:

Ich mache eine Umschulung und muss das gesamte erste Lehrjahr nachholen. Also mit Sozi, Englisch und Französisch. Dies mache ich in Eigenstudium.

Zusät lich treffe ich mich einmal die Woche 3 Stunden mit dem Freund der mit IT-bezogene dinge, vor allem Programmieren, beibringt.

@Youser

Was meinst du mit "abrechnen"

Ich mache das in meiner Freizeit, da wird nichts abgerechnet...

@SchwarzerEngel

Ich falle nicht mehr unter das Jugendarbeitsschutzgesetz. Da bin ich schon ein paar Jährchen drüber ;)

Davon abgesehen, das mit der Pause und den Überstunden ist alles nur Halb so wild. Wenn es irgendwo mit aufgerechnet würde. Zusätzlich zu der Stunde Mittagspause die mir entgehen, fallen täglich MINDESTENS 30 Minuten an. Meistens wird daraus ne Stunde oder länger + Ab und an richtig lange und am WE.

Wie gesagt wäre das aber nur halb so schlimm wenn er das irgendwo anrechnen würde. Aber noch Nichtmal nen Danke gibts dafür. Im Gegenteil. Letzte Woche kam ich EINE!!! Minute zu spät. Ratet mal was da los war...

Zu allem Überfluss bekomme ich nichts, absolut nichts vermittelt.

Wenn ich meinen Chef grundlegende Sachen frage (Letzten hatte ich eine Frage zur SCSI-ID) bekomme ich immer zur Antwort:" Aber du bist doch schon im zweiten Lehrjahr, du musst das doch wissen" oder " Ich hab keine Zeit..." Oder sogar "... Keine Lust dir das zu erklären"

Also habe ich bisher ALLES im Selbststudium erlernt.

Selbst wenn ich zu Kunden fahre wird nur gesagt "Fahr mal da hin und guck dir das an. Wird schon irgendwie klappen" Und wenn es nicht klappt, muss ich von meinem Privathandy aus einen der Anderen Azubis anrufen damit die mir weiterhelfen. Würde ich im Büro anrufen, gab das auch wieder nen Anschiss...

Schöne Verhältnisse hier :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mal mit deinem Chef sprechen, ihm klar machen, dass du nicht mehr bereit zu diesem zusätzlichen Aufwand ohne Gegenleistung bist. Sollte er darauf auch negativ reagieren, such dir was neues, hat so doch keinen Sinn. Ich mein, ich muss mir auch fast alles selbst erarbeiten, aber habe wenigstens die Zeit/Mittel dazu, in der Arbeitszeit!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@mlrs: Naja ich schreib halt stunden auf was ich so mache. Und wenn ne aufgabe vom Chef kommt, dann werden dafür stunden aufgeschrieben, das is doch ganz selbstverständlich.

Wenn es so ist wie du das schilderst, ist er doch etwas krass drauf. Und mit Rausschmiss zu drohen ist auch nicht grad die feine Art. Klar bist du in der Probezeit, aber so lange du dir nix zu schulden kommen lässt und der Eindruck besteht, dass du die Ausbildung erfolgreich absolvieren wirst, dann sollte ein vernünftiger Chef nicht mit Rausschmiss drohen.

Tja. Immer ne blöde Situation. Lange wird dein Chef mit dem Verhalten wohl nicht gut fahren.

Wenn du aus der Probezeit raus bist und er sich immernoch völlig unkorrekt verhält kannst du dich ja mal an die IHK wenden. Denn dann kann er dich nicht mehr einfach so rauskicken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung