Zum Inhalt springen

Staatl. gepr. Wirtsch.informatiker SCHULFÄCHER??


Empfohlene Beiträge

Hall @ all.

ich habe eine "zahlenschwäche" was trockene mathematik angeht und wollte fragen ob bei der ausbildung zum staatlich geprüften wirtschaftsinformatiker ( Startseite ) fächer wie Mathematik oder Rechnungswesen drankommen :// und wenn ja, wie häufig :S

denn da hab ich immer ziemlich abge****t.

hat jemand erfahrung ?!

vielen dank im vorraus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe eine 24 Monatige Ausbildung zum staatlich geprüfter Informatiker Wirtschaft erfolgreich am B.i.B Bielefeld absolviert, ich hatte nur ein halbes Jahr Mathe gehabt, es war aber nicht einfach.

wärst du so nett die restlichen fächer zu posten ?

hattest du rechnungswesen oder ähnliche späße?

und was meinst du jetzt mit nicht einfach ;>

lg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Frag doch einfach mal in der Ausbildungsstätte nach, die müssten eigentlich für jedes Semester ein Ausbildungsplan haben, dort kannst du entnehmen was dich erwartet. ( Beachte aber : der Plan muss vom Dozenten nicht unbdingt eingehalten werden) so ist es mir jedenfalls im Fach Ben Betriebssystem und Netzwerk ergangen,über Betriebsysteme habe ich einiges gehört aber Netzwerke ist zu kurz gekommen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1 Semester

Matematik

Software

BWL mit Rechnungswesen

Englisch

Betriebssysteme/ Netzwerke

Deutsch/Kommunikation ( Blockunterricht 1 Woche )

Spezielle Themen der Wirtschaftsinformatik

Internetprogrammierung

2 Semester

Standartsoftware

E-Commerce/Internet

BWL mit Rechnungswesen

Projektmanagement

Softwareengineering

Softwareentwicklung mit Java

3.Semester

Standartsoftware

Datenbank SQL

BWL mit Rechnungswesen

Sport

Softwareengineering

Softwareentwicklung mit Java

4.Semester

Standartsoftware

Datenbank PL/SQL

BWL mit Rechnungswesen

Sport

Softwareentwicklung mit Java

Realisierung eines 8 Wöchentlichem Praktikum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das ist ja von ner berufsschule aus. ich bin mir eben nicht sicher ob die sowas vorliegen haben :S

aber es geht eben auch 2 jahre und deswegen frag ich dich ob du eben viel rechnungswesen oder mathe hattest..

und ich glaub es geht auch eben danach ob du die Hochschulreife gleich mitgemacht hast...da gibts dann mehr mathe.. hast du ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Inhalt der Ausbildung am Bib

Softwareentwicklung Entwickeln von Software mit Java

(360 Stunden)

Betriebssysteme und Netze Aufbau, Struktur und Administration von Betriebssystemen (Linux, Windows) und Rechnernetzen, Serverkonfiguration und Netzprogrammierung

(320 Stunden)

SAP SAP-Anwendungen und SAP-Programmierung (ABAP)

(240 Stunden)

Datenbanken Methoden für die Konzeption und Entwicklung von Datenbankanwendungen (Oracle, MySQL, Access), SQL

(280 Stunden)

Betriebswirtschaftslehre Unternehmerische Entscheidungen, Planungen und Prozesse

(240 Stunden)

Rechnungswesen Finanzbuchhaltung, Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling

(240 Stunden)

Softwareengineering Methoden zur Entwicklung großer Softwaresysteme (UML)

(160 Stunden)

Multimedia Multimediale Anwendungsentwicklung (HTML, Javascript, PHP, XML)

(160 Stunden)

Algorithmen Methoden zur Lösung typischer Probleme

(80 Stunden)

Prozessmanagement Workflows erstellen und pflegen, Optimieren von Geschäftsprozessen (Lotus Notes, ARIS Toolset)

(80 Stunden)

Projektmanagement Projektplanung und -steuerung

(80 Stunden)

Mathematik Grundlagen zur Entwicklung von betriebswirtschaftlichen EDV-Lösungen

(80 Stunden)

Kommunikation Präsentations-, Marketing- und Bewerbungstechniken

(80 Stunden)

Englisch Englisch mit thematischen Schwerpunkten aus den Bereichen EDV und BWL

(80 Stunden)

Standardsoftware Office-Anwendungen

(80 Stunden)

Sport u.a. Ergonomie am Arbeitsplatz

(80 Stunden)

Politik u.a. Datenschutz

(8 Wochen)

Realisierung eines Softwareprojektes selbstständige Projektarbeit in einem Unternehmen fachübergreifend über alle Ausbildungsinhalte

(8 Wochen)

Rechenzentrumspraxis Praktisches Arbeiten am Rechner; auch außerhalb der Unterrichtszeiten möglich

(jederzeit)

Wahlmodul:

Top-Up-Studium in Southampton Ziel:

Bachelor of Science mit einem der folgenden Schwerpunkte:

Computer Studies

Software Engineering

Internet Studies

Business Information Technology

(1 Jahr)

Info-Veranstaltungen

Mi. 07.05.2008, 17:30 Uhr

Do. 29.05.2008, 17:30 Uhr

Fr. 13.06.2008, 14:00 Uhr

Sa. 16.08.2008, 10:00 Uhr

Fr. 29.08.2008, 14:00 Uhr

Sa. 13.09.2008, 10:00 Uhr

Fr. 14.11.2008, 14:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung!

Kontakt

b.i.b. International College

Meisenstraße 92

33607 Bielefeld

Tel.: 0521 23842-01

Fax: 0521 23842-14

E-Mail: info-bi@bib.de

Ansprechpartner

Eckard Fischer

Tel.: 0521 23842-24

E-Mail: eckard.fischer@bib.de

vielleicht hilft dir es weiter!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir die Seite gerade mal angeschaut. Also: der Erwerb der Fachhochschulreife ist ja fakultativ, also nicht vorgeschrieben. "Höhere" Mathematik, also (im wesentlichen) Analysis und Stochastik sind nur dann relevant, wenn Du die FH-Reife machen würdest (was aber hier wohl nicht zu empfehlen wäre, wenn Du dich mit Mathe schwertust.)

D. h., die Mathematik kann sich - eigentlich - nur (maximal) auf dem Niveau der Realschule (Mittleren Reife) abspielen, ansonsten wäre das wohl ausdrücklich erwähnt (wenn es nicht so wäre).

Das man einzelne Fächer ausschließen kann, kann ich mir nicht vorstellen (beantworten kann ich dir das nicht, es scheint mir aber unwahrscheinlich.)

Schönes Wochenende!

fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

erstmal danke für deine antwort. du beruhigst mich etwas =)

hehe ich meinte ob ich ausschließen kann dass es drankommt ;) da ich mit buchungssätzen etc. auch nicht so befreundet bin.

also würdest dus mir zutrauen wenn ich dir sag dass ich in reinen trockenen mathefächern immer nen schnitt von 4 / 5 hatte? =) :old

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bossih4x0r,

ich hatte (ist schon längere Zeit her) damals eine schulische Ausbildung gemacht, die in eine sehr ähnliche Richtung ging. Das war, in Bezug auf die Anforderungen, überhaupt kein Problem, damals war bei mir nur Mittlere Reife (Realschule) vorhanden (als Vorbildung), das ging alles recht locker. Die wirtschaftlichen Inhalte waren zu schaffen, daneben einige allgemeinbildende Fächer, bei denen sich der Aufwand auch in Grenzen hielt (z. B. Sozialkunde usw.....) und eben verschiedene andere (EDV usw...)

in den "trockenen mathefächern": was meinst Du genau? Du meinst - wahrscheinlich - u. a. Physik, Chemie, u.a. Informatik, und eben die klassische Mathematik, richtig? Wenn ich mich recht erinnere (ist schon lange her), wurde bei der mittleren Reife im Wesentlichen (zu ca. 50 %) Algebra abgeprüft, der Rest Geometrie. Ist das bei Euch auch so?

Gruß fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

grüß dich. ne ich mein einfach so fächer wie "mathematik" oder z.b "rechnungswesen".

nunja ich bin jetz 21 und hab mit 15 ausbildung angefangen. seitdem arbeite ich ;)

deswegen was damals war ist lange her :D

aber da du aus nürnberg bist und ich aus würzburg wars bei uns wohl ziemlich das gleiche.

wie gesagt ich hab nur ein echtes problem mit zahlen. da schaltet meine konzentration immer schlagartig ab und das wäre halt fatal wenns viele fächer mit mathe gibt.

ich hab einfach nur schiss dass ich anfang und dann eben loose..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also, zunächst einmal bist Du mit 21 natürlich nicht zu alt o.ä., um noch eine Weiterbildung (Fortbildung) zu machen, ist ja klar.

Ich denke, Schwierigkeiten gibt es in Mathe, wenn einem dieses Fach nicht liegt, so wie es z. B. bei mir war, etwa ab der 11. Klasse aufwärts, also in der Oberstufe, noch nicht in der Realschule.

In der Ausbildung, die Du dir ausgesucht hast, ist natürlich Rechnungswesen enthalten, also im Wesentlichen Buchhaltung und Kosten- und Leistungsrechnung. Zu "rechnen" im eigentlichen Sinne gibt es dort nur wenig, z. B. man kauft Rohstoffe für 12.000 Euro und addiert dann die 19 Prozent Mehrwertsteuer, genauer ausgedrückt: Vorsteuer (Kto. 2600).

Vom Prinzip her gilt dasselbe wie bei FOS/BOS: man muß sich reinhängen und von Anfang an mitmachen, dann wird es auch gutgehen.

In deinem Fall ist es vielleicht sinnvoll, rechtzeitig vorher, z. B. durch den Besuch von Kursen, die Kenntnisse in den entsprechenden Fächern "aufzufrischen", das würde wohl schon etwas weiterhelfen (allerdings sind die Angaben auf der Webseite z. T. recht ungenau gehalten.)

Empfehlen würde ich dir zusätzlich noch ein Beratungsgespräch an der Schule selbst mit den Lehrern, dann kannst Du ja alles fragen, was dich interessiert.

Gruß fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja das geht im september los.. und dann müsst ich mich wohl schon bewerben. ausser ich hol mein ganzes altes buchungszeug wieder raus und lern bis ich mich nächstes jahr anmelden kann. =/

weil ich glaube 4 monate reichen da nicht... bei meinen zahlendefiziten ^^.

anderer seits weiss ich nicht, ob die ausbildung in der form nächstes jahr an meiner berufsschule noch angeboten wird

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe diesen zweijährigen Bildungsgang mit dem Schwerpunkt Produktionsinformatik in Rheinland-Pfalz vor einigen Jahren absolviert. Die FH-Reife gab es dazu. Spätestens mit den Abschlussprüfungen habe ich dank Telekolleg-Videos und Hausaufgaben nachholen die Lücken in Mathematik soweit geschlossen, dass es im wahrsten Sinne des Wortes ausgereicht hat (entsprach auch ungefähr dem Klassenschnitt im Fach Mathematik - war kein Lehrer der etwas zu verschenken hatte). Physik (insbesondere Elektrotechnik) und die restlichen "Zahlenfächer" waren ebenfalls nicht easy da ich vorher auf einer Hauptschule war und meine Mittlere Reife fast geschenkt war. Wer im Bereich Computer etwas machen möchte, der muss sich vorstellen, dass es mehr bedeutet als im Internet surfen und Counterstrike spielen.

Ich behaupte, dass eine solche Ausbildung (auch Fachinformatiker) jeder schaffen kann. Man muss sich halt nur bewusst machen, dass Schüler sein auch ein Job ist. Wer seinen Job ernst nimmt, der schafft es auch. Lücken erkennen und schließen lautet das Motto. Leute mit einen wahren Zahlenschwäche sind sehr selten und können praktisch gar nicht rechnen (Kopfrechenbeispiel 125 mal vier, wer das kann - der kann auch alles andere). Es ist vielmehr eine über Jahre gepflegte Tradition sich in diesem Fach zurück zu lehnen und nichts zu machen. Ich habe damals beim Prüfungsendspurt mit alten Büchern aus der 7 Klasse (Bruchrechnen) angefangen weil ich praktisch nichts konnte.

Überlege Dir was Du aus Dir machen willst und wo Du in fünf Jahren stehen möchtest und treffe dann eine Entscheidung. Aus meiner Sicht war diese Ausbildung für mich ein toller Einstieg in die IT-Branche und hat mir viele Grundlagen vermittelt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nunja bei dieser variation die bei uns im moment angeboten wird, kann man zwischen fh-reife und der "einfachen" variante wählen. obwohl die stundenanzahl gleich ist ( und ich mich frag wie das gehen kann.. ), und deswegen die fächer, die man normalerweise für die fh-reife brauchen würde, wegfallen.

Zitat: " durch zusätzliches belegen allgemeinbildender fächer wie englisch, mathematik und detusch kann am ende der zweijährigen ausbildung noch die fachhochschulreife erworben werden "

deswegen = weniger mathe.

nach ca 3 sekunden bin ich auf das ergebnis 500 gekommen ;)

rechnen kann ich. nur fehlt dabei die konzentration :D

ich bin mir halt nicht sicher ob ich mich es trauen soll da mein mathe schnitt bis jetz immer bei 4 oder 5 lag.

ich wär sicher bereit einiges dafür zu tun aber gegen meine zahlen / konzentrationsschwäche kann ich halt eigtl nix machen..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nunja bei dieser variation die bei uns im moment angeboten wird, kann man zwischen fh-reife und der "einfachen" variante wählen. obwohl die stundenanzahl gleich ist ( und ich mich frag wie das gehen kann.. ), und deswegen die fächer, die man normalerweise für die fh-reife brauchen würde, wegfallen.

Zitat: " durch zusätzliches belegen allgemeinbildender fächer wie englisch, mathematik und detusch kann am ende der zweijährigen ausbildung noch die fachhochschulreife erworben werden "

deswegen = weniger mathe.

Definitiv nicht weniger Mathematik! Dies gilt für Rheinland-Pfalz und den Zeitraum bis 2006. Wie bereits in den anderen Beiträgen empfohlen: Informiere Dich bei Deiner Schule.

Bei uns war das "Fachabi" ebenfalls optional - der Unterschied bestand aber lediglich in der Art und Weise wie die Abschlussprüfung ablief, sprich eine einfachere Prüfung. Du musst Dir das so vorstellen, dass es eine ganz normale Schulklasse gibt und alle das gleiche Ziel haben: "Staatlich geprüfter technischer Assistent für dies oder das" mit der Möglichkeit die FH-Reife zusätzlich zu erlangen. Am Ende entscheiden Deine Noten darüber ob Du überhaupt zur Prüfung zugelassen wirst und welche hiervon Du überhaupt machen kannst.

Der Unterricht bis zur Abschlussprüfung läuft auf einem einheitlichen Niveau (welches später zur Ausübung dieses Berufes und zu einem Studium befähigen soll). Ursprünglich entsprach dieser Ausbildungsgang dem des Mathematisch-Technischen Assistenten und wurde später in einzelne Fachrichtungen wie Automatisierungstechnik, Produktionsinformatik, Telekommunikation usw. aufgeteilt. Es gibt noch andere Ausbildungsgänge mit der Vertiefung auf Chemie oder Hauswirtschaft. Meinem Gefühl nach gilt: Diese Ausbildung wird in der Regel von Leuten gemacht, die keine Ausbildungsstelle nach der Realschule finden konnten oder nicht auf ein "richtiges" Gymnasium gehen wollten bzw. dieses nicht geschafft hatten wie ich (damals zu jung & faul).

Ehrlich gesagt, ich finde die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüften Wirtschaftsinformatiker/in" äußerst irreführend. Dürfte auch jedem Arbeitgeber so gehen. Die Bezeichnung "Informatiker" oder "Wirtschaftsinformatiker" ist nicht geschützt. Wirtschaftsinformatiker sind jedoch in der Regel Leute die vier Jahre an einer Hochschule studiert haben und tragen auch einen entsprechenden Titel (Diplom davor). Ich weiß nicht auf was hier angespielt werden soll - ich glaube kaum das man nach zwei Jahren auch nur annähernd die Aufgaben bewältigen kann die an eine übliche Stelle als Wirtschaftsinformatiker in der freien Wirtschaft gestellt werden. Sprich das mal in dem Informationsgespräch an wer hier später der Arbeitgeber sein soll. Für mich kamen damals nur staatliche Einrichtungen in Frage - wird wohl bei dieser Sache auch nicht anders sein. Mehr als eine Eintrittskarte für den Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung (statt einem guten Abitur) ist es wohl nicht.

By-the-way: Ich wüsste auch nicht weshalb man die FH-Reife nicht machen sollte. Wer ein Problem damit hat sich mit Zahlen zu beschäftigen der ist hier wirklich an der falschen Adresse. Erfahrungsgemäß orientiert sich dieser Ausbildungsgang sehr stark in der praktischen Anwendung dessen was Du in einer gymnasialen Oberstufe in Mathematik und Physik eben so machst. Vom absoluten Mathematik Leistungskurs 13 Klasse in Bayern kann man zwar nicht gerade sprechen aber es reicht damit es eben nicht jeder schafft was z.B.: für die "Berufsfachschule" nicht gilt. Diese schafft nämlich jeder normale Jugendliche der nicht gerade Drogen nimmt oder ständig fehlt. Diese könntest Du auf jeden Fall machen. Danach gibt es garantiert keine FH-Reife und auch sonst nicht dazu außer einer Mittleren Reife die niemanden wirklich interessiert. (-;

Für mich war es damals ein Vorteil die FH-Reife ohne eine zusätzliche Fremdsprache und mit low-level Englisch machen zu können. In den Sprachfächern lief bei uns wirklich wenig. Englisch war sehr einfach und nicht sehr viel komplexer als das was ich vorher erlebt habe um die Mittlere Reife zu bekommen.

Wenn Du das Ziel hast zu studieren oder später auf jeden Fall Dir eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung bei einem ordentlichen Unternehmen zu schnappen, so gibt es nichts vernünftigeres als diese "Vorbereitung". Spätestens wenn Du fertig bist weißt Du Bescheid ob Dir das gefällt und ob Du tiefer eintauchen möchtest. Ich bin sehr froh darüber das ich diese Sache gemacht habe.

Bearbeitet von Irmscher
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

By-the-way: Ich wüsste auch nicht weshalb man die FH-Reife nicht machen sollte. Wer ein Problem damit hat sich mit Zahlen zu beschäftigen der ist hier wirklich an der falschen Adresse. Erfahrungsgemäß orientiert sich dieser Ausbildungsgang sehr stark in der praktischen Anwendung dessen was Du in einer gymnasialen Oberstufe in Mathematik und Physik eben so machst. Vom absoluten Mathematik Leistungskurs 13 Klasse in Bayern kann man zwar nicht gerade sprechen aber es reicht damit es eben nicht jeder schafft was z.B.: für die "Berufsfachschule" nicht gilt. Diese schafft nämlich jeder normale Jugendliche der nicht gerade Drogen nimmt oder ständig fehlt. Diese könntest Du auf jeden Fall machen. Danach gibt es garantiert keine FH-Reife und auch sonst nicht dazu außer einer Mittleren Reife die niemanden wirklich interessiert. (-;

@Irmscher

Richtig, das kann ich im Wesentlichen so bestätigen. Der Unterricht an den Berufsfachschulen ist normalerweise nicht besonders anspruchsvoll, nach meiner Einschätzung nicht anspruchsvoller als Unterricht an der Realschule, der zur mittleren Reife führt. Für Berufsfachschulen reicht ja teilweise auch ein Hauptschulabschluß als Zugangsvoraussetzung aus. In der damaligen Klasse hatten wir relativ hohe Fehlzeiten von etlichen Schülern, was die Schule aber zumindest in den ersten eineinhalb (von insgesamt 2) Jahren nicht sehr interessiert hat. Das war eine Privatschule, man hat seine ca. 400 (?) Euro monatlich gezahlt, und was man dann an Unterricht in Anspruch genommen hat, war jedem selbst überlassen. (Ob es da "Anwesenheitspflicht" gab, ist unklar, kontrolliert wurde es jedenfalls nicht, oder nur ansatzweise.)

An der BOS (also berufliche Oberstufe, vergleichbar mit FOS/Gymnasium) ging es da schon härter zu. Wer die FH-Reife dort wollte, musste sich reinhängen. In den ersten 3 Monaten bis Mitte Dezember (Probezeit) ist in unserer Klasse 1/3 der Leute gegangen (bzw. wurde dann zum 15. Dezember entlassen, da Probezeit nicht bestanden), in anderen Klassen waren es z. T. aber auch mehr als 1/3, bis hin zur Hälfte.

Gruß fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung