Zum Inhalt springen

Projektantrag der 2. - FI-AE


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ok.

Da mein Auftragsverwaltungsprogramm wohl eher nichts ist, habe ich noch was anderes.

Ist-Zustand:

Wir sind ein mittelständisches Handelsunternehmen mit einer kleinen IT-Abteilung. Jede Woche hat außerhalb der Bürozeiten eine andere Person "Notfalldienst". Dieser Dienstplan wird quartalsweise an die relevanten Personen nach IT-interner Ausarbeitung und Abmachung (im Normalfall wiederholt sichs einfach wie in einer Schleife) herausgegeben. Dies ist momentan eine Excel-Liste bei der Name und Telefonnummer eingetragen -> ausgedruckt und verteilt wird.

Z.B.: KW 35 - Sepp Huber - 0123/9876; KW 36 - Hans Maier - 089/12345

Je öfter dass man dies eingibt, desto größer wird die Wahrsch. dass man sich vertippt.

Soll-Zustand:

Nun soll folgendes geschaffen werden: Man legt einmal in einer Datenbank die Zuordnung von Name und Telefonnummer fest. Anschließend kann man in dem (dann entwickelten) Programm das Quartal einstellen und die Person bei der begonnen werden soll. Nun füllt das Programm die nachstehenden Wochen (des Quartals) mit den Namen aus der DB-Tabelle (in einer Schleife) und schickt (optional) die druckfertige Datei direkt als PDF an die zuständigen Personen.

----------------------

Was haltet ihr davon? Ich hoffe es ist verständlich erklärt.

Dies ist eine reele "Problemlösungsanwendung" dass Fehler bei der Eingabe und den Zeitaufwand beim Generieren des Quartals" minimieren bzw. ausschließen soll.

Bearbeitet von bmw712
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klingt auf jeden Fall besser als das was du vorher vorgestellt hast.

Ich geb als Tip noch: Abgleich mit Urlaubsdatenbank? nicht dass ein Urlauber Notfalldienst machen muss.

Grundsätzlich ne gute Idee. Aber das würd den Rahmen von 70 Stunden brechen. Da muss dann nach der Generierung nochmal einer drüberschauen und ihn dann erst freigeben. Des is zwar blöd, aber geht leider ned besser.

Formulier einen kompletten Antrag mit Zeitplanung aus. Dann sehen wir weiter.

Mach ich. Wahrsch. morgen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es hat zwar etwas gedauert (Urlaub, etc.). Aber nun präsentier ich euch mal meinen vorläufigen Projektantrag:

Projektbeschreibung (ca. eine halbe Seite bzw. 20-30 Zeilen)

(Ist: )

Wir sind ein mittelständisches Handelsunternehmen aus der Möbelbranche. Unsere IT-Abteilung beinhaltet momentan 3 Fachkräfte (inkl. meinereiner). Für den Zeitraum außerhalb der Bürozeiten gibt es für die IT-Abteilung einen so genannten „Rufbereitschaftsplan“. D.h. bei IT-spezifischen Notfällen ist diese Person zu verständigen. I. d. R. wechseln sich die Kollegen wöchentlich ab. Dieser Plan wird quartalsweise mit einem Tabellenkalkulationsprogramm geplant, ausgedruckt und an die entsprechenden Stellen verteilt.

(Soll: )

Um zukünftig die Datenredundanz, die Fehlerquote und den Aufwand beim Verteilen der Pläne zu reduzieren soll eine Anwendung geschaffen werden, welche dies größtenteils automatisch übernimmt. Anhand der Benutzerdaten aus einer Datenbank wird das gewünschte Quartal komplett automatisch generiert und nach einem kurzen Korrekturlesen an die zuständigen Personen per eMail weitergeleitet.

Projektablauf mit zeitlicher Gliederung

Zeitplanung:

1. Vorbereitung:

- Soll-/Ist-Analyse 3 h

- Grober Entwurf der Eingabemaske anfertigen 1 h

- Projektplanung 3 h

2. Realisierung

- Setzen der programmübergreifenden Einstellungen 2 h

- Schaffung der Benutzeroberfläche 15 h

- Programmierung der Anwendung 25 h

3. Testphase

- Festlegen und Erarbeiten von geeigneten Testdaten 2 h

- Testen der Anwendung mit den Testdaten 3 h

- Fehlerbehebung 5 h

4. Abschluss des Projektes 1 h

5. Dokumentation 10 h

Summe: 70 h

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

bitte präzisiere mal, was Du in den ca. 40 Stunden der Realisierung tust und in wieweit Du auf fertige Komponenten z.B. fürs PDF-Generieren oder den Mail-Versand zugreifst.

Wenn du dafür fertige Komponenten nimmst, sollte zeitlich die Anbindung an eine einfache Urlaubs/Abwesenheitsdatenbank drin sein.

Gruß Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

bitte präzisiere mal, was Du in den ca. 40 Stunden der Realisierung tust und in wieweit Du auf fertige Komponenten z.B. fürs PDF-Generieren oder den Mail-Versand zugreifst.

Wenn du dafür fertige Komponenten nimmst, sollte zeitlich die Anbindung an eine einfache Urlaubs/Abwesenheitsdatenbank drin sein.

Gruß Martin

Ich weiß ned, ob ma des als fertige Komponenten bezeichnet. Bissal vorgefertigt halt. Programmiersprache is Delphi und die Komponenten sind sogen. Indy-Komponenten.

Die Anbindung an eine Urlaubs-/Abwesenheits-DB wollt ich auch machen. :D Aber des funktioniert ned so einfach.:( Denn bei uns gibts sowas ned. Bzw. man kann über einen immensen Aufwand der die 70 Stunden um ein Vielfaches überschreitet, event., aber auch nur EVENT. auf die Urlaubstage zugreifen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was mir fehlt ist die Planung der Datenbank denn so wie es jetzt im Antrag steht erkenne ich da ein auslesen von 2-3 Attributen und das ausgeben auf die GUI. Das ist zu wenig zumal du die GUI recht schnell zusammengeklickt hast.

Was du genau in den 25 Std. machen willst ist mir auch nicht so recht klar denn das versenden der Mail zu programmieren dauert bei weitem nicht so lange.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was du genau in den 25 Std. machen willst ist mir auch nicht so recht klar denn das versenden der Mail zu programmieren dauert bei weitem nicht so lange.

Zuerst hat ich ein Projekt, das war immens zu groß. Nun is es event. etwas zu klein.. :rolleyes: Aber vll. weiß jemand noch wie ich trotzdem sinnvoll auf die Zeit komme. (Ich weiß ja auch ned, wielang ich reell brauch. Aber du hast schon Recht. Des is fast a bissal zu hoch dimensioniert.

Was mir fehlt ist die Planung der Datenbank denn so wie es jetzt im Antrag steht erkenne ich da ein auslesen von 2-3 Attributen und das ausgeben auf die GUI. Das ist zu wenig zumal du die GUI recht schnell zusammengeklickt hast.

Naja. Wie gesagt. Momentan wird das Ganze einfach im Excel eingetippt. Mit den folgenden Spalten:

Personalnummer, Name, Abteilung, priv.Telefonnummer, eMail,

Und bisher werden halt die Namen immer wieder untereinander aufgeschrieben und dann der Rest an Daten dazu ergänzt. Zukünftig soll halt die Sache einmal festgehalten werden und dann wird nur noch (in eine weitere Tabelle) eingetragen: Jahr, KW, PersNr. und Basta!! (Das macht dann meine Anwendung)

Und die Ausgabe für die eMail gibt halt wieder die kompletten Daten zurück. (mittels Join).

Und zudem gibt es in unserem Intranet auch noch irgendwo die Anzeige für den aktuell "Diensthabenden".

Ist das so ok?? :confused:

Bearbeitet von bmw712
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es mag sein das du das vor hast aber in deinem Antrag steht davon nichts drin. Die Datenbank fehlt in der Planung komplett. Wenn ich diesen Antrag so bekommen hätte würde ich ihn ablehnen da nicht klar ist was du machen willst und was eventuell schon fertig ist.

Denn eine Mail mit Daten versenden, was es im Moment laut Antrag nur ist, ist kein 70 Std. Projekt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Denn eine Mail mit Daten versenden, was es im Moment laut Antrag nur ist, ist kein 70 Std. Projekt.

Is vollkommen klar. D.h. das Ganze genauer formulieren, damit diese Sachen die ich im letzten Beitrag erwähnt hatte auch klar werden?? Es soll ja eben ned nur eine automatische eMail sein. Sondern ein Umstieg vom lästigen Excel (mit Tippfehler und Co. und inkl. der Ausgabe der Blätter) auf ein automatisches Zusammenholen der Daten mittels der gepflegten Daten aus der DB.

Ich hatte das irgendwie als selbstverständlich gehandelt, dass die Daten nun zukünftig Datenbankgestützt sind. Aber ich formulier des nochmal so um.

Wenn des dann noch deutlich rüberkommt, müssts vom Inhaltlichen her reichen, oder?

Merci schonmal!!

Bearbeitet von bmw712
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Benutzerdaten der diensthabenden Person (Personal-Nummer, Name, priv. Telefonnummer, eMail-Adresse) werden einmal in einer Datenbank-Tabelle festgehalten.

Wird das von dir im Projekt gemacht oder ist diese Tabelle bei Projektbeginn bereits vorhanden und gefüllt?

Diese Reports werden dann automatisch als PDF (an die mit einer eMail-Adresse hinterlegten zuständigen) Personen (Geschäftsleitung, Kasse, Lagerleitung, etc.) geschickt.

Wo kommt dies E-Mail Adresse denn nun plötzlich her?

Und im Intranet der Firma wird ebenfalls immer die aktuell diensthabende Person mit Telefonnummer angezeigt. (Dies geschieht über ein PHP-Skript, dass hier aber nicht weiter erläutert wird)

Ist es nun Teil des Projektes wo taucht es in der Zeitplanung auf? Ist es kein Teil des Projektes dann hat es im Antrag auch nichts verloren. Du kannst in der Doku im Ausblick sowas erwähnen aber nicht im Antrag.

Die Zeitplanung ist mir auch noch was grob speziell der 15 und 22 Std. Block. Im Moment ist das Projekt keine 70 Std. Wert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

auch meiner Meinung nach kein 70 Stunden-Projekt, wobei mich weiterhin das Zeitverhältnis von Planung, Realisierung und Test stört. Aufgrund der nicht so gewaltigen Komplexität würde ich dann mindestens erwarten, dass solche Features wie eine außerplanmäßige Vertretung der Rufbereitschaft umgesetzt werden.

UseCase: Herr hat in der 10.KW Rufbereitschaft und erkrankt am Dienstag dieser KW. An den nachfolgenden Tagen vertritt ihn Herr Y.

Gruß Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wird das von dir im Projekt gemacht oder ist diese Tabelle bei Projektbeginn bereits vorhanden und gefüllt?

Diese Tabelle wird von mir angelegt. Ist also Projektinhalt.

Wo kommt dies E-Mail Adresse denn nun plötzlich her?

Kann man ebenfalls in einer kleinen Tabelle abspeichern. So ist zumindest der Plan. Vll. mit einem kleinen Menüpunkt im Programm, in welchem man hier etwas ändern/einfügen und löschen kann. ;)

Ist es nun Teil des Projektes wo taucht es in der Zeitplanung auf? Ist es kein Teil des Projektes dann hat es im Antrag auch nichts verloren. Du kannst in der Doku im Ausblick sowas erwähnen aber nicht im Antrag.

Ok. Kein Teil des Projektes. Wird in der Doku nur kurz erwähnt. Dacht halt, weil es dann etwas mehr wäre. Und im reellen Projekt muss es halt von mir mit berücksichtigt werden. Aber es passt halt meiner Meinung nach ned zu dem Thema. U.a. weil es eine ganz andere Programmiersprachengeschichte is => Ergo: Nicht dabei!

Die Zeitplanung ist mir auch noch was grob speziell der 15 und 22 Std. Block.

Es tut mir Leid. Aber ich hab wenig Ahnung von der Zeitplanung. Mir fällt des schwer eine Zeitplanung zu machen, wenn ich das Projekt noch nicht begonnen hab.

Bearbeitet von bmw712
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Formuliere deinen Antrag doch bitte nochmal. Den IST zustand kannst du erstmal so lassen. Dein SOLL musst du aber nochmal etwas überarbeiten. Schreibe das was du umsetzen willst hinein lass aber die Tabellenstruktur wie du sie dir vorstellst im Antrag weg, dass ist Teil des Projektes (der DB Planung).

Jo. Mach ich heut nachmittag. Ich war halt noch etwas unschlüssig, wie tiefgreifend die Projektbeschreibung beim Antrag sein sollt. Aber ich mach mal. :confused:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dir die Kommentare hier in dem Thread mal angeschaut?

Das was ich jetzt hier sehe unterscheidet sich nicht wirklich von dem was du vorher abgeliefert hast. Der Zeitplan ist immer noch zu grob, siehe 15 und 22 Std. Block, die Tabellenstruktur wird bereits im Antrag angegeben.

Die Tabellenstruktur sollst du erst im Projekt erstellen denn das ist das einzige was dein Projekt noch etwas "anspruchsvoll" macht. Der Rest kann über eine entsprechende Entwicklungsumgebung in 2 Std. zusammengeklickt werden.

Das wird in meinen Augen kein FIAE Abschlussprojekt mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung