Jump to content

MartinSt

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.247
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

MartinSt hat zuletzt am 8. Oktober 2018 gewonnen

MartinSt hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über MartinSt

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Woher weißt Du schon jetzt welche Berechtigungsgruppen es geben wird? Anhand deiner Berechtigungsgruppen darf niemand Benutzer ändern oder löschen? Warum brauchst du sowohl MySQL als auch MSSQL? Woher weißt Du schon jetzt dass es nicht PostgreSQL, Oracle oder $DB ist? Dir ist klar was sich aus den Mitarbeiterdaten hinsichtlich DSGVO & Co ergibt? Dein Zeitplan sieht keine Korrektur von Bugs vor, die sich beim Test ergeben? Warum nur per PHP und nicht auch per DB-Nutzer/rollen? Du hast vorher schon ein Objektmodell /Klassendiagramm der DB erstellt und brauchst dann 4h für die Erstellung per SQL, Willst du das create .... in Stein meißeln?
  2. Und? hast du getan was die Meldung sagt?
  3. Im Jailer verbindest du dich per JDBC auf die DB, also mit dem üblichen Connection String, mit Host, Port usw
  4. Probier mal http://jailer.sourceforge.net/
  5. Im Fall a) betrifft das mMn auch alle Daten, die irgendwo in den Firmen-Backups liegen.
  6. Wenn die Lehre als Koch eine klassische Ausbildung war, dann reden wir hier insgesamt ja von einer Lücke von mindestens 3-4 Jahren. Eine solche zeitliche Lücke würde mir beim Lesen immer komisch vorkommen; also beser rein nehmen.
  7. Wenn es möglich ist, also vor Abgabe des Antrags, würde ich an deiner Stelle das Projekt nochmal hinterfragen: Der Stundenumfang ist ziemlich knapp und bietet wenig Zeit, sich im Projekt in neue Software, neue Themen einzuarbeiten. Ich würde für meine Azubis immer ein Thema favorisieren, was sie bereits kennen, wo sie sattelfest sind und wo sie sich wohlfühlen.
  8. Im 2. Jahr solltest Du ja grob wissen, was DBs so tun und was man mit SQL macht. Als grobe Idee: Nimm ein Gerät das laufend relativ unstrukturierte Daten produziert, zum Beispiel Logfiles vom Server, Ereignisanzeige vom PC o.ä. Wirf die als JSON, XML in eine geeignete DB (PostgreSQL, MariaDB) Werte das Ganze mit den entsprechenden JSON-Möglichkeiten der DBs aus. Wenn du das Gerät, das Daten produziert nicht hast, baue dir ein Script, Cronjob o.ä. der permanent Daten produziert. Beispielhaft hier JSON-Daten in SQL-DBs
  9. Bitte mal konkreter: Welche Schulausbildung, Berufsausbildung? Welche Klassenstufe, Ausbild.jahr? Welches Fach? Welcher Zeitumfang und Tiefgang?
  10. Nein, denn du verwaltest Kunden- und Tourendaten, aber im Proj.ablauf steht nichts, dass du ein ER-Modell entwirfst oder eine DB erstellst du verwaltest Kunden- und Tourendaten, damit kommt wieder die Frage der personenbez. Daten die Lösungstechnik ist mit Sharepoint, PowerApps & Co fest vorgegeben du hast ein Problem und sollst es ergebnisoffen analysieren, erst dann ergibt sich die passende Technologie was ist das Problem, wenn ein elektr. Essensplan die Lösung ist du beachtest keinerlei Wirtschaftlichkeit, Make-or-Buy
  11. Mal ein paar spontane provokante Fragen dazu: Wie verwirklichst du damit die GoBD-Anforderungen? Wie kannst du in 5 Jahren noch eine Originalrechnung reproduzieren? Du hast damit personenbezogene Daten? Wie erfüllst du die DSGVO-Anforderungen? Wie stellst du sicher, dass nicht jemand die Daten einer Rechnung nachträglich ändert? Es gibt ein Leben vor und nach der Rechnung; die Rechnungsdaten entstehen typischerweise aus erbrachten Lieferungen und Leistungen. Nach der Rechnung spielen doch die Zahlungsüberwachung, Mahnwesen, Umsatzauswertungen etc eine Rolle.
  12. Kannst Du bitte mal kurz schildern, was Du machen willst, warum es nicht innerhalb der Branchensoftware erfolgt und wie Du die Rechnungen speichern willst. Das Technische, also ob C# und SQL oder was auch immer ist dabei erstmal egal.
  13. Ist das Thema schon beantragt bzw. schon genehmigt?
  14. Wenn ich dagegen nur die Personalkosten des Projekts rechne 35 Std zu je 80 € = 2.800 € dann kann der Laden davon die nächsten knapp 5 Jahre Lexware zahlen, ohne dass man über Hardwarekosten, zukünftige Adminaufwände etc. redet.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung