Jump to content

Wie hoch ist die Vergütung bei einer EQ?

Empfohlene Beiträge

Hallo, kann mir jemand bitte sagen wie hoch die Vergütung in der Regel bei einer Einstiegsqualifizierung (EQ) ist? Sind es noch die vorgeschriebenen 212 EUR pro Monat oder gibt es da Änderungen? Weiterhin hätte ich gern gewusst, ob die wöchentliche Ausbildungszeit in der Regel 40 Stunden beträgt und wie hoch der Urlaubsanspruch pro Monat ist.

Vielen Dank,

Torsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich wusste zwar erstmal jetzt nicht, was eine EQ ist, aber google weiß bekanntlich ja alles besser :-)

Sonderprogramm Einstiegsqualifizierung für Jugendliche (EQ) - www.arbeitsagentur.de

zu deinen Fragen:

- BIS ZU 212€/Monat (Stand aber noch 2008). D.h. das es auch weniger sein kann

- das es sich ja um ein Praktikum handelt, dass in eine Ausbildung münden sollte, werden alle Fragen zur Arbeitszeit und Urlaub vom Unternehmen festgelegt (http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Vermittlung/EQ-Arbeitgeber.pdf)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach mal als Hinweis @English-Team

Wenn du dich jetzt schon bei einer EQ über Arbeitsstunden und Lohn definierst, dann solltest du deine Grundhaltung überdenken. Eine EQ, danach ein passender Ausbildungsplatz, dabei hart (an sich) arbeiten - dann kannst du mit einigen Ansprüchen in die ersten Gehaltsverhandlungen gehen.

Meine 2 ct.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat ja keiner gesagt, dass sich Englisch-Team darüber definiert.

Es ist einfach mal interessant, Erfahrungswerte zu erfahren... quasi :beagolisc

Mich würde es auch interessieren, wenn jemand das Doppelte oder Dreifache für die Tätigkeit bekommt, die ich auch ausübe.

Das ein EQ keine Grundlage für Haus,Boot,Frau ist, wird er schon wissen :cool:

Gruß

Hauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gesperrt_61948
Ich habe die Frage gestellt, weil ich als Firma einem Azubi eine EQ und danach einen Ausbildungsplatz anbieten will. Den Antrag haben wir schon gestellt und der Vertag ist von der IHK schon geprueft. Sieht also alles sehr gut aus und am 1. Februar beginnt die EQ.

Was spricht dagegen dem neuen Azubi die Stelle direkt oder nach einem kurzen Praktikum anzubieten?

Ich mag es gar nicht wenn man extra starke bürokratische Hürden aufbaut, bevor man einen Ausbildungsplatz vergibt.

Dazu hat es auch immer einen Hauch davon, dass man eine billige oder sogar kostenlose Hilfskraft sucht.

Gruß

Maloja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maloja,

Das Ausbildungsjahr hat vor mehr als 5 Monaten begonnen, also hat es wenig Sinn, jetzt noch einzusteigen. Der Jugendliche hatte bisher Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu finden und das 6-monatige Praktikum wird ihm dabei helfen, seinen Weg zu finden, mehr über seinen künftigen Beruf zu erfahren und betriebliche Strukturen und Abläufe kennen zu lernen. Es geht also nicht um Bürokratie, sondern einen Verbesserung der Situation des Jugendlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gesperrt_61948
Hallo Maloja,

Das Ausbildungsjahr hat vor mehr als 5 Monaten begonnen, also hat es wenig Sinn, jetzt noch einzusteigen. Der Jugendliche hatte bisher Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu finden und das 6-monatige Praktikum wird ihm dabei helfen, seinen Weg zu finden, mehr über seinen künftigen Beruf zu erfahren und betriebliche Strukturen und Abläufe kennen zu lernen. Es geht also nicht um Bürokratie, sondern einen Verbesserung der Situation des Jugendlichen.

Wenn "er" gut ist und sich bemüht, dann kann er auch jetzt noch in das aktuelle Ausbildungsjahr einsteigen. Andere Leute verkürzen ja sogar auf 2 Jahre oder noch kürzer.

Solltet ihr das gemeinsan für nicht sinnvoll halten, dann biete ihm doch ein bezahltes Praktikum an.

Warum soll der Staat/ich dafür bezahlen wenn der junge Mann bei dir arbeitet?

Gruß

Maloja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe/r Maloja,

der Staat kann gar nichts bezahlen, da er selbst nichts erwirtschaftet. Da Du so interessante Vorschläge machst, nehme ich an, Du bildest selbst mehrere Azubis aus und vergütest sie überdurchschnittlich? Außerdem zahlst Du sicher auch sehr viele Steuern und nimmst Dir noch die Zeit, in Foren Deinen reichen Erfahrungsschatz mitzuteilen? Du bist sicher auch eine Person, die immer nur uneigennützig Steuern zahlt und nie etwas vom Staat nimmt? Übrigens, wer genau sind die "anderen Leute"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese "anderen" Leuten gibt es nicht so selten.

Mein Vertrag war eh nur für 2.5 Jahre vorgesehen, ich hätte aber auch auf 2 Jahre verkürzen können. Und wenn man sich anstrengt, packt man das auch.

Allgemein finde ich den IHK-Stoff nicht sooo sehr schwer, als das man die ersten paar Monate nicht nachholen könnte.

Hängt natürlich von der Mentalität und dem Ehrgeiz des Azubis ab ;)

Gruß

Hauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gesperrt_61948
Die 6 Monate EQ werden auf die Ausbildungszeit angerechnet so dass unser Azubi keine Zeit "verliert". Im Gegenteil, er wird in den 6 Monaten EQ viel mehr lernen als in der gesamten Zeit an der Berufsschule.

Dann beantworte doch bitte einfach mal die Frage warum Du dem jungen Mann nicht ein bezahltes Praktikum anbietest????

Dieser Frage entgehst Du ja mehrmals mit sinnlosen Gegenfragen.

Wenn man Firmen wie "deine" sieht, dann muss man sich nicht wundern wenn die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt in nach unten geht.

Für jeden neuen Arbeitsplatz soll erst einmal der Staat bezahlen. Und der Staat bin ich und die meisten anderen Leute aus diesem Forum.

Schade....

Gruß

Maloja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maloja,

ich bin Dir überhaupt keine Rechenschaft schuldig. Du selbst scheinst absolut nichts zur Stärkung unserer Wirtschaft beizutragen und auch keine Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Alles was Du kannst ist Dich in Internet Foren aufzuspielen und große Töne zu spucken. Wahrscheinlich hast Du nicht einmal ein eigenes Unternehmen.

Wenn Du die EQ Maßnahmen abschaffen willst, musst Du dies auf dem Wege tun den unsere Demoktratie erlaubt. Zum Beispiel kannst Du einen Verein gründen zur Abschaffung geförderter Maßnahmen in Deutschland oder besser noch: Eine Partei.

Auf jeden Fall wirst Du nichts erreichen indem Du anonym im Internet herummotzt. Übrigens bin ich genau so sehr der Staat wie Du und jeder andere hier im Forum. Der Unterschied ist dass ich Unternehmer bin und somit Gewerbesteuer zahle und junge Menschen ausbilde und Du nicht.

bearbeitet von English-Team

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gesperrt_61948
Hallo Maloja,

ich bin Dir überhaupt keine Rechenschaft schuldig. Du selbst scheinst absolut nichts zur Stärkung unserer Wirtschaft beizutragen und auch keine Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Alles was Du kannst ist Dich in Internet Foren aufzuspielen und große Töne zu spucken. Wahrscheinlich hast Du nicht einmal ein eigenes Unternehmen.

Wenn Du die EQ Maßnahmen abschaffen willst, musst Du dies auf dem Wege tun den unsere Demoktratie erlaubt. Zum Beispiel kannst Du einen Verein gründen zur Abschaffung geförderter Maßnahmen in Deutschland oder besser noch: Eine Partei.

Auf jeden Fall wirst Du nichts erreichen indem Du anonym im Internet herummotzt. Übrigens bin ich genau so sehr der Staat wie Du und jeder andere hier im Forum. Der Unterschied ist dass ich Unternehmer bin und somit Gewerbesteuer zahle und junge Menschen ausbilde und Du nicht.

Jetzt bist Du dabei ganz ganz weit nach unten zu sinken.

Wenn Du meine Postings in diesem Forum RICHTIG lesen würdest, dann weisst Du das ich ganz sicher kein eigenes Unternehmen habe. Aber mit dem richtigen lesen hast Du wohl einige Probleme.

Ich und mein Unternehmen (damit meine ich das Unternehmen in dem ich arbeite) stellt ganz sicher sehr qualifizierte Ausbildungsplätze zu Verfügung. Und da die Auszubildenden auch zu 99% übernommen werden, stellen wir nicht nur qualifizierte Ausbildungsplätze zu Verfügung, sondern auch sehr qualifizierte dauerhafte Arbeitsplätze.

Du bist gerne eingeladen dir ein Bild davon zu machen. Schreibe mir per PN an und wir vereinbaren gerne einen Termin. Ich bin für vieles offen.

Wenn Du so ein guter qualifizierter Ausbildungsbetrieb bist, dann lade ich dich gerne auch zu unserem IT-Stammtisch in Düsseldorf ein.

Danach würde ich dich dann bitten über dein niedriges Posting hier noch einmal nachzudenken.

Bis dahin bleibe ich einfach dabei und frage dich wieder, warum Du nicht einfach einen bezahlten Praktikumsplatz zu Verfügung stellst. Diese Frage entgehst Du ja immer wieder mit primitiven Gegenfragen.

Wenn Du in diesem Forum die Frage stellst wie Du als Unternehmen Geld vom Staat bekommen kannst um dir eine billige Arbeitsfraft kostengünstig oder sogar kostenlos einzustellen, dann musst Du auch zulassen das andere User (wie ich) hier fragen dazu stellen.

Wenn Du ja so viel Gewerbesteuer bezahlst wie Du hier vorgeben möchtest, dann scheint deine Firma ja gute Gewinne einzufahren und damit sollte doch noch eine Vergütung für einen Praktikanten über sein.

Gruß

Maloja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt muss ich mich doch auch einmal zu Wort melden (und zwar als Unternehmer). Die EQ ist dazu da, einem jungen Menschen eine Chance zu geben, der _nie_ auf normalem Wege eine Ausbildungsstelle gefunden hätte.

Der Staat (ja das sind wie alle) versucht diese Menschen in Unternehmen zu bringen, da das auf lange Sicht x-mal besser ist als H4 für immer. Ein Unternehmer, der sich bereiterklärt einem solchen Problemfall zu helfen möchte gerne wissen was man da so bezahlt, denn er möchte sich im üblichen Rahmen bewegen, und sehen, ob er dann auch noch was für sein Unternehmen tun kann, indem er die staatlichen (Achtung nicht nur Maloja, sondern wir alle) Angebote, die ja nicht aus Spaß existieren(!), einfach nutzt.

Um die Bereitschaft der Unternehmen ein solches Wagnis (ja das ist eins) einzugehen zu erhöhen, will der Staat (ja wir alle) nämlich Anreize schaffen. Un der Witz ist: Jeder Jugendliche der so aus der H4-Karriere rauskommt ist 10 geförderte Versuche locker Wert!

Lieber Maloja ich möchte dir gern ein Zitat von Dieter Nuhr ans Herz legen, Du weißt sicher schon welches das ist, oder?

sxs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gesperrt_61948

Hallo sxs,

aus deiner Sichtweise gebe ich dir vollkommen Recht. Aber so etwas trifft ja meistens nicht auf die IT-Berufe zu. Ohne hier Personenkreise abwerten zu wollen, aber die Leute die wirklich die EQ benötigen, sind meistens nicht die Leute die eine IT-Ausbildung qualifiziert absolvieren möchten und können.

Ich kenne die EQ auch aus anderen Unternehmen, die gar nichts mit der IT-Branche zu tun haben. Dann ist es aber so, dass dem (nennen wir ihn mal so) zukünftigen Azubi die EQ angeboten wird. Dieser wird dann mit seinem EQ Angebot von qualifizierten Beratern der AB-Agentur an eine Firma vermittelt. Bei dieser Beratung durch die Berater der AB-Agentur werden dann alle offenen Fragen geklärt.

Wenn Du dich wirklich so gut mit dem Thema auskennst, dann ist eigentlich niemals so, dass sich eine Firma selber um die EQ kümmert und sich in irgendwelchen Foren über die Fördermöglichkeit informieren muss. Das hat für mich in diesem Fall immer noch eher den Anschein das eine billige oder kostenlose Arbeitskraft gesucht wird.

Weiter stelle ich mir immer noch die Frage warum eine kleine Firma die sehr gute Umsätze und Gewinne macht, nicht einfach so einen bezahlten Praktikumsplatz zu Verfügung stellen kann.

Wenn Du dir die extrem primitiven Antworten die der Thread Starter hier immer von sich gibt, mal genau anschaust, dann siehst Du direkt das sich dort jemand "ertappt" fühlt. Denn sonst würde er nicht so primitiv einer einzigen Frage ausweichen.

Gruß

Maloja

bearbeitet von Gesperrt_61948

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Maloja, wenn ich als Unternehmen einem Jugendlichen, der seinen eigenen Weg noch nicht gefunden hat, die Chance gebe, von meinen Erfahrungen und Know-How zu profitieren und wenn ich dafür einen Teil meiner Zeit in die berufliche Entwicklung dieses jungen Menschen investiere, dann tue ich das gern.

Wenn ich dazu noch alle Möglichkeiten der Finanzierung dieses Projektes ausschöpfe, dann handle ich unternehmerisch und betriebswirschaftlich. Der junge Mann, der den EQ Vertrag mit mit abgeschlossen hat, wird im Februar 20 Jahre alt. Das heißt, er ist voll geschäftsfähig und kann selbst entscheiden was für ihn von Vorteil ist. Wir haben ein sehr partnerschaftliches Verhältnis und da Du absolut nichts über mich und mein Unternehmen weißt, hast Du keinerlei Grundlage, über mich zu urteilen.

Die EQ Richtlinien sind von der Bundesregierung, der IHK und anderen Organisationen vorgegeben worden. Wenn ich als Unternehmer diese Förderung inspruch nehmen kann, dann tue ich dass weil ich damit die Arbeitsplätze meiner Mitarbeiter sichere.

Du scheinst insgesamt gegen das Prinzip von Förderung zu sein. DAnn solltest Du dafür sorgen, dass die Steuern in Deutschland grundsätzlich abgeschafft werden. Das könnte dann auch dazu führen, dass Azubi für Ihre Ausbildung und für das Besuchen der Berufsschule bezahlen müssen. Ich nehme an, Du bist selbst Azubi oder warst es einmal. Hast Du für den Berufsschulunterricht und für Deine Ausbildung bezahlt? Wenn nicht, dann war zumindest der Besuch der Berufsschule vom "Staat" finanziert. Warum hast Du diese Finanzierung durch den Staat angenommen? Du scheinst doch gegen Förderungen zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Maloja,

ja, aber Du unterstellst einfach, ohne das der TE je soetwas gesagt hat. Ein befreundeter Unternehmer hatte mal das gleiche Problem. In seiner Bekanntschaft gab es einen Falll, wo ein junger Mensch die Schule geschmissen hatte und das 3. Jahr in Folge keine Lehrstelle bekam. Der musste sich auch ersteinmal informieren was man da machen kann.

Entgegen der landläufigen Meinung ist das Arbeitsamt oft keine gute Hilfe in solchen Sachen, vor allem wenn sich das Unternehmen selbst noch keinen Personaler leisten kann. Da ist ein Forum wirklich eine gute Alternative. Das kenne ich leider aus eigener Erfahrung. Melde mal ne offene Stelle an das Arbeitsamt und warte ab wen die alles dazu verdonnern (ja, genau das machen die) sich bei dir zu bewerben.

Ich verstehe immer noch nicht, wie Du einfach zu der Annahme kommst, nur weil das jemand in einem Forum fragt. Ich sehe hier wirklich keinen Anlass gleich einen Ausbeuter und Subventionsschmarotzer draus zu machen.

sxs

bearbeitet von sxs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo sxs,

aus deiner Sichtweise gebe ich dir vollkommen Recht. Aber so etwas trifft ja meistens nicht auf die IT-Berufe zu. Ohne hier Personenkreise abwerten zu wollen, aber die Leute die wirklich die EQ benötigen, sind meistens nicht die Leute die eine IT-Ausbildung qualifiziert absolvieren möchten und können.

Ich kenne die EQ auch aus anderen Unternehmen, die gar nichts mit der IT-Branche zu tun haben. Dann ist es aber so, dass dem (nennen wir ihn mal so) zukünftigen Azubi die EQ angeboten wird. Dieser wird dann mit seinem EQ Angebot von qualifizierten Beratern der AB-Agentur an eine Firma vermittelt. Bei dieser Beratung durch die Berater der AB-Agentur werden dann alle offenen Fragen geklärt.

Wenn Du dich wirklich so gut mit dem Thema auskennst, dann ist eigentlich niemals so, dass sich eine Firma selber um die EQ kümmert und sich in irgendwelchen Foren über die Fördermöglichkeit informieren muss. Das hat für mich in diesem Fall immer noch eher den Anschein das eine billige oder kostenlose Arbeitskraft gesucht wird.

Weiter stelle ich mir immer noch die Frage warum eine kleine Firma die sehr gute Umsätze und Gewinne macht, nicht einfach so einen bezahlten Praktikumsplatz zu Verfügung stellen kann.

Wenn Du dir die extrem primitiven Antworten die der Thread Starter hier immer von sich gibt, mal genau anschaust, dann siehst Du direkt das sich dort jemand "ertappt" fühlt. Denn sonst würde er nicht so primitiv einer einzigen Frage ausweichen.

Gruß

Maloja

"Primitiv" ist aus meiner Sicht vor allem, dass Maloja ständig "dass" und "das" verwechselt. Jemand der permanent solche primitiven Rechtschreibfehler macht, sollte nicht den Sinn von EQ Maßnahmen diskutieren und vor allem sollte er nicht über Unternehmer und Unternehmen urteilen, die er gar nicht kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung