Zum Inhalt springen

Gehalt Praxissemester Wirtschaftsinformatik


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich studiere Wirtschaftsinformatik und bin derzeit im 4. Semester.

Im 5. Semester müssen wir ein Praktikum absolvieren.

Ich habe bereits die Zusage für eine Stelle bekommen, allerdings kommt mir die Vergütung von 375€ sehr wenig vor.

Unser Prof. meinte, wir sollten uns auf keinen Fall unter Wert verkaufen...

Einsatzort wäre ca. 70 km von München entfernt, also einer Gegend, in der IT-Kräfte händeringend gesucht werden...

Kann mir jemand etwas empfehlen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

200 bis 400 Euro sind im Praxissemester vollkommen normal. Es ist ein Pflichtpraktikum und dazu in der Regel noch ein sehr kurzes, für das Du in den ersten Wochen nicht wirklich viel machen kannst, weil Du Dich erstmal einarbeiten musst.

Das hat mit unter Wert verkaufen nichts zu tun. Außerhalb der Pflichtpraktika solltest Du Dir darüber eher Gedanken machen.

Du musst außerdem bedenken, dass alles über 400 Euro versteuert wird.

Jetzt ist es viel wichtiger, dass Du gute Referenzen und Kontakte sammelst. Also etwas machst, das Dir später bei der Jobsuche, fachlich und auch auf dem Papier was bringt. Meine Empfehlung lautet darum: Guck beim Pflichtpraktikum nicht so sehr aufs Geld.

Bei mir läuft es so, dass ich nach Ableisten des Praktikums (dauert bei uns 12 Wochen) meine Bachelorarbeit im Unternehmen schreibe und dann werde ich auf Werkstudentenbasis bezahlt. Bis dahin bekomme ich auch "nur" eine Aufwandsentschädigung von 300 Euro. Wenn ich mir meine Kollegen angucke, ist das bei denen nicht anders.

Bearbeitet von Ezra
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, unser Prof meinte, wir sollten unter 700€ eher schauen dass wir was anderes bekommen. Hab mittlerweile rausgefunden, dass z. B. BMW 720€ bezahlt und SAP schreibt gar auf Ihrem Karriereportal dass Praktikanten 800€ bekommen.

Die Firma von der ich das Angebot habe, ist eher klein (3 Standorte, schätze so zwischen 50 und 100 Leute), aber deswegen nur die Hälfte zu bezahlen finde ich persönlich wirklich wenig.

Als Student bekomme ich ca. 350 € Bafög + ca. 200€ aus meinem Nebenjob, den ich als Vollzeitangestellter nicht mehr machen kann. Mit 550€ komme ich gerade so aus, mit unter 400€ kann ich mir nicht vorstellen, wie ich das machen sollte...

Versteuern muss ich das Gehalt meines Wissens nach erst ab einem Jahresgehalt > 7764€, da das die Beitragsbessungsgrenze im Moment ist.

Da das Praktikum aber nur 6 Monate lang ist, passt das also locker. (Noch dazu fällt es zur Hälfte in 2011 und zur Hälfte in 2012)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einsatzort wäre ca. 70 km von München entfernt, also einer Gegend, in der IT-Kräfte händeringend gesucht werden...

Aber doch keine Prakikanten?! Die Kosten doch idR nur Geld/Zeit/Aufwand und bringen fast nichts - natürlich abhängig vom Vorwissen/Einsatzgebiet. Für Unternehmen ist das meist eher eine Investition in die Zukunft um damit neue Mitarbeiter zu akquirieren.

Es ist dasselbe mit den Azubis die über ihre zu geringe Ausbildungsvergütung meckern. Wichtig ist das nicht, denn Geld verdient man später. Es kommt jetzt drauf an wie Ezra gesagt hat, dass man fachlich was mitnimmt, etwas in die realen Arbeitswelt schnuppert und schonmal einen Fuss in der Tür hat.

Hab mittlerweile rausgefunden, dass z. B. BMW 720€ bezahlt und SAP schreibt gar auf Ihrem Karriereportal dass Praktikanten 800€ bekommen.

Dann mach doch bei den Firmen dein Praktikum. Du bist ja frei bei der Wahl deines Unternehmens.

Edit: Verschwindet das Bafög im Praxissemster? Wenn nicht, dann hättest ja mehr als vorher, selbst mit 375 Euro.

Bearbeitet von bigvic
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als Student bekomme ich ca. 350 € Bafög + ca. 200€ aus meinem Nebenjob, den ich als Vollzeitangestellter nicht mehr machen kann. Mit 550€ komme ich gerade so aus, mit unter 400€ kann ich mir nicht vorstellen, wie ich das machen sollte...

Das verstehe ich allerdings auch nicht. Man bleibt wärend des Praxissemesters Student, kann also weiterhin BAföG beziehen. Natürlich kann es sein, dass Du den maximalen Zuverdienst mit dem Praktikumsgehalt überschreitest, aber Du solltest doch mindestens das rausbekommen, was Du vorher auch schon hattest.

Versteuern muss ich das Gehalt meines Wissens nach erst ab einem Jahresgehalt > 7764€, da das die Beitragsbessungsgrenze im Moment ist.

Ich nehme an, Du meinst den Grundfreibetrag und nicht die Beitragsbemessungsgrenze.

Bearbeitet von Ezra
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das Bafög wird meines Wissens jedes Jahr neu berechnet. Durch das Praktikum und mehr Verdienst würden falsche Angaben gemacht werden. Unabhängig ob du jetzt Student bist oder bleibst. ;)

@bigvic

in einem Unternehmen ala SAP lernt man also nichts von der Praxis kennen?

@Ezra

wenn das alles so stimmt, wie erklärst du dir dann diese Diskussionen hier?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für Dein Praktikum solltest Du Dir, unabhängig vom gehalt, das Unternehmen aussuchen, bei dem Du glaubst, am meisten fachlich zu profitieren. Und vielleicht auch eine Chance auf eine Diplomarbeit zu haben (die sich häufig aus einem Praktikum ergibt.). Erfahrungsgemäß lernst Du in großen Unternehmen eher mehr und die Chancen auf eine Diplomarbeit sind eher höher, als in kleinen Unternehmen.

Zwischen BMW und SAP ist der Unterschied, dass das eine Unternehmen ein "Anwendungs-Unternehmen" ist - das andere ein "Lieferant" bzw. "Produzent".

Das olltest Du bei Deiner Entscheidung - auch in Hinblick auf eine zukünftige berufliche Tätigkeit - berücksichtigen!

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Morgen,

erst mal ein Dankeschön für eure Rückmeldungen.

Während des Praktikums ist man schon noch Student, aber nur so ein "halber" :-)

Man bekommt während dieser Zeit kein Bafög, somit würden mir monatlich die 200€ fehlen.

@bigvic:

Doch, das sind die Gehälter für Pflichtpraktikanten. Sicherlich ist das Geld für die Firmen auch eine Investition in die Zukunft, aber in einem so langen Praktikum kann man durchaus auch produktive Dinge für Firma zu Werke bringen.

Abgesehen davon ist es den Firmen wohl gerne das "Kleingeld" wert, wenn sie dafür ihre Fachkräfte von morgen quasi "vorreservieren" können.

@pruefer_gg

Das mit der anschließenden Diplomarbeit und zukünftige Tätigkeit ist mit ein Grund, warum ich noch überlege, ob ich bei der kleinen Firma anfange.

Leider brauchen die großen Firmen nur etwas länger mit ihrem Auswahlprozess.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung