Zum Inhalt springen

Abschlusspräsentation


 Teilen

Empfohlene Beiträge

60 Stunden pro Stunde ist meines Erachtens ein fairer Preis.

Da diese Frage bisher noch so selten gestellt wurde, möchte ich auch noch etwas beitragen. ;)

Dein Unternehmen hat über das Jahr verteilt fixe und variable Kosten. Diese kannst du theoretisch durch die Anzahl der Mitarbeiter deiner Firma teilen.

Zuvor natürlich noch den Gewinn hinzurechnen. Anschließend wirst du den theoretischen Preis deiner Leistung pro Stunde erhalten.

Weitere Kosten sind zB: Lizenskosten, Hardwarekosten, ... kannst du alles einbringen. Wie die Kosten abgeschrieben werden musst du selbst festlegen oder mal bei euerm Finanzmeister vorbeischauen. *

Suche doch einfach mal im Forum. ;)

Btw: Die Sache mit den Kosten sollte meines Wissen auch in der Doku vorkommen.....

* Wenn ich an dieser Stelle Mist verzähle, dann könnt ihr mich gerne aufklären.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe demnächst meine Abschlusspräsentation und möchte gerne den Punkt Kosten in die Präsentation machen.

Nun meine Frage ich jetzt was muss da alles hinein?

Die Stundenkosten von mir? Was soll ich da angeben?

Da kann in Kurzform (zum Beispiel tabellarisch) die Kostenübersicht rein, die du in der Dokumentation verwendet hast.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hm, lizenzkosten? wir haben die 3 tage für die kunden demo versionen benutzt.

und was soll ich als hardwarekosten eintragen? immerhin gibt es die hardware ja schon bei uns

Die berühmten ehda-Kosten. Wenn Du Minuspunkte kassieren willst, dann mach das so. Ansonsten könntest Du überlegen, daß die Hardware Geld gekostet hat, mit jedem Tag an Wert verliert, durch Transport/Umbau usw. nicht wirklich an Wert gewinnt und vielleicht diese Zeit gewinnbringender wo anders hätte eingesetzt werden können.

Das Geld, welches die Hardware gekostet hat, kostet auch Zinsen. Wäre das Geld nicht ausgegeben worden, könnte es entweder auf der Bank Zinsen bringen oder das Unternehmen müsste weniger Zinsen zahlen.

Also: Auch die paar Tage kosten Geld, wenn Du nicht gerade Hardware vom Schrotthaufen genommen hast, die einen Buchwert von 0 hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

kurze Kosten-/Nutzenanalyse, die übrigens in der Doku durchaus ihren Stellenwert hat (bei allen Berufsbildern).

Da müssen keine EUR-Werte drauf stehen, man kann auch "User braucht vor 10 und nachher 5 Minuten" oder "Hardware muss nur noch alle drei Jahre und nicht mehr jährlich gewartet werden" und solche Dinge beschreiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung