Zum Inhalt springen

Freier Mitarbeiter vs. Studentenjob


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Bei einem Studentenjob zahle ich ja auch Beiträge für die Rentenversicherung ein. Die Krankenversicherung läuft entweder über die Familienversicherung oder über als Student ist man selbst versichert.

Jetzt gibt es aber auch Arbeitgeber, die keine Studenten als solche einstellen, sondern die Studenten als freie Mitarbeiter. Dazu müsste man auch als Student ein Gewerbe anmelden. Da ich davon allerdings keine Ahnung habe würde ich gern wissen, an wen man sich zur Gründung wenden muss, wie das mit der Umsatzsteuervoranmeldung abläuft, wie die SV-Beiträge abgeführt werden, usw.

Ich hoffe da kann mir der eine oder andere weiterhelfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

an wen man sich zur Gründung wenden muss,
Beim zuständigen Gewerbeamt deiner Region - Kosten circa 30 Euro, anhängig von der Gebührenordnung deiner Gemeinde.
wie das mit der Umsatzsteuervoranmeldung abläuf
Amtlich vorgeschriebene Formulare vom Finanzamt ausfüllen und bis zum 10 des Folgemonats an das Finanzamt schicken. Dann entsprechend den UST - betrag überweisen oder auf den Vorsteuerbetrag warten.
wie die SV-Beiträge abgeführt werden,
Als Selbständiger sind keine SV - beiträge notwendig. Nur wenn du Mitarbeiter einstellst, musst du diese bei der Berufsgenossenschaft anmelden, eine entsprechend Unfallversicherung zahlen und die für diese Mitarbeiter anfallenden SV - beiträge an die Krankenkasse überweisen. (Als Student dürfte man zum Beginn der Selbständigkeit nicht in diesen Genuss kommen wollen)

PS: So sieht es vom Prinzip her aus. Unter gewissen Umständen sind abweichende Regelungen möglich. So haben Kleingewerbetreibende nicht unbedingt die Pflicht, Mehrwertsteuer zu erheben, sofern sie unter gewissen Umsatz- und Gewinnschwellen fallen.

Ansonsten schicke mir mal per PN ein Konzept, dann können wir auch konkreter werden.

Denke daran, dass du als Selbständiger nicht nur für einen Auftraggeber da sein darfst, da es sonst eine Scheinselbständigkeit wäre, die es so nicht geben soll.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jup so is es :)

Zur Umsatzsteuervoranmeldung:

Du musst da einfach ein wenig Rechnen. Alle Einnahmen - alle Ausgaben eines Monats. Davon 16%.. Wenn du mehr Ausgaben als Einnahmen hast, so kriegst du Geld vom Finanzamt (also die 16%) wenn du mehr Einnahmen hast führst du die Mehrwertssteuer ans Finanzamt ab. Bei uns in Erlangen kostet die Anmeldung für ein Kleingewerbe 40€. Einige Finanzämter wünschen, dass die Umsatzsteuervoranmeldung über Elster gemacht wird. Damit kannst du das zu Hause ausfüllen und übers I-Net an das Finanzamt übermitteln.

Verwaltungstechnisch ist es wirklich kein Aufwand nur am Anfang etwas gerenne und etwas verwirrend :).

btw. Wenn du Rechnungen schreibst, halte dich aber an die gesetzlichen Vorgaben! (Datum der Rechnungserstellung, Rechnungsnummer etc.) !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung