Jump to content

Der Kleine

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.749
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Der Kleine hat zuletzt am 3. Juni 2016 gewonnen

Der Kleine hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Der Kleine

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

976 Profilaufrufe
  1. Steht im Arbeitsvertrag etwas zu Kündigung vor Antritt der Arbeit?
  2. Der Kleine

    Fahrtkosten nachträglich absetzen?

    Wenn du keine Steuern gezahlt hast, kannst du auch nichts abziehen. Verlustvortrag wird schwierig, sofern man Lehrgeld bezogen hat. Ich glaube nicht, dass die privaten Aufwendungen für die Ausbildung dementsprechend höher waren, als die Einnahmen.
  3. Der Kleine

    Ungleichheit Beamtenpension vs. Rentner

    Mal eine andere Frage: Woher diese Informationen?
  4. Der Kleine

    Wechsel in die Schweiz

    Traue keine Statistik, die du nicht selbst ... . Ich weiss jetzt nicht, wie Aussagefähig eine Stepstone-Statistik sein, kann, die keine Grundlage der Datenerhebung angibt. Da ich Stepstone aus dem Bereich des Rekrutings kenne, darf ich davon ausgehen, dass diese Gehaltsangaben auf freiwillige Angaben über das Internet basieren, also eine dieser Studie von Stepstone, zu der ich jährlich mehrere Aufforderungen bekomme. Da ich bei einem Wechselwunsch (über Stepstone) natürlich bestrebt bin, neben meiner Arbeit auch mein Gehalt zu verbessern, werde ich mein jetziges Gehalt rein subjektiv hochrechnen und die Angaben nach oben aufrunden. Vielleicht mag ich auch nicht feststellen wollen, dass mein Gehalt irgendwo unten verschwindet, so dass ich ganz subjektiv nochmals einen Aufschlag gebe. Aber alles nur Vermutungen zur Datenerhebungungen bei einem Rekruter, der ein Durchschnittsgehalt von 70 k angibt, selbst aber Stellen um die 50 k anbietet. Stellen über 70 k sind im Normalfall kaum auffindbar, zumindest als Fachkraft. Daher nochmals: Traue keine Statistik, die du nicht selbst ... .
  5. Der Kleine

    Wechsel GKV in PKV

    Hörensagen oder eigene Erfahrung? Ich habe genug Ärzte kennengelernt, indem du als PKV gern gesehen bist, der ärztliche Eid aber keine andere Behandlung seitens des Arztes erlaubt, als in der GKV. In der GKV ist der Arzt bei Verschreibungen der Medikamente an die Krankenkassen gebunden und daher reichlich eingeschränkt. In der PKV geht man normalerweise in Vorleistung, es sei denn, man reicht die Rechnungen innerhalb der Zahlungsfrist des Arztes ein und bekommt von der Versicherung sein Geld. (Wer das nicht so hat, hat die falsche PKV). Ich kenne beide Seiten, bin jetzt wieder in der GKV, Frau und Kinder sind familienversichert. Das geht in der PKV so nicht. Meine Medikamente kamen vorher 76 Euro alle 3 Monate, heute nur noch 7,50 Euro. Vorher konnte ich diese (je nach Vertrag) komplett einreichen (ich hatte jedoch einen jährlichen Selbstbehalt, so dass bei Krankheit über Jahreswechsel immer 2 Jahre betroffen waren und die Rückvergütungen entsprechend gekürzt wurden. In meinen Augen lohnt sich die PKV bei gutem Verdienst, wenn die Familienangehörigen andersweitig sicher versorgt sind, man noch nicht zu alt ist und man eine Lebensrechnung (also Weiterbezahlung nach der Rente in die PKV) mit in die Rechnung einbezieht.
  6. Der Kleine

    Wie wohnt ihr?

    Naja, eine Kleinigkeit hast du vergessen. Aber egal. ~37 qm 1,5 Zimmer mit Bad Küche und Balkon alleine östlich von München (jwd) in einer 10.000 Einwohner - Stadt und ~180 qm Wohnfläche, 7 Zimmer, 3 Bäder, vollunterkellert, Dachboden ausgebaut mit 900 qm Grundstück und großem Pool dabei, keine Ruine, kein Problemviertel für unter 150.000 komplett, östlich von Berlin (jwd) in einem 3500 Einwohner Dorf (und ca. 16.000 Kühe im Dorfstall), noch nicht (ganz) in Polen mit Familie und Haustieren. Bin halt eine gespaltene Persönlichkeit. PS: Werde demnächst wieder mit Haussuche wieder anfangen.
  7. Der Kleine

    Geld

    Schuhe.
  8. Der Kleine

    Anschreiben bewerten

    Also ich bin etwas anderer Meinung. Sorry für meinen Pessimismus, vielleicht ergeben sich Ansätze, hier positive Veränderungen zu bewirken. Satz 1 ist wahnsinnig toll. Jedoch weiss die Firma dieses und würde sonst so kaum ins Marketing einstellen. Und wenn du eine Bewerbung dort hinschickst, solltest du dich mit diesem Leitspruch identifizieren können (also International Weltoffenheit). Satz 2: Wem würde dieses nicht begeistern? Satz 3: Was geht dieses diese Firma an? Ausserdem kann dieses jeder behaupten. Also ich habe dort Jobs gesucht und gefunden, wo die Arbeit mein Weiterkommen gefördert hat. Satz 4: Schön für dich. Aber wann kommst du eigentlich mal auf dein Gegenüber zu sprechen. Klingt bisher sehr egoistisch. Satz 5: Was ist ein innovativer Musterproduzent für zukunftsweisende Technologien? Und warum erzählst du in dm zweiten Teil schon wieder etwas, was die Firma bereits weiss und wiederum nur dir entgegenkommt? In meinen Augen, ein ganzer Absatz, der nichts aussagt, innerhalb von 5 Sekunden mit 0 neuen Informationen erfasst werden kann und somit den Rest deines Anschreibens nicht mehr in Erscheinung treten lässt. Tschuldige bisher, den Rest finde ich schon besser. Aber dennoch einige Anmerkungen: Bitte den zweiten Absatz nicht mit Historien aus dem Lebenslauf quälen (erster Satz) und dann auch noch darauf hinweisen, dass die Bewerbung aus mehr als dem Anschreiben besteht (5ter Satz). In meinen Augen sollten hier Kenntnisse Fähigkeiten und Fertigkeiten erwähnt werden, die in der Stelle gefordert sind und durch den Lebenslauf (als Faktenlage) nachgewiesen werden können. Wenn du oben erwähnst, dass du weniger familiär mit SAS bist, warum schreibst du es dann noch 2 mal in diesen Abschnitt rein. Ich würde dich dort sofort testen (wenn ich von SAS Ahnung hätte). Das wirkt auf mich nicht authentisch. Also, wenn SAS nicht so deine Stärke darstellen, dann stelle deine Stärken dar. Dass man diese dann auf deine Tätigkeit adaptieren kann, ist deinem Gegenüber schon klar (sofern er dich weiter in Betracht zieht) 3.ter Absatz: Studierst du? Oder merkst du dir nur einige Sachen aus einem Fernstudium als Hobby (also eignest dir Wissen an)? Das macht in meinen Augen einen großen Unterschied in der Motivation zu nebenberuflichen Tätigkeiten aus. 4.ter Absatz: Kannst du diese Behauptungen beweisen? (durch deinen Lebenslauf, in dem du bei bisherigen Tätigkeiten auch diese Dinge machen musstest? 5ter Absatz: Ist die Erfolgsgeschichte wirklich langjährig? Oder gab es auch Misserfolge in der Firma? Und ist es wirklich Ziel der Firma, Gewinn zu machen? Das sind Vermutungen (in meine Augen). Nicht alle sind nur auf Gewinn gerichtet. (obwohl es sicher auch nicht verkehrt ist). Und das du deine Fähigkeiten einsetzen wirst, ist normalerweise eine Selbstverständlichkeit? Oder musst du dieses in deinem Fall besonders erwähnen? Entweder 01.12.2016 oder 01. Dezember 2016 (aber nicht abkürzen. 6ter Absatz: Lass den Satz mit der Vertrautheit weg, oder unterstellst du der Firma etwas, dass du es hier besonders erwähnen musst? Was mir ein wenig fehlt (da ich deinen ersten Absatz total gecancelt habe), warum bist du der richtige Mann für die anstehenden Aufgaben in der neuen Firma. Dieses würde ich zum Anfang bringen. Und den Rest ein wenig aufpeppen. PS: Dein Anschreiben ist sicher besser, als viele andere, aber hat in meinen Augen noch Luft nach oben.
  9. Der Kleine

    Bewerbung bewerten bitte!

    Mal ein wenig kritisch von mir, bitte nicht persönlich nehmen. Dich schickt also das Arbeitsamt (Tschuldigung die Bundesagentur ...) Würdest du dich durch dein Anschreiben vorstellen oder stellst du dich vor? Konjunktiv (wie würde, hätte etc) in Bewerbungsschreiben bitte vermeiden. Lass den Einleitungsquatsch weg. Durch das Zusenden deiner Unterlagen sagst du deinem Gegenüber gerade etwas, was er durch das Lesen deiner Unterlagen eh schon weiss, nämlich, dass du dich vorstellst. Nutze den Platz lieber für knackige und interessante Aspekte deiner Persönlichkeit. Schön, dass du deinen Lebenslauf nochmals im Anschreiben in ganzen Sätzen wiederholen kannst. Aber wo ist der Mehrwert für deinen Gegenüber? Welche Fähigkeiten hast du durch deinen Job gelernt? Wo bist du durch deine Erfahrungen besser, als andere? Bitte im Lebenslauf die Fakten nennen und im Anschreiben die Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowie Kenntnisse und Erfahrungen ansprechen, die dir obliegen und sie bestenfalls mit dem Lebenslauf und den Arbeitszeugnissen belegen. Welche Kenntnisse hast du in den genannten Sprachen? Kannst du schön designen? Kannst du Daten steuern? Kannst du Rechner manipulieren? Oder schaffst du es, bunte Farben auf einen Bildschirm zu zaubern? Wie besteht man eine Suchmaschinenoptimierung? (Bin ich jetzt auf einem geringeren Level, weil ich diese noch nicht mit großem Erfolg bestanden habe :-) ) Du gehst gar nicht auf eine Anzeige oder Anfrage ein. Was ist dein zukünftiger Mehrwert, sollte eine Firma Interesse an Dich habe? Sprich, wie kannst du Geld für deinen Arbeitgeber verdienen, damit dieser damit deinen Lohn und das Auto vom Chef bezahlen kann? Über ein Gespräch würdest du dich freuen, (oder auch nicht?)? Warum freust du dich nicht einfach auf ein Gespräch? Was mir noch fehlt: Gehaltsvorstellung, sofern es in der Anzeige verlangt wird. Ab wann wärst du verfügbar? Bitte beim Abschluss nicht 2 Möglichkeiten offen lassen (Gespräch und Probearbeit). Dann muss dein Gegenüber entscheiden und das fällt schwer. Also würde ich die dritte Möglichkeit (Absage) wählen. Sage ihm einfach, was du jetzt erwartest (ein Gespräch). Probearbeiten kann man dort immer noch vereinbaren. Bitte ganz klar und zielstrebig: erst kurz Warum Du? Dann: Warum du in diesem Unternehmen? Dann: Deine Erwartungen an den nächsten Step. Verrate so viel, wie notwendig ist, um dich interessant zu machen, aber habe genug in der Hinterhand (wie das Angebot an Probearbeit o.ä.), falls dein Ziel erfüllt wird und du zu einem Gespräch kommst. Soweit von mir, mal etwas kritischer.
  10. Also ein PC macht nur das, was ihm der User, der davor sitzt, anweist. Und dazu benötigt man diesen User, der sich auskennt. Auskennen tut sich ein FISI (hoffentlich), denn er weiss, was der PC vor ihm machen soll und was er macht. Ohne User wäre der PC einfach rausgeschmissenes Geld. Mit User und PC kann der Mitarbeiter und viele weitere viel effektiver eingesetzt werden.
  11. Auch von mir: Es kommt drauf an. Wenn der Unternehmensname nichtssagend ist (da nur regional bekannt), habe ich häufig Fragen nach der Branche gehabt. Die Spielregeln im Business und in der IT (Wording und Verständnis sowie geltene Normen etc.) sind stark Branchenbezogen. Natürlich sind aber Kenntnisse und Erfahrungen im Fachbereich deutlich mehr zu gewichten.
  12. Der Kleine

    Bewerbung als Serveradmin

    Ich würde mich so verhalten, als würde ich nicht in der Firma arbeiten. Einige Vorteile (Wording in der Firma, wie Abkürzungen oder auch Denkweisen) kann man ruhig ausspielen. Ebenso gibt es Referenzen aus der jetzigen Abteilung, auf die man dezent verweisen kann. Dennoch, sei Profi und nicht der Kumpel aus der Firma.
  13. Der Kleine

    Excel Verweis

    machst du mit meiner Formel: = WVERWEIS(M3;B:E;VERGLEICH(M2;A:A;0);FALSCH) M3 Ist dabei diejenige Zelle, in der Mais (oder was auch immer von den Überschriften) steht M2 ist dabei die Zelle, in der dein Gewicht steht, also 250 (Oder was auch immer kommt) B:E ist deine Suchmatrix (Wobei E beliebig nach hinten bis zu Excels Grenzen erweitert werden kann) AA Ist die Matrix mit deiner Größe, also deiner 250 oder was auch immer kommt. Probiere es einfach aus. Es ist beliebig erweiterbar. (innerhalb der Grenzen von Excel)
  14. Der Kleine

    Excel Verweis

    Klar doch: Einfacher wäre es, wenn du die Zeilennummer (hier 2) kennst, in der du Suchen willst. Ich habe deine Angabe 250 zum Gewicht mal in die Zelle M2 gepackt auf dem gleichen Arbeitsblatt und deinen Mais in die Zelle M3, damit ich nicht wechseln muss. Also 2 Steps: Zeilennummer in Zelle N2: =VERGLEICH(M2;A:A;0) Ergebnis (mit Bezug auf N2) in N3: WVERWEIS(M3;B:E;N2;FALSCH) Und zusammen dann in N4 (ohne den Umweg): =WVERWEIS(M3;B:E;VERGLEICH(M2;A:A;0);FALSCH)
  15. Nur wenn der Stundensatz so hoch ist, dass mehr Geld, als zum Leben notwendig ist, übrig bleibt, dann kann man mit dem überschüssigen Geld auch gestalterisch Spielen. Ich habe den Ausstieg aus der Selbständigkeit gesucht (vor 6 Jahren), weil mir Stundensätze von 7,5 € halbtags 100 km entfernt angeboten wurden. Nebenbei hätten meine Kinder beide privat versichert werden müssen. Ich habe dann als externer bei einer Firma etwas mehr Geld und regelmässig verdient, angefangen mit 1 Monatsverträgen und Übernahme mit Wunschgehalt nach 1,5 Jahren. Das ist mittlerweile 3 Firmen her. Was mir die 10 Jahre Selbständigkeit gebracht haben: Sehr viel Berufs- und Lebenserfahrung, das Verständnis, dass eine Firma kaufmännisch rechnen können muss. Davon profitiere ich natürlich noch heute, ganz anders als viele Kollegen. Was es mich gekostet hat: Sehr viel Zeit und immer zeitlich nach Aufträgen zu denken (wann ist Geld da, wann ist Urlaub planbar, wie sieht es nächsten Monat mit den Einnahmen aus). PS: Nicht allen Selbständige müssen wochen- oder monatsweise denken, ich kenne viele, die sicher nicht tauschen würden.

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung