Jump to content

TasK

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    31
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von TasK

  1. Vielen Dank für den Tipp. Selbstverständlich werde ich mir bei meinem endgültigen Projektantrag mehr Mühe geben und sauberer schreiben, jedoch war dieser hier schon mit dem Hintergedanken, dass es wahrscheinlich nicht reicht und habe diesen dann auch dementsprechend formuliert.
  2. Danke euch. Dann werde ich mich mal mit meinem Betreuer zusammen setzen und schauen, was wir für eine Lösung finden.
  3. Problembeschreibung: Die Firma X, folglich X genannt, ist der IT-Dienstleister der Y. Dies führt dazu, dass sämtliche in den Z eingesetzte Soft- und Hardware von der X bereitgestellt wird. Damit ein reibungsloses Tagesgeschäft ermöglicht werden kann, wird die Software ständig überarbeitet und die Hardware dauerhaft überwacht. Die Überwachung dieser führt die Abteilung „Leitstand West“ mit verschiedenen Tools, unter Anderem „Spectrum[DG4] Enterprise Manager“ von Aprisma, durch. Meldet Spectrum nun einen Ausfall, muss der Kunde beauftragt werden, vor Ort zu prüfen, ob ein Stromausfall vorliegt. Dies ist oft mit hohen Kosten und Zeitverlusten verbunden, da hier lange Anfahrtswege oder nächtliche Ausfälle anfallen können oder sogar Vordienstleister beauftragt werden müssen. Erst nach dieser Prüfung kann der Carrier mit der weiteren Prüfung und Entstörung beauftragt werden. Ziel des Projektes: Die Vorprüfung des Kunden soll wegfallen. Dies soll durch die Entwicklung, den Vergleich und schlussendlich die Auswahl eines "Strommessgerätes" gelöst werden. Dieses soll den beteiligten Abteilungen Informationen zur Verfügung stellen, ob ein Stromausfall vorliegt. Ermöglicht wird das durch ein Tool des Carriers. Die Mitarbeiter und Kunden sollen geschult werden, wie das Gerät eingebaut und das Webtool bedient wird. Des Weiteren soll die Überwachung angepasst werden, sodass direkt geschlussfolgert werden kann, wie die weiteren Schritte lauten. Zu guter Letzt führt dies zur Anpassung des Überwachungsprozess und damit verbundener Kostensenkung und geringerem Zeitverlust. technisches Umfeld / Systemumgebung: - Überwachungstool "Spectrum" - Ticketsystem "SRPlus" - Cisco Router - Browsertool des Carriers - SMARTbox Voltage detection ( connected via NB IOT or TCP/IP ) - Globale SIM Karte eigene Leistung: - Schulung Kunden und Mitarbeiter - Einbau der SMARTbox - Vergleichen, von welchem Carrier die SMARTbox genommen wird -> Empfang -> Höchsttemperatur -> Schnittstelle für Anpassungen -> Netzeinwahl - Überwachungstool anpassen ( lassen ) - Prozess anpassen
  4. puh, wird sehr schwierig, weil unser Ausbildungskonzept so gestaltet ist, dass du 3 Jahre in der gleichen Abteilung bleibst und ich in eine gesteckt wurde, in der 90% 1st Level Support ist. Habe schon versucht, hier im Forum Projekte mit ähnlichen "Problemen" zu finden, gestaltet sich nur schwierig. Kann in so einem Fall die IHK finden, wenn sich im Unternehmen keine Lösung finden lässt?
  5. zu 1. und 2.: Doch, gibt es afaik auf der IHK Seite bei uns, nur hatte das, wie gesagt, "einfach" so mal runter geschrieben um zu schauen, ob sich hier ein Verfeinern des Antrages lohnt. 3. 3 Std. ist schon schwierig :D, aber es ist schon so, dass so das technische überwiegend von anderen Parteien übernommen wird und ich eher nur "integriere". Damit meine ich dann Überwachung anpassen, Mitarbeiter schulen, Kunden bei der Installation begleiten ( im Prinzip nur Stecker zwischen Router und Steckdose klemmen ), und einen Testlauf. 4. Ein Gerät, welches uns Informationen bereitstellt, ob ein Stromausfall vorliegt oder nicht. Soll eingeführt werden, damit die Mitwirkungspflicht des Kunden nachlässt, ergo Zeit und Geld sparen. 5. good to know Denkst Du, man kann das noch umschreiben und kriegt da noch ein Projekt raus oder ist das eher schon von Vornherein zum Scheitern verurteilt?
  6. Es soll bei dem Projekt um das Problem gehen, dass unsere Kunden bei Ausfällen der Filiale immer zuerst selber prüfen müssen, ob es ein Problem vor Ort ist. Dies möchte ich lösen, indem ich in Zusammenarbeit mit dem Carrier ein Tool entwickeln und zum Einsatz kommen lasse, welches die Prüfung abnimmt. Bedeutet, ich müsste vergleichen, welches der entwickelten Produkte besser ist, diese bei einer Geschäftsstelle testen ( lassen ), dann entscheiden, welches genommen wird und dementsprechend den Überwachungsprozess anpassen. Das scheint mir aber irgendwie, wenn ich das so schreibe, einfach zu wenig fachliche Tiefe zu haben?
  7. inwiefern neu? Ich hatte versucht, mich so an die Anträge aus dem Forum zu halten, dass man anfangs erzählt, was das Problem ist und dann zur möglichen Lösung übergeht.
  8. Hallo zusammen, ich habe hier mal meinen eventuellen Projektantrag runter geschrieben. Dieser soll definitiv noch nicht fertig sein, dennoch zeige, in welche Richtung ich gehen möchte. Mich interessiert, ob hier die komplexe Tiefe ausreichend und der Antrag verständlich genug ist. Zeitplanung - Ist-Analyse 1,5 - Erstellung Soll-Konzept 2,5 - Kostenanalyse 1 - (Risikoanalyse 1)[DG1] - Evaluierung einer geeigneten Lösung 2 - Auswahl benötigter Hardware 3 - Installation der Hardware 1 - Funktionstest 2 - Anpassung der Überwachung 3 - Schulung Mitarbeiter 5 - Soll/Ist-Vergleich 2 - Erstellen der Dokumentation 8 Puffer 3. Std ?
  9. Weißt du da zufällig, ob sich bei den Auflagen von 2017 - 2019 viel geändert hat? Habe vor ein paar Tagen die 2017er Auflage angeschaut und gesehen, dass die 2019er vor'n paar Tagen auf den Markt gekommen ist.
  10. Hallo zusammen, kennt ihr Bücher, die es lohnt, zu lesen, im Sinne von Wissen für die Ausbildung? Ich meine hier aber nicht solche Prüfungsvorbereitungsbücher, die gibt's ja wie Sand am Meer, sondern eher solche "Fachbücher", die man einfach mal gelesen haben muss. Gibt es da so typsiche für den Fachinformatiker Systemintegration?
  11. Was meinst du mit internen E-Mail Verkehr? Ich darf natürlich nicht zu viel über die Auslegung der Infrastruktur preisgeben, kann aber sagen, dass das Ausmaß einer abgerissenen Verbindung schnell zeigt, welche Eigenschaften / Komponenten / etc. betroffen sind. USV Projekt an sich zu realisieren ist nicht möglich, da Zutritt zu Sparkassen nur in Ausnahmefällen gewährt wird. Deshalb schrieb ich auch "wir". Das Projekt wird natürlich von mir durchgeführt, muss hier aber von der Abteilung beantragt werden und dann ist das immer so die Frage wegen Zutritt zu einer Filiale, dass das dann nicht allein geht, usw..
  12. Gut, ich gehe stark davon aus, dass wir das machen würden. Ich bleibe mal dran, freue mich aber auch auf weitere Meinungen.
  13. Einbinden stelle ich mir das so vor, dass wir dann die Ablaufprozesse des einzelnen Mitarbeiters in meiner Abteilung "überarbeiten", dass einige Arbeitsschritte wegfallen ( Sparkasse zur Prüfung auffordern, auf Rückmeldung warten, etc. ), aber auch neue dazu kommen ( Webtool bedienen, "Prüfung" auswerten ). Meinst du das mit Einbinden oder versteh ich das falsch?
  14. Was mir dazu einfällt, was ähnlich war, ist, dass wir in unserer Überwachung keinen Backupalarm hatten, sprich wir konnten nicht direkt erkennen, ob die Anbindung über den Primärweg oder Backupweg aktiv ist. Wäre dies nicht ein betriebliches Problem, was man dann mit Erkennen des Fehlers, etc. angehen könnte? Oder ist das für den Rahmen einer Projektarbeit zu klein? Gut, die Häufigkeit eines Fehlers festzustellen ist praktisch unmöglich, da hier Variablen wie Unwetter, Bauarbeiten, etc. miteinfließen. Wie teuer der Fehler ist fällt mir halt ein, dass man das irgendwie daran misst, wie hoch der entstandene Schaden für eine Geschäftsstelle ist. Da würde ich mich innerhalb unserer Firma mal bei Kollegen erkundigen, ob das irgendwie bewertet wird. Ich denke, dass da die Kollegen vom Risikomanagement was parat hätten.
  15. Ich habe noch einmal Rücksprache mit einem Kollegen gehalten. Vielleicht kann man das hier anders formulieren, da man bei dem Projekt anscheinend doch mehr machen würde als anfangs gedacht. Das Ursprungsproblem ist, wie oben beschrieben, dass die Sparkassen anfangs selbst prüfen müssen. Das kostet Zeit, Mitarbeiter, Geldverlust, etc. Nun planen wir als Lösung einen Power Outage Controller, der diese "Prüfung" abnimmt. Dafür haben wir zwei verschiedene Hersteller, die jeweils ein Produkt entworfen haben, welches man nun vergleichen muss. Könnte man das ausarbeiten, dass das zu einem Projekt wird? Entschuldigt, dass ich hier keinen fertigen Projektantrag schreibe. Wir haben uns mit so etwas bisher noch nicht beschäftigt und ich suche derzeit auch "nur" ein Thema, ohne direkt einen Antrag zu machen.
  16. Warum ist das schwer zu bewerten? Könnte man da nicht ein paar Institute fragen und dann einen Durchschnitt bilden? Oder meinst Du, weil es schwierig ist, hier eine messbare Größe zu finden? Verschiedene Softwares zu bewerten wäre vllt. möglich, aber dass hier eine komplette Software wegen eines Fehlers abgelöst wird, ist schlicht unwahrscheinlich.
  17. Na ja, Wirtschaftlichkeit im Sinne von Schaden abwenden. Wenn bei den Sparkassen Sessions abbrechen in Kundengesprächen, durch nur Backup manche Geräte nicht funktionierten, da entstehen dann in Minuten / Stunden / Tagen hohe Schäden, die man dadurch abwenden könnte / würde.
  18. Entschuldige das ich hier genauer Nachfrage; aber warum geht das nicht? Die fachliche Tiefe könnte an sich gegeben sein; so wie ich das verstanden habe, muss sich hier dann überlegt werden, wie ein bestimmter Fehler im Routerlog ausgelesen werden kann, dafür dann wohl ein Script geschrieben werden, etc..
  19. Schwierig, praktisch unmöglich, da wir dafür viel zu groß sind. Dann muss ich mich wohl mal bei Nachbarabteilung umhören.
  20. Ich hatte noch eine weitere Idee formuliert, ich hoffe, das geht i.O. wenn ich jetzt kein neues Thema aufmache: " Wir benutzen verschiedene Tools zur Überwachung. In einem dieser Tool gibt es immer einen bestimmten Alarmtyp, sofern es einen Ausfall oder Fehler gibt. Durch die Entwicklungen der Netzwerktechnik bilden sich aber immer wieder neue Fehlerbilder, sodass sich auch neue Alarmtypen auftun. Für so einen Fehlertyp muss dann ein Ablauf zur Entstörung entwickelt werden. Welche Komponenten betrifft der neue Fehlertyp? Welche Netzwerktechnik steckt hinter dem Fehlerbild? Wie muss die Überwachung erfolgen und welche Bearbeitungsschritte gehören zur Fehlermeldung? Sind Prüfungen auf den Netzkomponenten notwendig? Geht so etwas als Projekt evtl. durch? "
  21. Hallo zusammen, ich bin derzeit auf der Suche nach einem Abschlussprojekt ( FISI ) und meine Abteilung hatte die Idee, folgendes zu versuchen; Wir betreuen die Sparkassen. Bei einem Ausfall der Datenleitung, des Routers, etc. kommunizieren wir zwischen Carrier und Sparkasse. Bevor wir jedoch den Carrier mit der weiteren Prüfung beauftragen, muss die Sparkasse eine Stromprüfung durchführen, um auszuschließen, dass ein Stromausfall vorliegt. Gerade bei SB Stellen, die weit abgelegen liegen, kann das mal eben Tage dauern. Sprich, der Faktor Wirtschaftlichkeit wäre auf jeden Fall gegeben. Ich glaube aber, dass hier die fachliche Tiefe fehlt. Das Gerät an sich dafür wird uns gestellt, wir kümmern uns lediglich um die Testphase, Verteilung, Lagerung, etc.. Es gibt dann noch ein Webportal, wobei auch hier von meiner Seite nicht viel gemacht wird außer mal der Test, ob das Gerät den Stromausfall registriert o.Ä.. Meint ihr, man kann da noch was daraus machen oder doch eher was anderes suchen? Vielen Dank.
  22. Sind die denn tatsächlich im Dauersale oder sollte man da zeitnah zuschlagen? Da steht ja, dass der Kram momentan nur noch bis zum 13.5 im Angebot wäre.
  23. Kannst du denn sowas kostenpflichtiges Anderen empfehlen oder sagst du im Nachhinein, dass die kostenlosen auch gereicht hätten?

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung