Jump to content

IPROG

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

IPROG hat zuletzt am 4. Mai gewonnen

IPROG hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke! Glaube nicht, aber ist eventuell ganz nützlich es beizufügen
  2. Wir als Automobilzulieferer mit weltweit über 5.000 Mitarbeiter setzen aktuell auch auf RPG / AS400. Wir planen aber auf SAP umzusteigen. Dieser Umstieg wird sich aber über die nächsten 5 Jahre ziehen. Ich würde behaupten das ist wie mit COBOL. Diese Sprache wird auch dringend gesucht und dort kann man wahrscheinlich auch gutes Geld verdienen. Mein Rat: Egal ob exotisch oder nicht (hat beides Vor- und Nachteile), schau Dir die Sprache die nächsten Tage an. Vielleicht gewöhnst Du dich an diese Sprache und fängst an diese zu mögen. Wenn nicht, würde ich einen Umstieg eventuell in Erwägung ziehen.
  3. Danke Dir! Ich notiere mir die möglichen Fragen schon mal und werde schauen ob ich weitere Konsequenzen finde. In der Handreichung FIAE steht folgendes: Weiter unten steht dann: Klingt jetzt nicht so ganz als ob sie Pflicht wäre, habe sie mal sicherheitshalber eingebaut.
  4. Hallo zusammen in einer Woche (29. August 2019) muss ich meinen Antrag spätestens eingereicht haben. Bevor ich ihn in ein paar Tagen abschicke, würde ich mir gerne eure Meinung einholen. Die IHK Köln sieht ein Puffer von ca. 3 - 5 Stunden vor und die Projektdokumentation fließt leider in die 70-Stunden hinein. Der Antrag ist genau so gegliedert wie die IHK Köln das haben möchte (Textfelder pro Überschrift). Wenn das Projekt Eurer Meinung nach Ok ist, welche Fragen könnten im Gespräch gestellt werden? ______________________ 1. Projektbezeichnung Entwicklung einer Web-Anwendung zur Filterverwaltung der Produktionsberichten und Verwaltung der Mailverteilung dieser Berichte. 1.1 Ausganssituation Die FIRMA X ist ein renommierter Automobilzulieferer mit über 3.000 Mitarbeitern und ebenso zahlreichen Maschinen. Um eine reibungslose Produktion zu gewährleisten ist es wichtig die Produktion zu überwachen. Hierzu werden Betriebsdaten gesammelt und in einer Datenbank gespeichert. Mitarbeiter des Controllings können in einer selbst entwickelten Anwendung diese Daten in Form von Berichten einsehen. Die Daten werden dann von der Anwendung verdichtet und entweder in einem Diagramm oder Tabelle dargestellt. Daten können dabei gefiltert werden, so dass z.B. nur eine bestimmte Abteilung oder ein bestimmter Artikel ausgewertet und dargestellt wird. Je länger der Zeitraum ist, der abgebildet werden soll, umso mehr Daten müssen von der Datenbank geladen werden und umso länger dauert auch das Verdichten der Daten. Diese Prozedur kann im ungünstigen Fall auch 30 – 60 Minuten in Anspruch nehmen. Das sind Zeitangaben, in denen der Mitarbeiter am Computer nur eingeschränkt oder gar nicht arbeiten kann. Hinzu kommt, dass der Mitarbeiter je nachdem wie häufig er die Berichte benötigt, jedes Mal die Anwendung starten, Filtereinstellungen vornehmen und anschließend die Verarbeitung starten muss. Das kann einmal die Woche oder sogar einmal am Tag sein. Es gibt aber auch Standardberichte, die von einem Server täglich verarbeitet und mittels Exchange-Mailverteiler an mehrere Mitarbeiter verschickt werden. Wenn sich ein Mitarbeiter für diesen Mailverteiler einschreiben oder abmelden möchte, dann geschieht dies über das interne IT-Ticketsystem. Der IT-Admin entfernt dann den Mitarbeiter im Exchange Admin Center aus der Verteilerliste oder fügt diesen hinzu. (Beschreibung der derzeitigen Ausgangssituation (IST-Zustand)) 1.2 Zielsetzung Ziel des Projektes ist es durch die Erstellung einer Berichtsverwaltung (Web-Anwendung) zum einen die Berichtserstellung zu automatisieren & zentralisieren, somit Zeit und Ressourcen zu sparen und zum anderen die IT-Admins zu entlasten, da weniger Tickets bezüglich Änderungen anfallen werden. In der Anwendung kann der Mitarbeiter des Controllings einsehen welche Berichte es zurzeit gibt und sich für passende Berichte einschreiben. Diesen Bericht erhält er dann zu den entsprechenden Zeiten als Mail. Sollte kein passender Bericht zur Verfügung stehen, so kann er sich seine eigenen Berichtseinstellungen zusammenstellen, zum Beispiel den Bericht “Personalstunden je Artikel in Abteilung X jeden Tag um 09:00 Uhr“. Diese Berichtseinstellungen werden in einer Datenbank gespeichert und als Aufgabe im Windows Task Scheduler (Aufruf der Anwendung "BDE Datenkorrektur" mit entsprechenden Parametern") hinterlegt. Durch eine Schnittstelle an die selbst entwickelte Anwendung “BDE Datenkorrektur” wird abgefragt welche Berichte existieren und welche Parameter übergeben werden können. Wenn in der Anwendung “BDE Datenkorrektur” neue Berichte angelegt werden, müssen keine weiteren Anpassungen in der Berichtsverwaltung vorgenommen werden, da der Bericht durch die Schnittstelle automatisch erkannt wird. Durch diese Web-Anwendung werden Berichte zum einen auf einem Server verarbeitet, spart somit lokale Computer-Ressourcen und Arbeitszeit und zum anderen werden keine Berichte mehr doppelt verarbeitet. Als Nebeneffekt wird die IT entlastet, da keine Anfragen bezüglich Einschreibung & Abmeldung aus Mailverteilern bearbeitet werden müssen, da diese über die Anwendung abgewickelt werden. (Was soll nach Abschluss des Projektes erreicht / umgesetzt sein? (SOLL-Zustand) 1.3 Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Die Konsequenz bei Nichtverwirklichung wäre, dass Berichte nach wie vor doppelt verarbeitet werden, Mitarbeiter während der Auswertung nicht produktiv arbeiten können und auch die IT weiterhin mit einfachen Anfragen belastet wird. Zusammenfassend wird weiterhin viel Geld in nicht produktive Zeiten investiert. (Was wären die Konsequenzen, wenn das Projekt nicht wie geplant umgesetzt werden könnte? (ggf. Einfluss auf nachfolgende oder sich auf dieses Projekt beziehende Projekte?) 2. Projektumfeld 2.1 Projektumfeld Die Umsetzung wird durch den IT-Abteilungsleiter beauftragt und findet somit hausintern im Bereich IT-Applikationen statt. Hierfür wird dem Entwickler ein Arbeitsplatz mit einem Notebook zur Verfügung gestellt. Auf dem Notebook läuft das Betriebssystem Windows 10 Pro. Als Entwicklungsumgebung wird Visual Studio 2017 Enterprise verwendet. Die Dokumentationen werden mit Hilfe von Microsoft Word 2016 angefertigt. Für die Entwicklung von UML-Diagrammen steht Microsoft Visio 2016 zur Verfügung. Sämtliche Komponenten und dazu gehörigen Lizenzen sind bereits vorhanden. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Stand-Alone-Projekt, mit Schnittstellen zum Windows Task Scheduler, Datenbank und der Anwendung „BDE Datenkorrektur“ zur Berichtserstellung. Die Web-Anwendung wird in ASP.NET (MVC) entwickelt und auf einem IIS Server veröffentlicht, welcher bereits andere Web-Anwendungen hostet. Die Entscheidung für ASP.NET wurde getroffen, da die FIRMA X in Zukunft eine Ausrichtung auf ASP.NET Web-Anwendungen plant. Diese Web-Anwendung greift auf eine MSSQL-Datenbank zu, die während des Projektes erstellt wird. Außerdem liest die Web-Anwendung die XML-Dokumentationsdatei der Anwendung “BDE Datenkorrektur” ein, um festzustellen welche Berichte inklusive Parameter zur Verfügung stehen. Grundsätzlich soll sich die Umsetzung des Projektes an den Phasen des Wasserfall-Modells orientieren. Die Anforderungen durch den Abteilungsleiter und den Fachbereichen sind eindeutig definiert. Jedoch soll es im Bereich der Oberflächengestaltung durch regelmäßige Rücksprache mit dem Fachbereich einen agilen Prozess geben. Durch diese Rücksprachen wird es ermöglicht schnell auf Änderungswünsche einzugehen und somit Zeit zu sparen. Zusätzlich verkürzt sich auch die Einarbeitungszeit der Anwender, da diese mit der Oberfläche vertraut sind. Anwender der Web-Anwendung werden die Mitarbeiter des Controllings sein. (organisatorisch + technisch) 2.2 Projektplanung Analyse 8 Ist-Analyse 2 Soll-Analyse 2 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung & Amortisationsrechnung 2 Ermittlung von Use-Cases und Erstellung eines Anwendungsfall-Diagramms 2 Entwurf 11 Entwurf der Nutzeroberfläche 2 Entwurf der Datenbankstruktur 2 Entwurf der Klassenstruktur & Schnittstellen 3 Entwurf der Geschäftslogik 4 Implementierung 26 Umsetzung der Klassenstruktur & Schnittstellen inkl. Tests 5 Umsetzung der Logik – XML einlesen & verarbeiten 4 Umsetzung der Logik – Filtereinstellung erstellen, laden und speichern 6 Umsetzung der Logik – Aufgabe im Task Scheduler speichern & löschen 4 Umsetzung der Oberfläche 5 Nachbesserungen 2 Qualitätssicherung 3 Durchführung der Unit-Tests 1 Code-Review mit Ausbilder 2 Inbetriebnahme 3 Auf Webserver installieren 1 Vorstellung der Anwendung 1 Abnahme durch Fachbereich 1 Dokumentation 15 Anwenderdokumentation 3 Entwicklerdokumentation 1 Projektdokumentation 11 Puffer 4 Summe 70 (ggf. Inklusive Angabe der Meilensteine) 3. Dokumentation Folgende technischen Unterlagen werden der Dokumentation beigefügt: - Lastenheft - Klassendiagramme - Code-Auszüge - Anwendungsfalldiagramm - Mock-Ups (Welche technischen Unterlagen planen Sie ihrer Dokumentation später beizufügen?)
  5. Hallo zusammen! ich suche Prüfungen (inklusive Lösungen) der letzten Jahre. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen IPROG@Outlook.de Danke!!!
  6. Das hört sich doch gut an! Bei uns muss man teilweise auch proaktiv werden und nach Projekten fragen oder ggf. sogar selber Projekte suchen. Leider ist es nicht für jeden etwas, da einige Auszubildende am Anfang doch noch ein wenig schüchtern sind. Zuhause und auf der Arbeit lese ich IT-Bücher, um mich weiterfortzubilden. Ich finde es auch gut, dass Du Dich selbstständig in die Materie einarbeitest. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass die Ausbildung da ist um zu lernen
  7. Gut. Ich befinde mich jetzt im 3. Ausbildungsjahr zum FIAE, aber ich glaube es ist für Dich bestimmt trotzdem interessant. Vor meiner Ausbildung habe ich schon Kenntnisse in der Java, JavaScript, PHP-Programmierung gesammelt und Zuhause mehr oder weniger ein paar Projekte realisiert, auch wenn nicht zu ende. Wie dem auch sei habe ich mich gigantisch auf meine Ausbildung gefreut. In den ersten Wochen war ich mit dem FISI-Kollegen unterwegs habe in der Produktion defekte Terminals ausgetauscht und Fehler behoben (Größeres Produktionsunternehmen). Sprich Tickets bearbeitet. Nach 2 Wochen hat mich mein Ausbilder gebeten eine einfache Software zu entwickeln, um festzustellen welchen Kenntnisstand ich habe. Er stellte relativ schnell fest, dass ich weiter bin als er dachte. Aus diesem Testprojekt ist dann schnell ein Projekt entstanden, welches ich seit den 2. Jahren betreue und nach Kundenanforderungen erweitere. Natürlich habe ich in der Zeit auch weitere Projekte betreut. Ich selber bin mit meiner Ausbildung eigentlich zufrieden, zwar ist auch hier Luft nach oben, aber das ist in Ordnung. Auch wenn ich selber zufrieden bin, sehe ich die Situation bei unseren anderen Auszubildenden ein wenig anders. Dort herrscht mehr Luft nach.
  8. Wie kommst du auf die 880h? Wieso sind Dir die BWL-Themen so wichtig?
  9. Wenn Du es Dir zutraust und es finanziell auch klappt (Eventuell mit dem Arbeitgeber klären ob er die Kosten übernimmt?) dann würde ich es definitiv während der Ausbildung schon versuchen. Ich hatte in meiner Klasse auf der Gesamtschule jemanden, der während des Abiturs schon angefangen hat zu studieren. Woran hast Du denn überhaupt gedacht? Abendstudium? Fernstudium?
  10. Am Anfang meiner Ausbildung (FIAE) habe ich den ersten Monat nichts anderes gemacht als mit dem anderen Auszubildenden (FISI) Tickets zu bearbeiten (Workstations, Bildschirme austauschen, etc.) . Das heißt einen ganzen Monat Tätigkeiten nachgegangen die dem FIAE nicht direkt zugeordnet sind. Am Anfang hat es sogar Spaß gemacht. Mit der Zeit wollte ich natürlich auch endlich mal etwas machen was dem FIAE näher kommt. Nach diesem Monat habe ich mein erstes Projekt erhalten, an dem ich entwickeln durfte. Um ehrlich zu sein hat es im Nachhinein sehr gut getan im ersten Monat ständig auf Achse zu sein. Dadurch habe ich das Unternehmen viel besser kennengelernt (> 3.000 Mitarbeiter). Das gleiche kann auch bei Dir mit dem Service sein (auch wenn es jetzt wegen der Umstrukturierung ist). Du lernst die Produkte / Dienstleistungen des Unternehmens kennen, verbesserst deine Kommunikation mit Kunden oder lernst sie einfach kennen. Wir können Situationen negativ oder positiv beleuchten. Gib dem Unternehmen ein wenig Zeit sich zu strukturieren. Für andere Kollegen ist es zur Zeit eventuell auch nicht einfach. Vielleicht hältst Du dich paar Tage oder Wochen dort auf und wirst dann endlich richtig eingearbeitet. Wie meine Vorredner bereits erwähnt haben ist es definitiv noch zu früh sich zu beschweren. Als ich in anderen Abteilungen war und dort nichts zu tun hatte (oft der Fall) habe ich entweder an meinen IT-Projekten weitergearbeitet oder IT-Bücher gelesen. Nutze die freie Zeit für Podcasts, Testereien, Bücher oder anderweitiges. Es liegt in deiner Hand.
  11. Vielen Dank nochmal für euer Feedback. Ich bin euch sehr dankbar. Ich bin mit den 43.000 € absolut zufrieden. Mir ging es eher darum den Arbeitsplatz zu wechseln, um woanders neue Erfahrungen zu sammeln und in der Hoffnung dort mehr lernen zu können (Sei es durch mehr / abwechslungsreichere Projekte (inkl. Teamarbeit) oder internen / externen Weiterbildungsangebote). Dass ich bei z.B. 45.000 € in Köln insgesamt durch Sprit, Versicherung & Verschleiß weniger verdienen würde als beim aktuellen Arbeitgeber ist mir auch klar. Mir wäre es aber Wert gewesen, wenn ich dafür mehr lernen würde (jedenfalls aus aktueller Sicht). Aber ich glaube ich habe mich entschieden. Ich werde vorerst bleiben. Ihr habt mich zum nachdenken gebracht. Es ist näher an meinem Wohnort gelegen, sprich kürzere Strecke und kein Stau auf der Strecke. Außerdem scheinen die 43.000 € gutes Einstiegsgehalt zu sein. Die freie Zeit und das Geld kann ich dann in bessere Dinge investieren als in die Autofahrt.
  12. Vielen Dank nochmal für deine Einschätzung! Ich werde mir das dann nochmal gut durch den Kopf durchgehen lassen und mich zwar in Köln umhören, aber in Betracht ziehen erstmal beim aktuellen Arbeitgeber zu bleiben.
  13. Danke für Eure Einschätzung! Ich schätze das auch sehr. Keine Frage Aber.. Allerdings fühle ich mich dort unterfordert bzw. bekomme nicht wirklich das Gefühl, dass es sich um richtige Entwicklung handelt. Clean Code und Unit Tests / Testing finden dort nicht wirklich Anwendung. Nur ein Beispiel von vielen. Ich habe mir selber Bücher besorgt und angefangen mich damit zu beschäftigen, weil ich sehe wie praktisch & wichtig das ist. Mein Ziel ist es in den kommenden so viel Erfahrung zu sammeln und Wissen aufzusaugen, damit ich mich demnächst / später Selbstständig machen kann. Nicht nur deswegen möchte ich viel lernen, sondern auch um mich stets weiterzuentwickeln und bessere Leistungen zu erbringen. Hinzu kommt, Köln ist 55 Km entfernt (Aktueller Arbeitsplatz 25 Km).
  14. Ich weiß nicht ob das hierhin gehört, aber ich befinde mich am Ende meiner Ausbildung (Januar / Februar 2020). Mich interessiert mit welchem Einstiegsgehalt (C# Junior-Entwickler) ich bei einem IT-Unternehmen mit ca. 50 - 200 Mitarbeiter in Köln verlangen / bekommen könnte. Aktuell arbeite ich in einem Industrieunternehmen, der an einen Tarifvertrag gebunden ist. Nach der Ausbildung werde ich ca. 43.000 € (inkl. Urlaubs- + Weihnachtsgeld) bekommen. Könnte ich bei einem Unternehmen in Köln mit 45.000 € reingehen oder ist das zu viel? Oder sollte ich eher mit 35.000 € rechnen?
  15. Kann mich retrieve nur anschließen. Letztendlich muss jeder selber entscheiden mit welchem Modell man am Besten zurechtkommt. So habe ich immer einen Überblick wie viel ich für was alles gespart / eingeplant habe. Letztendlich wird man damit auch diszipliniert, da man bei jedem Kauf sieht wofür man alles Geld ausgegeben hat.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung