Jump to content

MatthiasX

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    654
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Das hatte ich schlecht formuliert. ;-) Allerdings: Äh, doch? Die 1000€ werden nicht angerechnet sondern sind zusätzlich. Also würde mir möglicherweise ausgezahlt werden: - staatliche Erwerbsminderungsrente (die ist winzig und muss man erstmal durchbekommen) + - abgeschlossene BUZ Das ganze ist bei mir auch noch kombiniert mit einer Altersvorsorge, wenn die BUZ losgeht übernehmen die auch die Beiträge dafür. So dass ich am Ende nicht ganz mit nix darstehe. Ist allerdings die Frage ob man im Leistungsfall noch alt wird ...
  2. Das ist doch genau umgekehrt? Früher wurde praktisch immer auf einen anderen Job verwiesen, den man ja noch machen kann. Das ist in heutigen Verträgen praktisch nicht mehr zu finden. Wenn man den Beruf nicht mehr ausführen kann, zahlt die Versicherung. Da muss man sich auch nicht auf jeden X-beliebigen IT-Job verweisen lassen. Insgesamt scheinen mir einige hier die Gefahren doch ganz schön zu unterschätzen. Ein Leben lang auf dem Büro arbeiten, das muss der Rücken auch erst mal mitmachen. Und so was merkt man erst jenseits der 30 Jahre, kann ich aus eigener Erfahrung sagen. ;-) Dazu noch die ganzen Krankheiten wie Krebs und Co. Die neuen psychichen Volkskrankheiten werden auch immer mehr und werden meist völlig unterschätzt im Sinne von "trifft mich ja nicht, mir gehts doch gut". Ich habe jedenfalls eine abgeschlossen, 1000 Euro haben oder nicht haben ist schon ein Unterschied wenn man nicht mehr die Möglichkeit hat Geld zu verdienen. Nicht vergessen darf man auch, dass die staatliche Rente bei einer vorzeitigen Berufsunfähigkeit ein Witz ist, davon kann man nicht leben.
  3. Ne nicht ganz, z.b. die Werbekostenpauschale usw. meine ich. Die ganzen Freibeträge die man so hat. Zusätzlich kannst du natürlich die Ausgaben wieder den Einnahmen gegenrechnen. Näheres kann dir sicher ein Steuerberater oder eine Steuer-Software sagen.
  4. Das ist ja dann quasi ein Kleingewerbe, dass dann vermutlich einfach nur dein zu versteuerndes Einkommen ändert. Bei 15.000 € Jahreseinkommen zahlt man knapp unter 600 Euro Lohnsteuer. Dazu dann noch 50 Euro Kirchensteuer. Vermutlich kann man dann noch wieder irgendwelche Pauschalen anrechnen.
  5. Die Kleinunternehmerregelung ist für dich eventuell interessant. Aber wie hier schon gesagt: lass dich von einem Steuerberater beraten! Sonst kann da viel in die Hose gehen. Frag einfach mal an wie teuer so eine Beratung ist, vielleicht kostet die ja nicht so extrem viel.
  6. Welche Firma hat schon Lust, einem noch kurz angestellten Mitarbeiter den ganzen Jahresurlaub nehmen zu lassen? Daher wird wohl jede Firma einen anteiligen Urlaub berechnen. Die wenigsten Mitarbeiter werden wohl Lust haben, den Urlaub einzuklagen (was auch nicht unbedingt einfach sein muss, man könnte z.B. einfach sagen "in den letzten Tagen müssen die Projekte übergeben werden, daher kann kein kompletter Jahresurlaub genehmigt werden"). In dem Link oben steht: "Nach § 5 Abs. 1 c) BUrlG vermindert sich der Vollurlaubsanspruch nach erfüllter Wartezeit auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat, wenn der Arbeitnehmer in der ersten Hälfte eines Kalenderjahres aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet." Klingt für mich so als wenn du nur einen Anspruch auf anteiligen Urlaub hast. Bei einer Kündigung im nächsten Monat hättest du zumindest rechtlich wohl einen Anspruch, ist nur die Frage ob man das auch durchsetzen könnte. Wegen Kündigung 30./01. --> das einfachste ist, einfach in der Personalabteilung nachzufragen.
  7. Für den Sommer 2012? Da dürfte vieles schon gelaufen sein. Bei uns fangen gerade die ersten Unternehmen an für 2013 zu suchen (was ich für ziemlich übertrieben halte). Vor allem bei kleineren und mittelgroßen Unternehmen kann aber jetzt durchaus noch eine Chance bestehen. Daher: Tageszeitungen regelmässig durchstöbern, Arbeitsamt fragen, bei der lokalen IHK prüfen ob es eine Liste von IT-Ausbildungsfirmen gibt und dann einfach mal bei den Firmen anfragen ob es noch offene IT-Ausbildungsplätze gibt.
  8. Wenn ich mich richtig erinnere, wird meist die 1,5 oder 2 fache Ausbildungszeit gefordert die man berufsnah gearbeitet hat, um überhaupt für eine externe Prüfung zugelassen zu werden. Also irgendwas ab 4,5 Jahre oder mehr. Du kannst also eh nicht recht bald an so einer Prüfung teilnehmen. Wie gesagt, die meisten hier (oder sogar alle?) empfehlen ganz klar erst die Ausbildung, dann die Selbstständigkeit. Du hast ja gezeigt, dass du so ein Projekt aufbauen kannst. Dann geht es auch ein weiteres mal. Wobei ich zugeben muss, dass ich noch nicht verstehe, warum du das ganze nicht einfach nebenbei weiter laufen kannst und dich nur noch wenig drum kümmerst. Das ganze dürfte ja irgendwie eine Community, ein Forum, ein Browsergame oder dergleichen sein? Werbung müßte man halt automatisiert vermarkten lassen. Wenn die Einnahmen dann stetig sinken, ist das halt so. Solange du nicht finanziell davon abhängig bist ist das ja nicht wirklich schlimm.
  9. Was spricht denn eigentlich dagegen, dass was du derzeit hast einfach laufen zu lassen. Die Ausbildung jetzt zu machen (bei sehr guten Noten eventuell noch verkürzen). Und mit der Selbstständigkeit und neuen Projekten erst hinterher richtig durch zu starten? Wenn du aktuell schon Einnahmen hast kann man ja auch das, was zu tun ist, an jemanden anderen abgeben und ihn dafür bezahlen. Ist halt die Frage was da zu tun ist. Du bist noch sehr jung, anscheinend gerade über 18? Da ist noch genug Zeit sich selbstständig zu machen. Daher sorge auf jeden Fall für eine solide Basis (Ausbildung). Zeit bleibt dir ja schließlich noch genug.
  10. Da steht es in der FAQ: Fotolia.de - FAQ: Häufig gestellte Fragen Teilweise muss man es nicht, teilweise muss man es. Reicht aber z.B. im Impressum. Genaueres einfach in der verlinkten Quelle direkt bei fotolia nachlesen.
  11. Es gibt doch auch Duale Ausbildungen (oder wie das noch genau heißt). Da macht man dann eine Ausbildung und Studium gleichzeitig. Das ist vielleicht die bessere Alternative als beides getrennt voneinander parallel laufen zu lassen. Gibt aber wohl nicht ganz so viele Betriebe die sowas anbieten. Aber einfach mal in deiner Umgebung suchen, vielleicht findet sich ja was.
  12. Wenn du ein gutes Zeugnis vorweisen kann dürfte der ITA dir Vorteile bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bringen. Du hast dadurch ja einiges An Vorwissen was du auch belegen kannst mit dem Zeugnis. Es ist also durchaus ein besserer Türöffner zu einem Vorstellungsgespräch. Dort musst du dich dann aber wie alle anderen gut verkaufen.
  13. Versuch einen Ausbildungsplatz bei einem Betrieb zu bekommen. Schulische Ausbildungen sind meiner Erfahrung nach nicht so angesehen bei den Unternehmen, da wirst du es hinterher schwer haben eine Stelle zu finden.
  14. Mach ich genauso, im Impressum halt drauf hinweisen. Steht auch irgendwo in den AGB (oder in den FAQs), dass man es nicht unbedingt unter dem Bild angeben muss um den Aufbau der Seite nicht zu verunstalten.
  15. Der (lokal zuständigen) IHK ist es vermutlich egal wann ihr das Projekt durchführt, solange ihr in deren Fristen liegt. Ihr habt aber einen Arbeitgeber der meiner Meinung nach durchaus von euch verlangen kann, in welchem Zeitraum ihr das Projekt durchführt. Voraussetzung ist natürlich, dass ihr während der Zeit auch die benötigte Bearbeitungszeit bekommt. Woran scheitert es denn überhaupt? Ihr habt ein 35 Stunden Projekt. Schafft die Deadline nicht. Habt eine ganze Woche mehr Zeit (sprich 40 Stunden?) und habt es noch immer nicht fertig. Da scheint irgend etwas gewaltig schief zu laufen? Oder was übersehe ich gerade...

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung